Windows 11: Windows 11 22H2 im Test: Was bringt das Update für den PC? - Special

 

Special: Windows 11 (Sonstiges)

von Sandro Villinger



Windows 11: Was bringt das Windows-Update 22H2 für den PC?
Windows 11 22H2 im Test: Was bringt das Update für den PC?
Sonstiges
Entwickler: Microsoft
Publisher: Microsoft
Release:
05.10.2021
Spielinfo Bilder  
Im Oktober letzten Jahres hat Microsoft sein neues Windows 11 an die PC-Gemeinde ausgespielt, im Herbst 2022 soll nun das große Update-Paket 22H2 an allen Ecken und Enden des Betriebssystems feilen. IMTEST.de-Windows-Experte Sandro hat sich das 22H2-Update für 4Players ausgiebig angeschaut und klärt im Test natürlich auch darüber auf, inwiefern wir Spieler von den Neuerungen profitieren.

Im Herbst steht wieder einmal ein großes Windows-11-Update an: 22H2 alias Sun Valley 2. Vor allem mehr Leistung und neue Funktionen stehen bei Microsoft im Fokus. Für 4Players haben wir uns bereits eine Preview-Version angeschaut und ausprobiert, ob die neuen technischen Features wie SMB-Komprimierung und Effizienzmodus tatsächlich mehr Frames bringen.

Die Benchmarks rund um 22H2 haben wir mit einer nahezu finalen Version auf verschiedenen PCs durchgeführt. Neben dem Fokus auf bessere Leistung in Games machten wir auch Prüfungen, die zeigen sollen, ob sich im Vergleich zur Urversion von Windows 11 auch Vorteile hinsichtlich der Performance im Arbeitsalltag, bei der Akkulaufzeit und der Netzwerkgeschwindigkeit zeigen. Konkret standen folgende Prüfpunkte auf dem Zettel:

Gaming: Microsoft verspricht mit dem kommenden Windows-Update einen Leistungsschub, vor allem beim Spielen und bei hoher Last. Immer her damit, Frames per Second kann man schließlich nie genug haben. Auf einem aktuellen Gaming-Notebook mit High-End-Komponenten und anderen Konfigurationen haben wir gemessen, ob und wie viel sich bei der Spieleleistung getan hat.

Büro- und Multimedia: Wie schlägt sich Windows 11 22H2 im Vergleich zu Windows 11 im Umgang mit Software wie Microsoft Office, Adobe Creative Suite oder Videokonferenz-Tools?

Akku: Wie schonend geht Windows 11 22H2 mit den Batterien von Notebooks um? Halten Laptops unterwegs länger durch?

Spieleleistung unter Windows 11 22H2 im Test: Einen Tick schneller



Bilder pro Sekunde: Ergebnis-Tabelle für das Notbebook Razer Blade 17 2022. 
Vergleicht man Windows 10 und 11 hinsichtlich der Spieleleistung, sind die Unterschiede minimal. Nur in bestimmten Fällen hat Windows 11 die Nase vorn. Und selbst dann ist der Leistungsgewinn kaum spürbar und bewegt sich zwischen 1 bis 2 Bildern pro Sekunde. Bekommen wir mit 22H2 mehr? Die Tests, durchgeführt auf einem Highend-Notebook von Razer (Razer Blade 17 2022) und einem ebenfalls ordentlichen bestücktem Desktop-PC Marke Eigenbau (Core i9 12900K, 32 GB DDR5 RAM, GeForce 3090), spuckten folgende Zahlen aus, die ihr in den Tabellen rechts seht.

Bilder pro Sekunde: Ergebnis-Tabelle für einen Desktop-PC mit Core i9 12900-Prozessor. 
Im Durchschnitt sämtlicher Benchmarks legte Windows 11 22H2 also um genau ein Bild pro Sekunde zu. Je nach Spiel waren es mal ein, mal zwei Frames per Second mehr. Einzige Ausnahme war Forza Horizon 5 das in 4k-Auflösung mit 72 FPS nicht schneller als unter Windows 11 lief. Spielt das bei Werten von flüssigen 50 FPS und mehr eine Rolle? Sicher nicht. Aber wir sollten nicht zu gierig sein und uns über jeden kleinen Leistungsschub freuen, oder?

Büro & Co.: Kann Windows 11 zu Windows 10 aufschließen?


xxx
Kopier-, Boot- und Browser-Zeiten von Windows 10, 11 und 11 22H2 im Vergleich.
Bei IMTEST bemerkten wir im vergangenen Jahr beim Benchen von typischer Office-Software, dass Windows 11 im Vergleich zu Windows 10 nicht dramatisch, aber doch messbar hinter seinem Vorgänger zurückhing. Alles in allem war Windows 11 gegenüber Windows 10 um rund 4 Prozent langsamer. Im Alltag ist das zwar kein großes Thema, dennoch sind wir schon der Meinung, dass ein neues Betriebssystem nicht langsamer als die vorige Version arbeiten sollte. Hat sich mit 22H2 in dieser Beziehung etwas getan? Um das herauszufinden, haben wir die gleichen Tests mit dem gleichen Mittelklasse-Notebook erneut durchgeführt. Die erfreulichen Ergebnisse seht ihr in unserer Grafik.

Microsoft und die Hardware-Hersteller waren offenbar in den letzten Monaten fleißig und haben an den Treibern geschraubt. Denn die Leistung von Windows 11 22H2 liegt jetzt nicht nur auf dem Niveau von Windows 10, sondern teilweise sogar darüber.

Akku: Dank 22H2 unterwegs länger zocken?



Eines muss man Windows 11 lassen: Notebooks halten mit dem neuen Betriebssystem deutlich länger durch. Bei einem Test auf einem Mittelklasse-Notebook konnten wir im Vergleich zu Windows 10 beispielsweise 20 Minuten länger Netflix streamen. Spart Windows 22H2 womöglich noch mehr Energie? Schließlich könnten auch bei diesem Thema optimierte Treiber eine Rolle spielen. Werfen wir einen Blick auf die Messergebnisse.
Akkuleistung eines Mittelklasse-Laptops bei diversen Disziplinen – mit Windows 11 22H2.
Okay, die Verbesserungen sind zwar nicht so groß wie beim Schritt von Windows 10 zu Windows 11, aber durchaus nohc messbar. Im Alltag werden die wenigen Zusatzminuten aber wohl kaum auffallen. Aber auch hier gilt: Manchmal kann eine Minute mehr oder weniger verdammt wichtig sein.

Netzwerkleistung: 22H2 messbar flotter


Erstmals haben wir auch die Netzwerkleistung unter die Lupe genommen. Dazu kopierten wir mehrmals einen 500 MB-Ordner per WLAN von einem PC zum anderen. Im Ordner enthalten waren unter anderem Fotos, Dokumente und Installationsdateien. Für den Test kamen zunächst zwei identische Rechner mit Windows 11 und anschließend mit Windows 11 22H2 zum Einsatz. Das beachtliche Messergebnis: Windows 11 brauchte dafür 31 Sekunden, nach dem Update auf 22H2 waren es nur noch 27 Sekunden.

Tatsächlich sorgt die von Microsoft versprochene Netzwerkoptimierung also für ein ordentliches Leistungsplus. Im Schnitt 4 Sekunden schneller flitzen die Daten durchs WLAN. Für die meisten von uns sicherlich kein Grund auszuflippen, wer aber oft große Datenpakete übers heimische Netzwerk verschiebt, muss seinen Tee mit 22H2 etwas schneller trinken. Unser Fazit lautet: Wir haben nicht erwartet, dass Windows 22H2 aus einem lahmen Rechner einen Boliden zaubert. Und das ist auch nicht eingetreten. Dennoch müssen wir Microsoft an dieser Stelle loben: Neben neuen Funktionen wie dem auferstandenen Windows Media Player und dem runderneuerten Task-Manager hat Microsoft auch unter der Haube geschraubt. Die Verbesserungen hinsichtlich Performance und Ausdauer fallen zwar nicht spektakulär aus, sind aber definitiv messbar. Da das Update im Test unabhängig davon stabil lief und uns keine Fehler aufgefallen sind: Sobald das 22H2 erscheint, spricht nichts dagegen, es sofort zu installieren.

Diesen Artikel haben die Kollegen IMTEST.de für uns erstellt. Wenn er euch zusagt, dann surft gerne doch auch mal dort vorbei – für weitere starke Inhalte zu einem breiten Themenspektrum von E-Bike bis Breitband-Internet, von Saugroboter bis Macbook, von Smartphone bis Camping-Gadget!

Kommentare

Vin Dos schrieb am
Balla-Balla hat geschrieben: ?Gestern 15:05 Für mich ist Querdenker ohnehin erst mal positiv besetzt.
Da muss man glaube ich nix mehr zu sagen :mrgreen:
craxxis schrieb am
Ich bin nach einem kurzen Ausflug auch wieder bei Windows 10 angelangt, hatte unter anderem das Problem, dass ständig meine Symbole in der Taskleiste unten nicht geladen wurden beim Starten, so dass ich dann erstmal über die Kommandozeile den Explorer neu starten müsste. außerdem hing das System unter Windows 11 sehr häufig wenn, es mal anscheinend etwas anspruchsvoller wurde.
Wenn ich nach einem Update mehr Arbeit mit dem System habe, als vorher, läuft irgendwas noch nicht richtig
Levi  schrieb am
Balla-Balla hat geschrieben: ?Gestern 15:05
Levi  hat geschrieben: ?23.06.2022 23:22
Balla-Balla hat geschrieben: ?23.06.2022 22:19 t zudem einiges über MS machen, obwohl die immer noch gegen hier geltendes Recht verstoßen, was anscheinend niemanden juckt, nicht einmal staatliche Institutionen. Ich hoffe, wenigstens diese accounts und entsprechenden Anwendungen im Sommer los zu werden. Keine Minute mehr als unbedingt erforderlich.
Hast du da genauerer Infos?
Hört sich so erstmal an, wie random Querdenker XY.
Ah random Diffamierung, argumentlos, net schlecht.
Was heißt hier random Diffamierung? Ich frag eben nach Informationen, anstelle dich direkt anzugehen, weil ich eben nichts dergleichen gehört/gelesen habe, was tatsächlich gegen geltendes Recht verstoßen würde.
Aber ich find es schön, wie du dir direkt den Schuh anziehen möchtest...
Und zum Link: danke für die Info. Ich extrahiere da schon ein wenig andere Informationen raus... Aber bleib mal bei deinen Querdenkern... Da fühlst du dich ja scheinbar wohl.
Temeter  schrieb am
Balla-Balla hat geschrieben: ?Gestern 15:05Für mich ist Querdenker ohnehin erst mal positiv besetzt. Jemand, der kritisch die vorgesetzten Informationen analysiert. Kritikfähigkeit ist übrigens eine Grundkompetenz in Demokratien, sofern man an solchen interessiert ist.
Schon mal was von der "Querdenker"-Bewegung gehört? Die haben diesen Begriff völlig neu definiert. :ugly:
Temeter  schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben: ?Gestern 10:57
Temeter  hat geschrieben: ?23.06.2022 18:58 Dem Hören nach haben sie sogar alte Fehler wiederholt, wie zB dem Desktop-User die Erfahrung zu verschlechtern, in dem man ihm Mobile-UI-Elemente unterjubelt...
Ich hatte das so verstanden, dass das 11 UI halt auch auf dem Surface funktionieren muss, weshalb wir wieder den Windows 8 Quatsch haben.
Die bringen nachher noch die "Wische von links in den Monitor" Menüs zurück, die sie Spinner ja sogar in die SERVER-Versionen eingebaut haben...
Ich würde es allerdings auch begrüßen, wenn die mal EIN GUI basteln würden, das dann aber auch alle Optionen hat.
Weil das "tolle, neue", viel zu große von 10 hat nur einen Bruchteil der Optionen, die man im alten Win7 Menü finden muss. (Und mir ist egal, was ihr macht, ICH brauche schnelle Tastaturwiederholungsrate).
Wenn die DAS auf die Kette bekämen könnte ich evtl. vielleicht, wenn ich total betrunken bin, mit der Position der Taskleiste leben...
(Das ist für mich aktuell noch der Punkt, an dem mich Win11 mal kreuzweise kann. Privat und auf Maloche habe ich ein mehrMonitor Setup und da ist für mich die Taskleiste HOCHKANT am rechten Rand des Linken Monitors ideal. Immer noch leicht genug zu erreichen, während des Spielens zu sehen und während der Arbeit nimmt sie keinen Platz weg. Ich kämpfe da in manchen Programmen um jeden Pixel.
Und jetzt meinen die, Optionen würden mich ja nur verwirren... oder so...)
An sich wäre es imo sogar sinnvoll, mehrere "UI-Typen" zu benutzen. Selbst sowas simples wie Android hat schließlich Symbole für den Hauptbildschirm/Apps, dann ein Optionsmenü und ein seperate Schnelleiste, die du runterziehen kannst. 3 verschiedene Menütypen, aber es macht halt Sinn, sie an den spezifischen Orten einzusetzen, wenn man ein System dahinter hat.
Ähnlich könnte Windows zB auch mit dem vereinfachten Einstellungsmenü und einer komplexeren Systemsteuerung gut fahren. Systemsteuerung für Leute mit Ahnung, Einstellunge für...
schrieb am