Star Wars Jedi: Fallen Order - E3-Vorschau, Action, PC, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Star Wars Jedi: Fallen Order (Action) von Electronic Arts
Mit Lichtschwert auf der Flucht
Action-Adventure
Entwickler: Respawn Entertainment
Publisher: Electronic Arts
Release:
15.11.2019
15.11.2019
15.11.2019
Alias: Star Wars: Jedi Fallen Order
Vorbestellen
ab 69,99€
Spielinfo Bilder Videos

Bisher hatte EA kein besonders glückliches Händchen bei Star Wars: Auf die mageren Inhalte von Battlefront folgte das Lootbox-Fiasko und eine enttäuschende Kampagne beim Nachfolger, während das hoffnungsvolle Action-Adventure von Visceral gleich zusammen mit dem Studio eingestampft wurde. Jetzt hat Respawn Entertainment die Chance, mit Jedi Fallen Order endlich den Pfad zur hellen Seite der Macht einzuschlagen...



Shadow of the Walker

Langsam schwimmt Cal Kestis auf dem Wookie-Planeten Kashyyyk dem Horizont entgegen, wo mächtige Walker als Vorboten des Imperiums ihren Vormarsch gnadenlos fortsetzen. Die mächtigen Maschinen wirken fast wie Lebewesen, da ihre metallische Haut stellenweise von Pflanzen, Schmutz und anderen Mitbringseln aus der Sumpflandschaft bedeckt ist. Sie bilden die Eintrittskarte für den gejagten Jedi, den Walker in bester Tradition von Shadow of the Colossus mit Sprung- und Klettereinlagen zu erklimmen, um sich einen Weg ins Innere zu bahnen.

Immer mit dabei: Der Droide BD-1, der eine gewisse Ähnlichkeit zu dem MK III aus Metal Gear Solid 4 aufweist und sich auch hier schnell als nützlicher Partner entpuppt. Denn der „Backback-Droide“ projiziert nicht nur eine Holo-Karte oder manipuliert Schaltkästen und Geräte durch elektrische Spannung, sondern versorgt den agilen Jedi auch mit Heilpaketen und scannt die Umgebung nach Informationen sowie willkommenen Objekten wie einem Waffenlager ab. An Bord des Läufers demonstriert er eine weitere Fähigkeit, indem er auf Knopdruck gezielt als Ablenkung eingesetzt wird und die Piloten stört. Entsprechend schnell ist die Besatzung ausgeschaltet und man kann selbst die Kontrolle über die schwer bewaffnete und gut gepanzerte Einheit übernehmen. Und was macht man mit einem Walker? Das, wofür er erschaffen wurde: Man lässt die Waffen sprechen und ballert zunächst Geschütze über den Haufen, bevor die explosive Schienensequenz weiter zu einem Hangar führt, wo man auch Treibstofftanks und Tie Fighter in die Luft jagt. Am Ende dieses Actiongewitters zieht man allerdings aufgrund des Skripts den Kürzeren, als eine angeschlagene imperiale Fähre Kurs auf den gekaperten Walker

BD-1 erweist sich schnell als quirliger und nützlicher Begleiter.
BD-1 erweist sich schnell als quirliger und nützlicher Begleiter.
nimmt und ihn schließlich zu Fall bringt.

Macht-Kräfte und Lichtschwerter-Action

Wir konnten diesen erweiterten Einstieg der Mission „Rivers of Origins“ im Rahmen einer Live-Präsentation bei EA Play erleben, bevor anschließend wieder die bekannten Szenen aus der Vorstellung im Stream auf leicht veränderten Pfaden nachgespielt wurden. Wir bekamen zum Beispiel Einblick auf einen Holo-Table, mit dem man offenbar verschiedene Planeten als Reiseziel auswählen durfte. Es deutet darauf hin, dass man vielleicht nicht nur linearen Pfaden und Missionen in einer festgelegten Reihe folgen muss, sondern sich stellenweise frei innerhalb des Planetensystems bewegen kann.

Cal Kestis entwickelt sich als Jedi weiter und lernt neue Trick im Umgang mit der Macht und dem Lichtschwert.
Cal Kestis entwickelt sich als Jedi weiter und lernt neue Tricks im Umgang mit der Macht und dem Lichtschwert.
Außerdem wurde gezeigt, dass man mit manchen Figuren nicht nur einfach reden kann, sondern sogar mit Hilfe von Dialogoptionen die Gespräche nach eigenen Wünschen gestalten kann. Entscheidungen zwischen einer hellen und dunklen Seite wie etwa bei Mass Effect darf man aber nicht erwarten. Wie Game Director Stig Asmussen klarstellt, muss man hier ganz klar dem festgeschriebenen Drehbuch sowie der gewünschten Figurenentwicklung folgen und darf den Pfad der Jedi nicht verlassen. Trotzdem erinnert Cal stellenweise eher an einen Sith, wenn er sich relativ brutal mit seinem Lichtschwert durch die Gegner metzelt und Macht-Kräfte wie das Umherschleudern oder einen coolen Slow-Mo-Effekt zum Einfrieren von Blasterstrahlen nutzt, an dem auch Kylo Ren seine Freude gehabt hätte – vor allem dann, wenn man in Kombination mit den Macht-Fähigkeiten die Sturmtruppler in die Schussbahn katapultiert. Aber gut: Nach der Order 66 des Imperators, wonach die letzten überlebenden Jedi gejagt und ausgerottet werden sollen, hat er auch allen Grund dazu, in den Kämpfen nicht zimperlich mit seinen Feinden umzugehen.

 

Kommentare

xKepler-186f schrieb am
Ich bin nach wie vor positiv überrascht. Nachdem EA mit der Star Wars Lizenz hauptsächlich Humbug getrieben hat, haben sie gut daran getan das Projekt an Respawn zu übergeben. Fun Fact zum Spiel: Seitdem God of War 1-3 Entwickler Stig Asmussen 2014 bei Respawn angeheuert hat, ist dieses Spiel in Entwicklung. Allerdings war es die ersten zwei Jahre als ein komplett anderes Spiel in Entwicklung. Erst 2016 wurde es auf Star Wars umgepolt. Wobei "erst" nicht wirklich passt. Denn das ist mittlerweile auch schon wieder 3 Jahre her. Ich hoffe der Umfang ist in Ordnung und fällt nicht zu knapp aus. Ich brauche keine 30 Stunden Kampagne, aber so lange wie God of War darf es schon sein. Ich möchte bei so einem Spiel gerne in die SW Welt abtauchen können.
PuNkGuN schrieb am
Das zündet irgendwie gar nicht bei mir, ziemlich austauschbar alles.
Den Droiden fand ich aber ziemlich cool.
Wo bleibt der schei.. Dark Forces + KOTOR Remake :sob: (Ich weis die gibts nur in ner anderen Dimenson :rofl:)
utagai schrieb am
Ein "gutes" Jedi-Spiel ist doch etwas, das man nach dieser Durststrecke durchaus freudig in Empfang nehmen kann. Ich bin zuversichtlich.
... ähnlich wie Bloodborne ... ähnlich wie Uncharted..
Gibt gewiss schlechtere Aussichten :)
Bezügl. Chara-Progression:
Wie geil wäre es bei einem Jedi-Meister auf einem Planeten stopp machen zu müssen um sich neue Kräfte anzueignen :o
Nja... Ich nehm auch Skill-Punkte. Aber "Lernen" fänd ich cooler 8)
Hardtarget schrieb am
ka warum aber das sieht aus als würde mir das sehr gefallen. hab früher gefühlte 100 mal jedi knight 1,2+3 durchgespielt und die waren auch ned besonders anspruchsvoll. sturmtrupplers mit lichtschwert zerstückeln geht immer! :mrgreen:
Danny. schrieb am
diese Mentalität, dass Spiele immer etwas neu erfinden müssen ist schon etwas fragwürdig
natürlich reißen mich momentan viele Spiele vom Hocker, aber ich habe auch nichts gegen Standardkost, wenn sie trotzdem qualitativ hochwertig ist
ich bin angefixt und momentan steht der Titel erstmal auf der Liste
sagt mir zumindest schon mal mehr zu als Death Stranding, was im gleichen Zeitraum erscheint
die riesen Welle um das Spiel hat der Ernüchterung nach den ersten Infos Platz gemacht
ich würde das hier erstmal vorziehen, aber stornieren kann man ja jederzeit :Blauesauge:
btw:
Saw Gerrera... ich wusste doch, dass der Kerl mit seinen komischen Augen mir bekannt vorkommt :mrgreen:
Rogue One ist mit Abstand mein liebster Teil der ganzen Saga und dass das Spiel zum Kanon passt, freut mich :)
schrieb am