Lego Dimensions: Ghostbusters - Test, Action, Xbox 360, PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Wii U

 

Test: Lego Dimensions: Ghostbusters (Action)

von Mathias Oertel



Entwickler: Traveller's Tales
Publisher: Warner Bros Interactive
Release:
30.09.2016
30.09.2016
30.09.2016
kein Termin
30.09.2016
Spielinfo Bilder Videos
Wie man es von den  Lego-Spielen der jüngeren Vergangenheit kennt, hangelt sich Traveller’s Tales an Schlüsselszenen des Filmes entlang und reichert ihn mit dem typischen Lego-Humor an. Der kann hier zwar nicht ganz so entschlossen durchstarten wie in den Bauklotzversionen von Das Erwachen der Macht oder Jurassic World, ist aber immer noch höher einzuschätzen als bei den ersten Lego Batmans. Wie gehabt verwendet man akustische Versatzstücke aus dem Film, die durch frisch eingesprochene Dialoge ergänzt werden. Doch wo beim letzten Lego Star Wars Daisy Ridley und selbst Harrison Ford ins Studio gezerrt wurden, sind hier in der englischen Sprachversion mitunter Unterschiede zwischen dem Original und den „Imitaten“ zu hören, die für die filmunabhängige Sprachausgabe engagiert wurden. Da ich die deutsche Version des Filmes nicht kenne, kann ich nicht sagen, ob die richtigen Synchronsprecher hinter dem Mikrofon stehen - technisch ist die Lokalisierung allerdings gelungen.

Kleine Bezahlschranken

Im Lauf der sechs Kapitel ist man schließlich mit dem gesamten Ghostbusters-Quartett unterwegs.
Im Lauf der sechs Kapitel ist man schließlich mit dem gesamten Ghostbusters-Quartett unterwegs.
Sehr schön: Es gibt ein paar neue, auf die Figuren bzw. Geschichte zugeschnittene Toypad-Rätsel, die einen z.B. auf der Suche nach Legosteinen in verschiedene Geisterdimensionen führen. Ebenfalls schön, dass man sowohl in Ghostbusters als auch in anderen Levelpacks immer wieder meist witzige  Cameo-Auftritte anderer Dimensions-Figuren wie z.B. Saruman, dem Polizisten aus Lego Movie, Doc Brown usw. entdecken kann. Weniger schön: Es gibt in Ghostbusters wieder kleine Bezahlschranken in Form von Umgebungsrätseln bzw. Hindernissen, die nur von anderen Figuren aus der aktuellen Welle gelöst werden können. Während die silbern glitzernden Steine nicht nur von Ethan Hunt (Mission: Impossible), sondern auch von z.B. dem Joker-Helikopter aus der letzten Staffel gesprengt werden dürfen, kann nur B.A. Baracus (A-Team) als Super-Meisterbauer im U-Bahn-Level eingreifen. Auf eine Option, für eine geringe Legostein-Gebühr einen anderen Helden temporär zu "leihen" und damit wie im Hauptspiel und den Erweiterungen der ersten Staffel (nach Patch) die Komplettierung alle Minikits oder das Finden der goldenen Legosteine zu erleichtern, wurde hier verzichtet.

Vorerst kann man hier nur mit dem Ausbau seines Figuren-Archivs für Abhilfe sorgen. Es steht zwar zu erwarten, dass auch für die zweite Staffel irgendwann das Feature der Aushilfshelden nachgeliefert wird. Schade sind diese für 100%-Spieler nötigen Transaktionen im realen Spieleladen dennoch. Immerhin: Im Gegensatz zum letzten Jahr, als bereits zum Start weg Gebiete von Hindernissen versperrt wurden, die nur von ein paar Monate später erscheinenden Figuren geräumt werden konnten, ist mir hier noch nichts begegnet, was sich nicht mit der aktuellen Welle 6 lösen ließe - wenigstens hier hat man gelernt.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am