ANNO 1701 - Test, Strategie, PC - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Strategie
Entwickler: Related Designs
Publisher: Sunflowers
Release:
04.12.2008
Jetzt kaufen
ab 8,99€

ab 7,99€
Spielinfo Bilder Videos

Welterschaffung

Die Neue Welt, die es zu "erobern" gilt, wird nicht zufällig generiert. Insgesamt gibt es einen Pool aus 150 Eiländern mit vorplatzierten Rohstoffen und Bodenschätzen. Diese von den Entwicklern eigenhändig erschaffenen Inseln werden beim Endlosspiel zufällig auf der Karte verteilt. Hierbei bekommt jede Map einen Keycode, damit ihr die Karte erneut erstellen könnt, sofern sie euch gefällt. Stellenweise kann es sogar vorkommen, dass ihr zweimal eine identische Insel auf der Karte findet und da die Ressourcen-Verteilung sowieso gleich bleibt, hätte es sicher nicht geschadet, dem Pool weitere Ländereien hinzuzufügen. Trotzdem bringt dieses System auch Vorteile und zwar sind die Startinseln im Regelfall mit ausreichend Rohstoffen versorgt, insbesondere mit Lehm für Ziegel oder Eisenerz 

Geht das Gold zur Neige, kann die Königin mit einem Darlehen kurzfristig aushelfen.
für Werkzeuge. Die Eroberung weiterer Inseln, um an andere Rohstoffe wie Kakao, Tabak, Edelsteine oder Zuckerrohr zu kommen, ist dennoch Pflicht.

Traumsiedlung in Bau

Ist die Karte erstellt oder das Szenario gestartet, beginnt die Besiedlung, die im Grunde genommen bei jeder Partie gleich abläuft - jedenfalls in den ersten Stunden. Je nach vorher getätigten Einstellungen startet ihr mit dem Kontor auf der Insel oder müsst klassischerweise mit dem Schiff umherfahren und eure Trauminsel finden. Habt ihr eine Insel erspäht, wird sie automatisch aufgedeckt und Rohstoffvorkommen sowie Fruchtbarkeit bestimmt; Rohstoff-Scouts sind im Jahre 1701 arbeitslos.

Die ersten Gebäude im Neuland werden Holzfäller, Jäger und/oder Fischer sein, um die Ressourcen-Grundlagen zu schaffen. Anschließend siedelt ihr erste Einwohner an, die im Einzugsbereich des neuen Dorfzentrums liegen müssen - dieses Gebäude ist der Kern der Siedlung. Eure Steuern zahlenden Bewohner haben allerdings viele Wünsche, die ihr mehr oder weniger zufrieden stellen müsst. Pioniere (erste Stufe) verlangen Stoffe, Nahrung, Gemeinschaft und Glauben. Nahrung beschafft ihr mit dem Fischer oder Jäger, für Stoffe wird eine Schaffarm (Wolle) sowie die Webstube benötigt. Gemeinschaft bringt das Dorfzentrum und den Glauben versprüht eine Kirche. Sind diese Wünsche gestillt, können sich die Pioniere zu Siedlern weiterentwickeln. Für diese Aufwertung ist ein Batzen an Werkzeugen pro Wohnhaus nötig, aber als Ausgleich werdet ihr mit höheren Steuereinnahmen belohnt. Die Einwohner der nächst höheren


Die "Möwe" legt in "Ranzingen" an und holt Alkohol, Bäume und Ziegel für die Hauptsiedlung ab.
Stufen haben wiederum neue Bedürfnisse an schwerer zu beschaffenden Dingelchen wie Alkohol, Zigarren oder gar Pralinen. Insgesamt gibt es fünf Stufen der Einwohner (Pioniere, Siedler, Bürger, Kaufleute und Aristokraten).

Werkzeug-Leid

Anno-Spieler kennen bereits die Problematik bei den Aufstufungen der Bevölkerung: So habt ihr anfangs eine beschränkte Anzahl an Werkzeugen und wenn die Pioniere zu Siedlern mutieren, gehen die Werkzeuge weg wie warme Semmeln. Schade nur, dass ihr für die Ingangsetzung der Werkzeugproduktionskette erstens eine bestimmte Anzahl an Siedlern haben müsst, damit die Produktionsgebäude (Mine, Eisenschmiede, Werkzeugmacherei) freigeschaltet werden und zweitens Werkzeuge benötigt. Sollte euch vorher die wichtige Ressource ausgehen, könnt ihr auf die Ankunft des Schmiedes als Ehrengast hoffen (verteilt kostenlose Werkzeuge, kam bei mir bisher in jeder Partie) oder ihr kauft beim neutralen Händler. Bevor es allerdings zum Werkzeug-Mangel kommt, könnt ihr den Bewohnern die Lizenz zum Upgrade entziehen. Gleiches Spielchen erwartet euch später mit den Ziegeln (Lehmgrube -> Ziegelei), die zum Upgrade auf die dritte Stufe benötigt werden und euch schnell durch die Finger rinnen, obwohl ihr die Lehmgrube recht früh errichten könnt. Vor allem in den ersten Partien sind die Engpässe bei Werkzeugen und Ziegeln etwas störend. Mit zunehmender Dauer gewöhnt ihr euch daran oder versucht Abhilfe zu schaffen. Eindeutige Einbahnstraßen gibt es in der Wirtschaftsmechanik nicht mehr, außer wenn man kein Dorfzentrum baut oder anfangs die Insel mit Marktplätzen zupflastert.

 

Kommentare

johndoe803702 schrieb am
Die Vorgänger waren ja auch mist, erst ab 1701 wusste das ganze zu gefallen.
elCypress schrieb am
Taristos hat geschrieben:Habe das Spiel nun seit gut zwei Wochen und bin fasziniert... Muss dazu sagen, dass ich bisher nie wirklich was von Strategiespielen gehalten hab, geschweige denn Aufbau-/Wirtschaftsstrategie.
Die alten Anno Teile sprachen mich nie besonders an, da ich eben eine Abneigung gegen Strategiespiele gehegt habe. Nun hat sich alles zu 360° gedreht, Anno ist eines der besten Spiele, die ich je gespielt habe. Unglaublich wie die Zeit vergeht, noch mehr als bei einem Rollenspiel, wovon ich großer Fan bin/war ;D
Anno 1701 ist ein klasse Spiel und freue mich schon auf den Multiplayermodus :)
das kenn ich...
Taristos schrieb am
Habe das Spiel nun seit gut zwei Wochen und bin fasziniert... Muss dazu sagen, dass ich bisher nie wirklich was von Strategiespielen gehalten hab, geschweige denn Aufbau-/Wirtschaftsstrategie.
Die alten Anno Teile sprachen mich nie besonders an, da ich eben eine Abneigung gegen Strategiespiele gehegt habe. Nun hat sich alles zu 360° gedreht, Anno ist eines der besten Spiele, die ich je gespielt habe. Unglaublich wie die Zeit vergeht, noch mehr als bei einem Rollenspiel, wovon ich großer Fan bin/war ;D
Anno 1701 ist ein klasse Spiel und freue mich schon auf den Multiplayermodus :)
fallen devil schrieb am
also:
AMD Athlon 64 X2 5200+
2046MB RAM
Ati Radeon X1700 FSC
Vista 32Bit
Mainboard: ka weiß nicht was deas ist^^
hab dann mal nen test gemacht. Die Temperatur von der Grafikkarte geht innerhalb von 5 in so auf 110°C. Ich kann aber Gothic 3 problemlos spielen.
thx
johndoe869725 schrieb am
Das kann 1000 Gründe haben. Wenn der Rechner sonst stabil läuft, wird es irgendein spezifisches Problem mit der Demo sein. Versuch in diesem Fall einfach mal die Grafiktreiber zu erneuern, das hilft gelegentlich. Wenn du einen AMD Dualcore (garantiert unter 5ghz) hast, mach den AMD Dual Core Optimizer drauf. Wird zwar wahrscheinlich nicht an dem liegen, macht das System aber insgesamt stabiler.
Wenn alle Spiele nach einer gewissen Zeit so abstürzen, kann es theoretisch auch ein Hardwareproblem sein. Aber wie bereits gesagt, das kann 1000 Gründe haben.
PS. Wenn du ein technisches Problem hast, ist es sinnvoll, dass du deine komplette Recherkonfiguartion postest. Damit meine ich: CPU (vor allem den Typ, nicht allein die Geschwindigkeit), Arbeitsspeicher, Grafikkarte (ganz wichtig) und Mainboard. Ohne diese Infos ist es oft schwer bei solchen Problemen zu helfen.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

ANNO 1701
Ab 8.99€
Jetzt kaufen