Storm: Frontline Nation - Test, Taktik & Strategie, PC

 

Test: Storm: Frontline Nation (Taktik & Strategie)

von Bodo Naser



Entwickler:
Publisher: Just A Game
Release:
28.06.2011
Spielinfo Bilder Videos
Moderne Hex-Schlachten

Die Hexfelder verheißen Tiefgang, der auf Dauer nicht vorhanden ist.
Die Hexfelder verheißen Tiefgang, wo eigentlich keiner vorhanden ist.
Die taktischen Gefechte erinnern zwar zunächst an ein modernes Panzer General, doch dieser Eindruck verfliegt bald. Die Schlachten mit Infanterie, Artillerie und Panzern bieten taktisches Potenzial, da sich der Gegner nicht überrollen lässt. So entwickeln sich zähe Gefechte um die Fahnen, bei denen man auch das Gelände einbeziehen sollte: Gebirgsjäger haben einen Vorteil in den Bergen, Infanterie in der Stadt und Kanonen feuern vom Hügel weiter als aus einer Senke heraus. Leider entsprechen die Waffen nur grob ihren Vorbildern, obwohl bei den Deutschen eine Panzerhaubitze 3000 gibt. Aber der Panzer heißt z.B. nur Main Battle Tank (MBT) und nicht Leo 2, was ebenfalls unausgereift wirkt.

Die Hex-Kämpfe können unterhalten, machen es sich aber selbst schwer, das sie immer ähnlich ablaufen. Und daran vermag auch die 3D-Karte nix zu ändern.  Man muss seine Geschütze möglichst geschickt einsetzen und feindliche Haubitzen mit Panzervorstößen ausschalten. Obwohl man auf der finster geratenen Weltkarte aus verschiedenen Richtungen angreifen kann, sind taktische Kniffe auf der Gefechtskarte kaum möglich, da das Gelände zu wenig hergibt. Aufgrund der überschaubaren Größe der Karten gibt zudem wenig Möglichkeiten, raumgreifend vorzugehen. Weiterhin ist die Zahl der Einheiten stets begrenzt, auch wenn diese durch die vielen Schlachten an Erfahrung gewinnen, sollten sie denn überleben. Die KI hält gut dagegen, so dass es  zu spannenden Gefechten kommt. Man kann Schlachten auch automatisch entscheiden lassen, was eine gewisse Gefahr birgt, da die Berechnung nie die Effektivität möglicher Spieler-Entscheidungen einkalkuliert.

Internationaler Buhmann

Die Diplomatie kann man sich sparen, da Soldaten alles Regeln.
Diplomatie kann man sich sparen, da Soldaten alles regeln.
Abseits der Kriegsführung gibt es kaum etwas zu tun, was sich auch im Umgang mit den anderen Ländern bemerkbar macht. Von echten Verhandlungen kann nicht die Rede sein, auch wenn es ein paar diplomatische Möglichkeiten gibt. Man kann zwar Abkommen und Bündnisse schließen oder Wissen tauschen, aber all das braucht man eigentlich nicht, wenn man keine entsprechende Mission zu erfüllen hat. Da man ohnehin ständig im Krieg mit seinen Nachbarn liegt, ist es unter dem Strich gleichgültig, was das Ausland über einen denkt.

So braucht man eigentlich nur eine Aktion: Die Kriegserklärung an einen Gegner. Blitzkrieger werden dies lahm finden, aber ohne hochoffiziellen Akt darf man nicht angreifen. So muss man immer eine Runde warten. International geächtet wird man aber trotzdem, was sich nur dadurch umgehen lässt, dass man Staaten angreift, die von den AN (!) im Spiel gebrandmarkt wurden. So verschwindet meist die Slowakei schon in der zweiten Runde im österreichischen Schlund, da sie zu Beginn zum internationalen Buhmann erklärt wird.

Kommentare

n8mahr schrieb am
schade.. klingt nach ner echten gurke.. grafik wäre mir ja egal, und wo es gerade nur 7,50? beim "dampf"laden kostet.. aber für n titel um die 60% ist mir die zeit und das geld echt zu schade.
muss ich wohl doch tiefer in die tasche greifen und panzerCorps kaufen...
SHADOWLEXX schrieb am
Bodo hat geschrieben:"Und daran kann auch 3D-Karte nix ändert. "

Da hat wohl einer den letzten Integrationskursus verschlafen :P
Ich hätte soooo gerne ein Superpower 3 :?
-Snipster92- schrieb am
Supreme Ruler 2020 mit den Schlachten von Shattered Union, und das alles in schlecht?
Hmpf, bis auf das letzte hat sich das so interessant angehört... :?
Aber hey, solche Schlachten (in gut) wären ein gutes feature für Supreme Ruler 2030!
Btw, War Leaders ist seit patch 1.3 ein ganz gutes Spiel... bloß gibt´s den patch soweit ich weiss nicht für die deutsche Version. :P
Cyb3rguerrillo schrieb am
Ich fühle mich ein bisschen an War Leaders Clash of Nations errinnert, da sah das ganz vom Konzept her echt rosig aus. 2. WK auf 3D Strategiekarte mit Echtzeitgefechten a la Total War? HUI!
Nein, PFUI! Dieses Spiel kam in einem nicht einmal Alphawürdigen Zustand auf den Markt folglich wurde die Community Aktiv und erstelle Passable Mods die auf der Seite vom Publisher alsbald gesperrt wurden, da das Forum geschlossen wurde aufgrund der lautstarken Proteste wegen dem fehlenden Patch.
Hier scheint man sich zumindest im Abschluss der Beta befunden zu haben Hut ab!
schrieb am