Control - Test, Action, PlayStation 4, PlayStation 4 Pro, PC, Xbox One, Xbox One X - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Control (Action) von 505 Games
Die Kontrolle bewahren
Action-Adventure
Publisher: 505 Games
Release:
27.08.2019
27.08.2019
27.08.2019
27.08.2019
27.08.2019
Jetzt kaufen
ab 48,95€
Spielinfo Bilder Videos
Max Payne, Alan Wake, Quantum Break: Das Portfolio der Finnen von Remedy ist eng mit der Entwicklung der Schulterpespektiven-Action im Allgemeinen verbunden. Mit dem übersinnlichen Abenteuer Control möchte man das Kunststück schaffen, sowohl zu den ballistischen Wurzeln zurückzukehren als auch neue Wege zu beschreiten. Im Test schauen wir, ob dieser Spagat gelungen ist.

Auf der Suche nach Kontrolle

Die Spiele von Remedy zeichnen sich nicht nur durch kernig inszenierte Action aus, sondern sind immer mindestens mit einem Fuß im Übersinnlichen verankert. Dies ist bei Control noch stärker der Fall: In der Rolle von Jesse Faden, die man als neue Direktorin des Federal Bureau of Control (quasi die Paranormal-Version des FBI) steuert, wird man beim Gang durch das sich über mehrere Dimensionen ziehende Hauptquartier mit allerlei merkwürdigen Vorgängen konfrontiert. Das vorrangige Ziel: Die Bedrohung durch eine gefährliche anderweltliche Entität namens „Das Zischen“ aufzuhalten, die das FBC übernommen hat und gegen die Jesse immun scheint. Doch während man das sich nach und nach immer weiter öffnende „Älteste Haus“ in New York City erkundet und die Schergen des Zischen zuerst mit ballistischen Argumenten und später auch mit übersinnlichen Kräften ausschaltet, wird klar, dass einiges mehr hinter dem Phänomen steht und auch Jesses Anwesenheit mehr ist als ein purer Zufall.

Man lernt, dass das FBC eng mit dem „Board“ zusammenarbeitet und viele seiner Hilfsmittel im Kampf gegen übersinnliche Gefahren aus der Astralebene
Was hat es mit diesem mysteriösen Motel auf sich, zu dem man immer wieder zurückkehrt?
Was hat es mit diesem mysteriösen Motel auf sich, zu dem man immer wieder zurückkehrt?
stammen, in der das Board mit seiner kryptischen Sprache zuhause ist. Man erfährt, dass es auf der Erde so genannte „Objekte der Macht“ gibt – alltägliche Gegenstände wie ein Fernseher oder ein Kühlschrank, hinter denen sich weitaus mehr verbirgt als nur ein Gebrauchsobjekt und die ebenfalls mit der Astralebene verbunden sind. Oder dass es immer wieder zu „Verändernden Weltereignissen“ (im engl. Original: Altered World Events, kurz: AWE) kommt, in denen sich die Ebenen von Astral und Erde überschneiden und die vom FBC ähnlich der außerirdischen Ereignisse der Men in Black zum einen aufgeklärt, zum anderen geheim gehalten werden müssen. Dies alles wird von Remedy über verschiedene Stilmittel erzählt.

Zwischen Lynch und Payne

Die Mimik in den Zwischensequenzen erreicht nicht ganz die Qualität, die Remedy in Quantum Break zeigte.
Die Mimik in den Zwischensequenzen erreicht nicht ganz die Qualität, die Remedy in Quantum Break zeigte.
Dazu gehören Zwischensequenzen, in denen Jesse mit den Überlebenden des FBC spricht und in denen man über nicht beeinflussbare Dialoge Themen anreißen kann. Zusätzlich findet man in allen großräumigen Bereichen des FBC-Gebäudes nicht nur Akten mit teilweise wichtigen und stets interessanten Informationen, sondern auch Tonbänder und Videoaufnahmen. Diese bergen zwar nur in Ausnahmefällen Fakten, die einem helfen, das Zischen aufzuhalten oder auf die Bosskämpfe vorzubereiten. Doch wer sich die Mühe macht, spätestens im übersichtlichen Archiv die aufgesammelten Daten zu sichten, erfährt eine Menge über die Welt von Control und die Figuren, mit denen man zu tun hat – quasi ein Bonus, für all diejenigen, die sich auch abseits der Action mit dem FBC beschäftigen möchten, das mit seinen verworrenen Geschichten sowie mitunter absurden Figuren durchaus aus der Feder von Twin-Peaks-Regisseur David Lynch stammen könnte. Remedys Sam Lake als hauptverantwortlicher Drehbuchautor hat ein überzeugendes Skript abgeliefert, im Rahmen dessen er ein interessantes Universum entwickelt hat. Die Geschichte birgt einige Überraschungen und durch die multidimensionale Struktur des „Ältesten Hauses“, in dem das FBC beheimatet ist, konnten die Autoren der Fantasie freien Lauf lassen.


Kommentare

Dodo00d schrieb am
Großartiges Spiel leider ist das Pacing sehr schwach.
TheoFleury schrieb am
Vin Dos hat geschrieben: ?
22.09.2019 13:14
TheoFleury hat geschrieben: ?
22.09.2019 12:54
War Quantum Break deren letztes Spiel? Das ist für mich bis heute nicht wirklich genießbar am PC...Ausgwaschene Farben, Ruckeleien, Fühlt sich ganz seltsam an... Die Engine ist/war kompletter Schrott meiner Meinung nach.
Wie sieht es hier mit der Technik aus? Muss man Angst haben mit einer 1080ti und I7 8700K in die Knie gezwungen zu werden auf einem WQHD Monitor?
Kannste vergessen. Ich würd's lieber gleich lassen.
Danke. Geld gespart :lol:
Vin Dos schrieb am
TheoFleury hat geschrieben: ?
22.09.2019 12:54
War Quantum Break deren letztes Spiel? Das ist für mich bis heute nicht wirklich genießbar am PC...Ausgwaschene Farben, Ruckeleien, Fühlt sich ganz seltsam an... Die Engine ist/war kompletter Schrott meiner Meinung nach.
Wie sieht es hier mit der Technik aus? Muss man Angst haben mit einer 1080ti und I7 8700K in die Knie gezwungen zu werden auf einem WQHD Monitor?
Kannste vergessen. Ich würd's lieber gleich lassen.
TheoFleury schrieb am
War Quantum Break deren letztes Spiel? Das ist für mich bis heute nicht wirklich genießbar am PC...Ausgwaschene Farben, Ruckeleien, Fühlt sich ganz seltsam an... Die Engine ist/war kompletter Schrott meiner Meinung nach.
Wie sieht es hier mit der Technik aus? Muss man Angst haben mit einer 1080ti und I7 8700K in die Knie gezwungen zu werden auf einem WQHD Monitor?
Ryo Hazuki schrieb am
Hab jetzt die Story durch. Noch ein paar Nebenmissionen offen, die ich einfach nicht so interessant fand,
Spoiler
Show
Pilze sammeln oder noch ein paar entflohene AWE einfangen
.. am Ende haben sie es aber etwas übertrieben, da bin ich schon oft gestorben, allgemein war es etwas lange. Schön aber das es nach dem Ende weitergeht und man den Rest nachholen kann. Jetzt aber erst mal Greedfall.
Achja
Spoiler
Show
die Brücke zu Alan Wake finde ich fantastisch und ich freue mich auf die Erweiterungen!
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.