L.A. Noire - Test, Action-Adventure, Xbox 360, PlayStation 3

 

Test: L.A. Noire (Action-Adventure)

von Jörg Luibl



Publisher: Rockstar Games
Release:
20.05.2011
11.11.2011
20.05.2011
14.11.2017
14.11.2017
14.11.2017
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Jetzt kaufen
ab 5,09€
Spielinfo Bilder Videos
Schnitzeljagd am Tatort

Die Figuren wirken sehr lebendig - auch die Nebendarsteller.
Die Figuren wirken sehr lebendig - auch die Nebendarsteller.
Wenn Phelps einen Tatort erreicht, kann er nach Spuren suchen und Indizien finden. So lange es irgendwo einen wichtigen Hinweis gibt, spielt eine zwielichtige Musik im Hintergrund - erst wenn man alles Wesentliche entdeckt hat, wechselt der Ton. Aber Vorsicht: das kann schon mal täuschen, denn Melodie und letzter Hinweis sind nicht immer synchron. Wer das als Hilfe nicht mag, kann das ausschalten, aber man muss auch nicht alles finden; es ist auch möglich, ohne vollständige Indizienliste weiter zu kommen.

Am Ende jedes Falls bekommt man dann lediglich eine spielerisch irrelevante Wertung von bis zu fünf Sternen, die bloß Outfits oder Fahrzeuge freischaltet - all das hat keinen Einfluss auf die eigene Karriere im Dezernat oder auf das Lob des Chefs. Warum bietet man da nicht ein lebendigeres Feedback für die Leistungen an? Hinzu kommen  lediglich so genannte "Intuitionspunkte", mit denen man wie bei einem Quiz eine falsche Antwort streichen oder sich alle Beweise an einem Tatort anzeigen lassen kann - quasi wie Hot Spots in einem Adventure. Außerdem kann man über eine optionale Internet-Verbindung zum Social Club die prozentualen Antworten anderer Spieler einsehen.

Die Suche selbst gestaltet sich aufgrund des lebendigen Verhaltens und kernigen Sprüche der Polizeikollegen sowie des Presserummels überaus stimmungsvoll, ist allerdings viel zu leicht  - es erinnert fast an eine geführte Schnitzeljagd. Denn ein Schütteln des Controllers weist sicher darauf hin, dass es in der Nähe etwas Interessantes gibt. Immerhin ist auch das abschaltbar: Denn diese Dopplung aus Melodie und Rumble raubt die Erkundungsreize. Man muss sich den Tatort gar nicht genau ansehen, sondern einfach nur überall herum stöbern, bis der Controller anspringt. Aber selbst bei abgeschalteten Hilfen stellt sich schnell Routine ein, weil alles Relevante sofort klar und leicht zu finden ist.

Die Beweise sind sicher

Die Verfolgungen zu Fuß und die Faustkämpfe werden zu einfach inszeniert.
Die Verfolgungen zu Fuß und die Faustkämpfe werden zu einfach inszeniert.
Schade ist nämlich nicht nur, dass Phelps nur die wesentlichen, aber nicht auch die kleineren Funde kommentiert: Da hebt er eine Schachtel mit verschnörkelten Mustern auf und legt sie wieder weg. Was war das denn? Zigaretten? Keksdose? Spielzeug? Hier hätte man über innere Monologe noch mehr Stimmung und Informationen über Phelps oder die Spielwelt anbieten können. Schade ist auch, dass er immer auf Anhieb weiß, was von den Funden belanglos ist – selbst eine Waffe wird da einfach mal mit „Das ist für den Fall nicht wichtig“ links liegen gelassen.

Viel besser wäre es gewesen, wenn Phelps erst mal alle verdächtigen Gegenstände sammeln und dann im Revier über Kombinationen oder Gemeinsamkeiten die Spreu vom Weizen trennen müsste! Was ist mit Fingerabdrücken? Obwohl sie eine Rolle in der Story spielen, werden sie als Ermittlungstechnik nicht eingesetzt. Phelps kann nach einer Tatortbegehung nichts mehr analysieren, sondern sich lediglich über Telefonanrufe mal einen Wohnort oder eine Akte durchgeben lassen – und selbst das läuft automatisch. Man muss keine Nummer wählen, keine Verdächtigen nennen, nicht nachdenken.

In einem Notizbuch werden automatisch alle Personen, Hinweise und Orte vermerkt; man kann selbst die kompletten Dialoge nachschlagen und genau nachvollziehen, wer was gesagt hat – sehr schön. Hinzu kommt eine zoombare Karte mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die man markieren und anfahren kann. Allerdings nervt die Wartezeit bei Briefen und geschriebenen Texten: Obwohl man den Inhalt eines Schreibens in wenigen Sekunden verstehen kann, muss man warten, bis die deutschen Untertitel Zeile für Zeile alles übersetzt haben, damit der Hinweis als solcher auch notiert wird – wer da zu schnell abbricht, kann an einem Tatort schon mal nicht weiter kommen und sich wie in einer Sackgasse fühlen.
L.A. Noire ab 5,09€ bei kaufen

Kommentare

TheoFleury schrieb am
4lpak4 hat geschrieben: ?08.12.2019 10:02 Ist halt schon die Frage ob man für für diese Gedanken einen 4 Jahre alten Thread ausbuddeln muss.

Er hat geantwortet. Gibt es ein Gesetz das man auf ältere Freds nicht antworten darf? Kommt jetzt die deutsche Internet Polizei und brummt mir 20? Strafe auf? Wäre fast schon realistisch wenn man bedenkt in was für dekadenten , gläsernen Zeiten wir leben mit Politikern ohne jegliches Rückgrat, Klare Ziele oder Wertvorstellungen abseits des grausamen Kapitalismus?
Kurz und knapp: Spaß! Habe das Datum überlesen und war evtl. leicht betrunken..Ein Alkohol test sollte darüber Aufschluss geben...Nur leider ist die Polizei fast nie da wenn man sie wirklich braucht.... :roll:
forest_hunter schrieb am
TheoFleury hat geschrieben: ?08.12.2019 00:44
forest_hunter hat geschrieben: ?07.12.2019 05:51 Interessantes Spiel gibt es im PSN shop fuer PS4 für 14 Euro gerade.
Der Test hat 5 Seiten, war ja klar, dass er von Jörg ist.
72% ist doch ne gute Wertung, nicht ganz so hoch wie Death Stranding, aber immerhin, ich überdenke den Kauf.
Oh gerade gesehen, das Spiel wurde von Rockstar entwickelt, na dann hat sich die Sache erledigt, Rockstar sieht nicht einen Cent von mir, die werden sanktioniert.
Ich bin eh gutmütig, ich sanktioniere keine Firmen die mini-dlc anbieten, Rockstar hingegen wird sanktioniert für schwerwiegendere Verfehlungen, da können deren Spiele angeblich noch so gut sein, was ich aber eh bezweifele.

Interessant. Du bist genauso frustriert wie ich ZB. über EA. Die Sterne Rocker sind vielleicht nicht der bessere Verein wenn es um nachhaltige Abzocke geht, aber immerhin verstehen sie es handwerkliche gute bis sehr gute Spiele zu veröffentlichen /produzieren.... Und was die Abzockerei angeht, sie machen es vernünftiger und "nebulöser" mit bißchen mehr Geduld und sind nicht die wirklichen kapitalistischen Agressoren die jeglichen Bezug zur Realität verloren haben und nichts mehr ins Produkt investieren bis auf ein paar Amateure und Studenten und, das wichtigste bei EA: LIZENZEN....Ohne die wäre der Laden schon längst pleite und vergessen
Das ist ein sehr großer Unterschied wenn man ins Detail geht und darüber nachdenkt.
Ich sanktioniere außerdem Uplay, ich würde gerne Anno1800 kaufen, es gibt es aber nicht bei GOG oder Steam. Es wird Zeit, dass es das auf Boerse.to gibt :mrgreen: :mrgreen:
4lpak4 schrieb am
Ist halt schon die Frage ob man für für diese Gedanken einen 4 Jahre alten Thread ausbuddeln muss.
TheoFleury schrieb am
forest_hunter hat geschrieben: ?07.12.2019 05:51 Interessantes Spiel gibt es im PSN shop fuer PS4 für 14 Euro gerade.
Der Test hat 5 Seiten, war ja klar, dass er von Jörg ist.
72% ist doch ne gute Wertung, nicht ganz so hoch wie Death Stranding, aber immerhin, ich überdenke den Kauf.
Oh gerade gesehen, das Spiel wurde von Rockstar entwickelt, na dann hat sich die Sache erledigt, Rockstar sieht nicht einen Cent von mir, die werden sanktioniert.
Ich bin eh gutmütig, ich sanktioniere keine Firmen die mini-dlc anbieten, Rockstar hingegen wird sanktioniert für schwerwiegendere Verfehlungen, da können deren Spiele angeblich noch so gut sein, was ich aber eh bezweifele.

Interessant. Du bist genauso frustriert wie ich ZB. über EA. Die Sterne Rocker sind vielleicht nicht der bessere Verein wenn es um nachhaltige Abzocke geht, aber immerhin verstehen sie es handwerkliche gute bis sehr gute Spiele zu veröffentlichen /produzieren.... Und was die Abzockerei angeht, sie machen es vernünftiger und "nebulöser" mit bißchen mehr Geduld und sind nicht die wirklichen kapitalistischen Agressoren die jeglichen Bezug zur Realität verloren haben und nichts mehr ins Produkt investieren bis auf ein paar Amateure und Studenten und, das wichtigste bei EA: LIZENZEN....Ohne die wäre der Laden schon längst pleite und vergessen
Das ist ein sehr großer Unterschied wenn man ins Detail geht und darüber nachdenkt.
forest_hunter schrieb am
Interessantes Spiel gibt es im PSN shop fuer PS4 für 14 Euro gerade.
Der Test hat 5 Seiten, war ja klar, dass er von Jörg ist.
72% ist doch ne gute Wertung, nicht ganz so hoch wie Death Stranding, aber immerhin, ich überdenke den Kauf.
Oh gerade gesehen, das Spiel wurde von Rockstar entwickelt, na dann hat sich die Sache erledigt, Rockstar sieht nicht einen Cent von mir, die werden sanktioniert.
Ich bin eh gutmütig, ich sanktioniere keine Firmen die mini-dlc anbieten, Rockstar hingegen wird sanktioniert für schwerwiegendere Verfehlungen, da können deren Spiele angeblich noch so gut sein, was ich aber eh bezweifele.
schrieb am