NieR Replicant ver.1.22474487139... - Test, Rollenspiel, PC, PlayStation 4, Xbox One

 

Test: NieR Replicant ver.1.22474487139... (Rollenspiel)

von Benjamin Schmädig



Publisher: Square Enix
Release:
23.04.2021
23.04.2021
23.04.2021
Jetzt kaufen
ab 54,99€
Spielinfo Bilder Videos
Und noch eine Neuerung fällt ins Auge, denn so wenig die ursprüngliche Struktur verändert wurde, so stark hat Entwickler Toylogic die Grafik an moderne Anforderungen angepasst. Was früher nach einfarbigen Tapeten aussah erinnert in ver.1.22... deshalb an Berge und wo einheitliches Braungrün einst den Boden markierte, wechseln sich jetzt Stein und Gras ab. Wasser wogt auf und ab, magische Effekte sind viel besser lesbar und ganz wichtig: Abseits von Filmszenen läuft all das mit weitgehend sauberen 60 Bildern pro Sekunde. Das neue Nier reißt technisch keine Bäume aus, zumal die Auflösung vieler Objekte nicht sehr hoch scheint. Es ist anders als sein Original aber ein modernes, richtig gut aussehendes Abenteuer.

Grüße von Bayonetta & Co.

Nun liegen die größten Unterschiede aber eben nicht in den Äußerlichkeiten; vielmehr hat Toylogic mal eben einen Großteil des Spielgefühls neu gestaltet. Das fängt bei den flotten Bewegungen des Protagonisten an, geht über das vereinfachte Reiten sowie ein schnelleres Aufheben von Ressourcen und wird im Kampf erst richtig vertieft. Interessanterweise sind alle Eckpunkte des Konzepts, sprich die vorhandenen Waffen und Aktionen, die Zauber, Doppelsprung und Ausweichrolle sowie der aktive Konter weiterhin vorhanden. Nur fühlt sich das alles jetzt so rund an wie in Automata und hat mit dem recht trägen Original nichts mehr zu tun. Kein Wunder, standen Entwickler von Platinum Games doch mit Rat und Tat zur Seite, was man auch an zahlreichen Optionen zum Einstellen der Kamera merkt.

Einzelheiten zur PC-Version

Zum ersten Mal ist Nier mit ver.1.22... auch auf PC spielbar und es läuft zum Start dabei besser als das damals veröffentlicht Automata.

Die Optionen zum Anpassen der Grafik sind dabei überschaubar, zumal man die Bildwiederholrate nicht über 60 erhöhen kann. Ein Performance-Modus reduziert wahlweise lediglich die Auflösung.

Während das Abenteuer selbstverständlich auch mit Maus und Tastatur spielbar ist, empfehlen wir euch die deutlich bessere Gamepad-Steuerung. Als Kopierschutz dient Denuvo Anti-Temper.
Die Gegner haben ebenfalls dazu gelernt und agieren flinker – weshalb es gut ist, dass man ihnen jetzt schneller ausweicht, umgehend in ihren Rücken gelangt, Konter besser timen und Finisher leichter ansetzen kann. Zusätzlich wählt man aus drei verschiedenen Waffentypen nicht nur das vertraute Werkzeug aus, sondern führt neben den bekannten auch neue leichte und schwere Angriffe aus. Beim Auslösen aller Zauber kann man sich zudem bewegen, was dem Spielfluss ausgesprochen guttut. Ich genieße diese flotte Action jedenfalls auf ähnliche Weise, wie ich das in Automata und anderen Platinum-Spielen getan habe.

Allzweck-Speere

Perfekt ist sie nur trotzdem nicht, denn selbst auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad ist Nier Replicant leider viel zu leicht. Zwar stecken manche Schatten eine Menge Treffer ein, doch ihre Bewegungsmuster und Angriffe sind einfach zu durchschauen bzw. abzuwehren. Die Ursachen dafür liegen z.T. im Original, teilweise aber auch an Neuerungen wie den überarbeiteten Speeren, die jetzt sowohl gegen einzelne Angreifer als auch gegen Gruppen von Schatten so effektiv sind, dass man in Verbindung mit der ebenfalls erweiterten Magie (dazu gleich mehr) kaum dazu motiviert wird andere Waffen zu verwenden.

Die rasante Action erinnert an Nier: Automata und ist ein gewaltiger Fortschritt gegenüber dem Original
Die rasante Action erinnert jetzt an Nier: Automata und ist damit ein gewaltiger Fortschritt gegenüber dem Original.
Schon damals gab es außerdem Verstärker, mit denen man u.a. den ausgeteilten Schaden so stark erhöht, dass selbst die Lebensbalken zäher Feinde wie Eis im Hochsommer schmelzen. Gefährlich wird es also nur, wenn man von so vielen Gegnern eingekreist ist, dass man bevorstehende Attacken kaum noch erkennen kann, oder weil sich dort Fehler einschleichen, wo man den teils sehr lange dauernden Kämpfen nicht die volle Aufmerksamkeit widmet.

Erinnerungswürdige Momente

Das setzt sich bei Bosskämpfen fort, die ebenfalls sehr entspannt machbar sind, weil man Angriffe entweder leicht abwehrt oder ihnen problemlos ausweicht. Auffällig ist außerdem die oft seltsam lange Wartezeit zwischen den Aktionen eines Bosses oder weil sich die eigene Magie aufladen muss. Manche Zwischengegner sind da wesentlich knackigere Herausforderer.

Im Gegenzug sind viele der Bosskämpfe klasse inszeniert. Oft sind die starken Schatten nämlich nicht nur breite Hindernisse, sondern wesentliche Bestandteile der Geschichte. Viele der einfallsreichen Widersacher enthalten außerdem Elemente wie an Bullet-Hell-Action erinnernde Kugelwände. Auch wenn sie spielerisch Wünsche offenlassen, sind es daher immer erinnerungswürdige Höhepunkte.

Kommentare

DJ_Leska schrieb am
Halueth hat geschrieben: ?Heute 11:47 Ich würde halt das Spiel UND die Spielstände nochmal komplett löschen.
Allerdings findet man dazu wirklich überhaupt nichts im Netz. Also es ist nichtmal eine Quest, welche evtl. einfach nur zu früh, oder zur falschen Zeit getriggert wurde...
Auf welchem System spielst du? Steam?
Spiele es auf der Series X.
Habe jetzt mal alles von der Platte gelöscht und bin extrem gespannt, was mich später erwartet.
Anders als beim ersten mal werde ich auch die KOMPLETTE Installation abwarten und nicht bereits vorher (ist ab ca. 60% möglich) beginnen.
Möglicherweise hat dies das "Triggern" des Bugs herbeigeführt....
Halueth schrieb am
Ich würde halt das Spiel UND die Spielstände nochmal komplett löschen.
Allerdings findet man dazu wirklich überhaupt nichts im Netz. Also es ist nichtmal eine Quest, welche evtl. einfach nur zu früh, oder zur falschen Zeit getriggert wurde...
Auf welchem System spielst du? Steam?
DJ_Leska schrieb am
Halueth hat geschrieben: ?Heute 07:00
DJ_Leska hat geschrieben: ?Gestern 16:01
Spoiler
Show
Ich hätte da mal eine Frage:
Hab den ersten Boss gelegt (die beiden Ritter im Schrein) und danach stürzt der Schrein ein und man begibt sich quasi wieder aufm Heimweg mit seiner kranken Schwester!
Nicht aber bei mir - spiele auf schwer und hier hat (anders als in den YouTube Walkthroughs) mein Charakter Plötzlich einen Traum und muss besch****** Fragen beantworten, die sich mit der Existenz von Gott oder mit meinem ?Ich? befassen!
Mache ich dies nicht geht es direkt zum Titelbildschirm - ziemlich Sinnlos!
Nun sitze ich aber bereits 1,5 Stunden an den Fragen - habe mir Antwortwege bereits aufgeschrieben, komme aber zu keiner Lösung, weil sich die Fragen irgendwann einfach nur wiederholen und zu keinem Ende kommen!
Auch bekomme ich via Suche über Google keine Hilfe hierzu bzw. scheint es, als würde diese Traumsequenz bei den anderen Spielern garnicht vorkommen :Blauesauge:
Hat einer die Lösung des Rätsels für mich parat?!?
Also mir ist nichts dergleichen bekannt.
DIe Traumsequenzen sind eigentlich Bestandteil des Märchenwaldes und ohne die Fragen zu kennen, oder den entsprechenden Text wird es schwierig da eine Antwort drauf zu geben.
Hast du mal versucht den Spielstand neu zu laden? Ansonsten würde mir nur einfallen nochmal komplett neu zu starten...
Eigentlich landet man ja nach dem Kampf gegen Hansel und Gretel mit Yonah wieder im Dorf, nach einer kurzen Videosequenz mit dieser...
Zunächst danke ich dir für die Antwort!
Mittlerweile glaube ich auf DEN "ultimativen" Game-Bug gestoßen zu sein - zumindest habe ich in meiner knapp 30 jährigen Zockerkarriere sowas noch nie erlebt!!! :Blauesauge:
Aber mal von vorne angefangen. Ja, wie du es selbst beschreibst kommt im "Normalfall" nach dem ersten Endgegner "Hänsel und Gretel" lediglich eine kurze Zwischensequenz und dann gehts wohl im Dorf weiter. Habe mir im Zuge meines Problems gestern 5!!! Playtroughs angeschaut und in allen 5 war der Ablauf gleich....
Halueth schrieb am
DJ_Leska hat geschrieben: ?Gestern 16:01
Spoiler
Show
Ich hätte da mal eine Frage:
Hab den ersten Boss gelegt (die beiden Ritter im Schrein) und danach stürzt der Schrein ein und man begibt sich quasi wieder aufm Heimweg mit seiner kranken Schwester!
Nicht aber bei mir - spiele auf schwer und hier hat (anders als in den YouTube Walkthroughs) mein Charakter Plötzlich einen Traum und muss besch****** Fragen beantworten, die sich mit der Existenz von Gott oder mit meinem ?Ich? befassen!
Mache ich dies nicht geht es direkt zum Titelbildschirm - ziemlich Sinnlos!
Nun sitze ich aber bereits 1,5 Stunden an den Fragen - habe mir Antwortwege bereits aufgeschrieben, komme aber zu keiner Lösung, weil sich die Fragen irgendwann einfach nur wiederholen und zu keinem Ende kommen!
Auch bekomme ich via Suche über Google keine Hilfe hierzu bzw. scheint es, als würde diese Traumsequenz bei den anderen Spielern garnicht vorkommen :Blauesauge:
Hat einer die Lösung des Rätsels für mich parat?!?
Also mir ist nichts dergleichen bekannt.
DIe Traumsequenzen sind eigentlich Bestandteil des Märchenwaldes und ohne die Fragen zu kennen, oder den entsprechenden Text wird es schwierig da eine Antwort drauf zu geben.
Hast du mal versucht den Spielstand neu zu laden? Ansonsten würde mir nur einfallen nochmal komplett neu zu starten...
Eigentlich landet man ja nach dem Kampf gegen Hansel und Gretel mit Yonah wieder im Dorf, nach einer kurzen Videosequenz mit dieser...
schrieb am