Rocket Arena - Test, Shooter, PC, PlayStation 4, Xbox One

 

Test: Rocket Arena (Shooter)

von Matthias Schmid



Entwickler:
Publisher: Electronic Arts
Release:
14.07.2020
14.07.2020
14.07.2020
Erhältlich: Digital (Origin, PSN, Xbox Store, Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (Origin, PSN, Xbox Store, Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (Origin, PSN, Xbox Store, Steam), Einzelhandel
Jetzt kaufen
ab 4,99€
Spielinfo Bilder Videos
Niemand stirbt

Über alle Spielmodi (auf die ich gleich komme) hinweg gilt das Credo: Hier kommt niemand ums Leben! Trifft man einen Gegner, wird er in die Luft befördert und seine Energieleiste geht runter. Ist diese nur noch rot blinkend vorhanden, sorgt der nächste Treffer dafür, dass die Figur aus der Kampfarena katapultiert wird - dieses Feature erinnert überdeutlich an die Smash Bros.-Reihe. Nach einem Flug über die Karte landet die Figur an anderer Stelle wieder in der Arena - derweil muss das Dreierteam aber natürlich in Unterzahl kämpfen und der „Rauswurf“ wird wie ein Kill gezählt. Entscheidend ist diese Zahl aber nur im Modus „Knockout“ - hier gewinnt das Team, das die meisten Feinde aus der Karte kegelt.

Im Spielmodus "Raketenball" muss das Runde zur gegnerischen Flagge gebracht werden. Nicht einfallsreich, aber spaßig.
Im Spielmodus "Raketenball" muss das Runde zur gegnerischen Flagge gebracht werden. Nicht einfallsreich, aber spaßig.
In den anderen Team-Spielarten „Raketenball“, „Mega-Rakete“ und „Schatzsuche“ sorgt das Rausschießen lediglich für einen kurzen taktischen Vorteil, während man die Spielziele erledigt. Keines davon ist einfallsreich: „Mega-Rakete“ ist eine Art Domination-Modus, wo beide Teams um das Erobern des nächsten Raketen-Landeplatzes kämpfen. In „Schatzsuche“ rangelt man um Kisten voller Gold und muss zudem immer mal wieder auf Münzjagd gehen. „Raketenball“ schließlich, das mir am meisten Spaß macht, setzt ganz banal auf das Aufsammeln eines Spielballs, der zum gegenerischen Zielpunkt getragen werden muss, Pass-Funktion inklusive. Während alle vier genannten Modi auf das Prinzip „3 gegen 3“ setzen, machen in der „Raketenbot-Attacke“ drei Spieler Jagd auf eine größere Zahl von KI-Widersachern. Mit der Intensität und taktischen Tiefe guter Horde-Varianten hat das aber nichts zu tun, „Raketenbot-Attacke“ fühlt sich vielmehr wie ein plumper Übungsmodus an.

Wild, schnell, austauschbar



Neben Ranglisten-Matches (aktuell befinden wir uns noch in der Vorsaison) wartet hinter dem Feld „Social“ eine simple Matchmaking-Funktion. Das Suchen und Finden geht angenehm flott vonstatten, allerdings habe ich aktuell das Gefühl, dass manche Maps und Modi ständig, andere dafür fast nie in der Rotation sind. Das Spielgefühl selbst ist ordentlich bis gut, die Steuerung dezent schwammig aber unterm Strich noch solide. In Third-Person-Sicht wird gefeuert, was der Triggerfinger hergibt - plastische Raketenschweife durchqueren die Arena, bunte Effekte füllen den Bildschirm. Die Performance geht dabei nie in die Knie: Auf PC überzeugen selbst mit der höchsten Auflösung konstante 120 Bilder pro Sekunde. Darüber hinaus haben wir bei den einstellbaren PC-Optionen nichts Wesentliches vermisst. Während das Laufen der Figuren selbst überschaubar flott ist, sorgen Ausweich-Drehmanöver, Rocket Jumps an Wänden und stets verfügbare Dreifach-Sprünge für eine hohes Maß an Mobilität und Vertikalität. In Kombination mit den recht kleinen Arenen sorgt das wiederum für reichlich Chaos. Und wenn ein Team eingespielt ist und die Spezialfähigkeiten seiner Figuren geschickt kombiniert, bekommt eine zufällig zusammengewürfelte Truppe aus Anfängern keine Zeit zum Luftholen!

Diese Karte erinnert an Disneyland - und ist die hübscheste im Spiel.
Diese Karte erinnert an Disneyland - und ist die hübscheste im Spiel.
Nach den Matches und dem Küren des Siegerteams freut man sich über ein sehr simples Erfahrungssystem: Der benutzte Charakter steigt im Level und kann künftig bald stärkere Artefakte ausrüsten, die im Kampf für Vorteile sorgen. Auf die mit erspielten Credits, aber auch per Echtgeld kaufbaren Kostüme trifft dies nicht zu - diese haben keinen Einfluss auf die Charakterwerte. Bunte Outfits & Co. schlagen mit zwei bis acht Euros zu Buche, im Store kann der dafür nötige „Raketentreibstoff“ in bis zu 100 Euro teuren Paketen erworben werden. Die 10 Euro teurere Mythic-Edition beinhaltet ein paar Gratis-Kostüme und Raketentreibstoff im Wert von knapp 10 Euro. Der Blast Pass wiederum, der für eine ungefähr drei Monate dauernde Season gilt und Zugriff auf über 100 Items gewähren wird, hat in etwa denselben Preis - 950 Einheiten Raketentreibstoff aka 9,50 Euro.
Rocket Arena ab 4,99€ bei kaufen

Kommentare

GeronimoJackson schrieb am
crN11 hat geschrieben: ?23.07.2020 11:52
InExtrem0 hat geschrieben: ?23.07.2020 10:31 Als alter Quaker war ich überrascht vom Titel
Hach, was habe ich damals da Stunden rein gesteckt.
Naja, ich sehe den aktuellen Titel eher als Free to Play

ich bin früher mal zufällig auf einer LAN-Party gelandet, wo ein paar sehr starke Q3 Rocket Arena Spieler anwesend waren. Die hatten das ganze relativ professionell betrieben (die Szene war ja doch nicht all zu groß) und ESL und Clanbase an der Spitze um die Titel mitgespielt.
Was die da teilweise auf Q3DM6 veranstaltet haben war einfach komplett unfassbar. Mit was für nem Speed sie die Map dominieren konnten. Das ist für mich selbst heutzutage noch krank daran zurückzudenken :D
Jedenfalls war Rocket Arena der Shit schlechthin in Q3. Heutzutage gibt es ja auch einige Möglichkeiten das alte Zeug zu spielen, aber RA geht da leider voll unter :(
Ich hatte mich tatsächlich erst gefreut, als ich hörte, dass ein "Rocket Arena" released wird. Dementsprechend groß war dann die Enttäuschung, als ich die ersten Berichte dazu gelesen hab ^^ Nach wie Vor für mich der beste Shooter-Mod, den es jemals gab. Würde mich über eine "echte" Neuauflage wirklich freuen, aber ich fürchte das wird wohl nichts :D
DerSnake schrieb am
Ich wollte gerade mal reinschauen (Habe den Test nur überflogen ;o) aber...EA will dafür wirklich 30?? *Dankend abwink*
crN11 schrieb am
InExtrem0 hat geschrieben: ?23.07.2020 10:31 Als alter Quaker war ich überrascht vom Titel
Hach, was habe ich damals da Stunden rein gesteckt.
Naja, ich sehe den aktuellen Titel eher als Free to Play

ich bin früher mal zufällig auf einer LAN-Party gelandet, wo ein paar sehr starke Q3 Rocket Arena Spieler anwesend waren. Die hatten das ganze relativ professionell betrieben (die Szene war ja doch nicht all zu groß) und ESL und Clanbase an der Spitze um die Titel mitgespielt.
Was die da teilweise auf Q3DM6 veranstaltet haben war einfach komplett unfassbar. Mit was für nem Speed sie die Map dominieren konnten. Das ist für mich selbst heutzutage noch krank daran zurückzudenken :D
Jedenfalls war Rocket Arena der Shit schlechthin in Q3. Heutzutage gibt es ja auch einige Möglichkeiten das alte Zeug zu spielen, aber RA geht da leider voll unter :(
Dr.Nolte schrieb am
Als alter Quaker war ich überrascht vom Titel
Hach, was habe ich damals da Stunden rein gesteckt.
Naja, ich sehe den aktuellen Titel eher als Free to Play
monthy19 schrieb am
Ist Bleeding Edge denn überhaupt, außer im Gamepass, erschienen?
Fand das von Anfang an uninteressant.
Dieses hier genau so.
Irgend wann sollten die Entwickler auch mal kapieren, dass man an den Platzhirschen nicht vorbei kommt.
schrieb am

Rocket Arena
Ab 4.99€
Jetzt kaufen