NBA 2K21 - Test, Sport, PC, PlayStation 4, Nintendo Switch, Xbox One

 

Test: NBA 2K21 (Sport)

von Matthias Schmid



NBA 2K21 (Sport) von 2K
Eine Saison voller Auf und Ab
Entwickler:
Publisher: 2K
Release:
06.04.2021
06.04.2021
04.09.2020
04.09.2020
12.11.2020
04.09.2020
04.09.2020
04.09.2020
10.11.2020
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Steam, Nintendo eShop), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Steam, Nintendo eShop), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Steam, Nintendo eShop), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Steam, Nintendo eShop), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store), Einzelhandel
Jetzt kaufen
ab 53,99€

ab 14,89€
Spielinfo Bilder Videos
Nach dem Casino-Debakel des Vorjahres in NBA 2K20 (Stichwort: Slotmachine) muss 2K Sports in diesem Jahr Boden gut machen: Wir haben das Basketball-Spektakel auf Herz und Nieren getestet und verraten, wo auf dem Platz die Stärken und Schwächen liegen. Und natürlich, wie dreist und tief das Spiel diesmal mit Mikrotransaktionen in eure Taschen greift.

Bubble Ball

Schon seltsam, das neue NBA-2K-Spiel unter die Lupe zu nehmen, während „draußen“ (oder besser drinnen, in der Bubble von Florida) noch die wegen der Corona-Pandemie verschobenen Play-offs laufen. Normalerweise erscheint 2Ks alljährliches Basketball-Update und ein paar Wochen später startet dann die neue Regular Season. Aber gut: Ich kann mir Schlimmeres vorstellen, als nachts live zu verfolgen, ob The Beard oder der King ins Western Conference Final einziehen, und tagsüber selbst die Geschicke der Sportler per Controller zu lenken.

Apropos lenken, denn damit komme ich gleich zur augenscheinlichsten Neuerung: der Überarbeitung von Wurf-Meter und Pro-Stick. In NBA 2K21 muss nicht länger die Wurfanzeige komplett gefüllt werden, stattdessen erscheint eine Leiste mit einem farbigen Bereich über eurem Spieler - soll euer Wurf sein Ziel treffen, müsst ihr die Wurftaste genau dann loslassen, wenn eine nach rechts wandernde Linie in der Mitte des farbigen Bereichs ist. Die Überarbeitung der Pro-Stick-Funktionalität ist noch weitreichender: Nur wer den rechten Stich nach hinten zieht, löst einen Wurf aus. Drückt oder flippt man ihn nur kurz seitlich oder schräg nach vorn/hinten, werden allerlei adrette Dribble-Manöver ausgelöst: Hesitation, Crossover, Behind the Back, etc. Auch Eurostep-Korbleger oder Floater gehen mit dem rechten Stick elegant von der Hand - allerdings nur, wenn man reichlich Zeit ins Training investiert und stets ein Auge auf die ballführende Hand hat. Beim Wurf per Pro-Stick geht es dann nicht ums Timing (der Stick kann die ganze Zeit nach unten gehalten werden), sondern um das Treffen der Mitte - gelingt es euch, die Linie ganz senkrecht im Zentrum zu halten, landet der Ball satt im Netz. Und natürlich beeinflussen eure Position, die Spielerskills plus die Spielsituation - steht ihr frei oder habt ihr eine Hand im Gesicht - die Schwierigkeit, per Pro-Stick zu treffen.


Dein Spiel

Im Karriere-Modus kann man Partien per Simcast elegant simulieren - und dann jederzeit per Knopfdruck einsteigen.
Im Karriere-Modus kann man Partien per Simcast elegant simulieren - und dann jederzeit per Knopfdruck einsteigen.
Zu diesen System gesellen sich eine Menge Einstellungen: Man kann die visuelle Anzeige des Wurftimings auch ganz ausschalten, die Pro-Stick-Funktion auf Würfe oder Dribblings beschränken und sogar die Pro-Stick-Ausrichtung festlegen, als „absolut“ oder „Kamera relativ“. Hier folgt das Spiel der löblichen Einstellungsvielfalt, das es in vielen Bereichen auszeichnet: Die Treffer-Häufigkeit, die Wahrscheinlichkeit, einen Alley-Oop einzutüten, die Passgeschwindigkeit oder wie leicht Steals von der Hand gehen - all das kann man wie gewohnt feinsäuberlich per Schieberegler austarieren. Das ist natürlich ein guter Service, erfordert aber auch viel Zeitaufwand und Herumprobieren. In meinem ersten Match auf „Profi“ (der zweitniedrigsten Stufe) hatte mein Gegner am Ende eine Field-Goal-Percentage von knapp 80%. Da wäre sogar Jazz-Center Rudy Gobert neidisch! Im Ernst heißt das natürlich: Wer mit den Standard-Einstellungen hier oder dort nicht zurechtkommt, kann vieles ändern. Ein schnelles „NBA 2K21 ist doof und unfair“ käme vielleicht verfrüht.

Schaut doch richtig gut aus: Hier ein Match zwischen Oklahoma City Thunder und den aktuellen Clippers um Kawhi Leonard.
Schaut doch richtig gut aus: Hier ein Match zwischen Oklahoma City Thunder und den aktuellen Clippers um Kawhi Leonard.
Unterm Strich haben wir es auf dem Platz nämlich mit einer sehr starken Basketball-Sim zu tun, die sich aber vor allem an Serienfans, Vielspieler und Kenner der Sportart richtet. Wer die Entwicklung des Sports in den letzten zwei Jahrzehnten nicht verfolgt hat, kratzt auch nach etlichen Spielen nur an der Oberfläche dessen, was im Spiel möglich ist. Egal ob komplexe Spielzüge, das Abschirmen des Balls in der Zone, Pässe in den Lauf oder diverse Pick-and-Roll-Varianten - es hilft, sich ein Stück weit mit der NBA auszukennen, um die Spieltiefe von NBA 2K21 wertschätzen zu können. Wobei ich das Gefühl habe, dass das Geschehen auf dem virtuellen Platz noch nicht mit der aktuellen NBA-Entwicklung, vermehrt auf Würfe von außen zu setzen, Schritt hält.

Apropos Schritt halten: NBA 2K21 ist nicht generell deutlich langsamer als im Vorjahr, trotzdem kann ich ihm eine gewisse Behäbigkeit nicht absprechen. Nur wirklich kleine, flinke Stars wie Kyle Lowry oder Dennis Schröder besitzen die Spritzigkeit, die ich ihnen auch in echt zuschreiben würde. Schon die nächste Größen- und Gewichtsklasse à la James Harden, aber auch mancher Point Guard (Cover-Star Lillard oder Westbrook) fühlt sich nicht so temporeich an, wie ich mir das wünschen würde. Damit finde ich deren Vorteile dezent unterrepräsentiert im Vergleich zu einem Power-Paket wie LeBron oder dem eleganten Riesen Anthony Davis. Die Spielintelligenz der CPU-Mitspieler ist übrigens nach wie vor schwankend: Mal blocken meine Kollegen Verteidiger wunderbar weg, ein anderes Mal fabriziert das gegnerische Team eine dümmliche Backcourt Violation, die so im echten Sport nicht passieren würde.

NBA 2K21 ab 14,89€ bei kaufen

Kommentare

JackyRocks schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?12.09.2020 22:48
JackyRocks hat geschrieben: ?12.09.2020 10:03 Alles in Allem ist es die beste Basketball Simulation der Welt, aber auch nur, weil es die Einzige ist. Die Offline Modi für ein Spiel das mindestens 60 Tacken kostet sind lächerlich und wenn man nicht mal noch eben coole 100 Tacken mehr investiert, kann man sich die Karriere, den Park und MyTeam eigentlich gut und gerne sparen. Insofern... wer 2k20 hat, kann von dem Zeug getrost die Finger lassen, ich bin mir nicht mal sicher, ob mir das Upgrade von 2k19 reichen würde. Wer auf PC Spiel hat zumindest mit dem Limnono Tool und Cheat Engine die Möglichkeit sich einen Spieler nach seinen Wünschen zu gestalten.
Also doch lieber 2k20 für n 5er im nächsten Sale mitnehmen und sich ggf. VCs über Cheat Engine holen? ;)
Genau
ChrizzFizz schrieb am
Moin!
Hat schon jemand Verbesserungen nach dem letzten Update feststellen können?
Vor allem im Park?
Ich hatte bisher immer so einen extremen LAG, dass Werfen im Park quasi unmöglich war. Sieht halt immer blöd aus, wenn man an der 3er-Liner wide open ist, aber trotzdem lieber den Ball wieder in die Zone oder zu nem anderen Guard passt.
Hokurn schrieb am
ZackeZells hat geschrieben: ?22.10.2020 16:00 Klar, er hat alle Kontaktdunk Animationen, also Big, Pro und Elite.
Mit 94+ in Dunk aus dem Stand ist kaum ein anderer Big in der Lage ihn zu stoppen, dazu Stärke von 92+ und Backdownpunisher.
Ist schon grob wie er Leute durch die Zone unter den Korb schiebt.
Mit einem hohen 80er oder evtl auch low 90 Wert im Speed und ner perimeter defense von 85 kommt mir ein undersized Zonenmonster wie ein zu groß geratener lockdown Guard vor, der alles kann ausser Werfen.
Dann ist er aber standardmäßig auf 99GES, hat die Trainingsplakette/macht das Training und ordentlich undersized...
Auf die Speedwerte bei ner Stärke von 92 kommt man doch fast gar nicht wenn man nicht alles ausreizt...
ZackeZells hat geschrieben: ?22.10.2020 16:00 Wurm ist sehr gut um in die bessere Rebound Position zu wechseln.
Herzensbrecher ist mMn. eine der besten defensiv Plaketten, ist einfach krass wenn nach einem Block/Steal das gesammte Gegnerteam auf Eis ist.
Von Abfangjäger bin ich nicht wirklich überzeugt. Hatte es mit meinem Playshot ne Weile auf Gold und hab gefühlt weniger Pässe gestohlen/getippt wie auf Bronze.
Hab den Kollegen angehalten er solle es mal für nen Abend auf HoF slotten, hat nicht wirklich etwas gebracht. Die Plakette war in 2020 besser, vor allem auf HoF, wurde der Pass ja automatisch gefischt ohne Tastendruck.
Box auf Bronze hilft schon gut bei den Boards um deinen Gegenspieler auf dem Rücken zu halten, vor allem wenn er Wurmt, dauert es länger bis er vor dir ist.
Wurm/Box probiere ich wohl mal wieder aus. Ich habe aktuell meine Plaketten alle auf Hall of Fame und gehe zum testen auf Gold runter um die beiden noch unter zu bringen. Hat bei mir bisher nicht so den krassen Effekt gehabt aber ich hab zuletzt gegen zwei Bigs gleichzeitig keine Stiche gesehen. Vllt. geht da mit Wurm was.
Abfangjäger hat mein letzter Test auch überhaupt nichts ergeben. Post-Move-Lockdown finde ich hingegen eigentlich ganz cool.
Das wären so Plaketten, die mir...
ZackeZells schrieb am
Hokurn hat geschrieben: ?22.10.2020 10:31
Vermutlich ist es aber ne Überlegung die gleiche Plaketten Auswahl als Pure red nur auf Gold zu haben. Ich glaub als Center bekommt man so trotzdem 16 Finishing Plaketten... Hat dein Kollege auch Kontaktdunks?
Klar, er hat alle Kontaktdunk Animationen, also Big, Pro und Elite.
Mit 94+ in Dunk aus dem Stand ist kaum ein anderer Big in der Lage ihn zu stoppen, dazu Stärke von 92+ und Backdownpunisher.
Ist schon grob wie er Leute durch die Zone unter den Korb schiebt.
Mit einem hohen 80er oder evtl auch low 90 Wert im Speed und ner perimeter defense von 85 kommt mir ein undersized Zonenmonster wie ein zu groß geratener lockdown Guard vor, der alles kann ausser Werfen.
Lobs, Kontakt Finisher, Putbacks sind vermutlich auch auf Gold ziemlich gut...
Defensiv bin ich von den Plaketten gut aufgestellt aber mit Herzensbrecher, Abfangjäger, Taschendieb, Defensiver Leader, Post Move Lockdown, Box, Worm, Tireless Defender, Brick Wall finden bei mir viele interessante Plaketten nicht statt, weil mir die Upgrades fehlen.
Aktuell lauf ich mit Rebound Chaser, Klette, Einschüchterer, Rim Protector, Chase Down Artis und Pogo Stick auf...
Zu Acrobat: Muss ich mal ausprobieren... Aber ich bin dieses Jahr auch weniger dynamisch und aktuell find ich meine Wege zum Korberfolg ganz gut. Bei nem Big hängt ja immer noch jemand anderes dran. ;)
Wurm ist sehr gut um in die bessere Rebound Position zu wechseln.
Herzensbrecher ist mMn. eine der besten defensiv Plaketten, ist einfach krass wenn nach einem Block/Steal das gesammte Gegnerteam auf Eis ist.
Von Abfangjäger bin ich nicht wirklich überzeugt. Hatte es mit meinem Playshot ne Weile auf Gold und hab gefühlt weniger Pässe gestohlen/getippt wie auf Bronze.
Hab den Kollegen angehalten er solle es mal für nen Abend auf HoF slotten, hat nicht wirklich etwas gebracht. Die Plakette war in 2020 besser, vor allem auf HoF, wurde der Pass ja automatisch gefischt ohne Tastendruck.
Box auf Bronze hilft schon gut bei...
Hokurn schrieb am
ZackeZells hat geschrieben: ?22.10.2020 10:09 Klar bleib ich an dem undersized Zonenmonster dran, der Kollege mit dem ich so ziemlich jeden Abend unterwegs ist hat seines an dem Tag erstellt als ich meinen Playshot geboren habe. Der schwankt die letzten Wochen zwischen 99 und 95 und ist eigentlich auf jedem level total dominant.
Der fährt so auf Bigmen ab das er sich nun sein drittes Zonenmonster diesmal wieder pure red und 7.0" erschaffen hat.
Sein zweites Zonenmonster war red/blue das geht ihm auch gut rein, allerdings sagt er das er den unterschied zu pure red in der defense extrem merkt und im Abschluss kaum unterschiede feststellt im vergleich zu finishing hof und gold.
Ich liebe die Acrobatplakette. gibt kaum etwas einfacheres wie die zu triggern.
Versuch mal beim drive zum Korb doppelt auf Viereck bzw. Wurftaste (falls xbox) zu drücken, triggert jedesmal.
Absolut gut wird das dann mit contact finisher und relentless finisher, zucker für die Augen was da ab und an für glitchy Dunks entstehen.
Hatte letztes Jahr auch einen lockdown Rebound C mit 6,11" und HoF wurf/defensive der war auch super. Dieses Jahr wollte ich den nichtmehr da man mit 65 auf 3er Wurf kaum etwas trifft.
Jop in der Kombi Playshot/Zonenmonster laufen wir auch rum.
Bei Blue/Red merke ich den Unterschied defensiv halt krass ins Positive, weil mein Big vorher pure blue war (Brettscorer).
Vermutlich ist es aber ne Überlegung die gleiche Plaketten Auswahl als Pure red nur auf Gold zu haben. Ich glaub als Center bekommt man so trotzdem 16 Finishing Plaketten... Hat dein Kollege auch Kontaktdunks?
Lobs, Kontakt Finisher, Putbacks sind vermutlich auch auf Gold ziemlich gut...
Defensiv bin ich von den Plaketten gut aufgestellt aber mit Herzensbrecher, Abfangjäger, Taschendieb, Defensiver Leader, Post Move Lockdown, Box, Worm, Tireless Defender, Brick Wall finden bei mir viele interessante Plaketten nicht statt, weil mir die Upgrades fehlen.
Aktuell lauf ich mit Rebound Chaser, Klette, Einschüchterer,...
schrieb am

NBA 2K21
Ab 53.99€
Jetzt kaufen