kill.switch - First Facts, Shooter, Xbox

 

First Facts: kill.switch (Shooter)

von Jens Bischoff



Release:
05.04.2004
18.02.2004
kein Termin
Spielinfo Bilder  
Time-Crisis-Fans schwören darauf: die Möglichkeit während hektischer Lichtpistolenschießereien in Deckung gehen und ohne Verletzungsrisiko das Magazin wechseln zu können. Bei kill.switch will Namco dieses Feature nun erstmals auch in einem Third-Person-Shooter einsetzen, bei dem Ihr Eure Gegner sogar blind aus der Deckung mit Sperrfeuer eindecken oder per munitionsverschwenderischem Sturmangriff in die Flucht schlagen könnt. Mehr dazu in den First Facts.

Soldat mit Vergangenheit

Kill.switch entführt Euch an verschiedene Krisenherde rund um den Globus, wo Ihr auf Euch allein gestellt heikle militärische Aufgaben erledigen müsst. So weit nichts Neues im von Militärs und Terroristen überlaufenen Shooter-Genre. Doch trotz missionsbasierter Spielstruktur soll die Story eine tragende und sehr persönliche Rolle spielen. Einzelheiten halten die Entwickler zwar noch unter Verschluss, aber Ihr werdet auf jeden Fall einen Helden mit Vergangenheit spielen. Zudem werden die Einsätze nicht strikt linear ablaufen und auch die Gegner werden sich dynamisch an Euer Verhalten anpassen und von Flucht, Rache, Hinterlist und den zahlreichen Deckungsmöglichkeiten in den insgesamt 15 Szenarien reichlich Gebrauch machen.

Feuer frei!

Natürlich könnt auch Ihr Euch hinter allen möglichen Objekten verschanzen, wo Ihr neben gezielten Schüssen mit geringem Gegentrefferrisiko auch völlig ohne jedes Verletzungsrisiko blind in die Richtung des Feindes schießen und anschließend zu einem aufreibenden Sturmangriff übergehen könnt. Selbst schnelle Deckungswechsel oder Überraschungsoffensiven via Hechtrolle werden möglich sein. Je schneller Ihr Euch bewegt, um so geringer jedoch auch die eigene Trefferquote. Und denkt daran, der Gegner kann alles, was Ihr auch könnt und noch einiges mehr - wie zum Beispiel Boden- oder Luftunterstützung anfordern. Erwähnenswert vielleicht auch die Effekte von nahen Granatenexplosionen, die Euch vorübergehend blenden und einen hohen Pfeifton ins Ohr setzen, so dass Ihr Schwierigkeiten habt, den Feind zu orten - und das auf Wunsch auch in Dolby Digital und Breitbildformat.

Ausblick


Das offensive und facettenreiche Deckungsspiel könnte der Trumpf von kill.switch werden, denn dadurch verleiht Namco dem Titel ein ganz eigenes Spielgefühl. Auch die Art, wie Feinde auf Eure Vorgehensweise reagieren klingt vielversprechend - vor allem, wenn ein in die Enge getriebener Gegner ohne Euer Wissen einen Kampfhubschrauber herbeiruft, während Ihr Euch gerade von einem Gehörsturz erholt, den eine verfehlte Granate bei Euch verursacht hat...
Gameplay

  • actionreicher Third-Person-Shooter

  • storylastige Einzelspieler-Kampagne mit sechs Haupteinsätzen rund um den Globus

  • 15 abwechslungsreiche Szenarien wie der Mittlere Osten, eine Ölbohrplattform im Kaspischen Meer oder eine nordkoreanische U-Boot-Werft

  • missionsbasiertes nicht-lineares Gameplay

  • Ego-Shooter-typische Steuerung

  • zahlreiche Deckungsmöglichkeiten

  • Offensive-Cover-System (gezielte Schüsse aus normaler Deckung)

  • Blindfire-Feature (blindes Sperrfeuer aus sicherer Deckung)

  • offensive und defensive Hechtrollen

  • feindliche Söldner können alles, was der Spieler auch kann

  • dynamische und teamfähige Gegner-KI

  • breit gefächertes, aber bei jedem Einsatz vorgegebenes Waffenarsenal bestehend aus Maschinenpistolen und -gewehren, Schrotflinten, Granatwerfern, Scharfschützengewehren und diversen Handgranaten

  • geringere Zielgenauigkeit beim Laufen und Rennen

  • Waffen von eliminierten Gegnern einsetzbar

  • einnehmbare Geschütztürme


  • Grafik/Sound

  • filmreife Zwischensequenzen

  • ortsbezogene Witterungsverhältnisse wie Wolkenbrüche oder Sandstürme

  • authentisch simulierte Blendeffekte und Gehörstürze bei nahen Granatenexplosionen

  • Soundkulisse in Dolby Digital 5.1

  • optionale Grafikausgabe in 16:9 oder Progressive Scan (HDTV)
  • Kommentare

    AnonymousPHPBB3 schrieb am
    Time-Crisis-Fans schwören darauf: die Möglichkeit während hektischer Lichtpistolenschießereien in Deckung gehen und ohne Verletzungsrisiko das Magazin wechseln zu können. Bei kill.switch will Namco dieses Feature nun erstmals auch in einem Third-Person-Shooter einsetzen, bei dem Ihr Eure Gegner sogar blind aus der Deckung mit Sperrfeuer eindecken oder per munitionsverschwenderischem Sturmangriff in die Flucht schlagen könnt. Mehr dazu in den First Facts.
    schrieb am