Moto GP 21 - Test, Rennspiel, PC, PlayStation 5, Xbox Series X

 

Test: Moto GP 21 (Rennspiel)

von Michael Krosta



Entwickler:
Publisher: Milestone
Release:
22.04.2021
22.04.2021
22.04.2021
22.04.2021
21.04.2021
21.04.2021
Spielinfo Bilder Videos
Lernresistente KI

Quasi keinen Fortschritt gibt es im Bereich der KI: Milestones eigenes System A.N.N.A. (Artificial Neural Network Agent) schafft es leider immer noch nicht, für eine authentische Rennerfahrung zu sorgen. Zum einen agieren die Fahrer weiterhin erschreckend rabiat, folgen stur ihrer Linie und bringen dabei eine gewisse Abschuss-Mentalität zu Tage. Opfer der Kamikaze-Aktionen ist meist der Spieler, während KI-Piloten nach Kollisionen oft unbehelligt weiterfahren dürfen. Zum anderen agieren sie aber auch untereinander nicht sonderlich intelligent: Immer wieder kommt es selbst ohne Berührungen zu dämlichen Stürzen, weil die KI offenbar nicht in der Lage ist, ihr Limit einzuschätzen. Besonders kritisch scheinen Schikanen und enge Kurven zu sein – schon bei meinem ersten Einzelrennen auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya konnte ich z.B. beobachten, wie manche Fahrer in der Haarnadelkurve La Caixa reihenweise und quasi in jeder Runde vom Sattel flogen. Zwar stellt das Fahrerfeld in höheren Stufen durchaus eine harte Konkurrenz dar und lässt sich fein auf den gewünschten Anspruch skalieren, aber die häufigen und mitunter schlichtweg dämlichen Unfälle erinnern eher an unerfahrene Amateure und weniger an Profis, die in einer der anspruchsvollsten Motorsportserien wetteifern.

Bisschen Schwund ist immer

Abseits von Karriere und Meisterschaft(en) besteht weiterhin die Möglichkeit, beim Zeitfahren um Plätze auf der Bestenliste zu kämpfen oder das direkte Duell im Mehrspielermodus zu suchen, wo bis zu 22 Piloten an den Start gehen dürfen und es erneut eine alternative Lobby-Variante für Sessions mit Rennleitung gibt. Zudem lässt sich das Fahrerfeld alternativ mit KI-Piloten auffüllen, die man sogar manchen rempelnden Pistensäuen aus Fleisch und Blut vorziehen würde. Lokale Duelle am geteilten Bildschirm sucht man dagegen weiter vergeblich.

Nach einem Abflug darf man jetzt selbst zurück zum Bike sprinten statt den flotten (und unrealistischen) Respawn zu nutzen.
Nach einem Abflug darf man jetzt selbst zurück zum Bike sprinten statt den flotten (und unrealistischen) Respawn zu nutzen.
Aber fehlt da nicht noch was? Richtig: Im Vergleich zum Vorjahr hat Milestone den historischen Modus mit seinen täglichen Herausforderungen ersatzlos gestrichen. Anstatt die Veteranen des Motorsports mit ihren historischen Maschinen mühsam freizuspielen, was viele Fans bei Moto GP 20 aber als motivierende Herausforderung empfunden haben dürften, erhält man die Inhalte hier einfach so. Bei den Mikrotransaktionen hat man den Rotstift dagegen nicht angesetzt: Wer den gierigen Entwicklern also noch mehr Geld in den Rachen werfen will, kann sich zum Preis von knapp fünf Euro noch ein VIP Multiplier Pack für eine höhere Ausschüttung an Rufpunkten und weitere Vorteile bei der Karriere anschaffen. Oder zum gleichen Preis auch noch ein Paket mit fünf weiteren Legenden und ihren Maschinen kaufen.

Kommentare

Varothen schrieb am
Pentanick hat geschrieben: ?Gestern 17:41
Varothen hat geschrieben: ?27.04.2021 17:33 ...
Die Moto GP Reihe von Milestone ist seit jeher ein Produkt an Mindestmass Einsatz - was eben grad so nötig ist um mit der Lizenz dick abzusahnen. Weil, wie hier schon erwähnt, man als Motorrad-Fan keine andere Wahl hat dank dieses Monopols.
...
Das betrifft eigentlich jedes Milestone-Spiel. Ja nie mehr leisten, als absolut nötig. Mir fällt kein anderes Studio ein, welches so demotiviert rüber kommt.
EA. Aber die machen das auf Triple A Niveau - zumindest bei Fifa :lol:
Pentanick schrieb am
Varothen hat geschrieben: ?27.04.2021 17:33 ...
Die Moto GP Reihe von Milestone ist seit jeher ein Produkt an Mindestmass Einsatz - was eben grad so nötig ist um mit der Lizenz dick abzusahnen. Weil, wie hier schon erwähnt, man als Motorrad-Fan keine andere Wahl hat dank dieses Monopols.
...
Das betrifft eigentlich jedes Milestone-Spiel. Ja nie mehr leisten, als absolut nötig. Mir fällt kein anderes Studio ein, welches so demotiviert rüber kommt.
Varothen schrieb am
mekk hat geschrieben: ?27.04.2021 16:56 Da haben sie wohl den Fokus voll auf Hot Wheels Unleashed gelegt und nur einen geringen Teil der Entwickler an der Fortsetzung arbeiten lassen. :Blauesauge:
Haha, der war gut :mrgreen:
Aber daran glaubst ja selbst net, woll? ;)
Die Moto GP Reihe von Milestone ist seit jeher ein Produkt an Mindestmass Einsatz - was eben grad so nötig ist um mit der Lizenz dick abzusahnen. Weil, wie hier schon erwähnt, man als Motorrad-Fan keine andere Wahl hat dank dieses Monopols.
Es besteht immerhin Hoffnung, dass die Lizenz ab nächstem Jahr wo anders sein könnte:
MotoGP? and Milestone have signed a contract renewal for the Italian developer to retain the licensing for the Official MotoGP? videogame until at least December 2021.
https://www.motogp.com/en/news/2017/11/ ... 021/247509
mekk schrieb am
Da haben sie wohl den Fokus voll auf Hot Wheels Unleashed gelegt und nur einen geringen Teil der Entwickler an der Fortsetzung arbeiten lassen. :Blauesauge:
eLZorro schrieb am
Ich kann mich dem Vorredner nur anschließen, was Milestone hier mit ihrer quasi Monopolstellung abliefert ist einfach nur frech. Schade, denn gerade Motorrad-Freaks haben eine sehr begrenzte Auswahl?
schrieb am