Call of Duty: Black Ops 4 - Test, Shooter, PC, PlayStation 4, Xbox One, PlayStation 4 Pro, Xbox One X - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Call of Duty: Black Ops 4 (Shooter) von Activision
Königlicher Mehrspieler-Spaß?
Military-Shooter
Entwickler: Treyarch
Publisher: Activision
Release:
12.10.2018
12.10.2018
12.10.2018
12.10.2018
12.10.2018
Alias: Call of Duty: Black Ops IV , Call of Duty: Black Ops IIII
Jetzt kaufen
ab 49,99€

ab 19,49€
Spielinfo Bilder Videos

Activision startet seine Attacke auf PUBG und Fortnite: Call of Duty - Black Ops 4 baut primär auf Battle Royale, wofür sogar die klassische Kampagne aus dem Spiel geflogen ist. Geht der Umbau zum reinen Multiplayer-Titel auf? Und wie schlägt sich der aufgeblasene Zombie-Modus? Im ersten Teil unseres Tests nehmen wir die Untoten-Jagd und den Battle-Royale-Modus unter die Lupe.



Teil 1: Blackout und Zombies

Irgendwie ist es schon ein seltsames Gefühl – ein Call of Duty ganz ohne Kampagne. Als würde ein Verwandter nicht mehr zu Weihnachten vorbeischauen. Ein etwas altmodischer Verwandter zwar, dessen hanebüchene Geschichten mit ihren wilden Wendungen die Feiertage aber immer etwas unterhaltsamer gemacht haben. Stattdessen hat Tante Activision ihren neuen Schwarm Blackout mitgebracht, mit dem wir nach einer etwas holprigen Kennenlernphase doch noch warm geworden sind. Hinter dem Namen verbirgt sich der Battle-Royale-Modus, welcher sich stark an PlayerUnknown's Battlegrounds orientiert. Im Gegensatz zu Fortnite oder Battlefield 5 lassen sich keine Barrieren oder Forts aufbauen. Stattdessen kämpfen je nach Variante rund 88 bis 100 Spieler schlicht und ergreifend ums Überleben – bis zum letzten Mann oder zur letzten Frau, für die sich im überschaubaren Editor nur relativ wenige Personalisierungen wählen bzw. freischalten lassen.

Welches Ziel darf
Welches Ziel darf's sein? Im Zusammenspiel mit Freunden kann man darauf mit einem Marker hinweisen. Serienkennern dürften viele Orte bekannt vorkommen.

Beim Flug über die weitläufige Karte sollte man möglichst früh abspringen und kurz in Richtung Boden beschleunigen, um mit dem gewonnenen Schwung flott zu einem noch nicht überlaufenen Ort zu gleiten. Dort kann man sich schließlich noch relativ ungestört mit der vor allem in Gebäuden verstreuten Beute eindecken. Entwickler Treyarch und Raven haben praktisch 14 Karten oder Bereiche zu einem Areal mit mehreren Kilometern Durchmesser verschmolzen. Man kann es frei zu Fuß, mit kleinen ATVs, Booten oder Helis überqueren. Ähnlich wie in anderen Battle-Royale-Spielen treibt ein zufällig platzierter „Kreiskollaps“ die verbleibenden Spieler mit fortschreitender Matchdauer immer weiter ins Zentrum. Wenn der Ring in Schüben immer kleiner wird, sprintet die Spielerschaft oft in Sicherheit, um nicht in der äußeren Todezone zu landen, die stetig an der Lebensenergie knabbert – im Extremfall bis zum Ableben. Die Lebensenergie lädt sich schließlich mittlerweile nicht mehr automatisch auf.

Nicht von gestern – oder doch?

Als Erstes springt die nicht allzu hübsche Präsentation ins Auge – vor allem auf der PS4. Auf der Pro werden zwar stabile 60 Frames serviert und auch auf der Standard-Konsole bleibt die Bildrate noch im gut spielbaren Bereich; das Alter der zugrunde liegenden Engine macht sich allerdings in einigen Aspekten bemerkbar. Wo ist hier der Wumms?

Danach wird erstmal ausgiebig geplündert.
Danach wird erstmal ausgiebig geplündert.

Im Vergleich zu Zerstörungsorgien wie Battlefield 5 mit seinen dynamischen Durchschlägen und Trümmern wirken die kulissenhaften Wohnhäuser,  Industriegebäude und nur leicht bewegte Vegetation ziemlich unbelebt, unspektakulär und steril. Hier ein oberflächliches Einschussloch, dort ein kleiner Rußfleck – sogar Rauch sieht hier nicht besonders voluminös aus. Auf dem PC wirkt das Gebotene mit einer halbwegs aktuellen Grafikkarte allerdings eine ganze Ecke detail- und effektreicher. Auch die Figuren bewegen sich mittlerweile etwas hölzern. Immerhin wirkt das Gesamtbild aber stimmiger designt als im nach wie vor nicht wirklich fertigen Konkurrenten PUBG oder gar dem comicartigen, technisch eher einfach gehaltenen Fortnite.

Kommentare

marle109 schrieb am
Hallo liebe "4Player-Community"
im Rahmen meiner Masterarbeit beschäftige ich mich Let's Play Videos und dessen Wirkungen auf uns. Als Beispiel hab ich ein CoD BO4 Video verwendet.
Wer Lust hat den Fragebogen auszufüllen, kann sogar 4 tolle Preise gewinnen. Alle weiteren Info's findet ihr unter dem Link:
https://www.befragungen.ovgu.de/lets...d=letsplay2018
Vielen Dank für eure Unterstützung
Marle :Häschen:
Vin Dos schrieb am
Ich habe es ja nur wegen dem BR Modus gekauft und finde alle anderen Modi todlangweilig. Ich finde auch es gibt kein Spiel dass den Modus besser macht, zumindest auf Konsole.
Veldrin schrieb am
Ich habs mir im Sale gekauft, weil mich nur der Zombiemodus interessiert. Dieses mal hat man kostenlose private Server und eine Menge an Einstellungen. Dinge die man als PC-Spieler ja eigentlich erwartet. Im Zombiemodus gibt es hier und da kleinere Neuerungen ohne das bekannte Spielgefühl zu sehr zu verändern. Man kann bei einem privaten Spiel alles mögliche einstellen wie z.B. auch die Geschwindigkeit der Zombies so dass man auch mit kompletten Neulingen die noch nie diesen Modus gespielt haben in Ruhe auf der Karte rumführen oder ?Ostereier? suchen kann.
Der klassische Mehrspielermodus ist wie immer schnell und unausgewogen. Wirklich nichts besonderes, da gibt es weit bessere PVP-Spiele als das hier. Auch der Battle-Royale-Modus bringt absolut nichts neues ins Genre. Die Kampagne wurde auch gestrichen. Kann das Spiel nur empfehlen wenn man den Zombiemodus mag, denn der ist der einzige Modus der wirklich gelungen ist. Bei PVP greift man doch lieber zu Titanfall 2, RB6 Siege, Counter-Strike etc und bei battle Royale greift man doch lieber zu Ring of Elysium oder PlayerUnknown's Battlegrounds.
Also das in Betracht gezogen sollte man warten bis das Spiel zumindest auf 30-40 Euro reduziert ist und auf keinen Fall Vollpreis kaufen. Nur für Battle Royale kaufen? -> Dann lieber das Spiel meiden, den Modus spielt eh keiner.
Die Tastatur-und-Maus-Steuerung ist geschmeidig und die Einstellungsmöglichkeiten sind endlich einem PC-Spiel würdig.
Die Grafik ist auch endlich mal einer PC-Version würdig.
Also wer nicht an Zombies interessiert ist sollte das Spiel einfach meiden, denn abseits des Zombiemodus gibts einfach deutlich bessere und günstigere Spiele.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Call of Duty: Black Ops 4
Ab 49.99€
Jetzt kaufen