Death Stranding - gc-Vorschau, Action, PlayStation 4 - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Death Stranding (Action) von Sony
Die Suche nach dem Sinn
Action-Adventure
Entwickler: Kojima Productions
Publisher: Sony
Release:
kein Termin
08.11.2019
Vorbestellen
ab 69,99€
Spielinfo Bilder Videos
Häppchenweise gibt Hideo Kojima Einblicke in sein neues Werk Death Stranding, mit dem er nicht nur ein neues Spiel, sondern gleich ein neues Genre erschaffen will. Dabei wirft jeder Trailer weitere Fragen auf und sorgt für Spekulationen. Wir hatten auf der gamescom die Gelegenheit, nicht nur eine erweiterte Präsentation zu erleben, sondern dem MGS-Vater im Interview ein paar Antworten zu entlocken...

Viele Fragen, wenig Antworten

Einfach mal die Augen schließen, den Körper zur Ruhe kommen zu lassen und ein bisschen regenerieren. Schlaf scheint auch in der Welt von Death Stranding eine gewisse Bedeutung zu haben, denn Protagonist Sam "Porter" Bridges (Norman Reedus) zwingt sich in den neuen Spielszenen regelrecht dazu, sein kleines Nickerchen etwas hinauszuzögern. Wir kennen das: Der erste Weg nach dem Aufstehen führt meistens zur Toilette. Da es in der leeren Einöde aber keine sanitären Einrichtungen gibt, ist jeder Ort recht, um sich zu erleichtern. Welchen Sinn und Zweck es hat, durch die Pinkelpause den Pilzwuchs innerhalb der offenen Spielwelt zu fördern und sogar die genaue Menge des abgegebenen Urins zu erfahren, bleibt allerdings ein Fragezeichen.

Wie so vieles: Warum wiegt eine Mutter ein unsichtbares Baby in ihren Armen, das Sam zunächst als Gefahr wahrnimmt? Was ist das für eine Verbindung zwischen den so genannten BBs und ihren Todmüttern, die offenbar in einer weit entfernten Stadt liegen und den entfernten Nachwuchs aufgrund einer mysteriösen Verbindung sogar mit nötigen Upgrades versorgen? Warum überleben die meisten BBs höchstens ein Jahr und werden als Werkzeuge, nicht aber als menschliche Wesen wahrgenommen? Death Stranding gibt immer noch mehr Rätsel auf als Antworten zu liefern – und genau das ist einer der Gründe, was es so interessant macht und
Kann die Erkundung der trostlosen und verlassenen Welt auf Dauer motivieren?
Kann die Erkundung der trostlosen und verlassenen Welt auf Dauer motivieren?
die Neugier weckt.

Kampf um die Zukunft

Immerhin brachte eine „Briefing-Sequenz“ etwas Licht ins Dunkel, die bei der Eröffnungsshow in Köln nicht gezeigt wurde. Hier lernt man nicht nur die Präsidententochter Amelie (Lindsay Wagner) kennen, die selbst nach dem Amt strebt und die USA mit der Hilfe von Sam wieder vereinen möchte. Zudem erfährt man, dass beide offenbar eine gemeinsame Vergangenheit haben und Sam nicht sonderlich von der Idee angetan ist, in die Rolle des Retters zu schlüpfen. Genau wie Daryl in The Walking Dead verkörpert Norman Reedus auch hier wieder den typischen Einzelgänger, der auf alles pfeift und schon gar nicht zum Wohle der Nation oder Gesellschaft agieren will. Man kann allerdings davon ausgehen, dass sich seine Einstellung im Laufe der Geschichte vermutlich wandeln dürfte.

Sam Porter soll die Städte der USA wieder miteinander verbinden. Aber will er das überhaupt?
Sam "Porter" Bridges soll die Städte der USA wieder miteinander verbinden. Aber will er das überhaupt?
Ebenfalls thematisiert wird eine Separatistengruppe, die selbst nach der Macht strebt und offenbar destruktive Ziele verfolgt. Dabei haben sie eine wichtige Trumpfkarte: Amelie und damit die potenzielle Präsidentin der Vereinigten Staaten befindet sich in ihrer Gewalt!

Warum die Entführer dennoch die Kommunikation mit Sam und anderen Verbündeten via Hologramm gestatten, bleibt dagegen ein Rätsel und ergibt bisher nicht sonderlich viel Sinn. Aber für was in der Welt von Death Stranding gilt das überhaupt? Erst am 8. November ergeben sich zum Release auf PlayStation 4 hoffentlich mehr Antworten. Ihr wollt jetzt mehr erfahren? Hideo Kojima hat auch in unserem Interview noch einiges erzählt.
 

AUSBLICK



Ich hatte selten so viele große Fragezeichen über dem Kopf wie bei Death Stranding. Und ich habe immer noch keine Ahnung, wo Kojima mit seinem Werk eigentlich hin will. Oder ob sein Konzept aufgehen wird. Oder was das alles überhaupt soll. Im besten Fall wird es ein Geniestreich, der dem Medium eine neue Facette verleiht und für ein neues Erlebnis sorgt. Im schlimmsten Fall kapituliert man irgendwann vor all der Verwirrung und tippt angesichts der vielen schrägen Szenen auf einen wilden Drogentrip des Designers im Rausch der kreativen Freiheit. Alles ist möglich. Wie viele andere bin ich selbstverständlich weiterhin neugierig, was genau in Death Stranding und dem „neuen Genre“ steckt. Ob es mich faszinieren kann? Ich weiß es nicht. Mein Problem: Ich finde das Szenario bisher herrlich mysteriös und die Inszenierung der Zwischensequenzen ist der Hammer! In diesen Momenten leuchten die Augen und ich will endlich die Geheimnisse dieser Welt entschlüsseln. Doch sobald ich sehe, wie man in den Spielszenen mit Sam durch diese trostlose und leere Schauplätze stapft, hin und wieder eine Leiter zum Klettern ausfährt oder irgendwelche Besorgungsaufträge absolviert, kommen mir erste Zweifel, ob mich Death Stranding spielerisch genauso packen kann wie das vielversprechende Szenario. Die Antwort darauf werde ich vermutlich erst im November bekommen...

Einschätzung: gut

Zum Special: Highlights der gamescom 2019

Kommentare

ChrisJumper schrieb am
bohni hat geschrieben: ?
12.09.2019 13:56
ChrisJumper hat geschrieben: ?
25.08.2019 01:46
Ich meine Auch ein berühmter Nazi ist damals an die Macht gekommen wegen dem Radio, weil es neu war.
Das glaubst du nicht wirklich, oder?
Sicher haben die Nazis das Radio auch für ihre Propaganda genutzt, aber an die Macht gebracht haben die ganz andere Dinge.
Ja bei der Propaganda lag ich falsch was mich jetzt auch beruhigt. Hab noch mal nach gelesen und mir wohl verkürzt den Eindruck gemerkt weil der Funk strategisch für die Kriegsführung war. Wie die Nutzung des Funkes im kurzwelligen Bereich um an der Front Nachrichten auszutauschen, oder um verschlüsselt mit den Unterseeboten oder Schiffen zu kommunizieren. Das Militär nutzte zwar auch im ersten Weltkrieg schon die Funktechnologie, allerdings waren dort die Ereignisse in den Gräbenkriegen auf ein relativ kleines Gebiet begrenzt.
Wahrscheinlich auch weil ein knacken der Enigma Verschlüsselung durch Alan Turing als eine wichtige Komponente gesehen wurde. Das hing auch alles am Funk-Verkehr.
Hier noch ein paar Daten zur Verbreitung des Radios in Deutschland um die Zeit:
Lediglich 46,9% der deutschen Haushalte verfügten 1937 über ein Radio. Im gleichen Zeitraum waren es in den USA schon über 78% und in England um die 60%. Erst 1941 verfügten 65% der Haushalte in Deutschland über ein Radio.
bohni schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben: ?
25.08.2019 01:46
Ich meine Auch ein berühmter Nazi ist damals an die Macht gekommen wegen dem Radio, weil es neu war.
Das glaubst du nicht wirklich, oder?
Sicher haben die Nazis das Radio auch für ihre Propaganda genutzt, aber an die Macht gebracht haben die ganz andere Dinge.
Den billigen "Volksempfänger" gab es erst NACH der Machtübernahme!
Daher hatte das Radio vor der Machtergreifung nur eine vergleichsweise geringe Verbreitung.
Da gibt es nichts zu diskutieren. Es ist schlecht wenn wenige Konzerne bestimmen können wie viele Menschen (exklusiv) von etwas Gebrauch machen können. Es ist wichtig das man dies hinterfragt und auch beobachtet. Mir geht es dabei nicht mal mehr um einen Effekt der Belehrung.
DAS stimmt natürlich.
Doc Angelo schrieb am
4P|T@xtchef hat geschrieben: ?
05.09.2019 16:03
Um das mit dem Video zu konkretisieren: Es geht um eingebettete Videos - die wollen wir nicht im Forum. Externe Links zu Videos sind okay. Zumal wir hier noch nie Texte oder Bezüge zu anderen Magazinen gelöscht haben.
Dann solltet ihr die Links nicht automatisch einbetten. Das ist etwas, was das Forum macht, nicht der User. Momentan muss man den Link in einen URL-Tag packen, damit das nicht passiert.
Worin der Unterschied besteht, das seh ich persönlich nicht. Hat das rechtliche Gründe?
4P|T@xtchef schrieb am
Um das mit dem Video zu konkretisieren: Es geht um eingebettete Videos - die wollen wir nicht im Forum. Externe Links zu Videos sind okay. Zumal wir hier noch nie Texte oder Bezüge zu anderen Magazinen gelöscht haben.
Nachtklingen schrieb am
Kojima hat euch retweetet, jetzt seid ihr berühmt :o ;)
schrieb am