eFootball PES 2020 - Test, Sport, PlayStation 4, Xbox One

 

Test: eFootball PES 2020 (Sport)

von Jörg Luibl



Entwickler:
Publisher: Konami
Release:
01.11.2019
01.11.2019
01.11.2019
10.09.2019
10.09.2019
10.09.2019
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Steam), Einzelhandel
Jetzt kaufen
ab 10,43€
Spielinfo Bilder Videos
Von Matthäus bis Zico

Nachdem man sich für einen von 16 Trainern von Johan Cruyff über Zico bis Maradona entschieden hat, wirkt das zwar endlich personalisierter, wenn einem die Vereinsmanager die Räume, Gelände & Co zeigen und die Saisonziele festgelegt werden: Wählt man ein statistisch weit oben rangierendes Team wie den FC Fulham aus der zweiten englischen Liga, ist der Aufstieg quasi Pflicht, aber man kann seinem Arbeitgeber den Titel versprechen oder eher defensiv rangehen.

Wählt man das originale PES United aus der fiktiven Liga, kann man auch einen Vertrag mit einem angestrebten Platz unter den ersten Sechs unterzeichnen. Apropos: Es ist unheimlich schade, dass Konami hier wieder dieselben Spieler von Hettich bis
Oder soll es Matthäus sein?
Oder soll es Matthäus sein?
Giorza aufstellt, deren Stärken, Schwächen und Entwicklungen man ja schon kennt, anstatt zumindest mal optional eine neue Mannschaft aus Unbekannten anzubieten, damit man mal wieder neugierig starten kann!

Pressekonferenzen mit Entscheidungen

Egal mit welchem Team man die Meister-Liga startet: Auf den Pressekonferenzen kann man aus Antworten wählen, welchen Fußball man spielen lassen will, ob man seinen Stil durchdrücken oder auf die Spieler hören oder ob man diesen oder jenen Spieler einsetzen wird. Dass gerade zu Beginn der Saison eher Allgemeines als Konkretes palavert wird, ist ja normal. Nur vermisst man später so vieles von dem, was eben auch zum Alltag eines Trainers bzw. Managers gehört. Anstatt dass man mal wirklich auf aktuelle taktische Spielstile wie Ballbesitz oder Konter, auf Pressing oder hoch stehende Abwehr eingehen kann, bleibt es bei Floskeln über "sauberen" oder "spektakulären" Fußball. Es wird auch nicht wie in einer echten Pressekonferenz nachgefragt, so dass diese visuell realistisch inszenierten Situationen inhaltlich vollkommen unrealistisch wirken.

Spannung vor dem Derby

Trotzdem gibt es auch Verbesserungen: Immerhin wird das jeweilige Derby jetzt stufenweise vorbereitet. Man wird auf die Relevanz hingewiesen, man soll die wichtigen Spieler schonen und im Stadion bemerkt man tatsächlich, dass Zuschauer und Gegner-KI viel leidenschaftlicher bzw. verbissener mit höherer Foulrate zu Werke gehen. Hier hat man endlich das Gefühl von
dsfdsf
Auch in der Meister-Liga ist dei Team-Chemie wichtig.
mehr emotionaler Rivalität auf dem Platz. Aber nach dem Derby passiert zwischen Trainer und Management...nichts! Es gibt kein direktes Feedback wie etwa eine freudige Umarmung der Vereinsmanager. Oder irgendeine besondere Reaktion der Fans.

Die Meister-Liga wirkt ohne Sprachausgabe, angesichts steifer Texte und einer kalten Regie immer noch zu künstlich. Nicht nur weil alle Trainer exakt dasselbe sagen und machen, sondern weil man das Relevante nicht entscheiden kann: Man kann keine Kabinenansprache aus einer Auswahl halten, es gibt auch keine Rivalen als Trainer oder irgendeine andere emotionale Komponente, die mir auf lange Sicht eine Bindung ermöglicht.

Real Madrid calling

Stattdessen muss man sich in der zweiten englischen Liga nach ein paar Siegen mit einem weltfremden Angebot von Real Madrid als Trainer beschäftigen und im "Pressefenster", in dem einige aktuelle Ereignisse oder Meinungen von Spielern
Ups, es gibt tatsächlich weder ein 2:1 noch ein 3:2...bei keiner KI-Begegnung.
Ups, es gibt tatsächlich weder ein 2:1 noch ein 3:2...bei keiner KI-Begegnung.
gezeigt werden, wird der gerade zum Profi ernannte Ersatztorhüter (!) als großes Thema sowie Hoffnung zelebriert.

Und falls es mal realistischer wird, wenn es um Gerüchte von Spielerabgängen geht, kann man sie nicht selbst dazu befragen. Apropos Realismus: Endlich passen die in Yen oder Euro darstellbaren Finanzen hinsichtlich der Ablösesummen und Gehälter einigermaßen zur Realität, so dass es sich zumindest im ökonomischen Bereich bei den Transfers authentischer anfühlt. Aber statt Sponsoren-Logos anpassen zu dürfen (wer braucht sowas als Trainer?), hätte ich viel lieber mehr Personalisierungen und Spannung erlebt.

Kommentare

MarioAlex schrieb am
Ich glaube ich krame mal wieder in älteres PES für meine angestaubte Xbox 360 raus und spiele offline.
Uwe sue schrieb am
was mich explizit interessieren würde: wie steht es um die online-pvp matches speziell bei der pc-version? gibt es ein liga-system das funktioniert? wie häufig hat man gegner mit unspielbarem ping. ich meine jez kein sammelkarten-kinderbetrug oder sowas. man lässt einfach barca gegen bayern online antreten. wie stehts um die competition? funktioniert das konzept online einwandfrei oder gibts hier auch ein verstecktes momentum, dass die alle 3 spiele 8 mal an den pfosten schiessen lässt wie bei fifa?
ich habe pes 5 und 6 bis zum abwinken gezockt - zusammen habe ich da wohl 2000 stunden versenkt, natürlich immer auf der höchsten schwierigkiet. dann habe ich aber mit fifa 14 mein bisheriges highlight, was online-pvp angeht erlebt - gerneübergreifend... es war einfach genial und perfekt spielbar - seitdem schlage ich mich mit fifa rum, aber das hat dieses jahr - für einige jahre - ausgeschi***n.
heutzutage zockt man sowas doch eher online - wie stehts um die onlinematches? seht ihr hier eher pes20 oder fifa20 vorne? mischt sich konami auch aktiv ins ergebnis bzw in die steuerungseingaben ein, so wie es EA nunmehr das 5te jahr in folge praktiziert? oder gilt bei konami failplay, sprich wer den gegner an die wand spielt kann auch tore schießen? klar kann da auch mal jedes 10te spiel unglücklich ausgehen...
TheoFleury schrieb am
Konami arbeitet brav an einem großen nächsten Patch...Der kommt Ende Oktober (Angeblich 2019)...Ein sehr netter und vorzüglicher Publisher der noch an seine Kunden denkt...ENDE OKTOBER....Was für ein Sauladen ! Ende Oktober, ich glaub ich spinne da spiel ich den halbherzigen Scheiß nicht mehr...Hätten sie PES 20 halt später released...Wozu war die Demo frage ich mich...Hauptsache sie haben schon mein Geld, nur das zählt aber ein Spiel schnell fixen, ne da lassen wir uns mindestens ein Monat Zeit, scheiß auf unsere unzufriedenen, bezahlenden Kunden! :twisted:

EDIT:
Sorry bin , hoffe verständlicherweise, sehr wütend bzgl. dieser faulen Patch-Politik...
Ryan2k6 schrieb am
Usul hat geschrieben: ?21.09.2019 11:52
Akabei hat geschrieben: ?21.09.2019 09:13 Nur 100 Euro für ein paar virtuelle Fußballer? Das ist ja praktisch geschenkt.
Das kann nicht mit rechten Dingen zugegangen sein, denn die Spieler haben einen Marktwert von 890 Millionen Euro (laut Transfermarkt.de)!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Muss ein Lets Player sein, die finden auch bei Fifa in einem Pack mehrere IF Spieler oder Messi/CR7. :Blauesauge:
schrieb am