Microsoft Flight Simulator - Vorschau, Simulation, PC

 

Vorschau: Microsoft Flight Simulator (Simulation)

von Marcel Kleffmann



Publisher: Microsoft
Release:
18.08.2020
kein Termin
Vorbestellen
ab 69,98€
Spielinfo Bilder Videos
Keine Abstürze, aber Ausfälle

Auch der Ausfall von Bordsystemen ist möglich, wobei es kein optisches Schadenssystem gibt. Die Entwickler erklärten in einem Interview, dass solch ein System keine technische Hürde wäre, sondern eher an den Flugzeugherstellern als Lizenzgebern scheitern würde, die Beschädigungen ihrer Flugzeuge nicht gerne sehen würden. Dieser Grund wird auch genannt, weshalb man keine Abstürze mit Explosionen sehen wird - zumal man so keine Katastrophen oder Anschläge nachstellen kann. Bevor eine Maschine "zerstört" wird, kommt eine Schwarzblende und mit einer simplen Textbotschaft. Trotz des Verbots von Abstürzen soll die Simulation so clever gestaltet sein, dass sich beschädigte Flugzeuge z.B. mit defektem Fahrwerk, Vereisungsschäden und Triebswerksausfällen "sicher" landen lassen - selbst auf dem Wasser. Trotz des Absturzschutzes konnte in der Alphaversion noch ein Flugzeug ziemlich seltsam in der dichten Häuserwelt von Tokio gelandet werden.

Die Simulation der ganzen Welt

Mindestens so beeindruckend wie die Simulation der Flugmechanik ist die Gestaltung der kompletten Erde als Spielwelt - nach nur einer sehr langen Ladezeit zu Beginn. Man kann von über 37.000 Flughäfen abheben, wirklich jede Region erkunden und sich dabei aussuchen, wie die Bedingungen (Zeit, Wetter, Live-Daten etc.) sein sollen. Das Karten- und Datenmaterial, das der virtuellen Erde zugrundliegt, basiert auf Bing-Karten von Microsoft, ergänzt mit Höhendaten zur Rekonstruktion von Gebirgen. Die Positionen von Straßen, Brücken, Stadien, Sehenswürdigkeiten und ikonischen Gebäuden wurden ebenfalls in die Spielwelt übertragen.

Gebäude und Vegetation wie Bäume, die auf Satellitendaten ziemlich flach sind, werden mithilfe von speziell trainierten KI-Algorithmen generiert. Dadurch mussten die Entwickler nicht alle Häuser der Welt eigenhändig nachbilden und platzieren. Durch KI-Unterstützung generierte Städte stehen zwar nicht exakt wie das Original aus, kommen dem Vorbild aber sehr nah. Einige ikonische Städte, beliebte Ziele und Sehenswürdigkeiten wurden ergänzend via Fotogrammmetrie (haufenweise Fotos machen und daraus 3D-Modelle berechnen lassen) aufgenommen und realisiert.

Was für ein Ausblick: Besonders beliebte und belebte Orte wurden aufwändiger gestaltet.
Was für ein Ausblick: Besonders beliebte und belebte Orte wurden aufwändiger gestaltet.
Stellenweise sind die Darstellung der Umgebung und der Detailgrad der Flugzeuge so realitätsnah, dass kleine Macken störend ins Auge stechen - Stichwort "uncanny valley", aber im übertragenen Sinn, weil sich der Begriff eigentlich auf die "Menschenähnlichkeit" von künstlichen Figuren bezieht. Bei einem Flug über Tokio dauerte das Streaming der Gebäude von den Azure-Cloud-Servern ein bisschen länger, daher tauchten die generierten 3D-Modelle erst später auf der flachen Karte des Satellitenbildes auf, während überall sonst viele Gebäude standen. Auf einem weniger belebten Teil der Erde, z.B. auf Island, pflanzte die KI viel zu viele Bäume und schaffte es auch "schwarze Bäume" auf schwarzem Lavagestein zu platzieren. Hier dürften auch die Bodentexturen etwas schärfer sein, aber das ist Meckern auf hohem Niveau, zumal man dafür schon recht tief fliegen muss. Die optische Pracht wird durch fließenden Tag- und Nachtwechsel, realistische Reflexionen und eine phänomenale Nachtdarstellung aufgewertet. Die Grafikpracht mit maximalen Einstellungen in 1440p bringt aber selbst leistungsstarke und Control-RTX-geprüfte Rechner an ihre Grenzen - z.B. an Orten wie New York. Die enorme Weite der Welt, die Vielfalt der Geländetypen und die Details der Umsetzung sind einfach fantastisch und laden zu puren Erkundungsflügen ein.

Ausbaubare spielerische Elemente

Kleine Macken beim Gebäude- und Baumstreaming in Tokyo. Ein Teil der Szenerie ist noch flach, während der Großteil der Stadt schon dreidimensional ist.
Kleine Macken beim Gebäude- und Baumstreaming in Tokyo. Ein Teil der Szenerie ist noch flach, während der Großteil der Stadt dreidimensional ist.
Neben Flugrouten, die man selbst planen kann, gibt es im Hauptmenü eine wechselnde, prominiente Live-Event-Herausforderung - wie z.B. eine Landung in Courchevel. Unter Aktivitäten verstecken sich noch 23 weitere Lande-Herausforderungen - Gibraltar oder der gefährliche Flughafen Lukla in Nepal dürfen nicht fehlen. Darüber hinaus gibt es drei "Bush Trips", bei denen man seine Navigationsfähigkeiten auf Langstreckenflügen testen kann. Weitere spielerische Elemente wie eine Piloten-Karriere mit zunehmenden Transfervolumen (erst wenig Fracht oder Passagiere auf Kurzstrecken, dann längere Flüge), Missionen mit festgelegten Zielen oder das Freischalten von neuen Flugzeugen werden nicht geboten, aber dieser Bereich könnte in Zukunft ausgebaut werden. Das Pilotenprofil ist aktuell z.B. noch gesperrt.

Kommentare

IEP schrieb am
Okay, gehen wir jetzt doch wieder weg von Autorennen, Moral und Gewissen bei virtuellen Crashes, und gehen wieder hin zu dem eigentlichen Thema: Microsoft Flight Simulator
Khorneblume schrieb am
Dann würde ich die KI aber gleich mit überarbeiten. Die baut ohne Beteiligung des Spielers nämlich grundsätzlich niemals Unfälle oder Ausrutscher.
4P|Eike schrieb am
Vin Dos hat geschrieben: ?
10.08.2020 23:41
Das Schadensmodell von F1 20xx könnte wirklich mal überarbeitet werden.
Vor allem beim technischen gebe ich dir recht, die Frontflügel und die Aufhängung können derzeit bei Codemasters viel zu viel ab. BTT.
Vin Dos schrieb am
Das Schadensmodell des Autos natürlich, nicht das des Fahrers.
Khorneblume schrieb am
Vin Dos hat geschrieben: ?
10.08.2020 23:41
Das Schadensmodell von F1 20xx könnte wirklich mal überarbeitet werden.
Nach dem tragischen Unfall von Anthoine Hubert voriges Jahr wäre das vielleicht kein so passendes Statement. Lieber sollen sie in 2020 mal die aktuellen Strecken der Corona-Saison (Imola, Mugello, Nürburgring) einbauen. 8)
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.