Phantom: Covert Ops - E3-Vorschau, Oculus Quest, Oculus Rift S, Virtual Reality - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Phantom: Covert Ops () von Oculus Studios
Schleichfahrt mit Sam Schiffer
Entwickler: nDreams
Publisher: Oculus Studios
Release:
2019
2019
2019
Spielinfo Bilder Videos
Im zweiten Anlauf versucht es nDreams mit Gewalt: Nach dem spielerisch schwachen Adventure The Assembly präsentieren die Engländer in Phantom: Covert Ops einen Stealth-Shooter im Kayak. Mit dem Paddel in den Händen rudert man im Jahr 1991 auf Schleichwegen in eine streng bewachte Festung - kurz nach dem Ende des Kalten Krieges.

Das tödliche Paddel

Eine Miliz hat sich mit gefährlichen Chemiewaffen eingeigelt und droht, den Dritten Weltkrieg zu provozieren. Der einzige Weg in die sumpfige Festung sind schmale Wasserwege, die zum Teil unter den Stegen der Wachen und Serverräume entlangführen. Die Bewegung im Kayak erwies sich beim Anspielen als toller Kniff: Da man sich wie in einem echten Exemplar mit Armeinsatz fortbewegt, ist die Übelkeitsgefahr ähnlich gering wie bei VR-Tretmühlen.

Lediglich die noch nicht ideal für die mobile Oculus Quest optimierte Framerate bescherte meinem Magen ein leicht mulmiges Gefühl. Der Release ist übrigens exklusiv für Oculus Rift und Quest geplant, und zwar noch vor Ende des Jahres. Der Spielablauf ist intuitiv: Links greift man nach dem Paddel, rechts nach dem Scharfschützengewehr. Auf der Brust steckt eine Pistole mit Schalldämpfer im Holster, auf dem Rücken ein Sturmgewehr.

Nicht so hastig!

Genug geglitten - jetzt ist Zeit für Action!
Genug geglitten - jetzt ist Zeit für Action!
Als Action-Fan achtete ich zunächst nicht sorgsam genug auf die knappe Munition im Kästchen vor mir. Statt exzessiv loszuballern, hätte ich lieber ein paar Patronen zur Ablenkung werfen sollen, damit eine der Patrouillen von ihrem Pfad auf einen der Stege gelockt wird. Das Versteckspiel im Schilf und die Sabotageaktionen hatten Potenzial: Wer es geschickt anstellt, kann sich komplett ohne Gewalt durchmogeln und schließlich vier Stecker der Stromversorgung unter einer Klappe heraus rupfen.

Oder man versucht es auf die harte Tour und platziert Sprengsätze an den drei Säulen. Manche Computer habe ich auch direkt zerschossen. Nach einer Mission gibt es dementsprechend allerlei Extra-Herausforderungen und Bewertungen zu begutachten.

Hallo, ich fahre Kayak!

Was für eine Stromverschwendung!
Jetzt nur keinen Mucks - oder Glucks!
Trotzdem handelt es sich laut den Entwicklern nicht um eine „zwei- bis dreistündige Tech-Demo“, sondern um ein vollwertiges Abenteuer, das in nur einer Nacht spielt. Dabei orientiert man sich an echten Kayak-Spezialisten in Einheiten wie den Navy Seals – auch wenn der lange Trip über Kanäle und ohne Landgänge natürlich manchmal eher an einen Rail-Shooter oder eine Freizeitpark-Attraktion erinnert.
Auch den Auftritt der KI sollten die Entwickler noch glaubwürdiger umsetzen. Die Gegner verschanzen sich zwar schön in den Deckungen und schlagen realistisch schnell Alarm - ihre kurzen, sich wiederholenden Rufe wirken aber unfreiwillig komisch.
 

AUSBLICK



Der VR-Trip in einem Kayak ist eine tolle Idee: Das sitzende Handling des Boots, der Waffen und Gadgets passt bestens zu VR! Zudem hat mir hier auch das Anvisieren besser gefallen als in  Sniper Elite VR: Bewegt man das Visier nah an den Kopf, „dockt“ es dort automatisch an. Die plump durch die Gegend brüllenden Wachen und die noch nicht ideal optimierte Framerate durchbrachen zwar gelegentlich die Immersion, davon abgesehen war mein Stealth-Auftrag im Kanu aber bereits eine spannende Angelegenheit!

Einschätzung: gut

Kommentare

Mr.Fabouless schrieb am
Erinnert mich an Knight Boat von den Simpsons, wo die Bösewichte glücklicherweise immer genau am Fluss rumliefen.
Oder Thunder irgendwas mit Hulk Hogan
JunkieXXL schrieb am
Sam Schiffer, ey. Haha, ich brech ins Essen. :lol:
JudgeMeByMyJumper schrieb am
Überschrift ist wirklich Bombe! Hoffentlich ist ein neues Splinter Cell nicht allzu fern.
furzklemmer schrieb am
Props für diese Überschrift. Sie amüsiert mich länger, als es gut für mich ist.
McRoyal schrieb am
Genauso, ein Spiel habe ich mir für den Pc erhofft. Aber ,,Nein" es erscheint nur für virtuelle Geräte :cry: .
Warum gibt es von solchen reinen SP-Games nur so wenig? :Kratz:
- Es muss ja nicht immer nur Open-World sein.
- Bietet für jeden Spielertyp das richtige ob Action oder Stealth.
- Mehrere Missionen, nicht eine Spielzeit von nur rund 7 Stunden ala Call of Duty.
- Mit Modi, wie einen NewGame + Modus oder einen Überlebensmodus etc..
Einfach zusätzlich neben der Kampagne oder Abseits davon , sich noch etwas amüsieren kann.
- Als DLC dann: Umfangreichere und schwierigere Missionen, spielbare andere Charaktere, Mystische / Adventure - Einlagen, um nochmal den Spieler zu fesseln.
schrieb am