Dying Light 2 - Vorschau, Action, PC, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Survival-Horror
Entwickler: Techland
Release:
2020
2020
2020
Spielinfo Bilder Videos
Solche Entscheidungsmomente soll es immer geben und sie beeinflussen zum Beispiel die Möglichkeiten der Fortbewegung in der Stadt. Manche Fraktionen spannen zum Beispiel Seilbrücken auf, erlaubten Zugriff auf Zip-Lines oder organisieren gar funktionierende Trucks. Hoffentlich gelingt es den Entwicklern, die tatsächlichen Entscheidungsmöglichkeiten sinnvoll in die Spielwelt einzubauen, sodass sie nicht aufgesetzt, sondern glaubhaft wirken.

Ein Action-Rollenspiel laut Techland

Ein anderes Beispiel ist ein Schwimmbad, um das drei Fraktionen konkurrieren. Schlägt man sich auf die Seite der Peacekeeper, so bauen sie das Schwimmbad in eine nutzbare Trainingsarena um, die sich zugleich als Folterkammer nutzen lässt. Bei den religiösen "Untainted" (Erlösung durch Drogenrausch) wird das Gebäude in eine Drogenplantage umgebaut, die Drogen herstellt und zugleich temporäre Verbesserungen für den Spieler (weiter springen, schneller laufen etc.) offeriert.
Ein vertrautes Bild: Gleicher Stadtteil, aber andere Fraktion an der Macht.
Ein vertrautes Bild: Gleicher Stadtteil, aber andere Fraktion an der Macht.
Auch die Scavengers haben Interesse an der Anlage. Sie verwandeln das Schwimmbad in eine Öl-Raffinerie, die später für Treibstoff sorgt. Treibstoff ist für bestimmte Waffen und natürlich für Fahrzeuge erforderlich. Durch die Story, die Entscheidungen mit Einfluss auf die Spielwelt und die Parkour-Bewegungen soll Dying Light 2 dem Spieler möglichst viel Freiheit bieten - und deswegen wird es mehrere verschiedene Enden geben, je nach den Entscheidungen der Spieler. Die Auswirkungen mancher Entscheidungen können durch Nebenquests abgemildert oder verändert werden. Techland selbst bezeichnet das Spiel nunmehr als Action-Rollenspiel.

Gekämpft wird häufig und im Vergleich zum Vorgänger soll das Nahkampfsystem generell besser und vielfältiger sein. Außerdem wird es ein besseres Timing beim Blocken oder Parieren erfordern - und mehr Geschicklichkeit. Hinzukommen mehr Interaktion mit der Umgebung, die Modifizierung von Waffen und die Nutzung der Fertigkeiten des Charakters. Die Anzahl der Skills soll in etwa der Fertigkeitenanzahl des Vorgängers entsprechen.

Gruselige Infizierte

Und natürlich wird man auch wieder die Infizierten treffen, die sich bei Tageslicht an möglichst dunklen Orten verstecken und auf die Dunkelheit warten, um dann die Kontrolle über die Straßen zu übernehmen. Infizierte, die sich bei Tageslicht rauswagen, verwandelt sich übrigens in die "Degenerierten".
Wennn es dunkel wird, erwacht eine andere Bedrohnung.
Wennn es dunkel wird, erwacht eine andere Bedrohnung ...
Auf dem Weg zum eben beschriebenen Wasserturm, bei heiligstem Tageslicht, muss man ein Gebäude passieren, in dem mehr als zwei Dutzend Zombies dicht an dicht stehen und sich nur kurz und ruckartig auf der Stelle bewegen - und genau durch diese zuckenden Wesen muss man schleichen, wenn man den Wasserturm erreichen möchte. Hierbei kommt es darauf an, dass man sich langsam und vorsichtig bewegt und die wartenden Kreaturen nicht behelligt, was schon irgendwie etwas gruselig wirkt …

Co-op und Deutschland-Release

Die Spielwelt von Dying Light 2 ist ungefähr viermal so groß wie beim Vorgänger (inkl. der Erweiterung). Man wird es kooperativ mit bis zu vier Personen spielen können - wahrscheinlich nach dem Tutorial. Der Host, der die Multiplayer-Partie eröffnet, wird den anderen Mitspielern seine Version der Stadt und seinen Fortschritt präsentieren können. Die anderen Spieler können die Entwicklung der Stadt nicht beeinflussen. Sie können lediglich "mitspielen", aber keine Entscheidungen fällen.

Dying Light wurde in Deutschland nicht offiziell veröffentlicht und landete im März 2015 auf dem Index (Liste A) für jugendgefährdende Medien. Techland strebt eine Veröffentlichung von Dying Light 2 in Deutschland definitiv an, aber konkrete Angaben konnten die Entwickler noch nicht machen. Der erste Teil ist nach dem Verkaufsstart lange und umfangreich mit Zusatzinhalten und Erweiterungen versorgt worden. Der zweite Teil soll ebenfalls über längere Zeit unterstützt werden - von mindestens zwei Jahren ist die Rede.
 

AUSBLICK



Techland beweist Mut zum Risiko mit der veränderten Ausrichtung von Dying Light 2 als narrativen Sandkasten und die Umwandlung in ein postapokalyptisches Action-Rollenspiel. Die Entwickler extrahieren quasi die Essenz des Vorgängers mit den Parkour-Passagen und der brutalen Nahkampf-Metzelei und versuchen nun eine komplexe Geschichte in einer Welt zu erzählen, die maßgeblich durch den Spieler verändert wird, wodurch stellenweise neue Spielstile und Möglichkeiten freigeschaltet werden. Ich kann aber nur hoffen, dass die Entscheidungsmöglichkeiten sinnvoll und nachvollziehbar in den Kontext der Spielwelt eingebaut werden und die Spielwelt trotz großer Veränderungen glaubhaft bleibt. Hier bewährt sich hoffentlich Chris Avellone, denn bisher waren die Story-Ambitionen in Techland-Titeln nicht mehr als "gut gemeint". Während die Nahkämpfe und die Parkour-Passagen noch etwas holprig wirkten und einen besseren und durchgängigeren "Flow" vertragen könnten, bleibt abzuwarten, welche Rolle die Infizierten in diesem Szenario letztendlich spielen werden - oder ob sie zugunsten der Konflikte mit den anderen menschlichen Fraktionen zurückgedrängt werden. Es bleiben viele Fragenzeichen, aber die grundlegende Idee der aktiv beeinflussbaren der Spielwelt in einer Welt voller Konflikte ist spannend.

Einschätzung: gut

Kommentare

Skippofiler22 schrieb am
Ja, da stimmt das Verhältnis "Nachts viele und tagsüber wenige Monster".
Herschfeldt schrieb am
Nix für ungut! Immer schön dranbleiben. Zu meiner Schande muss ich sagen, dass ich es auch nie vollständig durchgezogen habe. Glaube die Nachtmissionen haben mich genervt. Dead Island war da eher was für mich.
Masta Matze schrieb am
hydro skunk 420 hat geschrieben: ?
01.03.2019 08:35
statler666 hat geschrieben: ?
01.03.2019 02:55
hydro skunk 420 hat geschrieben: ?
18.02.2019 11:37
Ich muss Teil 1 noch komplett nachholen, aber ich weiß einfach nicht wann ich das tun soll. -.-
Dieses Jahr wird das glaube ich nichts.
Insofern also auch kein DL2-Kauf in diesem Jahr.
mit solchen Beiträgen kommt man dann auch 50.000 oder. Total sinnfrei oder
?
?
Nee, das war eher einer meiner sinnvolleren Beiträge.
Wenn du bloß wüsstest... :lol:
Aber der Ort des Schreckens bleibt geheim. 8)
Ich kenne diesen Ort. :P Gegen eine kleine Gebühr verrate ich ihn an Dritte weiter, alles weitere per PN.
@Topic
Hab den Vorgänger nur angezockt, sollte ihn wohl doch mal intensiver angehen aufgrund der hohen Meinung hier.
Achja, +1.
hydro skunk 420 schrieb am
statler666 hat geschrieben: ?
01.03.2019 02:55
hydro skunk 420 hat geschrieben: ?
18.02.2019 11:37
Ich muss Teil 1 noch komplett nachholen, aber ich weiß einfach nicht wann ich das tun soll. -.-
Dieses Jahr wird das glaube ich nichts.
Insofern also auch kein DL2-Kauf in diesem Jahr.
mit solchen Beiträgen kommt man dann auch 50.000 oder. Total sinnfrei oder
?
?
Nee, das war eher einer meiner sinnvolleren Beiträge.
Wenn du bloß wüsstest... :lol:
Aber der Ort des Schreckens bleibt geheim. 8)
Herschfeldt schrieb am
hydro skunk 420 hat geschrieben: ?
18.02.2019 11:37
Ich muss Teil 1 noch komplett nachholen, aber ich weiß einfach nicht wann ich das tun soll. -.-
Dieses Jahr wird das glaube ich nichts.
Insofern also auch kein DL2-Kauf in diesem Jahr.
mit solchen Beiträgen kommt man dann auch 50.000 oder. Total sinnfrei oder
?
?
schrieb am