Battlefield 2042 - Vorschau, Shooter, PC

 

Vorschau: Battlefield 2042 (Shooter)

von Jan Wöbbeking



Entwickler:
Publisher: Electronic Arts
Release:
19.11.2021
19.11.2021
19.11.2021
19.11.2021
19.11.2021
Vorbestellen
ab 53,99€

ab 69,98€
Spielinfo Bilder Videos
Praktische direkte Anpassung

Sobald ich mich mit meinem Squad auf dem Gerüst der Abschussrampe wiederfand, konnte ich mich dank des neuen Plus-Systems angenehm schnell an die Situation anpassen. Abgesehen von den Spezialisten-Fähigkeiten ist man auf dem Schlachtfeld völlig frei in der Anpassung der Ausrüstung. Angesichts der leicht futuristischen Technik wirkt das gar nicht so abgehoben. Auf Wunsch klappen sich stabilisierende Griffe, Visiere, Zielfernrohre, Granatwerfer und dergleichen aus. So lässt sich mittels zwölf Feldern auch Einfluss auf Feinheiten wie Rückstoß, Feuerrate oder Nahkampfeignung nehmen.

Auch an technischem Spielzeug hatte ich meine Freude, darunter der autonom schießende Robohund „Ranger“. Die manuell fernsteuerbare Drohne des Scharfschützen Casper bietet eine überraschend große Reichweite. So konnte ich selbst weit von der Abschussrampe entfernt noch gegnerische Fahrzeuge mit EMP-Blasts über die Rampe jagen, verwirren und für Raketenangriffe markieren. Wie alle Spezialisten bringt auch Casper eine zusätzliche passive Fähigkeit mit – in diesem Fall einen Bewegungssensor.

Halbherzige Zerstörung

Der Tornado ist sowohl für einen Ortwechsel als auch für "Luftkämpfe"  gut!
Der Tornado ist sowohl für einen Ortwechsel als auch für "Luftkämpfe" gut!
Für eine Enttäuschung sorgte wieder einmal die Zerstörung der Umgebung. Im Panzer habe ich zwar einige Hallen in wandlose Pavillons verwandelt und kugelförmige Radaranlagen geröstet. Trotzdem blieb das Ergebnis insgesamt wieder weit hinter dem guten alten Bad Company 2 zurück, wo viele Gebäude in sich zusammensackten und auch die Bodenkrater nach Beschuss größer ausfielen. Der mögliche Start der großen Rakete in Französisch-Guyana nimmt in diesem Modus auch nur sehr bedingt Einfluss aufs Match. Sie lässt sich zwar nach dem Tankvorgang zerlegen und hinterlässt dann ein Trümmerfeld, was viele Spieler hier aber nur am Rande mitbekommen dürften. Der Raketenabschuss ist aber immerhin erhebend inszeniert, so dass ihm meist einige Jets mit coolen Kunststücken hinterherjagen.

Der reine Wahnsinn war dagegen die Windhose: Bewohner der Kieler Förde mögen meinen Enthusiasmus entschuldigen, aber nachdem sie auf mich zurollte, machte ich einfach ein paar Schritte nach vorne und hatte einen Riesenspaß am Ausflug in die Lüfte! Zunächst verlor ich natürlich die Übersicht. Als es sich ein wenig aufklarte und ich in gefühlt hundert Metern Höhe neben zuckenden Blitzen ausgespuckt wurde, entbrannten am Rande des Sturms wilde Gefechte zwischen Gleitschirmspringern. Sogar Jets zischten durch den Sturm und tauchten den Himmel in Flares gegen Raketenangriffe.

Beeindruckende Panoramen

Das Plus-Menü könnte sich als echtes Plus für die schnelle Abstimmung der Ausrüstung erweisen.
Das Plus-Menü könnte sich als echtes Plus für die schnelle Abstimmung der Ausrüstung erweisen.
Wie in Betatests früherer Battlefield-Spiele konnte das Gebotene grafisch bislang noch keine Bäume ausreißen – zumindest was den Detailgrad aus der Nähe anbelangt. Einige Gebäude-Texturen oder kugelförmig getrimmte Büsche wirkten aus der Nähe ein wenig plump. Sobald ich den Blick schweifen ließ, bot sich dank der gigantischen Karte aber ein beeindruckendes Panorama mit hübschen Glanzeffekten, feinem Rauch, sich im Sturm wiegenden Wipfeln oder verwehten Trümmerteilen. Gespielt wurde übrigens auf höchsten Einstellungen, mit einer Intel Core i7-8700K sowie einer GeForce RTX 2080Ti. Von den zahlreichen, oben beschriebenen Bugs abgesehen blieb die Performance durchgehend flüssig. Besitzer der digitalen Standard-Edition für PlayStation 5 und Xbox Series X|S bekommen übrigens über eine "Zweifachberechtigung" (Dual Entitlement) ebenfalls Zugriff auf den Titel für Xbox One bzw. PS4. Jeglicher Fortschritt, der auf der vorherigen Konsolen-Generation erzielt wird, wird beim Konsolen-Upgrade auf die aktuelle Version übertragen.
 

AUSBLICK



Auch nach meinen ersten Stunden in Battlefield 2042 lässt sich schwer einschätzen, ob EA das Kind letztendlich schaukeln wird und die zahlreichen Bugs bis zum Start ausmerzt. Die Verschiebung des offiziellen Starts auf den 19. November war zumindest eine gute Idee, denn es liegt noch einiges an Arbeit vor den Entwicklern – vor allem angesichts der Karten-Ausmaße, 128 Spielern (PS4/Xbox One: 64) und großer Ambitionen wie dem Modi-Editor „Battlefield Portal“. Wenn meine Panzerfahrten mal ruckelfrei abliefen, die Gegner nicht schwebten oder wortwörtlich den Kopf verloren, hatte ich aber einen Riesenspaß am großflächigen Kampf! Neue Systeme wie der direkte Fahrzeug-Abwurf oder die „Plus“-Anpassung der Ausrüstung direkt auf dem Schlachtfeld wirken zunächst ungewohnt, fühlen sich aber schnell wie coole Erweiterungen an, die gut zum geräumigen, teils vertikalen Schlachtfeld passen. Als Fan des guten alten Battlefield: Bad Company 2 hätte ich mir zwar endlich wieder mehr dynamische Zerstörung gewünscht, doch auch Events wie der Tornado können den Match-Verlauf auf den Kopf zu stellen – und sorgen nebenbei für wilde „Luftkämpfe“ und Ortswechsel am Gleitschirm. Ich bin gespannt darauf, wie sich die Vollversion schlägt – und wie belebt sich die verkleinerten Areale auf PS4 und Xbox One anfühlen.

Einschätzung: gut
Battlefield 2042 ab 53,99€ bei vorbestellen
Battlefield 2042 ab 53,99€ bei vorbestellen

Kommentare

flo-rida86 schrieb am
Klemmer hat geschrieben: ?12.10.2021 01:13
SixBottles hat geschrieben: ?09.10.2021 15:45 ich weiß nicht... anscheinend gehöre ich nicht mehr zur zielgruppe von BF
Zocke seit 1942 und BF war schon immer mein lieblings MP. CS und CoD waren immer cool, für ne schnelle runde....

Das spricht mir tatsächlich unheimlich aus der Seele... dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Mal abwarten, damals bei BF3 hatte man auch nach der Metro Beta das Allerschlimmste erwartet... und irgendwie hatte man die Kurve trotzdem bekommen.
Das wäre mir neu due beta von bf3 war nicht mal im ansatz so verbugt wie 2042,hier funktionieren nicht mal simple sachen wie map,scoreboard usw,dann das der hitmarker jedesmal rumspinnt und gar schüsse nicht gezählt wurden,fahrzeug physik ist komplett kaputt,fallschirme haben gerne eigen leben,bäume haben eine regelrechte hitbox walls die liste an fehlern ist gewaltig.
Dan funktioniert das neue system nicht wircklich oder besser gesagt undurchdacht,kann ja nicht sein das scharfschützen jetzt unendlich muntion haben können und sich heilen können die fördern ja die noobs wie acti mit vanguard.
Teamplay war ja immer so eine sache in bf aber in 2042 existiert es praktisch gar nicht mehr weil jeder mit dem greifhaken spielen will.
Bf3 war dagegen schon in der beta gold status,trotz sp und coop und zugleich waren weniger entwickler dran beteiligt und das vor 10jahren.
Andraax schrieb am
Läuft auf meinem alten PC nicht gut genug. Abgesehen davon sieht es vielversprechend aus.
Eigentlich gut, wenn die Karte größer ist und damit strategisches Gameplay mehr Gewicht erhalten kann. Mir ist es zu doof im Gewimmel auf kleinen Maps oft zu sterben. Das kann ich auch in CoD haben. Andererseits kommt es hier stärker auf die Teams an. Wenn ein Team schlecht ist oder schlechte Koordination dazu kommt weil jeder nur an sich denkt, dann verschärft die Größe der Map die Probleme. Matchmaking ist wie eine Tombola.
Andererseits, wenn das Cheateroroblem nicht gut in den Griff zu bekommen ist, dann ist das eh egal. Da haben EA/DICE bei BF1 und BF5 jedenfalls ziemlich versagt. Ohne gute Kontrollen, schnelle Reaktion und harte Sanktionen gegen Cheater wird das nie was. Ich werde es mir mal überlegen, wenn ich einen neuen Rechner habe. Oder es kommt als Bundle mit der neuen GraKa...
Klemmer schrieb am
SixBottles hat geschrieben: ?09.10.2021 15:45 ich weiß nicht... anscheinend gehöre ich nicht mehr zur zielgruppe von BF
Zocke seit 1942 und BF war schon immer mein lieblings MP. CS und CoD waren immer cool, für ne schnelle runde....

Das spricht mir tatsächlich unheimlich aus der Seele... dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Mal abwarten, damals bei BF3 hatte man auch nach der Metro Beta das Allerschlimmste erwartet... und irgendwie hatte man die Kurve trotzdem bekommen.
LeKwas schrieb am
Hab in den Stream von Act Man geschaut (Xbox Series X Version), und es gab da enorm viele Bugs. U.a. hat die Schattendarstellung auf Terrain hart gesponnen, Schatten blinkten in Sekundenbruchteilen ein- und direkt wieder aus, deswegen hat er sogar eine Epilepsiewarnung gegeben. In Fahrzeugen für mehrere Personen hat das Geschütz wirre rumgezuckt, selbst wenn man gar keine Eingaben getätigt hat, zielen war kaum möglich.
EugeneThaMachine schrieb am
SixBottles hat geschrieben: ?09.10.2021 15:45 ich weiß nicht... anscheinend gehöre ich nicht mehr zur zielgruppe von BF
spätestens nach BF 3 und 4 ist die luft aber raus.
aber warum überhaupt? punkte einnehmen bring nicht wuirklich viel... klar die absolut unnahbare zahl tickt dann schneller oder langsamer runter als beim gegner... aber sonst?
Manchmal fliegt ein hubschrauber vorbei, ballert aufs dach, 20 sniper packen ihre AA's aus
übrigens ich find es immer wieder lustig... du stirbst. jetzt hast du die wahl. rufst du nach einem medic und wartest 30sec oder drückst du überspringen, spawnst 2 sec später auf dem dach und segelst innerhalb von 5 sec wieder zurück zur ursprünglichen position? entscheidungen, entscheidungen... wow design +100. top. gehe dann mal weiter snipern
Ich stimme Deinem kompletten Post zu.
Ich finde es schon schrecklich jedes Mal die Leertaste halten zu müssen, um diesem furchtbaren Death-Screen aus dem Weg zu gehen (warum nicht anders herum? warum nicht Leertaste drücken, um länger da dumm runzuliegen? Die meisten wollen einfach spawnen. Wir haben hier nicht Metro gespielt...). Früher war man tot und der Medi hatte ne gewisse Zeit und fertig. Früher konntest Du auch im vorbeilaufen jemanden wiederbeleben. Jetzt, im Jahre 2021 oder eben 2042, musst du stehen bleiben, "e" GEDRÜCKT halten und dir ne eckelhafte Animation reinziehen, die das Gameplay in einem MULTIPLAYER unterbricht. Also bittte...
Was mir gefallen hat, ist die Tatsache, dass ich im Spiel die Aufätze ändern kann. Gut integriert und es passt zum Setting. Für ein Zukunfftsszenario ist das eine coole Sache.
BF3 fand ich noch mega, aber bereits BF4 hatte mir einen starken Nachgeschmack hinterlassen. Ich weiß nicht mehr, was mich an dem Spiel so störte, aber es führte dazu, dass ich nie wieder ein BF gekauft habe. Nach dem Spielen der Beta weiß ich, ich lag richtig. Wie du schon sagst: anscheinend gehöre ich nicht mehr zur zielgruppe von BF.
Sollen die anderen, vermutlich jüngeren,...
schrieb am