AO Tennis 2 - Test, Sport, PC, PlayStation 4, Xbox One

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Sport
Entwickler: Big Ant Studios
Publisher: Bigben Games
Release:
09.01.2020
09.01.2020
09.01.2020
09.01.2020
Jetzt kaufen
ab 44,99€

ab 44,99€
Spielinfo Bilder Videos
Sport auf Schienen

Doch dann stellt man fest, dass Big Ant die grundlegenden Probleme der Spielmechanik gar nicht beseitigt hat. Vielmehr wird in der Karriere deutlich, dass fast allen Schwächen des Vorgängers noch enthalten sind und bei Stars mit hohen Werten lediglich Programmhilfen so greifen, dass eine nachvollziehbare Dynamik entsteht. Die größte Schuld daran hat wie schon im Vorgänger das extreme Einschränken der Bewegungsfreiheit, denn die bewegt das Alter Ego entweder von selbst in eine Richtung oder verhindert gar gewünschte Bewegungen. Selbst bei angeblich abgeschalteter Bewegungshilfe kommt es deshalb zu Situationen, in denen die Figur einfach am Platz sehen bleibt, obwohl man sofort nach einem Schlag den Analogstick in die entsprechende Richtung drückt.

Häufig hoppelt der Superstar etwa seitwärts an der Grundlinie entlang, anstatt in die Ecke zu rennen, in die man den Return kommen sieht – im ersten Satz, wohl gemerkt, also bei voller Leistungsbereitschaft. Inside-Out-Schläge kann man aus diesem Grund fast komplett vergessen, denn die Profis bewegen sich vor allem bei Bällen, die mittig auf sie zukommen partout nicht vom Fleck. Erst im letzten Augenblick versetzt sie das Spiel – meistens jedenfalls – plötzlich so, dass sie mit der Vorhand schlagen. Ob man tatsächlich etwa ans Netz will oder nicht, spielt ebenfalls nur eine untergeordnete Rolle – und vieles, vieles mehr!

Immer im Winkel

Ein Tipp für dynamischere Ballwechsel: Erhöht im Menü die Geschwindigkeit der Bälle auf allen Belägen. Das sorgt für einen zumindest etwas glaubwürdigeren Flow.
Zu allem Überfluss gibt es nicht für alle Situationen die benötigten Animationen, sodass der Eindruck, die Figur tut nicht, was man vorgibt, nur verstärkt wird. So kommt es z.B. vor, dass das Alter Ego mitten im Sprint stehenbleibt, anstatt den Schläger wenigstens in Richtung Ball zu strecken.  Lässt man sich auf diese „Beifahrer-Simulation“ ein, schlägt man natürlich auch hier wuchtige Winner und erlebt gelegentlich spannende Ballwechsel. Nur sorgt die starke Automatisierung auch dafür, dass das immer gleich aussieht. Zudem knallt man selbst am Anfang der Karriere den Filz ständig in die äußersten Winkel.

Interviews und Social-Media-Mitteilungen bringen ein wenig Farbe in die Karriere - vor allem spielerisch hätte sich AO Tennis 2 aber auch in diesem Bereich entwickeln müssen.
Interviews und Social-Media-Mitteilungen bringen ein wenig Farbe in die Karriere - spielerisch wertvolle Inhalte wie z.B. stimmungsvolle kleine Plätze für den Karrierestart fehlen aber nach wie vor.
Das Schlimme ist: Man fühlt sich wie ein Beobachter. Wie ein Schüler, der unbedingt nachmachen muss, was der Lehrer anzeigt. Man muss natürlich zusehen, dass man das Geforderte auch richtig tut, denn sonst gehen eigene Bälle ins Aus. Die Illusion selbst Tennis zu spielen, entsteht so aber nie. Eine Dynamik, bei der man Gegnern die eigene Spielweise aufzwingt, schon gar nicht. Nun gibt es viele dieser Hilfen und Ungenauigkeiten in fast allen Tennis-Spielen. In AO Tennis 2 sind sie allerdings so stark ausgeprägt, dass sie dem Spielgefühl massiv schaden.

Nach dem Match ist vor dem Match

Die Karriere gewinnt ja weder durch das Abklappern immer gleich aussehender Turniere noch die trockenen Multiple-Choice-Pressekonferenzen oder Social-Media-Tweets nach jedem Match an Schwung. Das Fan-Feedback und die Pressekonferenzen sind zwar gute Ergänzungen, werten die grundlegend trockene Präsentation aber insgesamt kaum auf. Stattdessen hätten einzigartige, von Hand gemachte kleine Plätze, wie man sie z.B. aus Top Spin kennt, den Turnieren zu Beginn der Laufbahn sehr gut getan. Motivierend ist das stete Erweitern des Teams, indem man Preisgelder für Personal ausgibt, welches u.a. die Regeneration nach Turnieren verbessert. Seltsam wirkt nur erneut die Tatsache, dass man auch bessere Fähigkeiten schlicht hinzukauft.

Online ergeben sich dank der Unvorhersehbarkeit menschlicher Kontrahenten zum Glück etwas abwechslungsreichere Partien. Aber auch da bestimmt das starre Bewegungskorsett den Großteil der Ballwechsel. Nach wie vor ist der Aufschlag zudem sowohl hier als auch gegen die KI eine Idee zu mächtig, sobald man das Timing einmal verinnerlicht hat. Könnten reale Gegner darauf reagieren, in welche Richtung der Aufschlag geht, müssen sie hier schon vor dem Schlag relativ weit in die entsprechende Ecke laufen, was mehr mit einem Ratespiel als mit Tennis zu tun hat.

Kommentare

Eljah schrieb am
TheoFleury hat geschrieben: ?
13.01.2020 18:55
Gerade Tennis wäre einfacher zu simulieren als Fußball, Basketball usw. und mit einem vernünftigen Budget und guten Programmierern gar nicht so schwierig zu realisieren wie man sieht. Wenn man dann noch bedenkt wieviel Zeit man in den Umfang nebenbei stecken könnte (Vorausgesetzt das Team besitzt die Kapazitäten) steht einem Top Spin Nachfolger mit süchtig machendem Gameplay nichts mehr im Wege...Keine Ahnung warum das niemand mehr hinbekommt!
2 Doofe - 1 Gedanke. Ich bin auch ratlos und frage mich, was da los ist. So sehr ich EA-Sports auch hasse, wenn die ein solides Tennisgame rausbrächten, da würden doch so viele hungernde Tennisfans zuschlagen. Oder eben endlich ein neues TopSpin.
TheoFleury schrieb am
Gerade Tennis wäre einfacher zu simulieren als Fußball, Basketball usw. und mit einem vernünftigen Budget und guten Programmierern gar nicht so schwierig zu realisieren wie man sieht. Wenn man dann noch bedenkt wieviel Zeit man in den Umfang nebenbei stecken könnte (Vorausgesetzt das Team besitzt die Kapazitäten) steht einem Top Spin Nachfolger mit süchtig machendem Gameplay nichts mehr im Wege...Keine Ahnung warum das niemand mehr hinbekommt!
Witcher67 schrieb am
Der Vorgänger war alles andere als enttäuschend, u. wurde durch zahlreiche Patches nach u. nach wirklich sehr gut, wenn man bedenkt das AO 2 jetzt schon ohne Patch besser als Teil 1 ist, lässt mich das noch glücklicher werden ?
Ich habe die Xbox One X und AO 2 installiert, was mich wundert ist, dass Game hat nur 8GB Daten, die PS4 Fassung, welche ich ebenfalls besitze, schlägt mit 20GB Daten zubuche... Und diese sieht tatsächlich besser aus, der Rest ist gleich!
Die Ladezeiten sind bei der Xbox One X kürzer, u. die 4k Grafik ist schon toll, und mangels Alternativen kommt man an dem Spiel als Tennis Fan so oder so nicht dran vorbei! Klar, es ist kein Top Spin 4, aber mir gefällt es trotzdem genauso gut!!
Online eine Wucht! Meine persönliche Wertung würde 85% betragen, es sind so viele Dinge verbaut, die es bis dahin in keinem Tennisgame gab, klasse!
Stephan_su schrieb am
Witcher67 hat geschrieben: ?
10.01.2020 23:35
Ich habe schon Teil 1 geliebt u. 2 Jahre lang gespielt, 1 Jahr nur noch Online, dort ist der Spielspaß unendlich gut!
Wer Tennis mag kommt an diesem Spiel eigentlich nicht dran vorbei, warum es zb. bei 4Players nur 59% Spielspaß bekam, bleibt wohl für immer deren Rätsel, ich persönlich halte diese Wertung für eine Frechheit!
Der Umfang ist riesig, die Spielbarkeit sauber u. korrekt! Der Editor ist unerreicht Umfangreich, die Grafik u. der Sound klasse, man hat an diesem Game definitiv sehr lange sehr viel Spaß, vor allem Online gegen den Rest der Welt ist es einfach Grandios gut!!
Unbedingt zu empfehlen!
Beim Onlinemodus möchte ich dir nicht widersprechen, den kenne ich nicht. Aber die Einzelspielerkarriere ist in Teil 1 schlicht langweilig und in Teil 2 arg verbesserungswürdig.
Es ist kein schlechtes Spiel, aber es fehlen doch Welten zu einem Top Spin 4. Ich beiße mich gerade durch den Karrieremodus, der mich, aufgrund der herausfordernen KI, durchaus reizt, aber einiges passt einfach nicht:
- Die Videos: Wenn ich drei bis viermal hintereinander die gleiche Sequenz mit meinem Trainer bekomme das ich ja tolles Tennis spiele, obwohl ich fast jedes Spiel verliere, dann nimmt das jegliche Glaubwürdigkeit.
- Die KI: Sie spielt gut, teils auch facettenreich. Aber sie hat scheinbar auch eine recht große Angst ans Netz zu gehen, denn diese Möglichkeit nutzt sie so gut wie nie, egal wie gut die Ausgangslage ist. Und sie spielt Schläge aus teils aussichtsloser Situation fast immer perfekt.
Der Umfang ist groß und ich denke gerade was die Plätze angeht wird da auch einiges durch die Community kommen. Technisch wackelt es ab und an, ich spiele momentan allerdings auch nur auf der One S All Digital. Aber auch das wäre zu verschmerzen.
Im Endeffekt hapert es halt hauptsächlich daran, das die KI wie in Teil 1 einfach zu defensiv spielt. Allgemein hat sich das Spielgefühl verbessert, dennoch kann ich mich in 90% der Fälle darauf...
Witcher67 schrieb am
Ich habe schon Teil 1 geliebt u. 2 Jahre lang gespielt, 1 Jahr nur noch Online, dort ist der Spielspaß unendlich gut!
Wer Tennis mag kommt an diesem Spiel eigentlich nicht dran vorbei, warum es zb. bei 4Players nur 59% Spielspaß bekam, bleibt wohl für immer deren Rätsel, ich persönlich halte diese Wertung für eine Frechheit!
Der Umfang ist riesig, die Spielbarkeit sauber u. korrekt! Der Editor ist unerreicht Umfangreich, die Grafik u. der Sound klasse, man hat an diesem Game definitiv sehr lange sehr viel Spaß, vor allem Online gegen den Rest der Welt ist es einfach Grandios gut!!
Unbedingt zu empfehlen!
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

AO Tennis 2
Ab 44.99€
Jetzt kaufen