Trials Rising - Test, Geschicklichkeit, Xbox One X, PlayStation 4 Pro, Nintendo Switch - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Trials Rising (Geschicklichkeit) von Ubisoft
Zwischen Dreck und Beutekisten
Geschicklichkeit
Publisher: Ubisoft
Release:
26.02.2019
26.02.2019
26.02.2019
26.02.2019
26.02.2019
26.02.2019
Jetzt kaufen
ab 22,49€
Spielinfo Bilder Videos

Die Zukunft war gestern: In Trials Rising wühlen sich die Stunt-Bikes wieder durch den Schlamm der Gegenwart. Rund um den Erdball warten rekordverdächtige 120 Strecken auf ihre Opfer – aber auch jede Menge Beutekisten! Im Test überprüfen wir, ob einem der ganze Krimskrams zum Freischalten die Tour vermasselt.



Ist das euer Ernst?

Lootboxen! Alternative Währungen! Dümmliche Tänze! Auf den ersten Blick ist es wirklich schwer, sich mit dem aktuellen Trials anzufreunden. Das Prinzip lebt schließlich traditionell von seiner schlichten Eleganz - und nicht von der Möglichkeit, wie ein Labor-Affe 22 nervtötende Kisten-Animationen wegzuklicken! Ubisofts neue Marschrichtung wird von der ersten Sekunde an deutlich: Das hässlich gezeichnete Karten-Menü und die Präsentation der Herausforderungen erinnern eher an den Handy-Ableger Trials Frontier als an die übersichtlichen Vorgänger. Bei unserem Test war die Echtgeld-Währung „Eicheln“ zwar noch nicht verfügbar, doch schon bald dürfte man sich damit von Beginn an alle Motorräder freikaufen können.

All zu tragisch ist das aber nicht: Auch ohne solche Schummelei hatten wir etwa zur Mitte der Karriere bereits fast alle Räder freigeschaltet. Die Auswirkung auf die Balance halten sich also in engen Grenzen. Ärgerlich ist vor allem die allgegenwärtige penetrante Einbindung. Wir hatten jedenfalls keine Spaß daran, erst einmal massenhaft Klamotten zu verkaufen, um ans Geld für neue Motorräder zu gelangen – zumal manchmal sogar Server-Probleme dazwischenfunkten. Wer sich gerne verkleidet oder sein Motorrad dekorieren will, kommt dagegen voll auf seine Kosten, z.B. im vielfältigen Sticker-Shop. Wer sich näher über die Währungs- und Shop-Systeme informieren möchte, kann sich hier durch Ubisofts mehrseitige FAQ arbeiten. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass man mit dem Verkauf eigener Modifikationen per Tauschbörse auch Spielwährung verdienen kann.

Riesig und fesselnd!

Gewöhnt euch schon einmal an dieses Bild - und daran, dass ihr auch für den Karriere-Fortschritt eine Verbindung zu Ubisofts Servern benötigt.
Gewöhnt euch schon einmal an diesen Anblick - und daran, dass ihr für den Verkauf von Gegenständen eine Verbindung zu Ubisofts nicht immer verlässlichen Servern benötigt. Die dadurch verdiente Spielwährung hilft euch nämlich auch in der Einzelspieler-Karriere weiter, z.B. beim Kauf eines neuen Motorrads.
Unter der klebrigen Verpackung steckt aber nach wie vor einer der spaßigsten Arcade-Konzepte aller Zeiten – zum Start weg mit einem gewaltigen Umfang! Wer einen der Vorgänger gespielt hat, kennt das erhebende Gefühl, mit hauchdünnem Vorsprung über wahnsinnige Hindernisse ins Ziel zu fliegen. Mehr Gefühl für ein Motorrad bekommt man vermutlich nirgendwo – und das, obwohl man nicht einmal selbst lenkt! Stattdessen düst man wieder aus der Seitenansicht über teils fantasievolle, teils geisteskranke und später vor allem höllisch schwere Hindernis-Parcours! Obwohl man nur Einfluss auf Gas, Bremse und die Gewichtsverlagerung des Körpers nimmt, ist unheimlich viel Feingefühl gefragt! Die finnischen Serienschöpfer bei Red Lynx und Ubisoft Kiev haben ihrer Fantasie wieder freien Lauf gelassen: Der Balanceakt führt am Eiffelturm über Baugerüste, durch Loopings, über südasiatische Klippen und sogar über Flugzeuge am Himmel! Mal kracht das schwere Rad mit Tempo durch einen riesigen Tomaten-Bottich, anderswo balanciert man mit der leichten Mantis oder dem freigeschalteten Fahrrad auf Schneekugeln.

Besonders anspruchsvoll werden Wippen, Rampen und wacklige Steine.
Besonders anspruchsvoll werden Wippen, Rampen und wacklige Steine.
Einen höheren Adrenalin-Ausstoß dürfte man vermutlich nur auf der echten Piste oder in Hardcore-Jump-n-Runs wie Celeste erreichen. Zur Beruhigung der Nerven verrenkt sich der Pilot wieder in richtig schön bekloppten Unfällen! Für Abwechslung sorgen unterschiedliche Events, die schön in die Karriere eingebunden wurden: Es gibt gewöhnliche „Aufträge“, Sponsoren-Rennen, Herausforderungen gegen andere Spieler, Stadion-Finales mit mehreren Läufen oder auch spezielle Herausforderungen wie Basketball-Minispielchen oder die Tutorials der Trials-Akademie. Auch der Soundtrack trifft diesmal voll ins Schwarze: Kaum nervig-modernes EDM-Geblubber, sondern kernige Gitarren-Tracks und breakbeatlastiger Hiphop für alte Säcke – also genau die richtige Ergänzung für Schotterpiste und basslastiges Motorenknattern!

 

Kommentare

ronny_83 schrieb am
Gestern kam ein Update für die Switch (wahrscheinlich auch für andere Plattformen), wo endlich auch der Schwierigkeitsgrad der Stadium Finals angepasst wurde. Gerade die Events, wo man drei Rennen in Folge absolvieren und gewinnen muss, waren kaum machbar, weil die KI stets perfekte Runden absolvierte. Wenn man das nicht auch schafft, dann hat man keine Chance. Das war sehr frustrierend. Vor allem hatte ich den Eindruck, dass dieser Frust auf anderen Platformen nicht vorhanden war.
ronny_83 schrieb am
Was mich am Spiel etwas stört ist, dass es versucht, ein Fortnite für Motorradakrobaten zu sein. Es gibt kaum ein Gegner mit normalen Outfits und Motorrädern. Alles extrem auf Fasching getrimmt mit den selbigen rotzigen Posen und Tänzen wie inFortnite. Nimmt dem Spiel etwas an Coolness.
Ansonsten fetzt es ungemein. Läuft bei mir sehr oft.
h9lz4 schrieb am
- strecken design mit unter das beste was redlynx je fabriziert hat!
- lootboxen kann man ignorieren (ist eh nur kosmetischer müll drinnen)
- ab lvl 50 wirds bisschen mühsam mit dem grind um neue strecken freizuschalten da es aber so viele strecken gibt macht es mitunter spaß alte strecken mit einen neuen bike (donkey,helium) nochmals zu probieren
hab jetzt mittlerweile 140h drauf und immer noch bock! gutes spiel!
Fyrd-Kämpfer schrieb am
Die Lootboxen kann man ignorieren. Generell empfehle ich allen alle Trials-Teile. Macht schon süchtig :-)
Earl of Feb schrieb am
Wer noch kein Trials gespielt hat und sich von den Lootboxen abschrecken lässt, dem kann ich nur empfehlen, im nächsten Steam Sale um ein paar Euro die Gold Edition von Trials Evolution zu kaufen, in der ist Trials HD auch enthalten, also gibts massig Strecken. Es werden sogar jetzt noch hin und wieder neue Strecken von Usern hochgeladen.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Trials Rising
Ab 22.49€
Jetzt kaufen