F1 2018 - Vorschau, Rennspiel, PC, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Rennspiel
Entwickler: Codemasters
Release:
24.08.2018
24.08.2018
24.08.2018
24.08.2018
Jetzt kaufen
ab 44,99€

ab 32,95€
Spielinfo Bilder Videos
Tolles Fahrgefühl

Obwohl das Mindestgewicht der Boliden in der laufenden Saison leicht erhöht wurde und Codemasters die Fahrphysik mit Verweis auf reale Daten hinsichtlich Chassis, Fahrwerk, ERS (manuelle Aktivierung) und Reifentemperaturen verbessert haben will, fühlt sich das Rasen nach den ersten Testfahrten sehr vertraut an, wenn man den Vorgänger kennt. Wie gewohnt hat man dabei eine große Auswahl, den Anspruch durch diverse Fahrhilfen anzupassen und kann Unfälle durch die optionale Rückspulfunktion weiterhin rückgängig machen.

Eine zentrale Neuerung des neuen FIA-Reglements wird selbstverständlich ebenfalls berücksichtigt: Ab sofort sind die Flitzer mit dem hässlichen Halo-System ausgestattet, der den Piloten im Cockpit zusätzlich schützen soll. Ausgenommen davon sind logischerweise die klassischen F1-Boliden, deren Anzahl auf 20 Modelle hoch geschraubt wurde. Während sich die realen Piloten bereits mit dem Schutz arrangiert haben und sich über keine Beeinträchtigungen bei der Sicht beschweren, ging es mir beim Fahren in der Cockpitperspektive leider anders: Vor allem die Mittelstrebe störte mich massiv und ich fühlte mich spürbar unwohl, weil ich nicht mehr alles vor mir im Blick hatte. Dessen ist man sich auch bei Codemasters bewusst und wird
Die Auswahl an klassischen (und Halo-freien) Boliden wird erweitert.
Die Auswahl an klassischen (und Halo-freien) Boliden wird erweitert.
es daher erlauben, die zentrale Sektion des Halo-Systems optional zu entfernen. Das mag nicht realistisch sein, dürfte das Fahren in der Cockpitansicht aber deutlich angenehmer gestalten – gut so!            

Mehr Technik-PS

Darüber hinaus verpasst man nicht nur der Karriere mit neu gestalteten Räumlichkeiten eine Frischzellenkur, sondern will auch die ohnehin schon beeindruckende Technik der hauseigenen Ego-Engine noch weiter aufbohren. Die Kult-Strecke in Monaco bekommt z.B. eine Generalüberholung und auch hinsichtlich der Partikeleffekte, der Darstellung von Nebel, Himmel und aufgewirbeltem Staub will man zulegen. Da schon F1 2017 eine prächtige Figur gemacht hat, muss man aber schon ganz genau hinschauen oder einen Direktvergleich mit dem Vorgänger anstellen, um die Fortschritte festzustellen.

Am ehesten fallen Fortschritte bei der Performance auf: Zwar gibt es in der Box beim Umschauen oder während der Start-Vorbereitungen weiterhin ein deutliches Tearing zu sehen, doch auf der Strecke ist mir bei konstant hohen Bildraten bisher noch nichts in dieser Richtung aufgefallen. Dabei sei allerdings angemerkt, dass wir das Spiel zwar auf einer PS4 Pro, aber nur an einem 1080p-Fernseher ausprobiert haben.
 

AUSBLICK



Die ganz große Steigerung wird es bei F1 2018 im Vergleich zum letzten Jahr wohl nicht geben. Dafür ist das neue Paket dem Vorgänger dann doch zu ähnlich, was Umfang, Fahrgefühl und die Struktur der Karriere angeht. Trotzdem hat das offizielle Spiel zur populären Rennserie das Zeug, den Motorsport und dessen Faszination einmal mehr sehr gut einzufangen. Ich bin schon gespannt darauf, wie viel Einfluss die Interviews und spontanen Regeländerungen letztlich auf die Karriere haben werden. Allerdings würde ich mir diesbezüglich und auch bei den Siegerehrungen noch eine ansprechendere Inszenierung wünschen, die aktuell noch zu lieblos wirkt. Am tollen Fahrgefühl gibt es dagegen kaum etwas zu meckern: Es fühlt sich einfach klasse an, hinter dem Steuer dieser leichtgewichtigen Kraftpakete zu sitzen! Froh bin ich, dass man die Sichtbeeinträchtigungen im Cockpit durch das Halo-System auf Wunsch entschärfen darf. Ein großes Fragezeichen steht dagegen noch hinter dem Mehrspieler-Modus, bei dem man mit einem Rangsystem im Stil von GT Sport den fairen Umgang miteinander fördern und gleichzeitig auch das Matchmaking verbessern will. Gerade Fortschritte in diesem Bereich könnten dafür sorgen, dass F1 2018 erneut aufs Goldpodest rast.

Einschätzung: sehr gut / Fit4Hit  

Kommentare

Hyeson schrieb am
gauner777 hat geschrieben: ?
19.07.2018 15:41
Wenn ich eines hasse dann Story in einem Rennspiel diese ganzen Videosequenzen hätte Codemasters sich gerne sparen können.Ich will Rennen fahren und kein dummes geblubber hören.
Dann fahr eine Meisterschaft und keine Karriere.
Das Spiel gibt dir genau den Umfang an Spielmodi den dir alle Simulationen auch geben.. +die Karriere mit Zwischensequenzen.
TGEmilio hat geschrieben: ?
19.07.2018 10:24
Liegt das am Video oder werden diese ganzen Ingame Videoszenen mit Boxengasse, Interviews etc. in unter 30 fps abgespielt? Das sieht ja sonst grauenhaft aus in dieser "Flüssigkeit". Ansonsten hab ich mal wieder richtig Bock auf ein Lizenzrennspiel, welches mich sowohl in einer tollen Karriere als auch im MP fordert!
Im Vorgänger gabs diese Szenen auch, die hatten kein FPS Cap (auf PC). Glaub nicht, dass sie das jetzt extra eingebaut haben.
LouisLoiselle hat geschrieben: ?
19.07.2018 12:49
Da schaue ich lieber die Formel E. Selbst die klingt noch cooler.
Hahahahaha! Good one!
Simon667 schrieb am
Also mangelnde Atmosphäre kann man Codemasters wohl nicht vorwerfen - finde ich. Das gefällt mir an dem Spiel gerade recht gut. Da ist so viel drum herum aber auch schlicht erforderlich, schließlich ist es nur eine Rennserie. Ich würde mir sogar wünschen, dass andere namenhafte Rennspielentwickler sich was davon abgucken.
Setups kann man doch auch erarbeiten; klar es ist keine Sim, aber es gibt schon Unterschiede im Fahrverhalten, wenn man am Setup rumschraubt. Und dafür sind die Trainingseinheiten da. Wie eben im echten Leben auch. Verstehe auch den Vorwurf nicht so ganz.
Letztlich ist es doch so: Ein Rennspiel kann man eben nicht neu erfinden. Und für ein Lizenzspiel mit einer einzigen Wagenklasse, finde ich, machen sie einen recht guten Job. Dass man ein solches Spiel eben nicht jedes Jahr kaufen muss ist auch irgendwie klar; das ist bei Fifa und Konsorten aber ja auch nicht anders. Als würden die immer die Fußballspiele revolutionieren.
Der Punkt VR hingegen ist durchaus zutreffend; da sie die Technik ja ohnehin im Haus haben, wäre es schön, wenn man es auch beim F1 Spiel integrieren würde. Da ich im VR-Bereich nicht aktiv bin, finde ich es jetzt nicht sooo schlimm, aber insbesondere bei Rennspielen ist das mittlerweile durchaus eine wichtiger werdende Sache.
Eirulan schrieb am
Gaspedal hat geschrieben: ?
19.07.2018 05:10
Das kann ja wohl nicht sein dass so ein aktuelles Spiel heutzutage ohne VR Support daherkommt. Daumen Runter!
Danke, sehe ich ganz genauso. Die Reihe wäre mit VR für mich ziemlich perfekt. Eine Schande, dass man sich dem nicht annimmt, hat man die Technik doch schon im Haus (siehe Dirt Rally).
Vin Dos schrieb am
Kann man doch? Außer du meinst wirklich pre-season Tests. Alles andere bieten nicht mal die meisten "Simulationen". Ich würde mir auch nicht jedes Jahr ein F1 kaufen, ist das gleiche wie mit Fifa.
GaiusZero schrieb am
Und ändert sich irgendwas an der Boxen KI, bzw. wird es eine KI an der Box geben? Nein. Ich kapier einfach nicht, wie man diese Lizenz jedes Jahr mit einem neuen Spiel versehen kann, ohne dabei auch nur ansatzweise ein Gameplay zu bieten, wie es in der Realität vorhanden ist? Testfahrten machen, Set-Ups nach unterschiedlichen Streckencharakteristika anfertigen. Langzeittests um unterschiedliche Set Ups zu prüfen (gemessen an der Rundenzeit und dem Vergleich der anderen Fahrer). Gott, könnte ich mich über dieses Halbgare aufregen. Tue ich aber nicht. Dieses Jahr bleibt das Spiel schön im Laden stehen.
schrieb am