Monster Hunter Rise - Vorschau, Action-Adventure, Nintendo Switch

 

Vorschau: Monster Hunter Rise (Action-Adventure)

von Jens Bischoff



Monster Hunter Rise: Bereit für die Jagd?
Bereit für die Jagd?
Entwickler:
Publisher: Capcom
Release:
2022
26.03.2021
Erhältlich: Digital (Nintendo eShop), Einzelhandel
Jetzt kaufen
ab 44,99€
Spielinfo Bilder Videos

Bei Monster Hunter World gingen Switch-Spieler noch leer aus. Dieses Jahr sind mit Monster Hunter Stories 2 und Monster Hunter Rise aber gleich zwei exklusive Jäger-Abenteuer von Capcom für Nintendos Konsole im Anmarsch. Letztere konnten wir uns bereits näher anschauen. Mehr dazu in der Vorschau.



Vertrautes Umfeld

Anfang Januar hatte Capcom bereits eine kostenlose Demo von Monster Hunter Rise im eShop veröffentlicht. Die Jagdmöglichkeiten waren allerdings auf zwei Tutorials und zwei Jagd-Quests in den Heiligen Ruinen begrenzt. Einen Monat vor dem offiziellen Stapellauf konnten wir nun einen Blick darauf werfen, was einen sonst noch in und um das japanisch anmutende und an Yukumo aus Monster Hunter Portable 3rd erinnernde Bergdorf Kamura erwartet.

Handhabung, Technik und Spielverlauf basieren größtenteils auf Monster Hunter: World, dessen Spieler sich sofort heimisch fühlen werden. Die Schauplätze wirken allerdings etwas kompakter und weniger detailliert. Trotzdem können sich die schrittweise aufdeckbaren Jagdgebiete mit nach wie vor nummerierten, aber nicht unterbrochenen Arealen sehen lassen.

Der Bishaten ist eins der neuen Monster, die einen auf der Jagd erwarten.
Der flugfähige Bishaten ist eins der neuen Monster, die einen auf der Jagd im Flutwald erwarten.
In den Eislanden standen sowohl Kämpfe mit alten Bekannten wie dem ebenso dehnbaren wie deckenhaftenden Khezu als auch Neuzugängen wie dem amphibischen Tetranadon, eine Art Kreuzung aus Schildkröte und Krokodil, auf dem Plan. Der bärenhafte Neuzugang Goss Harag ist ebenfalls hier zuhause.

Im von Monster Hunter Tri inspirierten Flutwald ging es dem ebenfalls sein Debüt gebenden Bishaten, eine Art Mischung aus Affe und Fledermaus mit Greifschwanz, an den Kragen, während vertraute Wasserliebhaber wie der Königs-Ludroth oder der Gift speiende Großwroggi ein Comeback feierten. Mit der Sandebene und den Lavahöhlen wurden inzwischen noch zwei weitere Jagdgebiete vorgestellt, so dass man insgesamt an mindestens fünf Schauplätzen auf Monsterjagd wird gehen können.

Willkommene Unterstützung

Gesellige Spieler können im Kampf einmal mehr auf bis zu drei Mitspieler vertrauen, mit denen man sich online oder per lokaler Drahtlosverbindung zusammenfinden kann. War die Jagd erfolgreich, kann man gern gesehene Jagdgefährten neuerdings auch mit Likes versehen und sie so in den Online-Lobbys zukünftig leichter wiederfinden.

Palamute
Mit den Palamutes gibt es erstmals hunde-ähnliche Kampf- und Reitbegleiter auf der Jagd.
Außerdem kann jeder Spieler immer einen KI-Begleiter in Multiplayer-Partien mitnehmen - auch zu viert. Einzelkämpfer dürfen sogar zwei Begleiter ins Schlepptau nehmen. Neben den katzenhaften Palicos, die Monsterjäger schon länger begleiten, feiern in Monster Hunter Rise die hundeähnliche Palamutes ihr Debüt. Im Gegensatz zu den Palicos lassen die sich sogar reiten, um ähnlich wie mit den wilden Reittieren in Monster Hunter: World schneller ans Ziel zu gelangen - selbst innerhalb des Dorfs, wo darüber hinaus aber auch praktische Schnellreisepunkte existieren.
Monster Hunter Rise ab 44,99€ bei kaufen

Kommentare

JudgeMeByMyJumper schrieb am
Uh, das gefällt mir vom Look her besser als World. Das eher japanische Setting spricht mich da deutlich mehr an. In World bin ich einfach nicht reingekommen, als ich es im GamePass ausprobiert habe. Bin aber halt auch eher an das mobile(re) Spielen von Monster Hunter gewöhnt. Am meisten freue ich mich ja auf das australische Platypus Monster, wenn ich den Trailer so anschaue. Das sieht schon cool aus. Dieser schwimmende Ente-Bieber-Mix kann einem Menschen schon ordentlich zusetzen und in überdimensionierter Variante locker als Monster durchgehen.
Dunnkare schrieb am
Dass sich hier immer so viele wegen Kleinigkeiten gleich in die Hose kacken müssen. Freut euch doch einfach auf ein neues Monster Hunter! Ist doch egal, welches wie oft verkauft wurde und wieso es aussieht, wie es aussieht. Plattformwechsel gehören auch schon immer zur Serie. Kann man einfach mitgehen oder es halt lassen. Hauptsache es macht Spaß und kann für ein paar hundert Stunden unterhalten - und da habe ich keine Zweifel. ;)
Gesichtselfmeter hat geschrieben: ?27.02.2021 16:48 Könnte man die Switch Lite eigentlich wie den 3DS in der Theorie als Controller verwenden? Weiß das jemand?
Nein, das ist nicht möglich. Jedenfalls habe ich noch nie davon gehört.
Gesichtselfmeter schrieb am
Könnte man die Switch Lite eigentlich wie den 3DS in der Theorie als Controller verwenden? Weiß das jemand?
Khorneblume schrieb am
Peter__Piper hat geschrieben: ?27.02.2021 03:58 Wo ich das gerade lese.
Ich find es schade das Nintendo nicht mal sowas wie ein "offenes Dock" rausgebracht hat.
Also wo man den zweiten Bildschirm im stationärem Betrieb noch anderweitig hätte nutzen können.
Für sowas wie Inventarmanagemant über Touchbildschirm eben - fänd ich persönlich ganz cool 8)
Da müsste die Konsole für mich dann komplett anders aussehen. Handheld dieser Größe + Touchpad. Ich möchte außerdem doch nur spielen und nicht Gewichtheben. :)
Oder soll das ein großer Bildschirm neben dem TV sein? Die Idee ist zwar cool, aber wahrscheinlich in Sachen Größe und Preis schwer umzusetzen.
greenelve schrieb am
Peter__Piper hat geschrieben: ?27.02.2021 03:58 Ich find es schade das Nintendo nicht mal sowas wie ein "offenes Dock" rausgebracht hat.
Also wo man den zweiten Bildschirm im stationärem Betrieb noch anderweitig hätte nutzen können.
Für sowas wie Inventarmanagemant über Touchbildschirm eben - fänd ich persönlich ganz cool 8)
Der zweite Bildschirm wäre dann aber im Regal unterm TV, während man entfernt auf der Couch sitzt. Für deine coole Idee müsste der zweite Bildschirm näher dran sein. Vielleicht sogar im Controller integriert, damit man ihn für Touch wie Inventarmanagement griffbereit hat.
Aber warum hat Nintendo noch keine Wii U 2 rausgebracht? :Blauesauge:
schrieb am