Droid Assault - Test, Arcade-Action, PC

 

Test: Droid Assault (Arcade-Action)

von Michael Krosta



Entwickler:
Publisher: Puppygames
Release:
09.02.2013
Erhältlich: Digital (Steam), Entwicklerseite
Spielinfo Bilder Videos
Deckung, Minen, Kettenreaktionen

Grafikstil und Effekte können sich sehen lassen, nutzen sich aber mit der Zeit ab.
Zwischendurch warten gut gepanzerte Boss-Gegner.
Immerhin bieten die teilweise zerstörbaren Kulissen einige Möglichkeiten, um Deckung vor den Laser-Salven zu suchen. Zudem sollte man die Augen nach explosiven Blöcken offen halten: Bei Beschuss löst man im Idealfall eine Kettenreaktion aus, die alle feindlichen Roboter in der Nähe in Stücke reißt. Ebenfalls als nützlich erweist sich das Rampage-Icon, das nach dem Einsammeln für eine begrenzte Zeit die Waffenstärke massiv erhöht. Berührungen mit ausgelegten Minen sollte man dagegen meiden, wenn man seine Außenhülle in Schuss halten will.

Moderner Retro-Stil

Grafikstil und Effekte können sich sehen lassen, nutzen sich aber mit der Zeit ab.
Grafikstil und Effekte können sich sehen lassen, nutzen sich aber mit der Zeit ab.
Stilistisch bleiben die Entwickler ihrer Linie treu und erzeugen mit ihrer Mischung aus moderner Pixel-Optik und leuchtenden Neon-Farben eine charmante Kulisse. Die Faszination nimmt aber mit jedem weiteren Level stetig ab, da sie sich hinsichtlich der Darstellung zu sehr ähneln. Enttäuscht bin ich vom Sound: Bis auf die gelungenen Lasereffekte gibt es nur vereinzelt eine künstliche Sprachausgabe sowie eine Klangteppich-Schleife zu hören. Wo sind die coolen Chipsound-Melodien, die Erinnerungen an die gute alte C-64-Musik wecken?

Auch bei der Steuerung hätten sich die Entwickler mehr ins Zeug legen können: Zwar funktioniert die Kombination aus Maus und Tastatur im Rahmen des hohen Spieltempos prima, doch hätte ich mir als Alternative auch eine Controller-Unterstützung gewünscht, mit der ich in bewährter Zweistick-Tradition die Blechdosen aufmischen würde.

Kommentare

Doc Angelo schrieb am
Sabrehawk hat geschrieben:neumodisches Teufelszeug mit 2 Sticks ist keine Tradition wenn man von Paradroid spricht...
Es mag ja sein, das Dual-Stick nicht besonders viel mit dem originalen Paradroid zu tun hat. (Ich habs noch nie gespielt.) Aber Dual-Stick ist nicht unbedingt neumodisches Teufelszeug: Robotron: 2084
Bild
Sabrehawk schrieb am
"...bewährte 2 Stick Tradition.." WIE MEINEN? Alter...neumodisches Teufelszeug mit 2 Sticks ist keine Tradition wenn man von Paradroid spricht...
da heisst es 1 JoySTick 2 button competition pro (und zwar der mit dem Stahlstift:D und den Metallklemmen und nicht die Mikroschalterscheisse und sonst gar nix ^^)
der war MIR und ich könnte reihern dass ich ihn nicht mehr finden kann das URModell ...UltraRares Sammlerstück..voll funktionsfähiger Decathlon Survivor.
Bild
Bild
Sorgi schrieb am
Hatte das Spiel damals aus der (riesigen) Diskettenbox meines besten Freundes gefischt und ihn gefragt was es ist. Wusste er auch nicht, also haben wir es gezockt und erst wieder damit aufgehört als uns unsere Eltern den TV abgeschaltet haben.
Muss ein schreckliches Erlebnis sein mitzuerleben, wie sich das eigene Kind in einen Zombie verwandelt und nur noch unmittelbare Gewalt (abschalten des TVs) das Seelenheil des Kindes retten kann :)
P.S. Die Neuauflage hört sich gut an, ein wenig komplexer. Finde ich gut, werde es testen!
schrieb am