Assassin's Creed - Test, Action, Xbox 360, PlayStation 3 - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Ubisoft Montreal
Publisher: Ubisoft
Release:
08.10.2009
10.04.2008
04.09.2008
kein Termin
Jetzt kaufen
ab 8,99€
Spielinfo Bilder Videos
Diese Informationen wiederum könnt ihr bei bestimmten Bewohnern im jeweiligen Bezirk bekommen, sei es nun durch einfaches Belauschen eines Gespräches, einen Taschendiebstahl oder durch pure Gewalt, indem ihr den Informanten in einen unbeobachteten Gasse mit einem Faustkampf mürbe prügelt.
Schade ist allerdings, dass ihr hier nicht die Wahl habt, sondern ihr vom Programm vorgeschrieben bekommt, was ihr machen müsst. Es ist nicht möglich, jemanden zu bestehlen, den ihr belauschen müsst oder jemanden zu belauschen, den ihr durch Schläge überzeugen müsst. Hier wäre gemäß dem Credo "Alles ist erlaubt" mehr Freiraum möglich gewesen, der leider ungenutzt blieb.

Hoch hinaus

Um zu den Schlüsselinformanten zu gelangen, könnt ihr natürlich den gesamten Bezirk absuchen und hoffen, dass ihr sie per Zufall findet. Einfacher geht es jedoch, wenn ihr den vertikalen Weg beschreitet und durch einen fliegenden Adler markierte Türme empor klettert. Oben angekommen erwartet euch nicht nur ein Atem beraubender Panoramablick oder ein überaus ansprechend inszenierter Sprung in einen Heuhaufen, der euch in Verfolgungssituationen durchaus das Leben retten kann. Viel wichtiger ist jedoch, dass dadurch wichtige Positionen auf der Karte markiert werden. Dazu gehören nicht nur andere
Die Zwischensequenzen sind extrem interaktiv und von euch steuerbar. 
Türme, die erklommen werden können, sondern auch die Standorte von Informanten sowie Bürgern, die ihr vor den Schikanen der Besatzungsmacht retten könnt.

Hier kommt allerdings wieder die Freiheit ins Spiel: Um Zugang zum Opfer zu bekommen, müsst ihr nicht penibel alle Infos sammeln. Meist könnt ihr nach der Hälfte aller erhältlichen Hinweise zu eurem Büro zurückkehren. Allerdings empfehlen wir, alles zu sammeln, was möglich ist. Denn so erschließt sich nicht nur die komplette Geschichte, sondern ihr bekommt auch lebenswichtige Tipps, die ihr unter anderen Umständen evtl. nicht bekommen würdet. So z.B., dass euer Opfer sich von Bogenschützen bewachen lässt. Also wäre es ratsam, aber im Sinne des Freiheits-Credos nicht Pflicht, evtl. erst einmal die Dächer zu "reinigen", bevor ihr euch zum Opfer begebt. Oder ihr versucht, einen Weg zu finden, der euch außerhalb der Reichweite der Pfeile hält.

Da euer Auftrag aber nicht endet, wenn ihr das Attentat vollzogen habt, sondern auch noch den daraufhin natürlich in höchster Alarmbereitschaft versetzten Soldaten entkommen und wieder zurück ins Büro eurer Bruderschaft müsst, solltet ihr auch schon im Vorfeld Überlegungen bezüglich eurer Flucht anstellen.

Massenhilfe

Nun kommen die Bürgerhilfsaktionen ins Spiel. Je nach Typ des befreiten Bürgers werden entweder Partisanen oder Gelehrte auf der Karte freigeschaltet. Während Erstere versuchen, eure Verfolger aufzuhalten, bieten euch Gelehrte die Möglichkeit, sich als Teil ihrer Prozession unter sie zu mischen, womit ihr euch zwar langsam, aber dafür unentdeckt durch die verwinkelten Gassen bewegt.
Andere Möglichkeiten, den Verfolgungs- oder Alarmstatus (so etwa, wenn ihr jemanden umbringt und die Leiche entdeckt wird oder ihr direkt dabei beobachtet werdet) in "Unauffällig" zu verändern liegen in der Flucht in Heuhaufen, auf den Dächern postierten Verstecken oder auf Bänken zwischen den Anwohnern.
Für die meisten Aktionen ist es allerdings zwingend notwendig, die Sichtlinie der Verfolger aufzulösen. Wenn ihr es nicht
Altair will hoch hinaus. Dramaturgisch gelingt es ihm. Spielerisch bleibt er sehr konventionell...
schafft, diese Sichtlinie zu brechen, solltet ihr euch nicht wundern, wenn euch die KI bis auf die Dächer verfolgt oder die panischen Bürger angesichts auf sie zu stürmender Soldaten die Bank verlassen, auf der ihr eigentlich Zuflucht finden wolltet.

Überhaupt muss man sagen, dass es AC trotz kleinerer Detailschwächen durchaus gelungen ist, ein glaubhaftes Verhalten innerhalb der Bevölkerung zu schaffen, dass mit Hilfe einer meist gelungenen KI immer wieder für neue Herausforderungen sorgt.
Wenn ihr schnell und vergleichsweise unkontrolliert durch die Masse hetzt oder die euch aus dem Nichts angreifenden Betrunkenen oder Verrückten sowie die beständig nervenden Bettelweiber wütend beiseite schupst, fliegt eure Tarnung auf und die Wachen werden eher früher als später auf euch aufmerksam.
Wenn ihr hingegen Geduld zeigt und die Bettlerinnen z.B. sanft aber bestimmt zur Seite schiebt, ohne Gewalt anzuwenden, geben sie bald ihr Vorhaben auf und lassen euch passieren, so dass ihr euer Ziel weitaus gefahrloser erreichen könnt.

Es ist nicht alles Platin

Bis hierhin wäre in der Theorie sogar Platin im Bereich des Möglichen gewesen. Doch je länger wir spielten, um so mehr Sachen traten auf, die einzeln nicht einmal schwer wiegen würden, in der Masse aber kontinuierlich Prozentpunkt um Prozentpunkt abknabbern.

         

Kommentare

The_Outlaw schrieb am
Funky_Death hat geschrieben:also ich war so ziemlich entäuscht von den game, der anfang war ja sehr unterhaltsam aber spätestens nach der zweiten bis dritten stadt, wird es sehr eintönig, da keine abwechslung herscht
ziemlich schade

Muss ich leider zustimmen. Es ist lange her, dass ich mich dazu zwingen musste, ein Spiel durchzuspielen, weil es unendlich langweilig ist, 9 Attentate lang immer EXAKT dasselbe zu machen.
Ich kann allen Punkten im Fazit auf der Pro-Seite zustimmen. Die gesamte Inszenierung, die Story, die tollen Städte samt Grafik und Animationen sind klasse. Die Story wurde für meinen Geschmack zwar viel zu spät in Fahrt gebracht, zumal ja auch hier bis kurz vor Ende die Struktur immer dieselbe ist - immer sind es an denselben Stellen die interaktiven Cut-Scenes. Dennoch, am Ende war die Geschichte gut und den Ansatz fand ich extrem kreativ (futuristisches Szenario, in dem in den Genen die Geschichte untersucht wird).
Auch das Kampfsystem empfand ich als durchaus gelungen durch mehrere Möglichkeiten, wobei das Kontern die Balance doch belastete und nur die Kämpfe gegen Ende auch mal etwas schwieriger sind.
Der größter Fehler war eindeutig auf Biegen und Brechen Open World-Elemente reinzuquetschen.
Das frei begehbare Königreich zwischen den Städten ist witzlos, weil es nichts zu entdecken gibt. Die zu tötenden Templer und die Flaggen wirken wie mal eben reingeworfen, um den OW-Ansatz zu rechtfertigen. Dann 3 Städte, die je dreimal besucht werden müssen, die eben mit JEDEM Attentat dasselbe bieten und hinterher für das Spiel gar nichts mehr bieten, um den Spieler bei der Stange zu halten... ich meine, Taschendiebstahl ist außer zum Beschaffen von Wurfmessern beispielsweise auch völlig nutzlos, wenn erstmal in einer Stadt alles erledigt ist.
Es hätte dem Spiel verdammt gut getan, entweder diese belanglosen Open World-Elemente komplett zu streichen, die Erzählstruktur noch etwas zu straffen und mehr Abwechslung zwischen und in den Attentaten zu schaffen...
Funky_Death schrieb am
also ich war so ziemlich entäuscht von den game, der anfang war ja sehr unterhaltsam aber spätestens nach der zweiten bis dritten stadt, wird es sehr eintönig, da keine abwechslung herscht
ziemlich schade
johndoe803702 schrieb am
Ich finde das Spiel sehr gut aber empfinde die Sprünge teilweise als sehr schwierig.
Dieser Todessprung trägt seinen Namen zurecht, endet er meist mit dem Tode des Assasinen. Ich freue mich schon auf den 2. Teil und nachdem was ich gesehen habe ist der zweite Teil um Längen besser als der erste. Ich hoffe nur, dass die Sprünge im 2. Teil etwas vereinfacht werden, da sie im 1. Teil ziemlich oft daneben gehen.
Portugal-4live schrieb am
naja das spiel ist gut aber mann konnte noch mehr rausholen
schade!!
gtasafan schrieb am
Ich hab mir mal das preview von dem zweiten ageschaut der macht alles besser und außerdem finde ich das assassins creed das geilste spiel in meiner samlung ist:GTA IV,Fifa09,Battlefield Bad company,Mirrors edge,Oblivion,EndWar ud gran turismo5 prologue Midight club LA
schrieb am

Assassin's Creed
Ab 8.99€
Jetzt kaufen