Sniper Ghost Warrior Contracts - Test, Shooter, PC, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Taktik-Shooter
Entwickler: CI Games
Release:
22.11.2019
22.11.2019
22.11.2019
Jetzt kaufen
ab 26,99€

ab 29,99€
Spielinfo Bilder Videos
Kugel-Kamera gefällig?

Wenig überraschend bietet auch Sniper Ghost Warrior Contracts an, tödliche Schüsse mehr oder weniger häufig (einstellbar in vier Stufen) per „Kugel-Kamera“ dramatisch in Szene zu setzen. Soundeffekte und Kugel-Flug-Perspektiven überzeugen, der Einschlag hingegen wirkt hampelig und technisch dürftig - mit den ab und an wegfliegenden Gehirnteilen schmeckt das mehr nach Soldier of Fortune von anno dunnemal als nach der gelungenen Röntgen-Killcam von Sniper Elite. Generell hat CI Games einfach kein Händchen für eine gute Präsentation: Zwar verzichtet man diesmal auf hölzerne NPC-Dialoge, dafür spielen die Einleitungsfilme vor jeder Mission eine Runde Bullshit-Bingo - russische Separatisten, Biowaffen, Oligarchen & Co. inklusive. Die Story um euren stillen „Seeker“ mit der Stylo-Cybermaske könnt ihr also getrost wegklicken, sobald es der Ladebalken erlaubt.

Die Szenarien in Sibirien hingegen sind weitaus vielfältiger als die grau-braune Matschwelt Georgiens in Sniper Ghost Warrior 3. Nach der Schnee-Tristesse in Level eins wird es abwechslungsreicher und interessanter, es geht in hügeliges Grasland voller Feindbasen, an einen gut bewachten Hafen samt Atom-Eisbrecher und in luxuriöse Gebäudekomplexe. In grafischer Hinsicht sind die Kulissen leider nur durchschnittlich, die CryEngine wird nicht ansatzweise ausgereizt. Auf PS4 Pro und Xbox One X gibt es zwar weder 4K-Auflösung noch HDR oder verschiedene Performance-Modi, dafür trotzdem nette Licht- und Wettereffekte und eine halbwegs stabile Bildrate. PC-Zocker freuen sich über generell bessere Texturen (auf höchster Detailstufe) und viele grafische Optionen; trotzdem kommt es zu gelegentlichen Stockern in der Bildrate und die Field-of-View-Einstellungsunterschiede sind nur marginal - immer wirkt das Scharfschützengewehr riesig.

Sniper-Agent 47?

Kurzsichtig: Dieser Herr lehnt so lässig an seinem Panzer, dass er euch nicht bemerkt.
Kurzsichtig: Dieser Herr lehnt so lässig an seinem Panzer, dass er euch nicht bemerkt.
Hitman-Spielern könnte die Levelstruktur bekannt vorkommen: In den fünf recht großen Gebieten kann man sich nämlich frei aussuchen, welche Missionsziele man wie und in welcher Reihenfolge erledigt. Zwar wird das kreative Potenzial eines Hitman-Areals nicht erreicht, die Levels bieten aber tatsächlich viele verschiedene Wege, Hintereingänge sowie die Chance, viele Patrouillen elegant zu umgehen. Hat man eines von fünf Hauptzielen pro Gebiet erledigt, bietet das Spiel an, die Mission zu beenden, indem man zum Exfiltrationspunkt geht. Wer das tut und den Einsatz dort abbricht, sackt die ausgelobte Kohle ein. Wählt man danach fortsetzen, startet man an derselben Stelle - und spielt mit den schon erledigten Wachen weiter; allerdings kann es schon mal sein, dass ein feindlicher Scharfschütze direkt am Spawnpunkt auf den Spieler anlegt.

Die Karte ist spartanisch, aber gelungen: Man kann zoomen und sich alle Ziele anzeigen lassen.
Die Karte ist spartanisch, aber gelungen: Man kann zoomen und sich Ziele anzeigen lassen.
Wer eine Mission hingegen neu startet, findet auch alle Feinde wieder an Ort und Stelle vor - kann sich diesmal aber einem anderen Ziel widmen, da die bereits erledigten keine Kohle mehr bringen. Jederzeit speichern kann man leider nicht - noch so ein Vorteil, den die Sniper-Elite-Reihe seit ein paar Episoden mitbringt -, das erschwert freilich den perfekten Scharfschützen-Einsatz und hemmt die Experimentierfreude. Wer versucht schon einen kühnen Sprint zwischen MG-Drohne und Sicherheitskamera, wenn er im Falle des Scheiterns die letzten 20 Minuten nochmal absolvieren darf? Schließlich verlangt Sniper Ghost Warrior Contracts, dass alle fünf Missionsziele eines Levels erledigt sind, bevor der nächste Schauplatz zugänglich wird.

Kommentare

lupus69 schrieb am
Hallo,
Also ich habe Erweiterungen im Spiel gekauft, aber sie sind beim weiterspielen gar nicht verfügbar! Was muss ich tun?
Danke für die Hilfe :-)
rainynight schrieb am
B-i-t-t-e-r hat geschrieben: ?
27.11.2019 13:23

Ach und der Dangerous Trailer dazu... Wie oft ich den schon gesehen hab. Peitscht mich immer noch auf. ?
Kannte ich noch nicht, aber ist wirklich gut gemacht.
Da krieg ich schon wieder Bock, das Game zu installieren.
Gefällt mir viel besser als das immer wieder als besser angepriesene Sniper Elite! :D
TheoFleury schrieb am
Intelligente Ego Shooter mit Atmosphäre zum greifen und realistischem Handling...Ja wo sind sie denn nur hin? Wenigstens einer mit philosophischem Background , geiler Story? Auch nicht?
Ja wo sind sie nur hin...die kreativen Ego Shooter von damals...Hmmm !! :lol: Glaube hat aufgehört nach FEAR (KI) , Grafik (CRYSIS) , Tiefgang / Strory (Bioshock) oder einer Mischung mit bißchen RPG und Kreativität trotz beschränktem Budget (STALKER) ??? Metro hätte das Potential gehabt, blieb leider stecken und investierte too much in Grafik? Suspekt.... :D
DOOM empfand ich als nette beigabe um stumpfsinnig rumzuballern..aber keine Offenbarung für's Genre ansich....Ein für mich totes genre...Schade!! Eigentlich zum weinen....
Veteran of Gaming schrieb am
Eisenherz hat geschrieben: ?
27.11.2019 10:31
"sniperige" Atmosphäre.
:lol:
Komm lass uns noch einen Snipern gehen, heute will ich den Sniper raushängern lassen. Morgen geht wieder der Ernst des Sniperns los.
Fuchs du hast den Sniper gestohlen, gib ihn wieder her. Zehn kleine Sniperlein. :lol:
flo-rida86 schrieb am
Swar hat geschrieben: ?
26.11.2019 20:40
flo-rida86 hat geschrieben: ?
26.11.2019 18:45
Kam der dritte Teil nicht erst dieses Jahr raus?
Teil 3 ist bereits seit April 2017 auf dem Markt.
Oh doch solange her:)
schrieb am

Sniper Ghost Warrior Contracts
Ab 26.99€
Jetzt kaufen