FIFA Football 2004 - Test, Sport, Nintendo GameCube

 

Test: FIFA Football 2004 (Sport)

von Jörg Luibl



Entwickler:
Publisher: Electronic Arts
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder  
Torwart-Sorgen

Auffällig sind manche Totalausfälle der Goalies: Beim Abschlag aus der Hand (!) wird schon mal über den Ball getreten, so dass man als Stürmer leicht einnetzen kann. Und bei vielen weiten Flanken an den langen Pfosten weigert sich der Torwart trotz idealer Position, den Ball zu fangen - der einen Meter hinter ihm lauernde Stürmer kann locker einköpfen. Wir haben hier übrigens mit Lehmann und Buffon gespielt. Die Torwart-KI ist zwar kein Totalausfall, reagiert bei Schüssen solide und die butterweichen Fang-, Abwehr- und Faust-Animationen sind erstklassig, aber diese Schwächen sind dennoch ärgerlich.

Fernsehreife Kulisse

Fotorealistische Spielergesichter von Freier über Henry bis Metzelder, perfekte Stadienarchitektur, klasse Bewegungsabläufe - optisch ist FIFA 2004 vom Einlauf bis zum Abpfiff fast fernsehreif. Selbst die Aufregung durch Fouls und Schiedsrichterentscheidungen wurde mit der realistisch inszenierten Rudelbildung gut eingefangen. Und wer genau hinschaut wird bemerken, dass die Trikots mit der Zeit verschmutzen - sehr schön!

Auch wenn man auf dem PC und der Xbox das beste Bild bekommt, was Grastexturen, Spielerfiguren und das Publikum angeht, liegt die GameCube-Fassung nur knapp dahinter. Die Zuschauerkulisse kann optisch allerdings nicht an die NHL-Qualität anknüpfen, und beim Training zeigen sich hässliche Texturtapeten im Hintergrund.

Manager gesucht

Managernaturen dürfen sich im neuen Dynastymodus austoben. Hier könnt Ihr ein Team Eurer Wahl auf die Erfolgs- und Pokalstraße führen. Schön ist, dass man auch Vereine aus der zweiten deutschen oder dritten englischen Liga führen darf. Ihr bekommt sofort am ersten Tag eine Zielvorgabe: Als Juventus-Trainer müsst Ihr innerhalb einer Saison 1000 Punkte gewinnen.

Dabei stehen verschiedene kleine Ziele zur Auswahl, wie z.B. weniger als 55 Tore zu kassieren (800 Punkte), mindestens 70 Punkte zu erreichen (800 Punkte) oder die wenigsten Niederlagen einzufahren (200 Punkte). Im Laufe der Saison könnt Ihr Spieler kaufen, verkaufen und die Finanzen verwalten.

Natürlich kann sich dieser Modus in Sachen Komplexität und Wirtschaftsteil nicht mit dem kommenden Fußball Manager 2004 messen. Der wird übrigens von keinem Geringeren als Gerald Köhler entwickelt und ist komplett mit FIFA 2004 kompatibel, so dass Ihr theoretisch alle Spiele selbst austragen und sogar Mannschaften und Daten des Managers importieren könnt - diese "Football Fusion" dürfte für viele das Nonplusultra der Spieler-, Trainer- und Manager-Verknüpfung darstellen.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am