The Last Campfire - Test, Logik & Kreativität, PC, Nintendo Switch, PlayStation 4 PSN, Xbox One XBL, iPad

 

Test: The Last Campfire (Logik & Kreativität)

von Jörg Luibl



The Last Campfire (Logik & Kreativität) von Hello Games
Logik und Lagerfeuer
Entwickler:
Publisher: Hello Games
Release:
27.08.2020
27.08.2020
27.08.2020
27.08.2020
27.08.2020
28.08.2020
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store, App Store (iOS))
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store, App Store (iOS))
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store, App Store (iOS))
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store, App Store (iOS))
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store, App Store (iOS))
Spielinfo Bilder Videos

Es muss ja nicht immer das ganze Universum sein: Nach den unendlichen Weiten von No Man's Sky gönnen sich Hello Games einen Ausflug in die Entwicklung eines kleinen Spiels. The Last Campfire entführt Rätselfreunde für knapp 15 Euro in eine märchenhafte Welt. Kann das Abenteuer für iOS (Apple Arcade), Switch, PS4, One und PC (Epic Games Store) überzeugen?



Glimmglut auf Rätselreise

Man fühlt sich fast, als würde man mit der kleinen Gestalt names Ember in ein Märchenbuch abtauchen. Ganz alleine befindet man sich als fast erloschene Glut in einer Zwischenwelt, an der Schwelle des Todes. Was soll man hier bewirken? Geheimnisse lüften und anderen helfen, die hier gefangen sind!

Dabei wird man von einer Erzählerin begleitet, die auch die Ängste und Hoffnungen des Kleinen formuliert. Zwar nur auf Englisch mit deutschen Untertiteln, aber so entsteht etwas Hörbuchflair, das zuammen mit dem geschickt eingesetzten Licht und dem putzigen Artdesign umgehend für Stimmung sorgt. Das erinnert nicht ohne Grund ein wenig an Lost Winds 2, denn einige Leute aus dem Team waren beteiligt. Im Einstieg mutet das zwar alles noch an wie ein einfaches Spiel für Kinder in linearer Struktur...

Märchenflair für Groß und Klein

Die Welt öffnet sich mit hübsch illustrierten Arealen.
Die Welt öffnet sich mit hübsch illustrierten Arealen: Kann man genug Rätsel lösen, um die Lagerfeuer zu entzünden? (iPad)
...aber schon bald überrascht die Regie mit Weite und Vielfalt, so dass fast ein Hauch von Rollenspiel entsteht. Man kann Abzweigungen erkunden, findet Gegenstände und Tagebucheinträge, kann mit anderen Wesen sprechen und hat manchmal eine Dialogauswahl.

Hello Games hat zwar nur ein kleines Spiel entwickelt, aber sich kreative Gedanken gemacht, wie man den Spieler auch in versteckte Winkel locken kann.

So öffnet sich eine charmant inszenierte Welt, die mit den Motiven von Asche, Glut und Licht sowie einem zentralen Lagerfeuer, an dem sich gerettete Seelen sammeln, auf sympathische Art an Dark Souls erinnert. Nur wird hier nicht actionreich gekämpft, sondern auf vielfältige Art, auf dem iPad inklusive haptischer Spielereien auf dem Touchpad, gerätselt, während man immer mehr Wege öffnet.

Abwechslungsreiche Knobelei

Auf dem iPad werden diese Aktionen aktiv per Touchscreen ausgelöst.
Auf dem iPad werden diese Aktionen aktiv per Touchscreen ausgelöst - man zieht also an der Kette. (iPad)
Manchmal geht es wie in klassischen Adventures darum, die richtigen Gegenstände zu finden oder zu kombinieren: Man muss also nicht nur das Offensichtliche machen, etwa mit der Fackel die Dornenhecke verbrennen, sondern auch mal überlegen, wie man den Kescher reparieren kann, damit man damit den Schlüssel aus dem Teich bekommt? So geht es manchmal hin und her, weil nicht alles auf Anhieb funktioniert.

Besonders elegant sind die Übergänge in kleine Rätselarenen, von denen es über zwanzig gibt: Wenn man andere Ember trifft, kann man sie retten, indem man quasi in ihrem Kopf einen Weg durch ein Labyrinth bis zum gefangenen Licht findet. Dabei muss man Schalter aktivieren, Hindernisse verschieben, den Wind beachten oder Feuer einsetzen. Was sehr einfach beginnt, gewinnt an Anspruch und bietet einige Kopfnüsse, die logisches Kombinieren erfordern, zumal man weitere Welten nach dem Wald wie etwa den Sumpf oder die Höhlen erst freischaltet, wenn am Lagerfeuer alle befreiten Ember sitzen.

Vor allem die kleinen Rätselarenen machen Laune: Wie kommt man ganz nach oben?
Vor allem die kleinen Rätselarenen machen Laune: Wie kommt man ganz nach oben? Man muss schieben, tragen und ein wenig um die Ecke denken. (iPad)
Für Abwechslung während der Erkundung sorgen geheime Orte, die man erstmal öffnen muss, versteckte Ecken mit Kisten und kleine akrobatische Einlagen, wenn man etwa über Seerosen hüpft. Dabei trifft man auf putzig designte Charaktere vom riesigen Frosch über den freundlichen Angler, die einem auch helfen können. Spätestens wenn man den mysteriösen Waldkönig der Vögel trifft, bekommt die Geschichte auch einen unheimlichen Zug und man freut sich richtig auf die kommenden Rätsel.

Auf dem iPad empfehlen wir die Touch-Steuerung, den virtuellen Stick braucht man nicht. Ansonsten gibt es zwischen den Systemen keine nennenswerten Unterschiede. Wer es ganz entspannt mag, der kann übrigens auch im Erkundungsmodus loslegen.

Kommentare

ClassicGamer76 schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?
08.09.2020 13:20
ClassicGamer76 hat geschrieben: ?
03.09.2020 22:04
Darauf kannst Du dann sagen: Fuck you, Du verbitterer alter Mann, ich lass mir von Dir gar nix sagen! Ich versuche weiterhin zu ergründen, warum diese Leute so sind und versuche etwas besser zu machen. Was gar nicht die schlechteste Antwort ist :)
Haha, wo du Recht hast, hast du Recht... Lasse machen :D :Häschen:
Kajetan schrieb am
ClassicGamer76 hat geschrieben: ?
03.09.2020 22:04
Absolut, aber der stete Tropfen höhlt den Stein, ich lese halt gerne auch die Kommentare unter einem Test, schreibe auch gerne mal in netter Form mit, aber wenn ich manche Diskussionen sehe, die bis ins ad absurdum geführt werden, frage ich mich ernsthaft, warum diese Leute nicht ihre rare Lebenszeit für produktive Dinge einsetzen,
Trick 17 für ein entspannteres Leben: Wenn diese Leute ihre Lebenszeit an so etwas verschwenden wollen, dann sollen sie doch. Ist doch deren Leben und nicht Deines! Und es besteht immer noch die Möglichkeit, dass sie eines Tages begreifen, wie sehr sie hier ihre Lebenszeit vergeuden. Ich bin ja auch nicht als alter weiser Sack geboren worden, habe selbst genug Zeit mit Firlefanz vergeudetet, könnte heute 12 Sprachen fliessend sprechen.
Jetzt kannst Du natürlich sagen, woher sollen sie es denn lernen, wenn es ihnen niemand sagt? Nun, Du bist nicht deren Vater oder sonst wie gearteter Erziehungsberechtigter. Du bist nur ein Typ in einem Forum. Wir alle sind nur Typen in einem Forum. Diese Leute kommen nicht hierher, um sich etwas sagen zu lassen. Die wollen hier nichts lernen. Wozu also versuchen ihnen die Augen zu öffnen, wenn sie gar nicht zuhören wollen?
Darauf kannst Du dann sagen: Fuck you, Du verbitterer alter Mann, ich lass mir von Dir gar nix sagen! Ich versuche weiterhin zu ergründen, warum diese Leute so sind und versuche etwas besser zu machen. Was gar nicht die schlechteste Antwort ist :)
Cytasis schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?
03.09.2020 17:44
ClassicGamer76 hat geschrieben: ?
03.09.2020 17:03
Sehe ich genau so, das ständige geheule geht einem richtig auf den ****, kaum macht einer nen Pups, geht der andere steil... ätzend.
Ist doch nicht den Blutdruck wert, den Du daran verschwendest. Der Gewinn an Lebensqualität, wenn man sich nicht mehr über jeden Pups aufregt ... unbezahlbar! :)
Wahre Worte, welch Zeit einem dabei noch geschenkt wird!
Tacitus81 schrieb am
Ein toller Test und auch ein tolles Spiel. Hat mich und meine Kinder leichter durch die Schnupfenzeit gebracht und somit meine Frau entlastet :)
Danke Jörg
M4g1c79 schrieb am
Toll, da bin ich durch mit dem Titel und wollte hier mal so lesen, wie euch der Titel gefallen hat und was muss ich lesen?! 2 1/2 Seiten Diskussion über das Messen von Qualität und Mängel am Bewertungssystem. Sry, aber waren wir uns nicht einig (Regeln und so), dass im jeweiligen Thread nur über das Spiel diskutiert werden soll?!
Ich fand es auch süß. Tolle Rätsel und schöne Geschichte. Die Länge geht wohl ok für den Preis. Hatte am Ende so ca. 5 Std. Wobei ich mich am Anfang auch etwas dämlich angestellt hatte ^^
Allerdings gibt's ordentliche technische Schwächen. Ständig extreme Ruckler auf der normalen ps4 (beim betreten von Rätsel Level). Das ist bei der Grafik schon verwunderlich.
Ansonsten hätte es ruhig noch etwas länger sein können. Ich habe schon relativ langsam gespielt, daher sind 3-5 Std wohl normal.
schrieb am