World of WarCraft Classic - Test, Rollenspiel, PC - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


World of WarCraft Classic (Rollenspiel) von Blizzard Entertainment
Entschleunigung und Warteschlangen
Online-Rollenspiel
Release:
27.08.2019
27.08.2019
Alias: World of WarCraft: Classic , WoW Classic , WoW Vanilla
Spielinfo Bilder Videos
Verrückt! Hunderttausende von Zuschauern verfolgen das Geschehen in World of WarCraft Classic auf Twitch, während Tausende von Spielern teilweise stundenlang in Warteschlangen ausharren. World of WarCraft ist ein Phänomen - in der Classic-Variante noch mehr als im mittelprächtigen Battle for Azeroth. Nun ist es Zeit für unseren Test von WoW Classic.

Vanilla WoW und die Nostalgie

World of WarCraft Classic bringt das "alte Vanilla-WoW-Gefühl" überraschend gut zurück - mit all den Stärken und den Schwächen. Der Ausflug in das bekannte Asbach-Azeroth fühlt sich im Vergleich zu Battle for Azeroth und vielen vorherigen Erweiterungen sehr entschleunigt an - und das schreibe ich als langjähriger und sehr erfahrener WoW-Spieler mit viel zu viel Ingame-Spielzeit. Manchmal muss man mehrere Minuten auf den Respawn eines Gegners oder eines Questgebers warten. Oftmals erkennt man schon, wo der Nicht-Spieler-Charakter in der Welt stehen müsste, denn dort sammeln sich bereits andere Spieler und bilden Gruppen, tauschen Gegenstände oder Buffen sich ungefragt gegenseitig.

Interaktion mit anderen Spielern

Bei sämtlichen Erweiterungen nach Wrath of the Lich King gingen diese Community-Interaktionen und die Spontangruppenbildung immer weiter zurück - einerseits weil die Spielmechaniken es zuließen, da mehrere Leute in unterschiedlichen Gruppen das gleiche Ziel angreifen konnten und die nötige Kommunikation untereinander dadurch wegfiel. Andererseits, weil der Respawn so stark aufgedreht wurde, dass neu gespawnte Gegner in der Regel mehrere Leichen ihrer selbst sehen konnten; irgendwie gruselig die Vorstellung.

Auf manchen Servern haben sich gar Warteschlangen aus Charakteren gebildet, damit alle Spieler der Reihe nach ihre Quests erledigen konnten.
Die Anzahl der Spieler von WoW Classic dürfte auch Blizzard Entertainment überrascht haben. Da sie aber davon ausgehen, dass der Ansturm schneller vorbeigehen wird, werden nur wenige neue Realms aufgesetzt, damit es später wenig Geisterserver gibt.
Die Anzahl der Spieler, die Interesse an WoW Classic haben, dürfte auch Blizzard überrascht haben. Da die Entwickler davon ausgehen, dass der Ansturm schnell vorbeigehen wird und viele Spieler nach einem kurzen Vanilla-Blick wieder weiterziehen, werden nur wenige neue Realms aufgesetzt, damit es später kaum Geisterserver gibt - eine Gratwanderung.
Verrückt und irgendwie einmalig. Abgesehen davon, dass man die ursprünglichen Quest-Designer heutzutage eigentlich bestrafen müsste, dass sie mit einer Begleitquest durchgekommen sind, die mehrere Minuten dauert und nur von einer Gruppe gemacht werden kann, während alle anderen in dem "Massen-Multiplayer-Online-Rollenspiel" warten müssen. So war das damals. Wie gesagt: Stärken und Schwächen.

Die Spieler versuchen derweil das Beste daraus zu machen, obgleich es natürlich trotzdem Ninja-Looter, Trolle und Co. gibt. Auch ich habe einem Spieler eine Begleitquest vor der Nase weggeschnappt, obwohl sie brav gewartet hatten. Ich wurde danach freundlich darauf hingewiesen, wobei die Quest-Beschreibung gar nicht hergab, dass es eine Begleitquest war, die man besser in einer Gruppe machen sollte. Na ja, Strafe muss sein, dachte sich das Spiel und sorgte dafür, dass die Quest am Ende nicht abgeschlossen wurde, obwohl die Ziele eigentlich erfüllt waren. Aus Frust mussten dann einige unbeteiligte Furbolgs dran glauben ...

Es ist auffällig, dass die Spieler in WoW Classic irgendwie stärker zusammenarbeiten und zusammenhalten. Das ist zwar nur eine Momentaufnahme, jedoch meine ich mich zu erinnern, dass es damals bei World of WarCraft vor 15 Jahren so ähnlich war, noch bevor irgendwelche Automatismen und vermeintliche Komfortoptionen die Interaktion zwischen den Spieler überflüssig gemacht haben.

Spontane Gruppenbildung beim Warten auf den Respawn von Anaya.
Spontane Gruppenbildung beim Warten auf den Respawn von Anaya.
Alles dauert länger und ist umständlicher

Gewöhnen muss man sich an überlange Laufwege, z.B. vom Norden in Darkshore bis in den Süden und zurück. Bei Sammelquests sind die Dropraten von Questgegenständen jenseits von Gut und Böse, was vor allem in Gruppen die Nerven strapaziert, denn der gewünschte Gegenstand kann stets nur von einem Gruppenmitglied erbeutet werden. 15 Minuten für eine Sammelquest sind keine Seltenheit.

Apropos Quests: Im Vergleich zu späteren Erweiterungen gibt es in WoW Classic nicht in allen Gebieten genug Quests für die Stufenaufstiege. Mein Zwerg musste Loch Modan z.B. verlassen, weil mittendrin die Quests aufhörten oder zu schwer wurden. Klar hätte man Grinden können, aber ohne Auftrag ist das nicht dasselbe. Alternative Orte gibt es hingegen reichlich in Azeroth, beispielsweise das stets überfüllte Westfall oder Darkshore, jedoch müsste man dazu erst über den großen Teich - und ist man zu Fuß unterwegs, ist die Welt wirklich groß.

Kommentare

Ryan2k6 schrieb am
Jaja, ist klar. Du weißt eben wie es war, alle anderen haben nie Vanilla gespielt, komm lass einfach gut sein. Abgesehen davon, hab ich nie behauptet es gäbe keine DPS Krieger, aber wer will schon lesen was andere schreiben, wenn es eh niemand außer dir weiß. ;-)
Ich war damals Krieger und brauch mir nicht von irgendeinem erzählen lassen ich hätte es nie gespielt.
DEMDEM schrieb am
DU stellst dich hier hin und behauptest, dass es damals kaum DPS-Warris gab. Und das ist halt Bullshit, punkt. Die meisten Warris sind damals DPS gespecct gewesen, die wenigsten Tanks sind damals Prot gespecct gewesen. Ich sage nciht, dass es überhaupt keinen Prot gespeccten Tank gab, aber sie waren damals schon überflüssig und sind es noch immer. Entsprechend hat schon damals kaum einer Prot gespecct.
Und warum sollten Warrior auf Prot gehen, wenn sie im Arms/Fury-Specc genau so tanken können, dafür aber außerhalb der Raids als DPS wesentlich besser zurechtkommen? Das haben die meisten Warrior relativ schnell geschnallt.
Wenn ihr in eurem Raid von den Warris verlangt habt Deep Prot zu gehen, dann ist das euer Problem gewesen.
Ryan2k6 schrieb am
DEMDEM hat geschrieben: ?
22.09.2019 23:42
Warriors mögen zu Vanilla-Zeiten nicht so überpräsent gewesen sein, wie sie aktuell sind, weil mittlerweile jeder weiß, dass Warriors die beste DPS-Klasse im Spiel ist, aber auch schon damals gab es DPS-Warriors im Raid. Tatsächlich sind sogar die "Tanks" damals Arms oder Fury gespecct gewesen, so gut wie kein Warrior hat damals Prot gespecct.
Und aktuell tanken DW-Furrywarrios die Raidbosse.
Ich bezweifle echt stark, dass ihr damals wirklich Vanilla gespielt habt, oder auch nur ansatzweise irgendwie Ahnung vom Spiel habt.
Also, man merkt ja, dass du dich auf deinem hohen Ross gut fühlst. Ändert aber nichts daran, dass unsere MTs zu Classic Zeiten alle Def-Tanks waren. Lediglich in manchen Bosskämpfen kam die Berserkerwut zum Einsatz aus dem Fury umd irgendwelche Effekte zu canceln.
Dass Maintanks als Fury oder Arms rumgelaufen sind, ist einfach Quatsch. Mag sein, dass es solche Leute gab, weil sie irgendwas gefacerolled haben. Aber im Progress, in dem ich von MC bis kurz vor Naxx war, waren MTs immer hauptsächlich Protection.
Aber weil du ja der einzige bist, der weiß, wie es damals wirklich war, wirst du das natürlich verneinen. ;-) Ist mir auch ziemlich egal, ich war dabei und war selbst MT, ich weiß wie es damals war.
Stalkingwolf schrieb am
DEMDEM hat geschrieben: ?
22.09.2019 23:42
Ich bezweifle echt stark, dass ihr damals wirklich Vanilla gespielt habt, oder auch nur ansatzweise irgendwie Ahnung vom Spiel habt.
Wie Blizzard damals. keinen Plan vom Spiel und daher kommen solche komischen Absurditäten. Gibt dem Spiel aber seinen eigenen Charm. :lol:
DEMDEM schrieb am
Warriors mögen zu Vanilla-Zeiten nicht so überpräsent gewesen sein, wie sie aktuell sind, weil mittlerweile jeder weiß, dass Warriors die beste DPS-Klasse im Spiel ist, aber auch schon damals gab es DPS-Warriors im Raid. Tatsächlich sind sogar die "Tanks" damals Arms oder Fury gespecct gewesen, so gut wie kein Warrior hat damals Prot gespecct.
Und aktuell tanken DW-Furrywarrios die Raidbosse.
Ich bezweifle echt stark, dass ihr damals wirklich Vanilla gespielt habt, oder auch nur ansatzweise irgendwie Ahnung vom Spiel habt.
schrieb am

Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!