The Surge 2 - Test, Rollenspiel, PC, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Rollenspiel
Entwickler: Deck13
Release:
24.09.2019
24.09.2019
24.09.2019
Jetzt kaufen
ab 42,99€

ab 52,61€
Spielinfo Bilder Videos

Ein Blick auf die PC-Version (von Marcel Kleffmann)

Die PC-Version von The Surge 2 setzt im Gegensatz zu vielen anderen Titeln nicht auf DirectX als Grafikschnittstelle, sondern auf Vulkan - wie z.B. Wolfenstein: Youngblood, Rage 2, World War Z oder Strange Brigade. Ein 64-Bit-Prozessor und ein 64-Bit-Betriebssystem werden vorausgesetzt. Die maximale Bildwiederholrate liegt bei 160, sofern man V-Sync deaktiviert. Mehrere dynamische Auflösungsanpassungsoptionen sind vorhanden. Wenn gewünscht, passt das Spiel die Auflösung automatisch an, um die Bildwiederholrate möglichst stabil zu halten.

Auch das horizontale Kamerasichtfeld kann von 50 auf 30 bis 90 verändert werden. Die sonstigen Grafikoptionen könnten etwas mehr Auswahl bieten, aber immerhin können die Intensitäten der Linsenreflexionen, der Bewegungsunschärfe, der

Auf allen Systemen kann man zwischen Bildqualität und Performance als Grafikmodus wählen.
Auf allen Systemen kann man zwischen Bildqualität und Performance als Grafikmodus wählen.

lokalen Überbelichtung und der chromatischen Aberration (Abbildungsfehler optischer Linsen) angepasst oder komplett ausgeschaltet werden. Interface-Elemente wie Spielerstatus, Tech-Scrap-Info und Schadenszahlen lassen sich deaktivieren. Die Häufigkeit von Finishing-Sequenzen kann eingestellt werden. Gleiches gilt für das Verhalten der Kamera. Das Kameraschaukeln lässt sich ebenso ausschalten.

Grafisch punktet The Surge 2 mit schicken Licht und Blendeffekte, kann aber mit aktuellen Grafikmonstern wie Control oder Gears 5 nicht mithalten. Es sieht gut aus, aber auch nicht mehr. Dafür sind die Hardware-Anforderungen relativ sparsam. Empfohlen werden AMD FX-8370 (4,0 GHz) oder Intel Core i7-3820 (3,6 GHz) sowie eine AMD Radeon RX Vega 56 oder
Hier eine Auswahl der Spiele, die sich am Prinzip von Demon's und Dark Souls orientieren:

Sekiro: Shadows Die Twice (Wertung: 90%)

Bloodborne (Wertung: 90%)
Nioh (Wertung: 88%)
The Surge (Wertung: 82%)
Remnant: From the Ashes (Wertung: 80%)

Lords of the Fallen (Wertung: 65%)
Immortal: Unchained (Wertung: 59%)
Nvidia GeForce GTX 980 Ti. Selbst mit einer GeForce 1060 GTX läuft das Spiel in 1080p auf Ultra mit rund 50 fps - bei vielen Kampfeffekten sinkt die fps-Rate allerdings spürbar ab. Auch Wccftech berichtet über Performance-Macken mit den empfohlenen Hardwareanforderungen (absinken der fps-Rate in den 40er-Bereich).

Im Hauptmenü kann eine Offline-Funktion ausgewählt werden. Ansonsten stehen zehn Spielstände zum Speichern von unterschiedlichen Partien zur Verfügung. Die Tastenbelegung von Tastatur und Maus lässt sich anpassen. Das Inventar-Management profitiert von der Maus und den direkteren Auswahlmöglichkeiten. Die Standard-Kampfsteuerung geht in Ordnung, nur an das direktionale Blocken mit STRG + Mausrichtung muss man sich gewöhnen. Controller werden ebenfalls unterstützt und sind die passendere Steuerungsoption.

Kommentare

fanboyauf3uhr schrieb am
Minimax hat geschrieben: ?
06.10.2019 15:30
"Geld": Ich finde das das Geld/Scrap/Seelen/Blutechos bei den soulslikes zu bedeutungslos ist. Ich versuche zwar immer mein verlorenen Scrap zu finden, aber eigentlich brauch ich kein Geld bzw. wenn ich welches bräuchte könnt ichs mir schnell zusammenkloppen. Ich finde da könnte einer mal was machen das es wirklich wichtig wird sein Scrap wiederzuholen. Dadurch ist auch das upleveln eigentlich zu einfach. Souls 2 hatte da einen guten Ansatz, wo die Gegner nach 5x töten verschwanden. Dadurch war die Kohle begrenzt.
Ja, mittlerweile ist es mir auch Latte wenn ich 40.000 Scrap verliere, irgendwie hat man immer Scrap ohne Ende. Ansonsten überraschend geiles Game. Weiche nie aus, versuche immer das mit dem Parieren/Blocken und das fetzt richtig. Bis auf einen Gegner da schaffe ich es fast nie zu parieren (die mit dem Speer mit dem großen Kreis/Loch vorn an der Spitze).
Glaube das ist das erste Spiel aus Deutschland das mir richtig Spaß macht - Hut ab.
Minimax schrieb am
Bin hinterm ersten Boss/PS4:
Kurzform: Surge 2 macht mir mehr Spass als Surge 1.
Besser:
Welt: Ist bunter nicht nur dieses Roboterthema aus Teil 1.
Gegner: Abwechslungsreicher (Schilde, Grösser, Ingenieure etc.). Auch den ersten Boss fand ich sehr gut, hier wurde das Thema mit den verschiedenen Zielzonen wirklich zur Geltung gebracht.
Waffen: Prinzipiell abwechslungsreicher. Ich finde das Speermoveset gerade bei knackigen Gegnern vorteilhaft. Allerdings hätten die Movesets wirklich mehr Charakter vertragen können. Bei den meisten Waffen ist es dann ja doch nur In-your-Face-Gehäcksel/Gewirbel. Bei Souls habe ich mehr rumprobiert mit den Movesets.
Neutral:
Story: Auch wenn ich die Gesellschaftskritik aus Teil 1 gut und noch treffender fand als in Deus Ex. Ist halt auch anstrengend. Dafür ist die Story von Teil 2 ziemlich beliebig. Aprospos: Audiologs waren in Bio Shock eine coole Innovation, es muss jedoch nicht jedes Spiel mit belanglosem Blah überfflutet werden. Auch das belanglose Abhaken von Dialogoptionen bei NPCs nervt. Das erzeugt auch keine Atmosphäre, wenn die nur Unsinn reden.
Schlechter:
Grafik: Alter. Macht die Texturen halt so das die Zielkonsole sie verträgt, dass fühlt sich ziemlich seltsam an wenn die superdetails meiner Klamotten erst so matschig sind und dann nach einiger Zeit in den Detailmodus schalten. Als wenn ich kurz vorm Systemabsturz wäre (So wie bei Days Gone wo Matschtexturen einen Neustart bedeuteten)
Implantate: Vielleicht kommt das ja noch, aber die fand ich ein Teil 1 besser. Da habe ich oft mit verschiedenen Konfigurationen gepuzzlet weil die sich gegenseitig beinflusst haben. Bei Teil 2 sind es oft nur einzelne Verbesserungen, die ich der Beschreibung nach auch oft nicht so nützlich finde.
Leveldesign: Es muss sich ja kein Soulsgefühl einstellen. Aber das bisher alle Abkürzungen aus Türen/Lifts bestehen die fast alle gleich ausehen und die man halt von der andern Seite freischaltet und das man die auch direkt sieht macht es ziemlich...
Todesglubsch schrieb am
PanzerGrenadiere hat geschrieben: ?
29.09.2019 17:21

hab auch aid nightfall genutzt, konnte aber nie stur vor einem boss stehen. hab aber auch nie was geblockt (hab ich in ts1 schon nie genutzt und hat in ts auch nichts zu suchen). gegen den letzten boss hab ich damit aber kein land mehr gesehen. mit dem cerberus-set hab ich ihn regelrecht zerschreddert.
Ich hatte eines dieser SPARK-Sets. Das mit der Schürze und dem Elektro-Bonusschaden, samt Speer. Vor dem Boss stehenbleiben konnte ich nicht. Aber mehr als ein, zwei mal Pseudo-Ausweichmoves zu machen um Heilung einzuwerfen brauchte ich auch nicht.
Das trifft aber auf fast alle Bosse zu. Mit Ausnahme von Little Johnny und den Delver Echos.
PanzerGrenadiere schrieb am
hamstergeddon hat geschrieben: ?
29.09.2019 13:32
PanzerGrenadiere hat geschrieben: ?
28.09.2019 20:41
nach 23 stunden bin ich jetzt durch. das cerberus-set ist op. ich konnte den letzten boss einfach facetanken.
Ich wäre mir gar nicht so sicher, ob das wirklich an dem speziellen Set liegt. In TS1 konnte man am Ende auch schon so überlevelt sein, dass der finale Boss nicht mehr der Rede wert war.
In TS2 hatte ich das AID-Nightfall Set und stand eben auch einfach nur noch vor dem Boss und habe draufgekloppt.
hab auch aid nightfall genutzt, konnte aber nie stur vor einem boss stehen. hab aber auch nie was geblockt (hab ich in ts1 schon nie genutzt und hat in ts auch nichts zu suchen). gegen den letzten boss hab ich damit aber kein land mehr gesehen. mit dem cerberus-set hab ich ihn regelrecht zerschreddert.
hamstergeddon schrieb am
PanzerGrenadiere hat geschrieben: ?
28.09.2019 20:41
nach 23 stunden bin ich jetzt durch. das cerberus-set ist op. ich konnte den letzten boss einfach facetanken.
Ich wäre mir gar nicht so sicher, ob das wirklich an dem speziellen Set liegt. In TS1 konnte man am Ende auch schon so überlevelt sein, dass der finale Boss nicht mehr der Rede wert war.
In TS2 hatte ich das AID-Nightfall Set und stand eben auch einfach nur noch vor dem Boss und habe draufgekloppt.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

The Surge 2
Ab 42.99€
Jetzt kaufen