Call of Duty: Modern Warfare - Test, Shooter, PC, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Military-Shooter
Entwickler: Infinity Ward
Publisher: Activision
Release:
25.10.2019
25.10.2019
25.10.2019
Alias: Modern Warfare
Jetzt kaufen
ab 54,99€

ab 59,99€
Spielinfo Bilder Videos

Zusammen stark?

 

Diese Unterschiede findet ihr in den Koop-Modi, verborgen unter dem Punkt „Rollenauswahl“: Ein Sanitäter kann schneller wiederbeleben, ein Sprengkommandeur bringt einen Thermitwerfer mit, Aufklärer haben eine Drohne dabei und Sturmsoldaten laden fixer nach. Mit diesen Archetypen plus eurer Standardklasse (und somit auch der im Mehrspieler-Modus aufgemotzten Waffe) stürzt ihr euch in drei Koop-Modi: „Überleben“ und „Klassische Spezialeinheit“ erinnern an den Horde-Modus der Gears of War-Serie. Immer stärkere werdende Feindwellen stürmen heran, man kämpft ums nackte Überleben, kauft Luftschläge, Medipacks oder Waffen und hilft sich gegenseitig auf die Beine. Hinter „Öffentliches Spiel“ hingegen verbirgt sich ein ganz anderes Kaliber: Begleitet von überflüssigen Briefingsequenzen warten hier vier ausufernde Koop-Operationen auf vier Spieler. Das Problem dabei: Die Missionen sind nicht nur sehr lang und knifflig, sondern nerven auch mit schier unendlich spawnenden Feinden. Kurz vor dem Ende eines solchen Einsatzes hat jeder der vier Spieler schon mal 150 Kills auf der Habenseite! Ihr könnt zwar per Fallschirm wieder einsteigen, trotzdem erfordert das Beschützen eines Fahrzeugs oder das Hacken mehrerer Terminals, während derart viele Gegner anmarschieren, nicht nur gute Ballerskills, sondern auch ein eingespieltes Team. Das konnte ich bei meinen vielen Testversuchen fast nie finden.

 

Technik & Co.

Die vier großen Koop-Opterationen verlangen in puncto Gegneraufkommen und Länge auch versierten Koop-Spielern einiges ab - hier müssen wir ein Havoc-Fahrzeug eskortieren.
Die vier großen Koop-Opterationen verlangen in puncto Gegneraufkommen und Länge auch versierten Koop-Spielern einiges ab - hier müssen wir ein Havoc-Fahrzeug eskortieren.
Wer gerne mit Online-Freunden in die Schlacht zieht, freut sich über die Crossplay-Option in allen Mehrspieler- und Koop-Varianten (gesucht wird dann über den Activision-Account-Name), zudem zeigt das Spiel nicht nur die Plattform (PS4, Xbox One, PC) an, sondern auch, ob eure Mitspieler mit Pad oder Maus und Tastatur zocken. Letztere Eingabegeräte funktionieren übrigens auch an beiden Konsolen, ich hatte beim Test keine Probleme damit, auch mit Maus und Tastatur an der PS4 Pro loszulegen. Für den Modus „Bodenkrieg“ muss die Crossplay-Option aktiviert sein, in den anderen Varianten könnt ihr einstellen, ob ihr nur innerhalb der eigenen Hardware-Familie spielen wollt. Auf PS4 gestalteten sich Spielersuche und Performance während aller Mehrspieler-Matches stets fehlerfrei, in den Koop-Modi gibt es allerdings schon mal einen Spawn ins Nichts, spät ladende Texturen oder Match-Abbrüche. Wer in 4K spielt, erlebt auf der Xbox One X ein bisschen Tearing, die Action läuft - wohl wegen der höheren nativen Auflösung - nicht ganz so rund wie auf PS4 Pro; mit der Beschränkung auf 1080p auf Xbox One X sind diese Problemchen aber behoben. Die Dolby-Atmos-Unterstützung der Xbox empfanden wir beim Test als stark, ein großer Abstand zur auch auf PS4 sehr druckvollen, super abgemischten Soundkulisse war aber nicht auszumachen.

 

Lichteinstrahlung, Bodentexturen, Waffenmodelle - sogar im Mehrspieler-Modus (hier eine Koop-Karte) sieht das Spiel richtig stark aus.
Lichteinstrahlung, Bodentexturen, Waffenmodelle - sogar im Mehrspieler-Modus (hier eine Koop-Karte) sieht das Spiel richtig stark aus.
Grafisch macht die Serie mit Call of Duty: Modern Warfare einen stattlichen Schritt nach vorn: Die Lichteffekte sind großartig, das kommt natürlich bei den vielen dunklen Stellen oder Missionen mit Nachtsichtgerät zum Tragen. Gleichzeitig überzeugen Charaktermodelle, Boden- und Wandtexturen sowie die sehr akribisch designten Waffen. Zudem läuft der Titel auf beiden Konsolen unterm Strich klasse.

Die PC-Version ist an Blizzards Battle.net gebunden - wie schon Call of Duty: Black Ops 4; neben einem Battle.net-Account ist auch ein Activision-Konto zwingend erforderlich. Selbst die Einzelspieler-Kampagne benötigt eine dauerhafte Online-Verbindung. Die grundlegenden Einstellungsoptionen des Shooters sind vorbildlich: Widescreen- und Ultrawidescreen-Monitore sowie HDR werden unterstützt. Es gibt drei unterschiedliche Limits für die Bildwiederholrate (Spiel, Menü, außerhalb des Fokus), Anpassungsmöglichkeiten für das horizontale und das vertikale Sichtfeld, Optionen für Farbenblinde und überraschend gut erklärte bzw. visualisierte Grafikoptionen rund um Texturqualität, Shadowmaps, Kantenglättung, Umgebungsverdeckung & Co. Tiefenschärfe, Bewegungsunschärfe und Bildrauschen lassen sich anpassen und auf Wunsch ausschalten. Nervig ist die minutenlange Shader-Optimierung, die beim ersten Spielstart und immer dann durchgeführt wird, sobald ein neuer Grafikkarten-Treiber installiert wird

 

Kommentare

Vin Dos schrieb am
Habe die Kampagne auch fertig mittlerweile und bin etwas enttäuscht. Klar, es ist alles dabei was zu Call of Duty dazugehört, aber leider viel zu einfach. Ich hab auch irgendwie vorausgesetzt dass es wieder ein Mile-High-Club Level zum Abschluss geben wird; aber nein, nix.
Halueth schrieb am
Hab jetzt auch mal angefangen die Kampagne zu zocken. 2 Stunden bisher und es macht schon Spaß. Dien Gefechte sine ordentlich inszeniert, der
Spoiler
Show
Terrorangriff in der glaub 2. Mission
ist ordentlich chaotisch, so wie ich mir das vorstellen würde. Die Story an sich ist natürlich ziemlich banane, aber da erwarte ich auch kein Arthouse sondern Hollywood-Kino ala Team America ^^
Die Grafik in 4K und mit Raytracing ist ordentlich wird allerdings durch einige Bugs runter gezogen. So ruckeln manchmal die Videos. Die Ingameszenen laufen butterweich, aber manche der Vorgerenderten Zwischenszenen ruckeln wie die Sau. Zum beispiel gleich die Allererste, als die Terrorristen aus dem Kleinbus austeigen hatte ich eine Diashow.
Vor Mission 2 hat es die Vorgerenderte Zwischensequenz nach Mission 1 nochmal abgespielt und ich hab dadurch den Einstieg von Mission nicht erlebt, da das Video diesen überlagerte...Und meistens taucht vor und nach einer Mission mein Mauszeiger in der Mitte des Bildes auf und lässt sich auch nicht von dort wegbewegen was natürlich scheiße aussieht, wenn man sich das Video anschaun möchte. Dazu gesellen sich noch ein paar Clipping und Anzeigefehler wie Ladeklappen an LKW's die erst auftauchen, wenn man 2 Schritte vor dieser steht...
Angemerkt sei, dass ich die aktuellesten Treiber geladen hab und am System kanns eigentlich auch nicht liegen, läuft das Spiel ansonsten ja Butterweich.
Hab nen Ryzen 5 1600, 16Gb Ram und eine RTX 2080 Super. Außerdem liegt das Spiel auf einer SSD.
JohnMiller schrieb am
Moin Leute,
ich frage euch einfach mal - vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen.
Und zwar bekomme ich immer folgende Fehlermeldung wenn ich den SpecOps Modus starten möchte:
Bild
Den DLC habe ich natürlich schon runtergeladen :lol:
Vielleicht hat jemand von euch das gleiche Problem und kann mir weiterhelfen!
Grüße
Johnny
Herschfeldt schrieb am
Es ist richtig gut und hart! Kann es kaum erwarten heute nachmittag weiterzuzocken und die Welt von Terroristen zu befreien! Endlich mal wieder eine fesselnde Kampagne mit tollem Support für PC!
Der enervierende Download von fast 120 GB dauert zwar etwas und dann heute nochmal hübsch 10 GB Update aber es lohnt sich! Läuft bis auf die Cutscenes/Zwischensequenzen -diese ruckeln total, durchweg smooth! Auch gefällt mir das Feature Waffe "aufstützen" ganz gut. Manchmal sieht man zwar an den Ecken wenig aber es stabilisiert auf Kisten/Geländer ungemein. Wirkt dann fast wie ein Deckungsshooter. Ach ja, die deutsche Synchro ist mMn etwas peinlich. Englisch muss man dann wieder mit 1-2 GB runterladen. Geht nicht einfach so umzustellen. Danach kann man dann allerdings auch nicht auf deutsche Untertitel zugreifen sondern die sind dann auch Englisch. Das ist etwas eigenartig! Also Prost!
NoCrySoN schrieb am
Hab nun die Kampagne von CoD: Modern Warfare durch und sie war am Ende sehr kurzweilig, also wirklich kurz, vllt 4h gebraucht. Die Kampagne von WW2 war zuletzt gefühlt doppelt so lang. Naja dafür wars aber schön actionreich ala Hollywood und hat dabei die Massenkämpfe nahezu vermieden.
Am schönsten waren die kleinen "Swat" Einsätze, Nachts in einem Einfamilienhaus oder einer etwas größeren Unterkunft. Das hatte Stil, war schön ruhig und "Swat", da es mich direkt an die alte Spieleserie erinnert hat, ohne spielerisch natürlich die Klasse davon zu erreichen. Was würde ich da für einen neuen Titel geben..... :Hüpf:
Ansonsten waren viele Szenen hart an der Grenze des guten Geschmacks, haben aber trotz der etwas plumpen Inszenierung auch aktuelle Kriege etwas nahbarer gemacht. Irgendwie bin ich da weicher geworden seitdem ich Vater bin.
Am Ende alles ganz nett gemacht, WW2 war aber besser. Ich hänge mich dann mal lieber weiter in den Multiplayer, der macht mehr Laune. Oder vllt doch nochmal Swat4 installieren? Mhhhh...
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Call of Duty: Modern Warfare
Ab 54.99€
Jetzt kaufen