FIFA 21 - Test, Sport, PC, PlayStation 4, Xbox One

 

Test: FIFA 21 (Sport)

von Matthias Schmid



Entwickler:
Publisher: Electronic Arts
Release:
09.10.2020
09.10.2020
Q4 2020
Q4 2020
09.10.2020
09.10.2020
Q4 2020
Erhältlich: Digital (Origin, PSN, Xbox Store, Steam, Nintendo eShop), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (Origin, PSN, Xbox Store, Steam, Nintendo eShop), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (Origin, PSN, Xbox Store, Steam, Nintendo eShop), Einzelhandel
Jetzt kaufen
ab 56,99€
Spielinfo Bilder Videos
Lizenzmacht

Nur 16 weibliche Nationalteams zählen zum Aufgebot, dafür unzählige Original-Männermannschaften. Von Deutschlands 3. Liga über die ersten Spielklassen aus Rumänien, Mexiko oder Korea bis hin zu den prominenten Divisionen wie Bundesliga, Serie A, La Liga, Premier League oder Ligue 1; natürlich komplett mit echten Logos, vielen Originalstadien & Co. Wenngleich Konamis aktuellstes eFootball PES in puncto Gesichter und Spiel-Animationen vielfach mithalten kann, ist das Drumherum bei FIFA 21 einfach zwei Klassen besser: Einlauf, Spielervorstellung, ein paar Worte zu den Mannschaften von den Kommenatoren Buschmann und Fuss (die mir gut gefallen), beim Torerfolg nach vorn stürmende Fans, Bandenwerbung, bekannte Einblendungen oder sich abklatschende Superstars. All das sieht natürlich noch nicht genau aus wie im TV, kommt dem echten Sport aber schon ziemlich nahe. Ich schäme mich nicht, zuzugeben, dass FIFA 21 mir als Fan von großem Fußball-Tamtam, von Champions League und El Clásico, in dieser Hinsicht einfach richtig viel Spaß macht. Leider gibt es immer noch Diskrepanzen zwischen den Stars, die ihren Vorbildern entsprechend ähneln, und solchen aus der dritten und vierten Reihe, die halt "irgendwie" nach dem Spieler aussehen. Solche Fälle gibt es nicht z.B. in der 2. Bundesliga beim HSV:  Dort ist ein Tim Leibold gut getroffen, Hinterseer und Terodde können da nicht mithalten. Und bei vielen (vor allem älteren) Spielern nutzt EA nach wie vor die Gesichter, die sie schon seit Jahren verwenden (z.B. bei Aaron Hunt).

Auf dem Platz

Kreative Läufe: Ein bisschen Übung und Geschick vorausgesetzt, könnt ihr eure Mitspieler nun besser denn je in leere Räume schicken.
Kreative Läufe: Ein bisschen Übung und Geschick vorausgesetzt, könnt ihr eure Mitspieler nun besser denn je in freie Räume schicken.
Über das Zurückspul-Feature habe ich bereits eingangs gesprochen, doch die Entwickler haben auch so ein paar Neuerungen auf dem Platz eingeführt. Trotzdem, und da möchte ich sehr klar sein, ist FIFA 21 von FIFA 20 nicht so weit entfernt wie ich mir das für einen Vollpreis-Nachfolger wünsche. Aber es gibt sie, die Veränderungen (welche EA auf der offiziellen Webseite sehr breit auswalzt): Das „agile Dribbling“, ausgelöst durch die R1/RB-Taste, erlaubt viele wendige Manöver mit dem Ball auf engstem Raum. Das sieht nicht nur schick aus, sondern gibt den Angreifern mehr Möglichkeiten, sich gegen die physisch stärkeren Abwehrrecken zu behaupten. Auch die „kreativen Läufe“ gefallen mir: Nach dem Pass zu einem Mitspieler kann man einen Lauf des bisherigen Spielers in jede Richtung auslösen - das erfordert zwar etwas Umdenken und viel Übung, kann aber für einige sehr spektakuläre Läufe und dann tödliche Pässe sorgen. Interessant finde ich auch die „Spieler-Festlegung“, so bindet man sich für kurze Zeit an einen Sportler, auch wenn man einen Pass spielt, kann dann zum gewünschten Ort sprinten und den Ball wieder anfordern. Schade übrigens, dass sich die Entwickler nicht die Mühe gemacht haben, solche Feinheiten in eigens designten Trainingslektionen an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Denn grundsätzlich machen mir die Abwehr- und Angriffssituationen, die Schuss- und Dribbel-Prüfungen oder Standard-Lektionen des Modus „Skill-Spiele“ viel Spaß.

Sieht schon geil aus:  Der Blick über die Schulter von Roman Bürki ins Stadionrund.
Sieht schon geil aus: Der Blick über die Schulter von Roman Bürki ins Stadionrund.
Generell störe ich mich mal wieder an der Formelhaftigkeit des Spielablauf, auch in FIFA 21. Manche Situationen wirken wie vorprogrammiert, erfolgsversprechende Muster lassen sich ausnutzen. Auch das zu schnelle Überbrücken des Mittelfelds gefällt mir nicht. Im Detail finde ich das letzte PES, egal ob in der 2019er Ausführung oder dem Season Update, schon noch das bessere, realistischere Fußballspiel, bei dem sich auch die Ballphysik satter und echter anfühlt. Trotzdem hat FIFA Fortschritte gemacht: In der 21er Inkarnation scheint in der Abwehr mehr Verantwortung auf mir zu lasten und ich finde klasse, wie zielsicher auch lange Flachpässe genau zu dem Mitspieler gehen, den ich beim Abspiel im Sinn hatte. Ein Lob muss ich auch den Verteidigern aussprechen, wenn ich über die Außen angreife - speziell flache Flanken oder Querpässe vors Tor werden nun besser antizipiert und abgefangen. Die gute virtuelle Repräsentation von Körperkontakt oder das Abschirmen des Balls kennt man aber bereits aus den Vorjahren.

Kommentare

Uwe sue schrieb am
sooo. nun habe ich ca 70 spiele in der online-liga gemacht und muss sagen dass dieser teil des spiels - der in meinen augen am meinsten zählt - hätte eine solide 80 verdinet. es kam ein mega-patch und seither ist das game in der online-liga eine solide "gut" wertung. aber ich gebe zu dass ich den singelplayer noch nie gespielt habe - nur die skilltrainings machmal um freistöße und ecken zu üben. ich rede audrücklich nur von der online-liga! eine glatte 80er wertung seit dem patch der das gesammte gameplay deutlich verbessert hat. klar zählt im pvp auch der vergelich an einer konsole - aber wenn halt keiner deiner freunde ständig 7:1 verlieren will spielt man eben online gegen andere cracks^^
Uwe sue schrieb am
also ich hab jez mel rein aus interesse mit FUT angefangen - alster is das eine scheiss engine. merken das die leute nicht? ich würde wohl sogar FUT spielen wenn es die fifa21 engine hätte und nicht maximal fifa11. hier verschenkt EA tatsächlich massenhaft potenzial - ein FUT mit den echten stats und der vollen engine würde ich mir überlegen - aber mittlerweile ist das ja nur noch lachhaft verglichen mit der online-liga!
Uwe sue schrieb am
zeppy hat geschrieben: ?
11.10.2020 06:23
FIFA 21 ist auf der current Gen fast 1:1 FIFA 20 :lol:
FIFA 21 ist auf der Switch sogar FIFA 19, ja Glückwunsch :lol: :lol: :lol:
Wenn die Next Gen Version nicht fotorealistisch ist, gibt es keinen Grund FIFA 21 für mehr als 10? zu kaufen.
Dazu kommt das Ultimate Team massenweise alte Bilder verwendet :lol:
das liegt aber vll an der schrottigen switch-technik? dass man gerade mal PS3 niveau hinbekommt...
Ninjakuh schrieb am
Ja. Aber ohne sie zu spielen ist es immer eine D-Wertung.
chosen pessimist schrieb am
Ninjakuh hat geschrieben: ?
11.10.2020 13:34
Hm.
Mir stößt gerade das neue Karriere Trainingsprinzip auf.
Manche Skillspiele bekomme ich schlicht nicht hin.
Dadurch bekommen die Spieler immer schlechte Wertungen in diesen Trainingssessions.
Bei Fifa 20 hab ich die Spiele die ich nicht mochte einfach links liegen gelassen. Nun muss ich sie machen. *aaaaaaarghhh
Können die Einheiten noch simuliert werden?
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

FIFA 21
Ab 56.99€
Jetzt kaufen