Knockout City - Vorschau, Arcade-Action, PC, PlayStation 4, Nintendo Switch, Xbox One

 

Vorschau: Knockout City (Arcade-Action)

von Matthias Schmid



Entwickler:
Publisher: Electronic Arts
Release:
21.05.2021
21.05.2021
21.05.2021
21.05.2021
Spielinfo Bilder Videos
Prinzip reizvoll, Arenen so meh



Das Spielprinzip geht tatsächlich sehr schnell in Fleisch und Blut über - und ähnlich wie Splatoon mit seiner Einfärbe-Mechanik entlockt Knockout City dem Prinzip Online-Versus-Action eine frische, unverbrauchte Facette. Einem Gegner, der einen Ball in Händen hat, gegenüberzustehen, abzuschätzen, wann er wirft, und dann vielleicht den Ball mit perfektem Timing zu fangen (das sorgt für einen Tempo-Boost), ihn zurückzufeuern und zu treffen - das ist schon sehr reizvoll. Und erinnert ganz leicht an mein liebstes Prügelspiel Power Stone, das seinerzeit auch erlaubte, Objekte auf den Gegner zu schleudern, die dieser dann fangen und zurückwerfen konnte. 

Das Fangen der Bälle klappt am besten, wenn man dem Werfer frontal gegenübersteht - und sorgt für ein befriedigendes Gefühl.
Das Fangen der Bälle klappt am besten, wenn man dem Werfer frontal gegenübersteht - und sorgt für ein befriedigendes Gefühl.
Auch das Prinzip, selbst zum Ball zu werden, hat etwas - dann ist das Risiko zwar höher, aber man wirft tödlicher und umgeht eine Situation, wo gerade kein Spielgerät in Reichweite ist. Allerdings braucht es dazu ein eingespieltes Team, das zur Kooperation bereit ist und den Ball auch mal abgibt bzw. sich als einer zur Verfügung steht, möchte man nicht ständig selbst nur passiv als Pille herumgeschleudert werden. Etwas enttäuscht haben mich bisher die Arenen: Von einer SciFi-Stadt mit viel Verkehr abgesehen, finde ich weder den grafischen Look der Stages noch ihren Aufbau sonderlich geistreich. Natürlich können bei einem Online-Actiontitel zu viele grafische Details tatsächlich stören - aber da finde ich ein Overwatch, das kürzlich getestete Destruction AllStars oder sogar Rocket Arena doch optisch ein Stück reizvoller.


Mehr Modi, mehr Accessoires



In meinen drei Stunden mit einer weit fortgeschrittenen Version - eine Public Beta auf PC folgt übrigens schon am 20. / 21. Februar - konnte ich auch andere Modi als die Klunkerhatz („Diamond Dash“) anspielen: Beim reinen Knockout-Kampf wo es nur ums Ausschalten der Gegner geht („Team KO“), ändert sich die Dynamik nur minimal. Bei Matches komplett ohne spawnende Bälle („Ball-Up Brawl“) ist das anders: Hier müssen sich Mitspieler aktiv selbst in Bälle verwandeln, damit man etwas zum Werfen hat. Im Nu verschiebt sich dann der Fokus in Richtung Teamsport.

Je nach Map tummeln sich locker drei oder vier Spieler (von insgesamt) sechs an einem Hotspot - dort geht es dann ziemlich turbulent zu.
Je nach Map tummeln sich locker drei oder vier Spieler (von insgesamt) sechs an einem Hotspot - dort geht es dann ziemlich turbulent zu.
Wer gerade mal keine Lust auf Online-Partien hat (Offline-Versus-Matches oder Bot-Wettkämpfe werden leider nicht angeboten), der kann sich im Unterschlupf tummeln: Dort darf man das Fang-Timing an einem Wurf-Roboter trainieren, unterschiedliche Ballvarianten kennenlernen oder sich in eines von mehreren Tutorials stürzen. Und natürlich seinen Charakter personalisieren: Neben Gesicht, Frisur oder Brille verleihen vor allem die zahlreichen bunten Outfits eurem Ballsportler ein individuelleres Aussehen. Über Geschmack sollte man bekanntlich nicht streiten, aber mir persönlich sagt das Design der Jungs und Mädels nicht sonderlich zu, da sind Helden aus anderen Online-Titeln doch erheblich charismatischer. Besondere Fähigkeiten gibt es übrigens nicht, die Figuren haben keine Specialmoves und können sich spielerisch nicht weiterentwickeln. Auch die zahllosen freispielbaren Accessoires, Frisuren & Co. haben keinerlei Auswirkungen - damit schieben die Macher eventuellen Pay-to-Win-Mechaniken gleich einen Riegel vor. Sämtliche Items können entweder mit erspielter Ingame-Währung oder aber - wenn man ungeduldig ist - mit Echtgeld erworben werden. Die neun Wochen andauernden Seasons, die natürlich frische Ziele (Daily & Weekly Contracts), Outfits und auch neue Modi mitbringen sollen, sind laut Karthik Bala übrigens im Preis inbegriffen.
 

AUSBLICK



So sehr ich den sympathischen Velan Studios einen Achtungserfolg gönnen würde, bin ich doch skeptisch, ob sich das Konzept beim anvisierten Zielpublikum durchsetzen kann. Zum einen finde ich das beliebig wirkende Charakterdesign und die schmucklosen Arenen nicht sonderlich anziehend, zum anderen schätze ich den Markt an ähnlichen 3-vs-3- oder 4-vs-4-Konzepten als so gesättigt ein, dass ich befürchte, die frische Völkerball-Action-Idee reicht nicht aus, um eine größere Community langfristig zu gewinnen. Immerhin begeht das Team nicht den Fehler, Knockout City schon zum Start für zwanzig oder dreißig Euro anzubieten - für lau schauen sicher einige Interessierte vorbei und bleiben dann hängen. Den Spielablauf selbst fand ich in den drei Probestunden durchaus ungewöhnlich und unterhaltsam, das Werfen und Fangen ist ganz reizvoll, die verschiedenen Ballvarianten sorgen für Pfeffer. Trotzdem hält sich meine Lust auf weitere Runden in Grenzen - irgendwie fehlt mir so etwas wie ein Tor oder ein stärkerer Sportspiel-Fokus ohne die Hüpf- und Deckungsarchitektur in den Arenen.

Kommentare

4P|Matthias schrieb am
Carmageddon hat geschrieben: ?
24.02.2021 14:34

Ich habe 7200h in Rocket League bisher...
7200h Rocket League??? Krass. Das würde bedeuten, 3-4 Stunden täglich (!) seit dem Release vor knapp 6 Jahren (!!).
Soll überhaupt nicht wertend sein, ich fände das nur sehr erstaunlich.
Carmageddon schrieb am
BMTH93 hat geschrieben: ?
23.02.2021 11:52
Wie sie alle versuchen an den Erfolg Rocket Leagues anzuknüpfen, aber ich bezweifle, dass ihnen das gelingen wird. RL ist und bleibt einmalig.
Ich habe 7200h in Rocket League bisher bei 99% Puckmodus Solo Random :D Ein Haupterfolg bei Rocket League ist auch schlicht der Crossplattformübergreinde Onlinemodus. Das was z.B. aktuell auch Destruction AllStars direkt vor die Wand fährt. Schade drum.
Die Fragmentierung der Spieler ist eben weiterhin groß. Das sind heute alles Traumzahlen von gleichzeitig aktiven Onlinespielern. Das spürte ich auch in PUBG sehr schnell und bin überhaupt nicht begeistert von den ganzen neuen Maps die jetzt mit Bots gefüllt werden. Das merkt man auch bei Steam schnell, wie manche Titel mal eben sich an die Spitze katapultieren.
Bei Knockout City stört mich aber wie in einigen Spielen die letzte Zeit das sehr generische Artdesign. Das hat einfach keinen Charakter/Alleinstellungsmerkmal.
Sir Richfield schrieb am
Modern Day Cowboy hat geschrieben: ?
23.02.2021 14:17
Naja der Punkt ist...
Halt nicht meiner. ;)
Es ist leider inzwischen eine echte Gradwanderung zwischen einer frischen Idee, einer offensichtlichen Inspiration und dem Versuch, auf einer Welle zu reiten.
Da hilft auch ein irgendwie hingebogener "Indie" Anstrich nicht (Da ist EA mit im Boot).
Das KONZEPT liest sich erstmal frisch und nur weil ich nicht Zielgruppe bin (Online only und noch ist nicht so ganz klar, wie das Geschäftsmodell aussehen soll), bin ich noch nicht so zynisch, nur wegen der Comicgrafik "Fortnite Klon!" zu rufen.
Bei solchen Spielen ist aber extrem wichtig, dass man Spieler findet und dafür sollte das Spiel GUT sein.
Gut AUSSEHEN reicht nicht, wie diverse AAA Titel zeigen. (Oder zeigen sollten, aber ein paar Wale scheinen ja für Lebenserhaltende Maßnahmen zu reichen)
BMTH93 schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
23.02.2021 13:10
Richtig gefallen tut mir ja das Artdesign, das so garnicht nach Fortnite schreit.
//Edit: Angesichts der obigen Postings, meins inklusive, bin ich dafür, dass wir 4Players in "4GrumpyOldPlayers" umbenennen!
Ich würde mich mit 27 noch nicht als alt bezeichnen, aber warum nicht. Es gibt doch nichts besseres als andere von oben herab zu kritisieren. :lol:
Spaß beiseite. Ist ja nicht so als würde ich den Entwicklern keinen Erfolg gönnen, aber ich gehöre langsam aber sicher auch zu der Fraktion, die gerne wieder etwas neues sehen möchte anstatt dieses ständige kopieren und recyceln.
flopsy schrieb am
Ein Online-Multiplayer Indie Game? So was funktioniert nur alle 100 Jahre einmal ...
schrieb am