Control - gc-Vorschau, Action, PlayStation 4, PC, Xbox One - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Publisher: 505 Games
Release:
27.08.2019
27.08.2019
27.08.2019
27.08.2019
27.08.2019
Spielinfo Bilder Videos
Formbares Level-Design

Als Jesse weitergeht, explodiert die Wand zu ihrer Linken und "ein Drifter" (schwebender Gegner) bricht durch das Mauerwerk. Nach einem Kampf-Intermezzo erreicht sie den vermeintlichen Ort, an dem sich der Sicherheitschef befinden soll. Überall im Raum schweben wieder Personen und ein alter Fernseher zeigt wirre Bilder. Als sie sich dem Fernseher nähert, verschiebt und verändert sich der ganze Raum: Blöcke brechen aus dem Boden heraus, fliegen wie ein Schwarm durch die Gegend und formen sich zu einer neuen Struktur, während Jesse mitten in dem ganzen Chaos schwebt.

Nun sieht sie Rooney, die gesuchte Person. In weißem Lichtschein erwartet er sie. Als Jesse näher kommt, schaltet die Beleuchtung auf "rot" und der verwandelte und verdorbene Charakter greift an - mit den gleichen Fähigkeiten, über die auch Jesse verfügt. Ein längerer Bosskampf entbrennt, bei dem wieder reichlich Zerstörung angerichtet wird. Sobald Rooney erledigt ist, begibt sich Jesse an den Rand des Raumes, wo die Luft schimmert. Sie schwebt zum Fernseher, berührt ihn und findet sich danach in einem völlig weißen Raum wider, vor einer riesigen umgedrehten schwarzen Pyramide …

New Weird: Einzigartig merkwürdig
Stimmung und Licht-Gestaltung sind überragend.
Licht-Gestaltung und Level-Design erzeugen eine mysteriöse New-Weird-Atmosphäre.

Control wirkte bis zu diesem Zeitpunkt wie ein erstklassig inszeniertes, lineares Abenteuer voller durchgeknallter und mysteriöser Momente. Aber wie mir der Game Director in einem Interview versicherte, ist die Spielwelt eine nicht-lineare Welt mit Sandbox-Charakter (keine Open World), die auch nach dem Ende der Geschichte weiter bestehen bleibt. Das Ende der Story ist nicht das Ende der Welt, heiß es.

Zudem soll Control weniger linear verlaufen als die bisherigen Spiele von Remedy Entertainment. Schon besuchte Schauplätze wird man erneut besuchen können, wobei in der Spielwelt stetig Veränderungen - auch an bereits besuchten Orten - auftreten können. Mit neuen Fähigkeiten (wie z. B. dem Levitieren) wird man womöglich wei bei klassischen Action-Adventures àl Castlevania oder Metroid Zugang zu neuen Bereichen erhalten. Zugleich wird man sowohl die Waffe als auch die Hauptfigur im Laufe der Geschichte verbessern bzw. modifizieren und dadurch den eigenen Spielstil anpassen können.

Außerdem wollen die Entwickler die Geschichte stärker durch die Umgebung und den Spielablauf selbst erzählen, dabei jedoch Raum für subtile Hinweise und Interpretationen lassen. Insgesamt soll das Spiel weniger cinematisch sein, sondern den Spielern die Zeit geben, die sie brauchen.
 

AUSBLICK



Control war das mit Abstand "verrückteste" und "durchgeknallteste", was ich diesem Jahr auf der gamescom gesehen habe und irgendwie hat es mich sehr neugierig gemacht. Abgesehen von der eindrucksvollen Kulisse, den famos inszenierten Level-Transformationen und den wuchtigen Schusswechseln, die aber nur einen kleinen Teil der Demo ausgemacht hatten, sind die mysteriöse Welt und die erstklassige Präsentation die wahren Highlights von Control. Es war einfach faszinierend, Jesse im "Oldest House" zu beobachten. Das mysteriöse "New-Weird-Geschehen" machte enorm neugierig, gerade weil in dieser Welt alles passieren kann. Ich hätte sehr gerne noch mehr gesehen - zum Beispiel weitere Fähigkeiten der Hauptdarstellerin und die Metroidvania-Elemente der nicht-linearen Welt. Während die gezeigten Spielmechaniken eher bekannt und nicht so überragend wirkten, zeigte die geschaffene Welt voller Mysterien mächtig viel Potenzial und eine überraschende Einzigartigkeit.

Einschätzung: gut

Kommentare

statler666 schrieb am
Und wieder ein Kaufanreiz für eine leistungsstarke RTX. Die Spiegelungen und Schatten sehen einfach toll aus. . Bin nur mal gespannt wie sich das auf die Bildwiederholrate auswirkt... Im Technikvideo merkt man ja keinen Unterschied.
Ryo Hazuki schrieb am
Freu mich auch auf dieses Spiel. Bis jetzt hat die Story immer meinen Nerv getroffen.
James Dean schrieb am
Wollte Remedy nicht Anal Weak 2 machen?
key0512 schrieb am
Leider war genau das altbackene uninspirierte Gameplay der Grund, warum Quantum Break so gar nicht bei mir zünden wollte.
schrieb am