Trine 4: The Nightmare Prince - Test, Geschicklichkeit, PlayStation 4 - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Trine 4: The Nightmare Prince (Geschicklichkeit) von Modus Games / Astragon
Willkommener Rückschritt
Jump&Run
Entwickler: Frozenbyte
Release:
08.10.2019
08.10.2019
08.10.2019
07.10.2019
Jetzt kaufen
ab 16,99€

ab 16,82€
Spielinfo Bilder Videos
Vergesst Trine 3: The Artifacts of Power! Frozenbyte hat offenbar erkannt, dass der Umstieg auf eine echte 3D-Umgebung und ein Cliffhanger-Ende nicht die besten Ideen waren. Deshalb besinnt man sich jetzt wieder auf alte Tugenden: In Trine 4: The Nightmare Prince rätselt, hüpft und kämpft man sich mit den Helden wieder klassisch durch eine Märchenwelt in 2,5D. Warum der Rückschritt eine gute Entscheidung war, lest ihr im Test.

Der Mantel des Schweigens

Genau wie der kommende Kinofilm Terminator: Dark Fate alle Fortsetzungen nach dem Kult-Klassiker Terminator 2: Judgement Day ignorieren wird, streicht auch Frozenbyte den viel gescholtenen dritten Teil seiner Trine-Reihe einfach aus dem Gedächtnis. Wer sich also Antworten auf die noch offenen Fragen des Vorgängers erhofft, ist hier an der falschen Adresse. Das gilt übrigens auch für alle, die sich von The Nightmare Prince trotz der sehr guten deutschen Lokalisierung und professionellen Sprechern eine interessante oder bedeutende Story erhoffen. Tatsächlich dreht sich die simpel gestrickte Geschichte um besagten Prinzen namens Selius, der zwar über magische Fähigkeiten verfügt, sie aber nicht zu kontrollieren weiß. Daher weckt er Kreaturen aus seinen Alpträumen zum Leben und büchst nach seinem Zauber-Unfall kurzerhand aus der Astral-Akademie aus, wo er von seinen Mitschülern zu allem Überfluss auch noch gemobbt wird. Jetzt liegt es am Spieler, den adligen Sprössling aufzuspüren, ihn zurückzubringen sowie die außer Kontrolle geratenen Magiekräfte und deren Folgen zu bändigen.       

Ein cleveres Trio

Ritter Pontius kann mit seinem Schild Schüsse abwehren und die zum Absender zurückschicken.
Ritter Pontius kann mit seinem Schild Schüsse abwehren und die zum Absender zurückschicken.
Für die Aufgabe wird erneut ein dreiköpfiges Team auserkoren, dessen Mitglieder über individuelle Fähigkeiten verfügen. Da man im Einstieg zunächst die drei Figuren nacheinander spielt, vermittelt dieses Tutorial einen guten Eindruck, was die einzelnen Spezialisten drauf haben. Den Anfang macht Zauberer Amadeus, der u.a. Objekte mit Magie durch die Luft wirbelt und auf Knopfdruck eine Kiste herbeizaubern kann, die sich u.a. dafür eignet, höhere Stellen zu erreichen oder tödliche Fallen auf dem Boden zu überbrücken. Pontius kommt als Ritter dagegen die Rolle des Kämpfers zu: Mit seinem Schwert teilt er ordentlich aus, während er mit seinem Schild nicht nur Angriffe abwehren, sondern auch Licht- oder Wasserstrahlen umleiten kann. Abgrundet wird das Trio von der Diebin Zoya, die mit Pfeil und Bogen ausgestattet ist. Und nicht nur das: Mit ihrem Seil hakt sie sich in Ösen ein und schwingt durch die Gegend, interagiert mit Objekten und baut Seilbrücken. Gleichzeitig kann sie neben anderen Befestigungen auch Seile mit einem gezielten Pfeilschuss durchtrennen.  

Weitere Fähigkeiten werden sowohl automatisch als auch mit Skill-Punkten freigeschaltet.
Weitere Fähigkeiten werden sowohl automatisch als auch mit Skill-Punkten freigeschaltet.
Im Laufe des gut zehn- bis fünfzehnstündigen Abenteuers, das sich über fünf Akte erstreckt, erhalten die drei Helden automatisch weitere Fähigkeiten, die an den Spielfortschritt geknüpft sind. So kann man sich mit Zauberer Amadeus später z.B. teleportieren, während man mit Zoya Zugriff auf Elementar-Pfeile erhält, mit denen man bei der Wahl auf das entsprechende Geschoss z.B. Wasser in Eis-Schollen verwandeln oder bewegliche Plattformen einfrieren kann. Darüber hinaus erhält man durch das Einsammeln mehr oder weniger gut versteckter Magie-Phiolen die Möglichkeit, Fähigkeitenpunkte zu erspielen, mit denen man das Repertoire der Helden gezielt aufpeppen darf. Schön: Die Verteilung ist nicht in Stein gemeißelt, so dass man Entscheidungen auf Wunsch wieder rückgängig machen und die Punkte anderweitig verteilen kann.   


Kommentare

DrBetrueger schrieb am
Hallo,
Für mich war an Teil 3 das Schlimmste, dass man in der Story nur mit einer vorgegebenen Anzahl an Punkten weiterkam ("Trineecken"). Man hat dann ein Kapitel abgeschlossen und musste erstmal in diesem - schlecht designten - Zwischenbereich, ich komme gerade nicht auf den Namen, irgendwelche langweiligen Herausforderungen machen, bis man genug "Trineecken" hatte. Das war für mich einer der größten Spasskiller und eine der schlechtesten Designentscheidungen in allen mir bekannten Spielen überhaupt. Auch wenn die Story, wie in jedem Trine, eher eine untergeordnete Rolle spielte, hat das trotzdem für mich eigentlich alles zerstört.
Kann der Tester oder jemand anders mir bitte verraten, ob es das in Trine 4 noch gibt? So wie der Test sich liest, vermute ich es ja nicht, aber ich will ganz sicher gehen, weil ich es sonst definitiv nicht kaufe.
Grüsse
Makake schrieb am
4P|Michael hat geschrieben: ?
22.10.2019 12:00
Macht er jetzt: Ich glaube mich daran zu erinnern, dass Spinnen bzw. spinnenartige Feinde schon im zweiten Akt und damit relativ früh im Spiel aufgetaucht sind...
Verdammt. Aber trotzdem Danke für die Info!
4P|Michael schrieb am
Makake hat geschrieben: ?
21.10.2019 13:45
Bussiebaer hat geschrieben: ?
21.10.2019 13:06
Makake hat geschrieben: ?
20.10.2019 22:19
Weiß jemand, ob in Trine 4 Spinnen auftauchen?
Selbst noch nicht gespielt, aber in diesem Review werden Spinnen erwähnt:
https://www.windowscentral.com/trine-4- ... nce-review
The levels are also broken up with combat sections, where manifestations of nightmares will appear, like wolves or spiders, and you'll need to quickly take them out.

Wäre super, wenn Michael das evtl. beantworten könnte :).
Macht er jetzt: Ich glaube mich daran zu erinnern, dass Spinnen bzw. spinnenartige Feinde schon im zweiten Akt und damit relativ früh im Spiel aufgetaucht sind...
keiner einer schrieb am
Freut mich, dass das Spiel so gut geworden ist.
Freue mich schon es zu dritt im Koop zu spielen.
Makake schrieb am
Bussiebaer hat geschrieben: ?
21.10.2019 13:06
Makake hat geschrieben: ?
20.10.2019 22:19
Weiß jemand, ob in Trine 4 Spinnen auftauchen?
Selbst noch nicht gespielt, aber in diesem Review werden Spinnen erwähnt:
https://www.windowscentral.com/trine-4- ... nce-review
The levels are also broken up with combat sections, where manifestations of nightmares will appear, like wolves or spiders, and you'll need to quickly take them out.
Danke! Darüber bin ich beim schnellen Googlen auch gestolpert, aber das würde für mich keine große Rolle spielen, wenn es erst im 14. von 16 Leveln passiert. So weit würden wir gemeinsam wahrscheinlich eh nicht kommen ;).
Wenn es bei Trine 2 nicht auch schon ab Level 4 oder so in sehr vielen Leveln Spinnen gegeben hätte, hätte ich das auch einfach allein weitergespielt, bis wir wieder eine spinnenfreie Zone erreicht hätten. So hatte das dann aber irgendwie wenig Sinn gemacht...
Um als nochmal etwas zu spezifizieren: Ab wann tauchen Spinnen in Trine 4 auf? Und beschränkt es sich auf einen kleinen Teil des Spiels, oder kommen sie immer wieder verteilt über verschiedene Level vor?
Wäre super, wenn Michael das evtl. beantworten könnte :).
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Trine 4: The Nightmare Prince
Ab 16.99€
Jetzt kaufen