Fight Night Round 2 - Test, Sport, PlayStation 2, GameCube, Xbox - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Kampfsport
Entwickler: EA Chicago
Publisher: Electronic Arts
Release:
17.03.2005
17.03.2005
17.03.2005
Spielinfo Bilder Videos
Sinnvolle Wünsche

Das Problem ist nur: Diese acht Attribute wirken sich nicht spürbar auf den Boxstil aus. Klar kann ein schnellerer Mann besser seine Jabs anbringen und eine Top-Ausdauer lässt euch länger hart zulangen. Aber alle Boxer der fünf Gewichtsklassen spielen sich fast gleich - es fehlt ihnen an Charakter und Eigenheiten. Man vermisst eine größere Vielfalt bei
Na, wer erkennt diesen linkischen Blondschopf? (GC)
der Beinarbeit, etwa den Ali-Shuffle oder tänzelnde Doppelschritte, sowie individuellere Schläge. Das größte Problem im Einzelspielermodus sind diese kleinen Wiederholungserscheinungen, die sich auch in den spektakulären, aber an einer Hand zählbaren Knockout-Sequenzen zeigen.

Im Laufe der Karriere, die ihr entweder mit einem selbst erstellten oder vorhandenen Kämpfer bestreiten könnt, ähneln sich alle Kämpfe und Kämpfer. Es gibt zwar Rechts- und Linksausleger, schnelle und behäbige Boxer, Knockoutsucher und Taktierer, aber man kann sie fast alle mit derselben Methode zu Fall bringen. Das liegt auch daran, dass die KI immer noch etwas zu leicht zu durchschauen ist und nie spürbar auf den eigenen Stil reagiert. Deshalb sind Kenner des Vorgängers schneller Amateurweltmeister und unter den Top 20 der Profirangliste, als man trainieren kann. Knifflig ist nur, das die Gegner hier länger durchhalten und einfach bessere Statistiken haben, die man sich erst antrainieren muss.

Boxer made in USA

Schade ist auch, dass das Aufgebot der vorhandenen Profis zum einen fast nur aktuelle oder pensionierte amerikanische Puncher bietet und zum anderen gerade im Schwergewicht stark an das Vorjahr erinnert: Ali, Byrd, Liston, Holyfield, Jones, Toney. Warum gibt es keine europäischen Athleten? Warum kann man sie nicht wenigstens freischalten? Immerhin ist der Editor so komfortabel zu bedienen, dass man sich schnell seine Klitschkos, Ottkes und Schmelings basteln kann. Zwar vermisst man hier etwas mehr Vielfalt in Sachen Frisuren, aber dafür lassen sich Muskeln und Gesichtszüge wunderbar anpassen.

In der Top 10 der Profiliga gewinnen die Kämpfe endlich an Brisanz, da euch die Gegner öfter mit wuchtigen Haymakern und Kombinationen eindecken. Aber die Karriere ist für Einzelspieler auf Dauer auch deshalb zu eintönig, weil ihr die Dramatik fehlt. Es werden keinerlei Geschichten um eure Boxer gestrickt, sondern es geht einzig darum, schnell Kohle und die zwölf Trophäen zu sammeln, damit man vor dem Kampf gezielt in neue Trainer, Cutmen, Babes und Ausrüstung investieren kann.
Ein 2D-Schock zum Freispielen: Super Punch-Out für den GameCube. (GC)
So wirkt das ganze Drumherum recht austauschbar. Es kommt keine emotionale Stimmung à la Rocky auf, alles wirkt nach außen hin prächtig, aber recht steril. Vielleicht hätte es geholfen, wenn man wenigstens einen Trainer gehabt hätte, der einen auf dem Weg zur Spitze mit weisen Ratschlägen begleitet? Vielleicht noch ein Erzfeind? Eine Beziehung? Das sind alles wünschenswerte erzählerische Happen, die der Karriere mehr Seele eingehaucht hätten.

Knackiges Training

Apropos Training: Im Gegensatz zum Vorgänger könnt ihr jetzt gezielt drei Methoden der Vorbereitung wählen, die immer einen Pool an Fähigkeiten verbessern: Sandsack, Kombo-Dummy und Gewichtheben. Diese Minispiele sind gut ausbalanciert und unterhaltsam, können aber auf Wunsch übersprungen werden. Wer sich für automatisches Training entscheidet, kann aber sein fettes Wunder erleben: Wir haben Roy Jones aggressiv Kraft trainieren lassen und aus dem vorher drahtigen Boxer wurde einer mit unrealistischer Wampe. Auch hier zeigt Fight Night eher Arcade- als Simulationscharakter. Spaß macht's trotzdem.
           

Kommentare

johndoe-freename-93422 schrieb am
ich hätte mal ne frage an alle kann man in Fight Night auch Champion werden zb Karriere
Teufelsgreis schrieb am
Endlich mal ein super Boxspiel! Finde aber die Steuerung nicht ganz so super mit dem rechten Analog-Stick! Spiele gerade den Karriere-Modus, bin auf Rang 20 und finde es ab hier richtig schwer, wenn man gegen nen Fettsack kämpft. Die schlagen Haymaker ohne Ende, ohne müde zu werden. Das finde ich total demotierend, besonders weil ich erhebliche Probleme habe, selbst einen auszuführen! Also passt mir auf die richtig Fetten auf!!!! Das sind nach diesem Spiel die wahren Hulks!
johndoe-freename-80015 schrieb am
Also ich kann nur sagen macht weiter so. Ich finde nicht das ihr die oder überhaupt eine schlechtes Onlinmagazin seit. Da kenne ich andere die nicht so objektive sind und jedem Hype nachreden. Die schlimmsten sind die, die den Anschein machen, hauptsächlich den Publisher zu frieden zu stellen zu wollen, könnte ja sein das man so deren nächsten Games eher als andere, die eine nicht so gute Bewertung abgegeben haben, zum Testen bekommt. (was für kostenpflichtige Magazine pures Geld bedeutet).Sicher eine absolute Objektivität gibt es nicht, da vieles auch von den Vorlieben der Tester (was erachten diese als Sinnoll, was nicht)abhängt. Aber man sollte auch hier berücksichtigen, daß die Informationen, Downloads etc. hier alle umsonst sind. Das Einzigste Manko ist die Werbung, die sich aber noch in grenzen hält. Aber irgendwie muß man sich ja auch finanzieren. Und da ist es mir Werbung allemal lieber, als über den Kunden selbst, oder hinterher noch über die Spielepublisher. Lezteres ist ist selbstverständlich reine spekulation und soll keine Unterstellung sein, kenne kein Online oder auch anderes Magazin was so verfährt, auch wenn man manchmal die Auffassung bekommen könnte :) .
Unter anderem finde ich eine härtere Bewertungsvorgehensweise Sinnvoller als dieses ich gebe fast jedem und alles 90 oder mehr Prozent.
Es ist eben nicht alles Gold was glänzt und die hier genannten Kritikpunkte sind mehr als berechtigt. Die Clippingfehler sind mir schon in dem Trailer aufgefallen und man sollte doch meinen, daß die Entwickler es hinbekommen hätten, dieses bis zur Veröffentlichung zu fixen. Auch das wieder einmal der Europäische Boxraum nicht abgedeckt wurde , finde ich doch sehr entäuschent. Schließlich zahlt der Kunde durchschnittlich 56 Euro für ein Spiel. Dafür könnte man doch schon möglichst Programmfehlerfreie Spiele erwarten, da insbesondere unter Konsolen es keine patches gibt, die solche Fehler beheben. Daher sollte der Preis eigentlich geringer als bei PC-Spielen...
Alpha eXcalibur schrieb am
Also mit % Wertungen ist schon okay. Ob man 1.0 bis 10.0 wertet oder 1% bis 100% kommt doch eigentlich aufs gleiche rauß. Ich mach bei den Famitsu Wertungen auch immer ne Prozentrechnung um zu schauen wieviel es Spielspaß in % wäre. :wink:
Kann mit dem Kommentar von eurer Seite gut leben, und habe ansonsten nichts am Test selbst auszusetzen, der ist nämlich wirklich gut.
4P|T@xtchef schrieb am
Salbeiblatt hat geschrieben:diese dauernde wertevergleiche nerven total. @4players-team wollt ihr nicht ein fünf sterne system einführen? ;)
Wir diskutieren die Problematik des aktuellen Prozentwertungssystem in der Redaktion sehr offen und nehmen natürlich auch euer Feedback ernst. Auch das Fünf-Sterne- oder das reine 10-Punkte-System spielen bei unseren Überlegungen eine Rolle. Allerdings will so ein Schnitt wohl überlegt sein und ist nur sinnvoll, wenn er sowohl Lesern als auch Redakteuren entgegen kommen würde. Alle Varianten haben Vor- und Nachteile.
Aber 4Players.de ist ja bekanntlich immer für Überraschungen gut. Warten wir mal ab... :wink:
schrieb am