Genshin Impact - Test, Rollenspiel, PlayStation 4 PSN, PC

 

Test: Genshin Impact (Rollenspiel)

von Jens Bischoff



Entwickler:
Publisher: miHoYo
Release:
28.09.2020
28.09.2020
28.09.2020
28.09.2020
28.09.2020
kein Termin
Erhältlich: Digital (PSN)
Erhältlich: Digital (PSN)
Spielinfo Bilder Videos
Zahlen statt Warten

Wem das zu lange geht, der kann auch echtes Geld investieren, um häufiger beten zu können. Das Glücksspielprinzip lässt sich allerdings auch dann nicht umgehen. Mal erhält man direkt, was man sucht, mal dauert es eine gefühlte Ewigkeit. Wirklich nötig sind die begehrten Stufe-5-Belohnungen allerdings nur, wenn man sich das Leben extrem leicht machen will oder nach der perfekten Party und Ausrüstung für Endgame-Inhalte strebt. Irgendwie muss sich der Free-to-play-Titel halt auch finanzieren. Die meiste Zeit kommt man aber auch mit gewöhnlichen Gegenständen und Geduld gut aus.

Löblich ist zudem, dass man zu keiner Zeit dazu gedrängt wird, die vorhandenen Kaufoptionen zu nutzen. So kann man die stimmungsvoll designte Fantasywelt Teyvat in aller Ruhe erkunden, ohne dabei unterbrochen zu werden - von der europäischen geprägten Mondstadt bis hin zum fernöstlich anmutenden Liyue. Unterwegs kann man immer wieder praktische Schnellreisepunkte aktivieren sowie Heilmöglichkeiten und Lagerfeuer nutzen, sofern die Witterung mitmacht. Ansonsten kann man ausdauerbasiert rennen, klettern, schwimmen und sogar durch die Lüfte gleiten, während man per Fotomodus eindrucksvolle Schnappschüsse anfertigen kann.

Auf Entdeckungsreise

Die offen designte Spielwelt ist jedenfalls riesig und überaus ansehnlich. Je nach Tageszeit und Wetter entstehen wunderbare Stimmungen. Wer zu einer bestimmten Zeit unterwegs sein will oder muss, kann die Uhrzeit ab einer gewissen Stelle im Spiel auch manuell verstellen. Das Questdesign ist trotz vertrauter Strukturen durchaus abwechslungsreich. Zudem gibt es überall kleine Rätsel, die auf ihre Lösung warten, sowie Schätze, die es zu entdecken gilt. Oft reicht es hinter Mauern, Felsen oder Büsche zu schauen, eine brüchige Gesteinsformation zu zerschmettern oder eine auffällige Wurzel aus dem Boden zu ziehen. Ein anderes Mal muss man verlorene Seelen an Zielorte begleiten, elementare Kräfte richtig einsetzen oder gefährliche Wächter besiegen.

Die Echtzeit-Kämpfe glänzen mit elementaren Wechselwirkungen, wie Feuer fangenden und zu Asche zerfallenden Holzschilden.
Die Kämpfe bieten elementare Wechselwirkungen, wie Feuer fangende Gegner und Holzschilde.
Die Kämpfe werden an Ort und Stelle in Echtzeit ausgetragen. Man kann mit der ausgerüsteten Waffe angreifen, springen, ausweichen sowie elementare Kräfte nutzen. Mit dem Bogen können zudem gezielt Schwachstellen anvisiert werden. Blocken ist hingegen nicht möglich. Auch eine feste Zielaufschaltung wird nicht geboten, was vor allem bei heranstürmenden Gegnern und schnellen Ausweichmanövern die Orientierung erschwert. PC-Spieler, die gern zum Controller greifen, müssen zudem mit einer für westliche Spieler eher ungewohnten und nicht änderbaren Tastenbelegung leben, bei der etwa die A-Taste eines Xbox-Controllers zum Abbrechen und die B-Taste zum Bestätigen genutzt wird.

Die Macht der Elemente

Davon abgesehen ist die Kampfsteuerung aber angenehm handlich und direkt. Statt komplizierter Kombos und Spezialmanöver wird eher auf schnelle Reaktionen und elementbasierte Kettenreaktionen gesetzt. So können Holzschilde mit Feuerangriffen in Brand gesetzt werden, bis sie irgendwann zu Asche verfallen, während für nasse Gegner Blitzangriffe besonders schmerzhaft sind. Darüber hinaus können Wasserflächen mit Eisangriffen eingefroren, Eisflächen mit Feuerattacken aufgetaut, Gegner mit Windangriffen umgeblasen oder nicht brennbare Schilde mit Erdattacken zertrümmert werden.

Kommentare

NewRaven schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
14.10.2020 14:14

Der Kreis steht da drüben für "richtig", das Kreuz für "falsch". Im Westen ist es andersrum.
Die Theorie hab ich in den letzten Tagen, eben wegen dem Wechsel bei der PS5, schon irgendwo anders gelesen, ist so aber als "Ursache" nicht ganz richtig. Zwar stimmt die Sache mit der Bedeutung, aber der Ursprung dessen, dass in asiatischen Versionen im Regelfall der "rechtere" Button für die Bestatigung und der "linkere" Button zum Abbrechen genutzt wird (egal wie viele Buttons das Pad hat), ist schon weit älter als es Kreuze und Kreise auf Controllern gibt. Das ist nämlich schon mindestens seit NES-Zeiten der Fall. Und damals wurde das auch noch nicht so konsequent für westliche Releases geändert, weshalb man diese für uns "falsche" Belegung bei nicht wenigen Titeln der alten Konsolen auch hierzulande vorfindet. Wann es allerdings angefangen hat, dass das wirklich weitestgehend durchgängig für den westlichen Markt angepasst wurde und ob das nicht in der Tat sogar tatsächlich mit der Zeichenbedeutung - allerdings für uns - zusammen hängt, kann ich aber leider auch nicht sagen.
Nearx schrieb am
Cloonix hat geschrieben: ?
10.10.2020 12:53
flopsy hat geschrieben: ?
09.10.2020 18:27
Silesia hat geschrieben: ?
09.10.2020 17:18
Bis Abenteuerstufe 16 gekommen und seitdem quäle ich mich irgendwie durch. Komplette Motivation ist verkommen weil das Missionsdesign imo nicht gut ist.
Ich bin jetzt kurz vor 17 und hab auch keine Lust mehr :mrgreen:
Das Spiel ist nicht schlecht, aber irgendwie sieht alles gleich aus und die Gegner sind auch überall gleich, genau so die Herausforderungen. Dazu kommt noch, dass man die zum Teil elend langen Story-Gespräche der Charaktere nicht wirklich überspringen kann, sondern jeden Satz einzeln wegklicken muss, wenn man ihn nicht lesen will.
Eure Kommentare, mein Eindruck vom Spiel und der Grundverdacht bei einem F2P-Titel dieser Art, lässt mich stark an der Einschätzung von 4players zweifeln. Der Test ist doch gekauft/gesponsert.
Ganz klassisches F2P-Modell. Die ersten Level machen Spaß, dann wird es grindig oder eben teuer.
Bin fast erleichtert, dass ich nicht auf das 4P-Urteil vertraue und mir den Krampf antue, um dann genau mit Level 16/17 keinen Bock mehr zu haben und der Zeit nachzuweinen, die ich auch mit an die Wand starren verbringen hätte können.
Was eine bahnbrechende Logik. Zwei Leuten im Forum gefällt das Spiel nicht also ist der Test gekauft :lol: Nicht mal selber gespielt oder sonstiges Wissen einfach mal was rausposaunt und die Seite als Betrüger betitelt. wow. Hätte ich hier was zu melden würde ich sowas direkt sperren.
Todesglubsch schrieb am
Dude Nukem hat geschrieben: ?
12.10.2020 22:00
kann es sein das das son generelles Ding bei Japanischen/Chinesichen Spielen ist? Kann mich noch erinnern das es bei SD-Gundam Crossrays das selbe war.
Der Kreis steht da drüben für "richtig", das Kreuz für "falsch". Im Westen ist es andersrum.
Wenn bei der Lokalisierung geschlampt wird, betrifft das gerne just diese beiden Tasten und alle Funktionen dahinter. Im Worst Case liegt dann in der westlichen Version alles auf der unpraktischeren Taste.
Bei der PS5 wird jetzt das Kreuz, auch in Japan, als Bestätigungsknopf benutzt. Mal schauen wie die Japaner darauf reagieren.
VaniKa schrieb am
Dude Nukem hat geschrieben: ?
12.10.2020 22:00
kann es sein das das son generelles Ding bei Japanischen/Chinesichen Spielen ist?
Kurz: Ja. ;) Wobei das heute auch wohl stark vom Produktionswert abhängt. Kleine Nischenspiele haben das heute gerne immer noch. AAA-Produktionen passen das hingegen eher für den westlichen Markt an. Bei PSO2 ist das in der japanischen Version auch getauscht (man kann es aber anpassen, dass es nach dem Login anders ist), während die internationale Version westlichen Standards entspricht (auch vor dem Login). So etwas erwarte ich eigentlich auch von Genshin Impact. Mal hoffen, dass sie das noch ändern.
Dude Nukem schrieb am
VaniKa hat geschrieben: ?
12.10.2020 12:58
Ich nutze Steam dafür, aber das geht nur, wenn man Steam mit Adminrechten startet...
Ahh mist, da hätte ich natürlich auch selber drauf kommen können :Blauesauge:
Das mit Springen/Angreifen fand ich erstmal nicht so wild, das "vertauschte" ok/abbrechen hat mich aber dezent bekloppt gemacht... kann es sein das das son generelles Ding bei Japanischen/Chinesichen Spielen ist? Kann mich noch erinnern das es bei SD-Gundam Crossrays das selbe war.
schrieb am