Asgard's Wrath - Test, Rollenspiel, Oculus Rift S, Virtual Reality - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Rollenspiel
Entwickler: Sanzaru Games
Publisher: Oculus Studios
Release:
10.10.2019
2019
10.10.2019
Spielinfo Bilder Videos
KI-Probleme

Störende Turmschützen hat man auf diese Art schnell beseitigt, zumal sich auch die tierischen Begleiter primär auf kleinere Gegner konzentrieren. Wer möchte, kann sie auch an der Seite postieren, auf bestimmte Gegner hetzen oder in einen allgemeinen Beschützermodus versetzen. In Kämpfen mit mehreren fetten Brocken macht sich aber schnell das Problem der schwachen Partner-KI bemerkbar. Oft holzen der Hai-Mensch mit seinem wirbelndem Klingen-Angriff oder z.B. der mächtige Bär völlig sinnfrei in einen gepanzerte Gegner und stören so den wichtigen Parade-Rhythmus. Auch einige Standard-Gegner wie Bogenschützen stehen übrigens ziemlich stupide in der Gegend herum, was auf die aggressiver nachsetzenden Runenmagie-Krieger glücklicherweise nicht zutrifft.

Sinnvoller wird der Einsatz der tierischen Schützlinge in den offeneren Abschnitten, wenn etwa Adler Astrid oder Eule Sigrid die schlurfende Untoten-Meute aus der Distanz mit Pfeilen schwächen. Ein unterhaltsam eingebundenes Extra sind ihre Fähigkeiten für die Umgebungs-Puzzles. Astrid macht verborgene Mechanismen sichtbar, Stier Steinar rammt wie in Sokoban massive Steinblöcke zu den passenden Anhöhen und Schildkröte Hulda stellt sich als lebendiges Schild vor den lodernden Strahl der Feuerfallen.

High Five!

Gut gemacht! Gelegentlich funkt die Partner-KI allerdings störend dazwischen.
Gut gemacht! Gelegentlich funkt die tierische Partner-KI allerdings störend dazwischen.
Denkt dran, sie regelmäßig mit Futter, Lebensenergie und einem Handschlag bei Laune zu halten, damit sie unterwegs mehr nützlichen Sammelkram finden. Auch dabei hat Sanzaru einen schönen Kompromiss gefunden: Die Schauplätze sind im Prinzip linear und bieten viele Einstiegspunkte, so dass man in VR nicht unnötig lange laufen muss. Am Wegesrand gibt es aber genügend versteckte Kammern, Geheimnisse, Nebenquests, Minispiele und Gnom-Worträtsel zu entdecken, um immer wieder zurückzukehren – nachdem man das Gebiet befreit und seinen Krieger neu aufgepäppelt hat. Besonders Hartgesottene können in Arenen oder bei Herausforderungen uralter Baumwesen ihr Durchhaltevermögen beweisen, indem sie sich gegen immer schwerer werdende Krieger beweisen.

In der Kneipe wartet zudem ein hübsch bebildertes Nachschlagewerk der Welt, ihrer Sagen und bekannter Götter wie Thor oder Heimdall. Überhand nimmt die Bespaßung am Rande aber auch nicht, es kommt zum Glück keine Rummelplatz-Stimmung auf. Schade, dass offenbar keine Ressourcen mehr für eine Übersetzung des komplett englischen Spiels übrig waren.

Geradezu göttlich Bosse


Allgemein wirkt der recht früh fertiggestellte Titel wie mit der heißen Nadel gestrickt: Hier und da bekommt man keine Grafik-Glitches zu Gesicht, bei denen z.B. die Helfer zu schweben beginnen oder in der Umgebung feststecken. Auch das ständig genutzte Einsammeln von Beute geht manchmal fummelig von der Hand: Nicht immer erwischt man das angepeilte Objekt. Gelegentlich landen wichtige Objekte sogar neben der Tasche auf dem Boden oder stecken in der Umgebung fest. Oder man trifft bei einer Herausforderung unter Zeitdruck nicht die angepeilten Zielscheiben oder Tassen – obwohl man mittig drauf gezielt hatte. Solche Ungenauigkeiten können gelegentlich in Frust ausarten – das beeindruckende Gesamtwerk können sie aber nur leicht ankratzen. Auch wenn physikalische Feinheiten und vor allem die schwache Partner-KI noch mehr Feintuning gebraucht hätten: Insgesamt steckt in Asgard‘s Wrath ein unheimlich faszinierendes, umfangreiches und grafisch prachtvolles Action-Rollenspiel für VR!

Tug of War: Ingrids göttlicher Todfeind Tyr wird im Bosskampf zwischendurch mit einem glühenden Tau herangezogen - und kassiert danach eine Abreibung den eigenen Fäusten!
Tug of War: Ingrids göttlicher Todfeind Tyr wird im Bosskampf zwischendurch mit einem glühenden Tau herangezogen - und kassiert danach eine Abreibung mit den Spieler-Fäusten!
Das wird vor allem in den fordernd ausbalancierten Bosskämpfen deutlich, die hier so cool und professionell inszeniert wurden wie sonst nirgendwo im VR-Bereich. Wenn man erst einmal in der Hand eines Giganten in die Luft gerissen und über ein komplettes Dorf geschleudert wurde, wird klar, wie sehr die Göttergefechte vom Medium profitieren. Nachdem man unsanft aus dem Körper des Sterblichen gerissen wurde, muss man letztendlich seine Qualitäten als Gott beweisen, indem man glühende Geschosse mit Pfeil und Bogen aus der Luft holt oder ganze Armeen mit einer riesigen Kanone aus dem Weg bombt.

Kommentare

mellohippo schrieb am
Najaa, selbst ich als begeisterter PSVR- und Rift-User bin mir über die Zukunftsfähigkeit von VR nicht mehr so sicher. Es hat sich etabliert als Nische für Enthusiasten und Masochisten :) und wird als solche auch bestehen bleiben denke ich, aber diesen wieder und wieder prognostizierten Durchbruch in den Massenmarkt wird es in absehbarer Zeit einfach nicht geben, glaub ich inzwischen.
VIELLEICHT mit der Quest, wenn Oculus/Facebook da jetzt Millionen investieren, ok.
Aber solche Spiele wie AW werden auch weiterhin die große Ausnahme bleiben, da Userbase zu klein, Hardwareanforderungen immer noch zu hoch für die Masse, und Motion Sickness auch immer noch für viele ein Ausschlussgrund bleiben wird.
Ich mein, es kommen ja noch ein paar potentielle Knaller wie Stormland, Medal of Honor & Lone Echo 2, aber ich denke das war's dann spätestens nächstes Jahr auch wieder, da Facebook/Oculus sich wohl erstmal ganz auf entsprechende Killerapps für die Quest konzentrieren werden, um die Plattform zu pushen.
Was mit PSVR wird, bin ich auch mal gespannt. Wäre natürlich megaschade, wenn Sony da den Support irgendwann einstellt, weil es sich auf lange Sicht einfach nicht rechnet, oder die sich den Luxus weiter gönnen. Ist ja schliesslich auch irgendwo DAS Alleinstellungsmerkmal der Playse neben den ganzen Exclusives.
BeatTheFrog schrieb am
...kennt die Zukunft nicht! Sehr viele Gamer sind genau so, wie man es den Opas und Omas immer vorwirft: Kenn ich nicht, hatten wir früher auch nicht, brauch ich nicht. Bin doch zufrieden.
Diese Einstellung ist kein Problem. Aber dann bitte nicht urteilen.
Hinweis: Ich meine jetzt nur all diejenigen, die dieses Spiele-Review überheblich ignoriert haben oder noch ignorieren werden (und somit meine Anmerkung gar nicht lesen werden). :(
mellohippo schrieb am
artmanphil hat geschrieben: ?
20.10.2019 12:55
mellohippo hat geschrieben: ?
19.10.2019 01:18
artmanphil hat geschrieben: ?
19.10.2019 00:14
Epic schon eher ruckelig, das aber scheinbar fast auf allen Karten, selbst rtx.
Hab ne 1080ti + i7 8700 und bei mir läufts ohne Probleme auf "Epic". In der Taverne stotterts manchmal GANZ leicht, kein Problem, ansonsten überall smooth.
Oh krass, vielleicht weil ich nen i7 3630 habe. Welche Resolution Scale haste im Game und welche Brille?
An dem Resolution Scale-Regler ingame hab ich nix verändert, das stand da von Anfang an bei ca. 2/3 oder 3/4 oder so, hab ich erstmal gelassen, müsste ich mal ausprobieren, wie das die Performance noch mal beeinflusst. Die Oculus-Einstellungen hab ich alle auf Standard, also SS auf 100% und ASW on. Brille hab ich die Rift CV1.
Apokh schrieb am
artmanphil hat geschrieben: Oh krass, vielleicht weil ich nen i7 3630 habe. Welche Resolution Scale haste im Game und welche Brille?
...ist mit Sicherheit ein Grund, aber...ist das nicht eine Notebook CPU? Dann wunderts eh nicht.
@ Topic:
Ist glaube wohl wieder so ein Spiel, was auf meine Merkliste kommt für mein "Gaming Zimmer" wenn mein Sohn irgendwann in den nächsten 5-10 Jahren auszieht ;P
Bis dahin hab ich auch das Equipment um das auf EPIC zu spielen, wobei der Ryzen 1700X und die 2070 zumindest auf mittleren Einstellungen gehen müssten.
artmanphil schrieb am
mellohippo hat geschrieben: ?
19.10.2019 01:18
artmanphil hat geschrieben: ?
19.10.2019 00:14
Epic schon eher ruckelig, das aber scheinbar fast auf allen Karten, selbst rtx.
Hab ne 1080ti + i7 8700 und bei mir läufts ohne Probleme auf "Epic". In der Taverne stotterts manchmal GANZ leicht, kein Problem, ansonsten überall smooth.
Oh krass, vielleicht weil ich nen i7 3630 habe. Welche Resolution Scale haste im Game und welche Brille?
schrieb am