Need for Speed: Carbon - Test, Rennspiel, PC, PlayStation 2, GameCube, Xbox, Xbox 360 - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Racer
Entwickler: EA Canada
Publisher: Electronic Arts
Release:
09.11.2006
02.11.2006
09.11.2006
15.04.2010
22.03.2007
15.10.2008
09.11.2006
Spielinfo Bilder Videos

Vier gegen acht

Während ihr auf den Current-Gen-Systemen nur gegen maximal drei Gegner antretet, rast ihr auf der 360 und dem PC mit insgesamt acht Flitzern über den Asphalt. Daneben findet ihr mit den Massenrennen auf PC und 360 einen exklusiven Modus, in dem ihr mit 20 Boliden an den Start geht. Daneben müsst ihr euch in manchen Veranstaltungen auch mit Gegenverkehr

Ein seltenes Bild: Die Cops haben uns nach einer haarsträubenden Verfolgungsjagd geschnappt!
rumschlagen, der jedoch mit seinen wenigen Wagen kaum ins Gewicht fällt. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass mit der höheren Anzahl an Fahrzeugen der Rennspaß auf PC und 360 etwas höher liegt als bei der aktuellen Konsolengeneration.

Bitte lächeln

Preisfrage: Wie heißt der Modus, der heutzutage in keinem Rennspiel mehr fehlen darf? Richtig: der Fotomodus. Auch EA hat den Trend erkannt und gibt euch die Möglichkeit, virtuelle Bilder von den Boliden in den nächtlichen Kulissen anzufertigen. Allerdings erinnern die Funktionen an ein uraltes Billigmodell vom Flohmarkt: Während ihr in Gran Turismo und Co mit Filtern, den Blenden, Verschlusszeiten und der Belichtung rumspielen und das Foto mit ansehnlichen Effekten aufwerten dürft, betätigt ihr hier lediglich den Auslöser - das war's! Außerdem gibt es keine Replays, die mit Sicherheit ebenfalls eine gute Quelle für imposante Aufnahmen dargestellt hätten. Schade drum!  

Starke Klangkulisse

Durchweg gelungen ist erneut der Sound, der euch mit satten und kernigen Motorenklängen perfekt ins Renngeschehen versetzt. Auch die deutsche Synchro geht mit überwiegend professionellen Sprechern in Ordnung, nur die Musikbegleitung ist Geschmackssache, doch hängt diese auch von der Wahl eures fahrbaren Untersatzes ab. Während ihr in Muscle Cars von coolen Rockklängen begleitet werdet, lullen euch hinter dem Steuer eines Exoten-Flitzers belanglose Elektronik-Tracks ein.  

       

Kommentare

johndoe803702 schrieb am
Eigentlich ein sehr schönes Spiel mit einigen Makeln, weswegen der Spielspaß auf der Strecke bleibt.
Nervige Cops, muss es denn sein, dass Cops im Rennen auftauchen, das nervt total, zumal sie sehr schwer abzuschütteln sind (schwerer als bei Most Wanted) und wenn alle Wagen weg sind, dann heißt es alles noch mal von vorne. Besser wäre, wenn es extra dafür solche Cops & Robbers Rennen gäbe.
Lästige Canyon Rennen, Frust pur sag ich da nur, lieber weg lassen, Drift und Drag waren da besser gewählt.
Verteidigungsrennen, obwohl schon alles eingennommen wurde nerven total.
Der lästige Gummiband-Effekt sorgt dafür, dass man einige Rennen einfach nicht gewinnen kann, weil man nicht an die Gegner herankommen kann.
Und wieso man trotz 2. oder 3. Platz verliert ist mir total unverständlich,
nach meinem Verständnis bedeutet 2 Silber und 3 Bronze. Wieso gibt es kein Medaillen-System wie bei Burnout? Die machen es richtig, da müssen die Entwickler von Ea noch einiges aufholen wie mir scheint.
UAZ-469 schrieb am
Ist mir keine 40 Teuros wert.
Spiel ist etwas kurz (Ist auch nicht wirklich schlimm), aber dass man die Muscle-Cars KAUM um die Kurve kriegt, ohne jedesmal Bekanntschaft mit der Wand zu machen (Wände muss man schon als Fahrverhalten mit einbeziehen), stößt mir als Muscle-Car-Fan sauer auf. :evil:
Und warum zur Hölle wird der normale Streifenwagen im Quickrace als Muscle-Car eingestuft? Ebenso wie Feuerwehrwagen und Laster? Bestimmt, damit sie sich grausig steuern lassen.
Nicht zu vergessen: Zu wenig Preisgeld nach dem Durchspielen.
palle2706 schrieb am
Die Darstellung der Dynamik bei dem letzten Need for Speed Ableger wurde nie richtig gewürdigt. das neu hinzugekommene Feature der Verschiebung nach rechts/links im rahmen der Fliehkraftdarstellung ist durchaus mitnehmend und wird bestimmt noch oft kopiert werden.
Kratos-93 schrieb am
ich habe wirklich nichts gegen tuning aber irgendwann reichts mit nfsu2 hat ea eien großen hit gelandet. aber wie heißt das sprichwort so schön: Wenns am schönsten ist soll man aufhören. man kann ja vielleicht auch ein paar andere automarken vorstellen ( z.b. anstatt porsche mal mercedes oder was weiß ich was noch) Das einzig schöne an carbon sind die musclecars mehr net. :evil:
schrieb am