Sensible Soccer 2006 - Test, Sport, PC, PlayStation 2

 

Test: Sensible Soccer 2006 (Sport)

von Michael Krosta



Entwickler:
Publisher: Codemasters
Release:
08.06.2006
08.06.2006
09.06.2006
Spielinfo Bilder Videos
Null Stadion-Atmosphäre

Einen gewaltigen Griff ins Klo haben sich die Verantwortlichen im Audiobereich geleistet: Obwohl im Intro noch mit Fangesängen Stimmung gemacht wird, hört man während der Begegnungen nur einen belanglosen Klangteppich, der keinen Bezug zum Geschehen auf dem Spielfeld hat, dabei nur statisch vor sich hin rauscht und lediglich bei einem Tor lauter gestellt wird. Ich konnte mich dunkel an herrliche Fangesänge und meine Begeisterung über die Stadionatmosphäre auf dem Amiga erinnern. Doch um wirklich sicher zu sein, hab ich mein altes Commodore-Baby einfach noch mal hervorgekramt, Sensible Soccer eingelegt und die Anlage aufgedreht. Und höre da: Sofort fühlte ich mich wie im Stadion, als die Fans ihre unterschiedlichen Gesänge und Anfeuerungsrufe anstimmten und bei jeder knapp verpassten Torchance ein Raunen durch die Menge ging. Kein Vergleich zu Sensible Soccer 2006, bei dem die
Neuerdings zeigt euch ein Pfeil unter dem Spieler die Schussrichtung an. 
desinteressierten Pixel-Zuschauer mit unifarbener Kleidung scheinbar vor jedem Spiel mit Schlaftabletten anstatt Bier abgefüllt wurden. Stadionatmosphäre? Keine Spur.

Gemeinsam sind wir stark

Im Multiplayer-Spiel blitzt trotz der misslungenen Kamera und  Fankulisse doch noch für einen kurzen Moment die alte Begeisterung auf, die mich und meine Freunde damals stundenlang vor dem Fernseher gefesselt hat. Abseits der dummen und viel zu einfachen KI-Gegner offenbart Sensible Soccer 2006 bei einem Duell Mann-gegen-Mann doch noch sein Potenzial und sorgt für unterhaltsame und spannende Begegnungen, wenn der Torwart im letzten Moment eine sehenswerte Parade hinlegt und das sichere Tor doch noch verhindert. Besonders aufregende Szenen dürft ihr euch in den gut gemachten Wiederholungen erneut ansehen, die aber im Gegensatz zu den Amiga-Fassungen leider nicht mehr abgespeichert werden können. Mit bis zu vier menschlichen Kickern schlagt ihr euch wahlweise kooperativ oder gegeneinander die Bälle um die Ohren. Schmerzlich vermisst habe ich einen Onlinemodus, der gerade bei Sensible Soccer sicher eine Bereicherung gewesen wäre. So aber bleibt es lediglich bei direkten Auseinandersetzungen vor der Konsole, die anfänglich durchaus Spaß machen. Aufgrund der angestaubten Präsentation mit Hektik-Kamera und mangelhafter Soundkulisse schwindet die Fußballbegeisterung jedoch ebenso schnell wie beim Solospiel.  

  

Kommentare

unknown_18 schrieb am
Das tut wirklich weh, aber ich habs befürchtet. Also ich bin ja wirklich kein Fussball Fan, aber Sensible Soccer hab selbst ich auf dem Amiga sehr oft gespielt, noch lieber als Kick Off 2. Wobei wirklich beide für viel Spielspass sorgte, aber Sensible Soccer hatte irgendwie mehr Flair, gerade auch durch die Soundkulisse.
Bei den Mängeln des Neuauflegers muss ich mich mal wieder fragen ob die Entwickler eigentlich blind sind? Was für ein Mist die KI macht dürfte selbst ein Blinder mitkriegen und nach dem wie die Soundkulisse sein soll, dürfte das auch ein Tauber hören, dass das nichts ist. Ne, bei sowas fehlt mir selbst einfach das Verständnis, wie man ein Spiel so versieben kann. Haben das Azubis programmiert? Wer weiss...
Mal ehrlich, gescheite Programmierer und die Orginal Version als Vorlage und es hätte zumindest ans Orginal heranreichen müssen.
schrieb am