The Pathless - Test, Action-Adventure, PC, PlayStation 4 PSN, PlayStation 5, iPad

 

Test: The Pathless (Action-Adventure)

von Jörg Luibl



The Pathless (Action-Adventure) von Annapurna Interactive
Kolossale Reise
Entwickler:
Release:
12.11.2020
12.11.2020
12.11.2020
12.11.2020
12.11.2020
Erhältlich: Digital (PSN, Epic Games Store, App Store (iOS)), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Epic Games Store, App Store (iOS)), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Epic Games Store, App Store (iOS)), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Epic Games Store, App Store (iOS)), Einzelhandel
Jetzt kaufen
ab 26,90€
Spielinfo Bilder Videos
Rechtzeitig zum Start der PlayStation 5 erscheint mit The Pathless ein überaus interessantes Action-Adventure für PC, PS4, PS5 und Apple Arcade. Die künstlerische Neugier weckt das kalifornische Studio Giant Squid (Abzû), dessen Creative Director Matt Nava bereits an Flower sowie Journey für PS3 werkelte. Die spielerische Neugier wird u.a. durch die Kooperation zwischen einer Bogenschützin und einem Adler geweckt. Ob das Duo für knapp 35 Euro überzeugen kann, verrät der Test.

Die letzte Jägerin

Wer kann den Fluch brechen, der die ganze Welt bedroht? Wer kann die Finsternis aufhalten, die das Licht verschlingt? Einst war es friedlich auf der uralten Insel, aber jetzt liegen ihre Paläste in Trümmern, von zig Toten übersät und von dämonischen Kolossen heimgesucht. Was hat der so genannte "Gottesmörder" angerichtet? Am Himmel schwebt seine feurige Festung wie eine offene Wunde. Viele haben versucht das Verderben aufzuhalten, jetzt ist nur noch eine Jägerin übrig.

Sie segelt alleine zu der verfluchten Insel, die als offene Welt designt ist. Von Beginn an verstärkt der famose Soundtrack von Austin Wintory die mythischen Assoziationen, die über Story, Artdesign und Architektur aufgebaut werden. Manche Skulpturen erinnern an indianische Totems, einige Tempel wirken tibetanisch, hinzu kommen Kathedralen, die fast gotisch anmuten.

Die Bogenschützin beginnt am Strand einer Insel.
Die Bogenschützin beginnt ihr Abenteuer zunächst alleine am Strand einer Insel. Das Spiel braucht ein wenig, um seine Reize zu entfalten....
Am Strand wirkt alles noch friedlich, zwischen rauschenden Wasserfällen und dem hellen Geschrei der Möwen sogar idyllisch. Trotz des drohenden Untergangs gibt es noch davon huschende Tiere und schöne Landschaften zwischen Kaskaden aus Wasser. Es gibt hier auch keine umher streunenden Feinde oder gar Untote. Auf dem Weg ins Innere kann man sich also entspannt mit der ungewöhnlichen Fortbewegung vertraut machen.

Die rote Waldschnelläuferin

Denn neben einfachen Sprints oder Sprüngen gibt es temporeiches Gleiten über Schusskombos. Wenn man schnell hintereinander die leuchtenden Ziele trifft, die über dem Boden schweben, nimmt man Fahrt auf. Dann rast die Bogenschützin regelrecht durch den Wald. Wenn man so durch die Wiesen cruist und Geschwindigkeit aufnimmt, lässt Flower grüßen.

Schon bald begegnet sie dem Geist der Adlermutter.
...aber schon bald begegnet sie dem Geist der Adlermutter. Und wenn sie ihm hilft, wenn sie in temporeichen Schusskombos auch den kleinen Adler zum Gleiten einsetzen kann, geht das Abenteuer richtig los.
Diese Dynamik geht nahtlos in die Luft über, wenn sie den kleinen Adler findet. Dass einem der Raubvogel so treu hinterher hopst, bei Rätseln hilft und dass er sich vor verfluchten Statuen so fürchtet, hat mich umgehend an ICO erinnert. Man kann ihm nicht nur befehlen, sondern ihn auch streicheln und damit heilen - all das sorgt für eine emotionale Anbindung, wenn man fortan als Team gegen den Fluch kämpft.

Auch wenn man in die Rolle einer Jägerin schlüpft, geht es nicht um Tarnung und das Heranpirschen, indem man in der Deckung seinen Bogen spannt. Man hat endlos Pfeile zur Verfügung, muss auch nicht manuell zielen, weil sie nach kurzer Fixierung automatisch treffen, wenn man die Schultertaste durchdrückt. Bei einem Treffer lädt sich die weiße Energieleiste auf, die wiederum mit jedem Sprint abnimmt - man kann also nicht endlos rasen.
The Pathless ab 26,90€ bei kaufen

Kommentare

johndoe1197293 schrieb am
Heute angefangen zu zocken, Ersteindruck: joa, ganz nett, 2-3 Stunden später: GOTY-Kandidat!
Fans von Shadow of the Colossus und BOTW sollten das Spiele definitiv auf ihre Wunschliste packen.
mindfaQ schrieb am
Hamurator hat geschrieben: ?12.11.2020 14:26 Gestern auf RBTV gesehen, für lecker befunden und dann... Epic Games Store. *seufz*
Zeitexklusiv? Zzz, so kann man auch das anfängliche Interesse einschlafen lassen. Wenn es dann irgendwann auf Steam oder Gog ist, dann hat man vielleicht auch wieder andere Spiele im Kopf.
Ryan2k6(Danke für 20 Jahre 4p) schrieb am
artmanphil hat geschrieben: ?25.11.2020 16:59 Gibt es Games, bei denen Du die Knöpfe und den Stick auf dem Screen anders empfindest, als blöd?
....
Wäre es unabängig davon nicht besser, ein cooles Spiel auf einem kleinen Screen, als gar nicht genießen zu können?
1. Kenne kaum Spiele mit so einer Steuerung. Üblicherweise spiele ich auf dem Tablet nur sowas, das damit gut geht. Lara Croft GO oder Thimbleweed Park oder eben Geschicklichkeitsspiele. Also nein, vermutlich finde ich alle Spiele die so ein Touch UI nutzen doof.
2. Naja, dann warte ich eben bis es auf einer Platform kommt, die ich nutze und dafür besser ist, also Steam oder Switch. Epic ist ja meistens nur zeitexklusiv.
artmanphil schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?23.11.2020 13:22 Wenn die Steuerung mit Bordmitteln also blöd ist, dann kauf ich es gar nicht.
Gibt es Games, bei denen Du die Knöpfe und den Stick auf dem Screen anders empfindest, als blöd?
Ryan2k6 hat geschrieben: ?23.11.2020 13:22 Ein Tablet halte ich in der Hand und stelle es nicht als Mini Display auf den Tisch.
Ist an sich nur ein Widerspruch, wenn Du das Tablet weit weg von Dir hinstellst. Es kann auch als Konsole am Monitor/TV angeschlossen fungieren. Dann hast du quasi eine Switch.
Wäre es unabängig davon nicht besser, ein cooles Spiel auf einem kleinen Screen, als gar nicht genießen zu können?
Ryan2k6(Danke für 20 Jahre 4p) schrieb am
Mit Pad am Tablet ist für mich halt Widerspruch zum Nutzen. Ein Tablet halte ich in der Hand und stelle es nicht als Mini Display auf den Tisch. Zumindest nicht wenn ich damit interagiere. Zum bloßen Serienschauen geht das schon. Wenn die Steuerung mit Bordmitteln also blöd ist, dann kauf ich es gar nicht.
schrieb am