Shadow Warrior 3 - Vorschau, Shooter, PC

 

Vorschau: Shadow Warrior 3 (Shooter)

von Marcel Kleffmann



Entwickler: Flying Wild Hog
Publisher: Devolver Digital
Release:
2021
Spielinfo Bilder Videos
Mehr Bewegungsspielraum

Lo Wang darf man sich als ultimativen und sehr beweglichen Ninja vorstellen. Neben Wandläufen, schnellen Dash-Aktionen, Slides und Doppelsprüngen wird ein Greifhaken seine Mobilität deutlich ausbauen - und das nicht nur bei der Fortbewegung im Level, sondern auch in den Kämpfen. So kann er z.B. mit dem Greifhaken bestimmte Schnetzel-Maschinen in den Gefechten aktivieren, rasant seine Position verändern oder Objekte zu sich heranziehen und mit dem übernatürlichen Chi-Blast den Feinden entgegenschleudern. Dauerhaft in Bewegung zu bleiben, sei das A und O sei - meinten die Entwickler. Stillstand würde den Tod bedeuten.

Diese Bewegungsmöglichkeiten gehen einher mit interaktiveren Levels: Damit sind teilweise geskriptete, zerstörbare Elemente, die benutzbare Schnetzelmaschine, Stacheln oder Abgründe gemeint, mit denen man sich der Gegner entledigen kann. In Sachen Beweglichkeit muss sich Lo Wangs Abenteuer nicht vor Doom Eternal zu verstecken, wobei abzuwarten bleibt, wie flüssig Übergänge, Level-Zerstörung und Abwechslung letztendlich ausfallen. Diesmal bewegt man sich hauptsächlich in einer asiatischen Bergregion mit unterschiedlichen Biomen und Jahreszeiten - ein Gebiet, das ideal für die Art der ninjahaften Fortbewegung sein soll; eine futuristische Stadt wird man nicht besuchen.

Eine eigene Taste für das Schwert

Lo Wang macht auf Spiderman.
Lo Wang macht neuerdings auf Spider-Man, Sekiro oder Bionic Commando.
Im Vergleich zu den Vorgängern werden die Nahkämpfe überarbeitet. Lo Wang hat im dritten Teil seine Klinge immer zur Hand. Sie ist direkt an eine Taste gebunden und muss nicht via Waffenauswahl angelegt werden. Man muss also nicht mehr zwischen Nah- und Fernkampfwaffe wechseln, sondern hat beide immer angelegt, z.B. linke Maustaste für die Knarre und die rechte Maustaste für das Katana.

Sinnvoll integrierte Finishing-Moves

Die Nahkämpfe sollen außerdem mehr Möglichkeiten bieten, reaktionsfreudiger ausfallen und noch mehr "over-the-top" sein. Der fließende Wechsel zwischen Fernkampf mit Schusswaffen und Nahkampf mit dem Schwert sei das Hauptziel für Shadow Warrior 3, in Verbindung mit der gesteigerten Mobilität von Lo Wang, versichern die Entwickler. Die neuen Finishing-Moves tragen ebenfalls zur Verquickung dieser Elemente bei. Wie bei Doom und Doom Eternal können Gegner ziemlich blutig exekutiert werden, jedoch sind die Bonus-Effekte, die man als Belohnung für den Finishing-Move bekommt, weitaus cleverer als bei den Shootern von id Software. Neben Gesundheitspunkten und Co. erhält man nach einer erfolgreichen Zerlegung für kurze Zeit eine starke Waffe oder Fähigkeit, die je nach Gegner unterschiedlich ausfällt.

Schlitzt man z.B. die laufende Ziehharmonika Slinky Jakku auf, gibt es für einige Sekunden eine Waffe mit zielsuchenden und sehr farbenfrohen Feuerwerksgeschossen. Erledigt man einen Kugutsu, kann man sein eisiges Auge rausreißen und es als Frostbombe mit Flächeneffekt auf die Gegner werfen, die danach eingefroren werden.

Der Soundtrack entsteht diesmal bei einem anderen Komponisten. Die Musikuntermalung soll dynamischer ausfallen und eine andere Tonalität haben. Ob auch Stan Bush wieder einen Beitrag leiten wird, ist noch unklar.
Und mit dem abgetrennten Arm eines Oni Hanma lässt sich viel Verwüstung anrichten. Durch diese Idee werden die Finishing-Moves sinnvoller in den Spielablauf integriert. Gesundheitspunkte wird Lo Wang übrigens durch Gegenstände als Pick-Ups, die besagten Finishing Moves oder Charakter-Fähigkeiten erhalten; eine automatische Heilfunktion gibt es nicht.
 

AUSBLICK



Die Rückbesinnung auf die Stärken als "Old-School-Shooter" ohne Beutewahn, Zufallslevels und aufgesetzten Multiplayer-Modus muss man Shadow Warrior 3 zugutehalten. Stattdessen stehen ebenso blutige wie rasante Kämpfe im Mittelpunkt, in denen man fließend zwischen Nahkampf und Fernkampf wechselt, zumal die Nahkämpfe komplexer werden und durch sinnvolle Bonuseffekte bei den Exekutionen ausgebaut werden. Auch die gesteigerten Bewegungsmöglichkeiten und die höhere Interaktivität der Levels lassen hoffen, dass sich Shadow Warrior 3 nicht vor Doom Eternal und den kreativen Möglichkeiten eines Bulletstorm zu verstecken muss. Ob auf Dauer genug Abwechslung geboten wird, wie letztendlich das Upgradesystem für Waffen/Fähigkeiten ausfällt und wie lose Los Mundwerk diesmal ausfällt, steht noch in den Sternen, aber der erste ausführliche Blick auf Shadow Warrior 3 macht sehr viel Lust auf mehr!

Einschätzung: sehr gut / Fit4Hit

Kommentare

llove7 schrieb am
Teil 1 hat mich irgendwie total gefesselt und als Teil 2 angekündigt wurde mit Coop Freude.
Ich habe Teil 2 dann aber nicht mal 2 Stunden gespielt. Es war eben mehr ein Rifttor aus Diablo als ein schönes Coop oder SP Spiel.
Teil 3 schaue ich mir vielleicht wieder an.
Iphikles schrieb am
Das klingt für mich ziemlich positiv, nachdem mich der zweite Teil wegen seiner Loot-Lastigkeit nicht so wirklich abgeholt hat. Könnte ein toller dritter Teil werden.
El Spacko schrieb am
Klingt genau nach dem Shadow Warrior 3, dass ich mir wünsche. Top!
Kant ist tot! schrieb am
Teil 2 habe ich genervt abgebrochen. Fand den Titel vom Gameplay her nicht verkehrt, aber das ganze Loot-Thema hat den Spielfluss immer wieder unterbrochen, da hatte ich dann keinen Bock mehr drauf.
flo-rida86 schrieb am
Stryx hat geschrieben: ?
22.07.2020 17:11
Nachdem ich den zweiten Teil ausgelassen habe, liest sich Shadow Warrior 3 wieder deutlich interessanter. Händisch erstellte Level, kein Loot Gedöns und die Idee, das Katana fest an eine Taste zu binden und nicht mehr als separate Waffe zu führen, könnte sich als gute Entscheidung herausstellen.
Fürs erste bin ich positiv gestimmt.

Teil 2 sollte dir dennoch zusagen würde ich sagen.
Die Punkte mit loot etc. sind für mich hier auch Kritik dennoch fand ich in sogar besser insgesamt.
Solltest aufjedenfall mal rein schauen kostet sicher kaum noch was,die dlc waren eh free was löblich war.
schrieb am