Untitled Goose Game - Test, Action, PC, Nintendo Switch - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Untitled Goose Game (Action) von Panic
Gans schön lustig
Stealth-Action
Entwickler: House House
Publisher: Panic
Release:
20.09.2019
20.09.2019
Spielinfo Bilder Videos

Das australische Vier-Mann-Projekt Untitled Goose Game hat sich zu einem kleinen Internetphänomen entwickelt und stand kurzzeitig sogar auf Platz 1 der englischen Switch-Download-Charts. Wir haben die listige Gans Gassi geführt und verraten euch im Test, wie viel Spaß das wirklich macht.



Vorstadtidylle


Nachdem ihr die grundlegenden Gans-Kontrollen (Laufen, Ducken, Schnattern, Flattern) gelernt habt, werfen euch die Entwickler direkt ins Haifischbecken einer englischen Kleinstadt. Dort gibt es penibel gepflegte Vorgärten, spielende Kinder, geschäftige Verkäufer, resolute Barangestellte. Oder wie man auch dazu sagen könnte: eure Feinde! Denn die Gans hat nur Schabernack im Sinn - sie bringt Unordnung in die Gärten, erschreckt die Kinder, bestiehlt die Verkäufer und narrt die Barangestellten. So verbringt man schon mal einige Minuten damit, einem Knaben die Brille von der Nase zu stibitzen und ihn genau dann von hinten anzuschnattern, wenn es der Arme am wenigsten erwartet. 

 

Erste Aufgabe im Spiel - den Gärtner nass machen. Und dann ganz unbeteiligt schauen…
Erste Aufgabe im Spiel - den Gärtner nass machen. Und dann ganz unbeteiligt schauen…
Welche Aufgaben ihr tatsächlich erledigen müsst, um im Spiel voranzukommen - das diktiert ein kleiner Zettel, den ihr auf Knopfdruck einblendet. Da steht dann z.B.: „Klau dem Gärtner seine Schlüssel“ oder „Sperre den Jungen in die Telefonzelle ein“. Ersteres Missiönchen ist rasch erledigt: Von hinten zum Gärtner laufen, den Hals strecken und per Knopfdruck den Schlüsselbund vom Gürtel mopsen. Erledigt! Die zweite Angelenheit verlangt ein wenig Hirnschmalz und Planung: Anfangs ist die Telefonzelle für euch verschlossen und der Bub so gar nicht daran interessiert. Also schleppt die Gans erst mal zwei Walkie-Talkies an, die auf dem nahegelegenen Spielplatz liegen. Dann treibt sie den Knaben mit aggressivem Geschnatter in Richtung der antiken Fernsprechbox - er öffnet die Tür, will aber nicht hinein. Also legt das Federvieh ein Walkie-Talkie in die Zelle und behält eines im Schnabel. Jetzt schnattern und schon tönt es aus dem anderen Lautsprecher - das muss sich der Junge genauer ansehen. Und wenn er schon drin ist, schnattert ihr ihn noch einmal kräftig an, damit er die Tür hinter sich zuzieht. Zweite Aufgabe erledigt!

 

Mini-Sandkasten


Habt Ihr ein paar Ziele erfüllt und die Stadtbewohner genug geärgert, stellen sie ein Gans-Verbotsschild auf. Das wird natürlich ignoriert!
Habt ihr ein paar Ziele erfüllt und die Stadtbewohner genug geärgert, stellen sie ein Gans-Verbotsschild auf. Das wird natürlich ignoriert!
Um Zugang zu den Abschnitten der Kleinstadt zu erhalten, solltet ihr solche Missionsziele zwingend erfüllen - dann taucht eine finale Aufgabe auf, die euch den Weg zum nächsten Ort ebnet. Ein gut getimter Schnatterer sorgt z.B. dafür, dass sich der Gärtner mit dem Hammer auf den Finger schlägt, dann hinfällt und so ein Gartentor aufstößt - es steckt also eine gehörige Portion Slapstick in Untitled Goose Game. Die Schauplätze selbst (Gärten, Straßen, Restaurant) sind ziemlich klein und bieten auf den ersten Blick wenige vergnügliche Optionen; nur wer sich gut umsieht und allerlei ausprobiert, wie er die Anwohner narren kann, findet alle versteckten Schmunzler. Hättet ihr gedacht, dass es der Gans gelingen kann, sich in einer Kiste über den Gartenzaun werfen zu lassen?

 

Wer sich die gemeine Hausgans, meist eine domestizierte Form der Graugans (anser anser), im echten Leben genauer angesehen hat, entdeckt allerlei possierliche Gesten und Verhaltensweisen im Spiel wieder: Gänse sehen nun mal so aus, als könnten sie kein Wässerchen trüben, werden bei Bedarf aber zu laut schnatterndem, wild mit den Flügeln schlagendem Federvieh. Die Schleichanimationen oder das behutsame Linsen aus einem Versteck sind freilich weniger realistisch, aber trotzdem köstlich anzusehen. Mit dieser Charakterwahl ist den Entwicklern ein Volltreffer gelungen - da verzeiht man als Spieler fast schon gern, dass Untitled Goose Game in vielerlei Hinsicht nur ein kleines Indie-Game ist…

 

Rasch durchgespielt

 

Gut versteckt ist halb gewonnen: In fast jeder Ecke der Spielwelt gibt es Bereiche, wo Ihr vor den Blicken der Kleinbürger sicher seid, z.B. unter dem Tisch.
Gut versteckt ist halb gewonnen: In fast jeder Ecke der Spielwelt gibt es Bereiche, wo ihr vor den Blicken der Kleinbürger sicher seid, z.B. unter dem Tisch.
Auch wer viel herumalbert und alles einmal in den Schnabel nimmt, der knobelt sich als marodierende Gans in drei Stunden zum Abspann - eine Rahmenhandlung gibt es übrigens nicht. Nach dem stimmungsvollen Finale tut sich erfreulicherweise eine ganze Liste an Zusatzzielen auf - die sind bisweilen mühselig (einen Ball unkomfortabel durch die halbe Spielwelt schubsen), bisweilen aber erstaunlich abwegig (einen Schirm klauen und diesen in einem TV-Geschäft öffnen, wenn der Verkäufer nicht aufpasst). Wer dann immer noch nicht genug hat, darf sich an Time-Attack-Anläufen in den einzelnen Gebieten versuchen. 

 

Habt ihr ein Objekt verlegt, etwas Wichtiges kaputt gemacht oder stolpert über einen der seltenen Bugs, hilft der Zurücksetzen-Knopf - dann bleibt zwar euer grober Fortschritt erhalten, aber das angerichtete Ungemach an Items und Menschen wird auf Null gesetzt. Komfortabel ist die Option, dass ihr für Aktionen wie Zoomen oder Rennen zwischen Halten und Umschalten wählen könnt - gerade beim Herauszoomen für einen besseren Überblick empfanden wir die Einstellung Umschalten als viel angenehmer für eure Hände an der Switch. Untermalt wird der Gänse-Klamauk von entspannten Klavierklängen, die vortrefflich zum gediegenen Kleinstadt-Ambiente passen.

Kommentare

Tyrantino schrieb am
James Dean hat geschrieben: ?
14.10.2019 17:22
Tyrantino hat geschrieben: ?
14.10.2019 16:04
James Dean hat geschrieben: ?
14.10.2019 12:29

Der EGS scannt deine komplette Festplatte auf der Suche nach verdächtigen .dll-Dateien z.B.
Oh ok. Du musst verzeihen, ich bin vorwiegend Konsolero, deswegen frag ich so viel aber, was sind dll Dateien bzw wann sind diese verdächtig?
Kein Ding :) .dll-Dateien zu erklären, würde jetzt etwas länger dauern und 100%ig korrekt könnte ich es dir sicher auch nicht erklären. Es sind eigentlich "Sammeldateien" (Ausgeschrieben heißen sie Dynamic Link Library) und beinhalten mehrere Programmcodes, die den Vorteil haben, dass sie eben vieles in einer datei / Bibliothek vereinen und der Zugriff so schneller und effizienter erfolgen kann. Viele Hacks und Cheats, die auf Software basieren, nutzen ebenfalls solche Libraries (das ist nur ein Oberbegriff für ein Dateiformat, jeder Entwickler schreibt sich quasi seine eigenen, wenn er muss), weshalb, wenn ich mich recht erinnere, der ESG beim Starten sämtliche .dll-Dateien nach verdächtigen Codes, die vielleicht auf Hacks etc. schließen lassen, durchsucht.
Ah alles klar. Dann danke für deine Mühe :)
superboss schrieb am
sieht wirklich sehr lustig aus
James Dean schrieb am
Tyrantino hat geschrieben: ?
14.10.2019 16:04
James Dean hat geschrieben: ?
14.10.2019 12:29
Tyrantino hat geschrieben: ?
09.10.2019 15:03

Das heißt? Ich mein was muss ich denen denn für relevante Daten geben? FB nimmts ja auch nicht so genau, da kann ich aber noch selbst entscheiden, was ich preis gebe.
Der EGS scannt deine komplette Festplatte auf der Suche nach verdächtigen .dll-Dateien z.B.
Oh ok. Du musst verzeihen, ich bin vorwiegend Konsolero, deswegen frag ich so viel aber, was sind dll Dateien bzw wann sind diese verdächtig?
Kein Ding :) .dll-Dateien zu erklären, würde jetzt etwas länger dauern und 100%ig korrekt könnte ich es dir sicher auch nicht erklären. Es sind eigentlich "Sammeldateien" (Ausgeschrieben heißen sie Dynamic Link Library) und beinhalten mehrere Programmcodes, die den Vorteil haben, dass sie eben vieles in einer datei / Bibliothek vereinen und der Zugriff so schneller und effizienter erfolgen kann. Viele Hacks und Cheats, die auf Software basieren, nutzen ebenfalls solche Libraries (das ist nur ein Oberbegriff für ein Dateiformat, jeder Entwickler schreibt sich quasi seine eigenen, wenn er muss), weshalb, wenn ich mich recht erinnere, der ESG beim Starten sämtliche .dll-Dateien nach verdächtigen Codes, die vielleicht auf Hacks etc. schließen lassen, durchsucht.
Tyrantino schrieb am
James Dean hat geschrieben: ?
14.10.2019 12:29
Tyrantino hat geschrieben: ?
09.10.2019 15:03
benstor214 hat geschrieben: ?
09.10.2019 14:38

Der EGS nimmst?s nicht so genau mit dem Datenschutz, ansonsten ist er wie Steam.
Das heißt? Ich mein was muss ich denen denn für relevante Daten geben? FB nimmts ja auch nicht so genau, da kann ich aber noch selbst entscheiden, was ich preis gebe.
Der EGS scannt deine komplette Festplatte auf der Suche nach verdächtigen .dll-Dateien z.B.
Oh ok. Du musst verzeihen, ich bin vorwiegend Konsolero, deswegen frag ich so viel aber, was sind dll Dateien bzw wann sind diese verdächtig?
James Dean schrieb am
Tyrantino hat geschrieben: ?
09.10.2019 15:03
benstor214 hat geschrieben: ?
09.10.2019 14:38
Tyrantino hat geschrieben: ?
09.10.2019 13:51

Danke für die Antwort
Der EGS nimmst?s nicht so genau mit dem Datenschutz, ansonsten ist er wie Steam.
Das heißt? Ich mein was muss ich denen denn für relevante Daten geben? FB nimmts ja auch nicht so genau, da kann ich aber noch selbst entscheiden, was ich preis gebe.
Der EGS scannt deine komplette Festplatte auf der Suche nach verdächtigen .dll-Dateien z.B.
schrieb am