Moving Out - Test, Simulation, PC, PlayStation 4, Nintendo Switch, Xbox One

 

Test: Moving Out (Simulation)

von Matthias Schmid



Moving Out (Simulation) von Team17
Umzug kann auch Spaß machen
Publisher: Team17
Release:
28.04.2020
28.04.2020
28.04.2020
27.04.2020
Jetzt kaufen
ab 20,69€

ab 25,00€
Spielinfo Bilder Videos
Koop-Spiele sind immer gefragt: In Moving Out beladen bis zu vier Umzugshelfer den virtuellen LKW - Koordination trifft auf Chaos. Ist das partytaugliche Möbelrücken so spaßig wie die Küchenschlachten in Overcooked?

Trauma-Bewältigung

Bin ich der richtige Mann, um Moving Out unter die Lupe zu nehmen? Prinzipiell ja, der Cartoon-Look des Titels sagt mir zu, ich mag Geschicklichkeitsspiele und war schon immer ein Freund launiger Couch-Koop-Runden. Andererseits bin ich im realen Leben kein Freund von Umzügen. Bei meinem jüngst erfolgten Domizilwechsel in Richtung Hamburg habe ich zwar brav alles ein- und wieder ausgepackt, das ätzende Schleppen aber Profis überlassen. Außerdem verbindet mich mit Overcooked, dem offensichtlichen Vorbild von Moving Out, bestenfalls eine Hassliebe: Ja, ich erkenne dessen Party-Potenzial und war selbst schon kurzfristig euphorisiert vom Adrenalinschub, den ein koordiniert gebratener und pünktlich abgelieferter Burger hervorrufen kann. Gleichzeitig nervt mich vor allem Overcooked 2 aber ungemein: mit seinen Bränden, den ständigen Wartezeiten wegen beweglicher Levelteile und dem frickeligen Abstellen der Teller. Aber weil das hier ist kein Brandbrief gegen Overcooked 2, sondern eine Besprechung von Moving Out werden soll - zurück zum Thema…

Damit ein Level geschafft ist, muss die jeweils verlangte Zahl an Möbelstücken auch in den LKW passen.
Damit ein Level geschafft ist, muss die jeweils verlangte Zahl an Möbelstücken auch in den LKW passen.
Für einen bis vier Möbelpacker geht es im Spiel darum, Mobiliar in einen vor dem Haus parkenden Umzugswagen zu packen. Das Prozedere ist simpel: Beim Levelstart werden auf einer kurzen Kamerafahrt alle zu schleppenden Gegenstände optisch hervorgehoben - faktisch müssen also jeweils nur 15 oder 20 Dinge wie Couch, Bett, TV oder Kisten und nicht der komplette Haushalt rausgeschafft werden. Nach dem Startschuss flitzen die Möbelpacker umher und bugsieren die erforderlichen Gegenstände Richtung Umzugs-LKW vor dem Haus. Kleine Kisten kann ein einzelner Packer tragen und sogar werfen - das spart Zeit. Mittelgroße Gegenstände wie Fernseher oder Waschmaschine muss man mühsamer ziehen - dafür reicht eine Figur, allerdings ist der Weg dann oft umständlicher. Für richtig große Dinge wie Couch oder Bett braucht es zwei Träger, zudem sorgt die Anordnung der Gänge und Türen in den Häusern schon mal dafür, dass man sich gut absprechen muss: „Zurück, zurück. Warte ich pack hinten an und du schiebst dann nach rechts!“

Platzmangel

Kleinere Dinge wie Kisten kann man durchs Fenster werfen, große Gegenstände wie eine Couch muss die Treppe hinab.
Kleinere Dinge wie Kisten kann man durchs Fenster werfen, große Gegenstände wie eine Couch muss die (hier schmale) Treppe hinab.
Das Tragen, Ziehen, Schleifen, Zerren und Schleppen der Möbel ist aber nur die halbe Miete, vor dem Haus muss das Zeug auch möglichst platzsparend in den Wagen wandern - dessen Stauraum ist knapp bemessen. Also schießt man sich darauf ein, große Teile wie ein Bett möglichst zuerst einzuladen und auch akkurat abzustellen. Schräge Teile verursachen Lücken - und Lücken mindern die Ladekapazität. Mittelgroße Teile kann man zudem nur Ziehen und nicht Schieben, auch das muss beim LKW-Füllen bedacht werden. Am praktischsten sind auch hier die kleinen Stücke - die kann man einfach locker-flockig von weitem in den hinteren Teil des Lasters werfen. Moving Out kann (leider nur lokal) mit bis zu vier Spielern gezockt werden - und traditionell steigt natürlich der Chaosfaktor und damit auch der Spaß, wenn mindestens vier starke Hände am Werk sind. Allerdings ist der Titel freundlicher zu Solisten als es Overcooked 2 ist: Der nervige Charakter-Wechsel fällt weg - bei Moving Out ist dann einfach nur eine Figur unterwegs. Die Zahl der zu schleppenden Gegenstände wird reduziert und große Teile können auch von einer Einzelperson getragen werden.

Kommentare

HaZzZrD schrieb am
Cool, danke für die Aufklärung!
4P|T@xtchef schrieb am
HaZzZrD hat geschrieben: ?
03.06.2020 18:54
Gut zu wissen, dass auch die Verlierer noch getestet werden können.
Ja, auf jeden Fall! Der Gewinner des Wunschtests bekommt nur sicher und schneller einen Nachtest.;)
djsmirnof schrieb am
TaLLa hat geschrieben: ?
03.06.2020 18:35
djsmirnof hat geschrieben: ?
03.06.2020 17:28
Meine Tochter und ich find es es witzig. Besonders der Tostet als Charakter hat es ihr angetan.?
Ach Tochter, spielst es heimlich alleine.
Warum heimlich alleine.
Klar Spiele ich das auch alleine.Nur zusammen hat man mehr Spass.:D
HaZzZrD schrieb am
Hmm das gab es doch zur Abstimmung bei dem Wunschtest April.
Gut zu wissen, dass auch die Verlierer noch getestet werden können.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Moving Out
Ab 20.69€
Jetzt kaufen