Riders Republic - Vorschau, Sport, PC, PlayStation 4, PlayStation 5, Stadia, Xbox One, Xbox Series X

 

Vorschau: Riders Republic (Sport)

von Marcel Kleffmann



Riders Republic (Sport) von Ubisoft
Runter kommen sie alle
Entwickler:
Publisher: Ubisoft
Release:
28.10.2021
28.10.2021
28.10.2021
28.10.2021
28.10.2021
28.10.2021
Vorbestellen
ab 59,99€
Spielinfo Bilder Videos
Riders Republic, der Multiplayer-Spielplatz für Outdoor-Sportarten, wird die Nachfolge von Steep antreten - und stammt auch von dem gleichen Studio-Netzwerk, geleitet von Ubisoft Annecy. In dem Arcade-Sportspiel mit Over-the-Top-Tricks und verrückten Outfits treten die Spieler in mehreren Sportarten auf Bikes, Skiern, Snowboards oder mit Wing Suits in sportlichen Wettkämpfen gegeneinander an. Es geht dabei um Tempo, Geschick, das Vollführen von Tricks und den Fortschritt des eigenen Riders. 


Der Multiplayer-Sammelpunkt

Ausgangspunkt des Spielplatzes ist der "Riders Ridge" genannte "Social Hub", in dem man sich die Wettkämpfe aussuchen, Tricks lernen und auf andere Online-Spieler treffen kann. Dort läuft man einfach aus der Verfolgerperspektive umher und sucht sich die gewünschten Events aus. Man kann an Ingame-Events teilnehmen, Multiplayer-Partien suchen oder wird von Sponsoren angeheuert und zu virtuellen Sportwettbewerben wie Red Bull Rampage oder X Games eingeladen. Dabei steht die eigene Karriere im Mittelpunkt, in der man sich in den verschiedenen Sportarten beweisen darf - ähnlich wie der Fortschritt bei Forza Horizon 4 in den unterschiedlichen Rennarten. Die eigene Spielfigur kann zudem durch "eine auf dem Karrierefortschritt basierende Ausrüstung" individuell angepasst werden. Auch die visuelle Veränderung des Riders wird an dem Community-Treffpunkt vorgenommen, wobei die Optik wirklich wild und albern ausfallen kann - ähnlich übertrieben wie bei Watch Dogs.

Mehrspieler-Wettkämpfe

Zu den Multiplayer-Modi, in denen man sich austoben darf, gehören Versus-Wettkämpfe gegen Freunde, kompetitive Wettbewerbe um die Top-Divisionen der Rangliste und Free-for-All-Matches für zwölf Spieler in einer ausgewählten Sportart bzw. Playlist. Neben klassischen Wettrennen wird man auch Tricks vollführen dürfen oder möglichst nah am Führenden dranbleiben müssen. Dann gibt es da noch die "Tricks Battles" im Team. In den 6-gegen-6-Matches gilt es so viele Tricks wie möglich in einer geschlossenen Arena zu machen und damit Punkte zu sammeln. Die Arena-Elemente werden dadurch quasi "angemalt" und versprechen mehr Boni für das kontrollierende Team. Am Ende gewinnt das Team mit der höchsten Punktzahl.

Mit Tempo und Gefühl geht es den Berg hinunter.
Mit Tempo und Gefühl geht es den Berg hinunter.
Das wuselige Highlight sind aber die Massenstartrennen. In diesen Multisport-Rennen treten mehr als 50 Spieler gegeneinander an - wobei mehr als 50 Spielende auf Konsolen der nächsten Generation sowie High-End PCs und mehr als 20 Spielende auf Konsolen der früheren Generation zu sehen sein werden.

Bei diesen Massenstartrennen, die regelmäßig (stundenweise) auf der Karte erscheinen, muss man seine Fähigkeiten in mehreren Sportarten hintereinander beweisen und sich gegen zahlreiche andere Spieler behaupten. Ob das Chaos so groß wie bei Fall Guys ausfallen wird, bleibt je nach Sportart abzuwarten - und wie sehr sich die Rider gegenseitig in die Quere kommen.

Sportlich den Berg runter (und auch hoch)

In den Tricks Battles sammelt man Punkte für das Team.
In den Tricks Battles sammelt man Punkte für das Team.
Man brettert also mit Mountainbikes die Berge herunter, fährt Ski oder Snowboard und saust mit Wingsuits ins Tal. Riders Republic will wie Steep keine Simulation sein, sondern auf zugängliche Arcade-Mechaniken setzen, die aber an die echten Sportarten angelehnt sind. Normalerweise wird der Extrem-Sportler aus der Verfolgerperspektive gesteuert, aber auch die Ego-Sicht ist als Alternative möglich. Ist man aus der Ego-Sicht unterwegs und will Tricks vollführen, um Punkte zu sammeln, wechselt die Kamera in die Third-Person-Ansicht - und gerade die rasanten Abfahrten mit den Mountainbikes profitieren stark von der Ich-Perspektive. In einem Interview bestätigten uns die Entwickler außerdem, dass es nicht nur "Abwärts-Rennen" geben wird. Man wird sich mit Mountainbikes auch Steigungen und Felskämme hochkämpfen dürfen und muss hierbei clever mit der begrenzten Sprintleiste des Riders haushalten. Vertikale Elemente und Geschicklichkeitsprüfungen wird es mit dem Rocket Wing ebenfalls geben.
Riders Republic ab 59,99€ bei vorbestellen

Kommentare

Flux Capacitor schrieb am
Die Steuerung von Steep fand/finde ich ganz gut wenn man sie einmal verinnerlicht hat. Aber ja, mir fehlte auch die Abwechslung. Mit den jeweiligen Klischees des Sports bzw. der Zielgruppe muss man leben.
DonDonat schrieb am
Ich fand Steep leider nur ok: Steuerung/Handling waren eher mäh und auch die Strecken selbst waren zum Großteil eher uninteressant. Hinzu kamen die grausigen Monologe mit massig "cringe" Faktor. Hier sieht es nach exakt dem aus, was Steep schon hatte. Wird also sicher wieder nix für mich sein aber seine Fans wird es sicher finden^^
Flux Capacitor schrieb am
Steep war/ist schon geil, aber eben nur Wintersport und mit weniger Fun Faktor. Riders könnte echt geil werden wenn der Multiplayer chaotisch aber fair wird.
eLZorro schrieb am
Das sieht doch mal spaßig aus. Besonders der Zen Modus.
schrieb am