4Sceners: Revision 2019: PC Demos & 4k Intros (Teil 3) - Special, Sonstiges, Spielkultur

 

Special: 4Sceners

von Bobic



4Sceners (Sonstiges) von 4Players
Revision 2019: PC Demos & 4k Intros (Teil 3)
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Videos  
Wir kämpfen uns weiter durch die Flut der brillanten Releases von der Revision 2019. Im dritten Teil unseres Specials im Fokus: Dicke PC-Demo-Dinger, mal rasant, mal mit Klamauk behaftet, sowie das genaue Gegenteil davon. Winzig kleine Intros, die gerade einmal 4.096 Byte messen und uns ein ums andere Mal ins Staunen versetzen, mit ihren tollen Designideen und technischen Meisterleistungen.






sp-04: Airplane? / Spacepigs & Vacuum (PC Demo, 1. Platz)
Freunde werden Kevin und wir bestimmt nicht mehr. Dafür ist er einfach zu abgefahren, zu weit entfernt von Effektgetriebenen Werken, die normalerweise für den Terminus Demoszene stehen. Ein großes 'Aber' kommt mit seinem neuesten Abstecher namens 'Airplane?' jedoch zu Tage. Dieses Mal ist Kevin wirklich witzig unterwegs und auch wir erleben Gags am laufenden Band. Zugleich sprüht dieser trashige, absichtlich auf schräg und billig getrimmte Klamauk nur so vor kreativen Einfällen, die nach Beendigung der Hauptgschichte in eine wilde Invitation-Demo zur Underground Conference 9 mündet. So blöd das manchmal auch wirkt, in diesem Kevin-Abenteuer stecken Unmengen von Arbeit und kreativ wahnwitzigen Einfällen. Den Nerv der Besucher auf der Revision 2019 hat es jedenfalls getroffen, wählten sie diese Blödelei doch tatsächlich zum Champion bei den PC Demos!



Aurora 05 / Cocoon (PC Demo, 2. Platz)
Mehr vom Gleichen. Leider. Demos von Cocoon zählen klar zur elitären Ware der Demoszene. Doch muss es immer dasselbe sein? Müssen immer technoide Gänge, Würfel, Flüssigkeiten und so weiter in Behältern schwappen, miteinander morphen und wilde Elektronikmusik jeden einzelnen Effekt auf die Millisekunde genau beschatten? Natürlich ist auch die neueste Demo namens Aurora 05 wieder ein echtes Technikbrett. Ein äußerst rasantes noch dazu, das mit seinen Breakbeats so unglaublich gut dem Takt der Visuals folgt. Auch wenn es dieses Mal ohne einen Farbtupfer auskommt und ganz auf Schwarz und Weiß setzt. Aber gesehen haben wir das alles schon einmal, weshalb ein Beigeschmack bleibt. Der kann aufgrund der Güte zwar nicht fad sein, wirft aber dennoch dieses Mal größere Schatten auf das Gesamtkonstrukt als die Demos zuvor.



Transformer 3
/ Limp Ninja (PC Demo, 3. Platz)
Mit dem krassen Glitch-/Laser-Cocktail Transformer 3 laden uns Limp Ninja zur Evoke 2019 ein. Auf Japanisch! Was dank Untertitel auch wirklich jeder verstehen kann. Und wenn es mal nichts zu lesen gibt, genießt man einfach die perfekte Abstimmung aus wilden Beats und Klängen mit den scharfen Laser-Visuals. Andersartig, aber cool gemacht.



Surfaced / Adapt (PC Demo, 4. Platz)
Demos von Adapt liebt oder hasst man. Für die einen sind die exzessiven Partikelergüsse, vielschichtigen Szenenzusammenstellungen und der Farben-Overkill Kunst. Für die anderen ist es nur undurchsichtiges, langatmiges Chaos. Da die Finnen nicht von ihrem bewährten Konzept abweichen, ist auch Surfaced ein Schauspiel mit zwei Gesichtern. Je nachdem welcher Fraktion man nun angehört.



Every Mile a Memory / Desire (PC Demo, 5. Platz)

Höhen und Tiefen wechseln sich bei Every Mile a Memory regelmäßig ab. Auf der einen Seite sieht man schöne und atmosphärisch gestaltete Szenen wie etwa die Wellen des Meeres oder den Kirstallteppich. An anderen Stellen wirken Technik und Optik altbacken und unfertig. Ein schlüssiges Konzept ist leider nicht zu erkennen, weshalb die Desire-Demo zwar den ein oder anderen Hingucker hat, aufgrund der Schwächen jedoch nicht längerfristig im Gedächtnis bleiben dürfte.




VO / JvB (PC Demo, 6. Platz)
In gewohnter, klinisch sauberer Umgebung spielt JvB mit Kugeln und imposant inszenierten Objekten, lässt aber erneut den Designfunken nicht vollends überspringen. Obwohl nun auch schillernde Farbbögen das sterile Weiß durchbrechen. Dennoch ein interessantes Stück Echtzeitkunst.



Flat Shade Society / NinjaDev (PC Demo, 7. Platz)
Wäre da nicht die Revision 2018 Invitation, dann hätten sich NinjaDev mit Flat Shade Society ein Browser-Denkmal gesetzt. Die Invitation zur Solskogen 2019 groovt cool mit, hat einen außergewöhnlichen Grafikstil und verbindet die Szenen auf typisch freakige NinjaDev-Art miteinander. Doch die Fußstapfen, des nochmals um Längen besseren 'No Invitation' sind einfach viel zu groß und kosten deshalb jede Menge Innovationspunkte.



Everything repeats / Pannonia Allstars (PC Demo, 12. Platz)
Ein entspannender Trip durch die schöne Welt typischer Oldskool-Effekte wird uns von den Größen der ungarischen Demoszene auf den Bildschirm gebracht. Wobei in 'Everything repeats" die alten Szenen einer Schonheitsoperation unterzogen wurden, mit dem Ergebnis, dass ihnen das neumodische Shader-Gewand gut zu Gesicht steht.



HBC-00017: Newton Protocol / HBC & MFX & Spinning Kids (PC 4k Intro, 1. Platz)

Diese 4k Intro ist zum Kugeln. Und zwar im Browser! Denn hier, in einem geschlossenen Raum, lässt Coder Bercon gleich mehrere runde Klopper physikalisch korrekt umherpurzeln. Allein das sieht schon bedenklich gut aus, noch dazu im Browser. Spätestens wenn die Beleuchtung dazu kommt, sich die Farben der Kugeln ändern, sind wir richtig am Ausflippen. Technisch definitiv Meisterklasse. Vom Design her hat uns von der Revision 2019 die zweitplatzierte 4k Intro von Fairlight allerdings besser gefallen.



In the End / Fairlight (PC 4k Intro, 2. Platz)
Fairlights Intro-Fraktion um Tomtebloss macht mit In the End konsequent da weiter, wo sie 2017 mit Unprogress aufgehört haben. Malerische Landstriche zeigen sie, grandiose Kameraperspektiven, Skylines von Mega Cities, allesamt angehaucht von Hight-Tech-Flair mit eben jener Technik unter der Coding-Haube. Ein mechanisierter Traum in winzigen vier Kilobyte, der ein Wallpaper-Panorama nach dem nächsten liefert.



Night Mist / NuSan (PC 4k Intro, 3. Platz)
Achtung! Das hier ist ein bärenstarker, erster Auftritt! Neuling NuSan jagt mit Topspeed über seine 4k-Piste, die er mit schönen Siedlungen bevölkert und dazu schicke Verformungen anwendet. Nur der Soundtrack ist etwas schwach geraten. Bedenkt man, dass NuSan zuvor noch nie etwas in der Demoszene veröffentlicht hat, ist dies hier ein Herausragendes Erstlingswerk!



Past Racer / Jetlag (PC 4k Intro, 4. Platz)
Mit seiner rasanten Inszenierung und der vielfältigen Darstellungsform eines rechteckigen Tunnels holen sich Jetlag auf Anhieb unsere volle Aufmerksammkeit ab. Denn zu den flotten Drum 'n Bass Klängen morpht und blinkt sich Jetlags eckiger Flugsimulator trotz seiner Einfachheit direkt in unsere Herzen.



Alexa's Wet Dream / Desire (PC 4k Intro, 5. Platz)
Alexa's Wet Dream ist ein brutales Fraktal-Massaker in Rot, Blau, Weiß und Schwarz mit massivem Soundgeballer. Komplexe visuelle Kreationen zerfließen und zerteilen sich Nonstop. Immer wieder rütteln kleine Wackler am intensiven Erlebnis, was die generell schon stimmige Atmosphäre weiter stärkt. Ein brutales Stück Software-Kunst in 4096 Byte!



III / IV / Eos & Prismbeings (PC 4k Intro, 6. Platz)
Langatmig tickt die Uhr dahin. Wir fragen uns bereits, was das soll. Was in dieser 4k Intro so besonders sein soll. Doch dann bricht es aus dem Ziffernblatt heraus, schockt uns, bombardiert uns mit Farben und entlässt uns in eine dunkle Stille. Verwirrt, verstört, fasziniert.



Starstruck / Tazadum (PC 4k Intro, 8. Platz)
Tazadums Starstruck klingt immer noch wie anno 2003, was aber gut zu den schön beleuchteten Planetenoberflächen passt, die hier gezeigt werden. Neben der tollen Farbstimmung ist es vor allem ein kleiner Designkniff, der für Atmosphäre sorgt: Wenn Objekte plötzlich gen Himmel schweben, hat man die Zuschauer definitiv für sich gewonnen.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am