Arx Fatalis - Test, Rollenspiel, PC

 

Test: Arx Fatalis (Rollenspiel)

von Paul Kautz



Entwickler:
Release:
kein Termin
23.12.2003
Spielinfo Bilder  
Sprechen Sie Trollig?

Die Sprachausgabe ist ganz klar ein Highlight von Arx Fatalis: Die teils sehr bekannt klingenden Sprecher verstehen ihr Handwerk und unterstreichen die Atmosphäre des Spiels ganz hervorragend. Die restliche Akustik ist ebenfalls nicht zu verachten: Die gute Musik hält sich die meiste Zeit verborgen und erwacht nur sporadisch bei besonderen Vorkommnissen, wie einem Angriff oder einem Erfahrungsanstieg. Die Soundeffekte passen wie das Schwert in den Goblin, wirken gelegentlich aber etwas überzogen - wenn Am Shaegar etwa in voller Rüstung joggt, klingt es, als würde er ständig einen Besteckkasten mit sich herumtragen..

Leider vermiesen vielerlei Bugs und unnötige Ärgernisse das ungestörte Spielvergnügen: Einige davon wurden schon mit dem Patch 1.11 aus der Welt geschafft, andere existieren munter weiter: Hier und da verschwinden Objekte einfach, wenn Ihr sie auf den Boden legt. Das Physiksystem sorgt ab und zu dafür, dass weggeworfene Objekte in Tischen oder der Wand hängen bleiben. Aufgrund der elend langen Ladezeiten sollte man besser ein gutes Buch neben dem Computer liegen haben. Die automatische Übereinanderordnung von identischen Gegenständen funktioniert nicht immer zuverlässig. Wieso muss man ein mickriges Icon anklicken, das zudem im Kampfmodus nicht vorhanden ist, um einen Level zu verlassen? Und wieso lässt sich die Automap nicht beschriften?

Kommentare

johndoe-freename-76977 schrieb am
Solides Rollenspiel (Machart wie Gothic). Spielwelt ist meiner Meinung nach etwas klein. Quests teilweise ganz schön knifflig. Grafik und Atmosphäre nur Durchschnit. Schwierigkeit der Kämpfe variiert. Wer das Spiel für 2-3 Euro ersteigert/kauft, macht nichts verkehrt.
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Schummrige Höhlen, widerliches Getier, knackige Quests und jede Menge Magie: Arx Fatalis ist weit mehr als nur ein inoffizieller Ultima Underworld-Nachfolger. Das Werk des jungen französischen Entwicklers <a href="http://www.arkane-studios.com/" target="_blank">Arkane Studios</a> hat es nach allerlei Publisher-Umwegen nun endlich zur Marktreife gebracht. Ob prächtige Kerkerstimmung herrscht oder nur ein laues Lüftchen durch die Tunnel weht, erfahrt Ihr in unserem Test.<br><br>Hier geht es zum gesamten Bericht: <a href="http://www.4players.de/rendersite.php?L ... CHTID=1258" target="_blank">Arx Fatalis</a>
schrieb am