PlayStation Classic - Test, Hardware, PlayStation

 

Test: PlayStation Classic (Hardware)

von Michael Krosta



Hardware
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
03.12.2018
Spielinfo Bilder Videos
Keine Einstellungsoptionen

Es geht schon damit los, dass es keinerlei Bildoptionen gibt. Man findet weder optionale Texturfilter noch Scanlines oder mögliche Anpassungen beim Bildformat. Stattdessen muss man mit der vorgefertigten Bildausgabe leben. Dort kommt zwar bei einer festgelegten Auflösung von 720p ebenfalls eine voreingestellte Filter-Methode zum Einsatz, aber letztlich ist die Darstellung aufgrund von ausgewaschenen Farben, fehlender Schärfe und dem stark ausgeprägten Dithering-Effekt enttäuschend. Hinzu gesellen sich Performance-Probleme in manchen Spielen, obwohl dem System mit dem Vierkern-Prozessor von ARM in Kombination mit der PowerVR GE8300 GPU und einem Hauptspeicher von 1GB RAM eigentlich mehr als genug Leistung zur Verfügung stehen sollte, um eine perfekte Emulation zu ermöglichen.

Leider ist teilweise das Gegenteil der Fall: Neben fehlerhaften Sounds bewegt sich z.B. Ridge Racer Type 4 hinsichtlich der Bildrate hart am Limit, während Grand Theft Auto zu einer einzigen Ruckelorgie verkommt, die man sogar schon als unspielbar bezeichnen darf. Nicht nachvollziehbar erscheint außerdem die Entscheidung, bei neun der 20 Spiele die häufig stiefmütterlich angepassten PAL-Versionen unter die Spielauswahl zu mischen und sie auch noch ausgerechnet dort vorzuziehen, wo die NTSC-Versionen in besonderem Maße sinnvoller gewesen wäre. So z.B. beim Fighting Game Tekken 3, bei dem man sich hier mit der PAL-Version abfinden muss, bei der das Spieltempo spürbar gedrosselt wird. Der negative Einfluss
Die Spieleauswahl beinhaltet zwar auch Highlights, aber viele Meilensteine aus der PlayStation-Ära glänzen mit Abwesenheit.
Die Spieleauswahl beinhaltet zwar auch Highlights, aber viele Meilensteine aus der PlayStation-Ära glänzen mit Abwesenheit.
des Input-Lags schwankt je nach Titel: Bei manchen ist es etwas ausgeprägter und fast schon störend, bei anderen fällt es dagegen kaum auf oder ins Gewicht.

Diskussionswürdige Spielauswahl

Sony wollte seiner ersten Konsole mit der PlayStation Classic ein Denkmal setzen und die Spieleauswahl sollte widerspiegeln, welche außergewöhnlichen Titel diese Ära geprägt haben. Tatsächlich finden sich einige Highlights in der Sammlung – allen voran die bereits erwähnten Klassiker Tekken 3 und Metal Gear Solid, aber auch spielkulturelle Schwergewichte wie Resident Evil oder Final Fantasy VII. Gleichzeitig vermisst man eine Vielzahl an Spielen und Marken, die man teilweise noch viel stärker mit dem Namen PlayStation in Verbindung bringen würde und die wesentlich zum Erfolg der Konsole beigetragen oder sogar Genres revolutioniert haben. Wo sind z.B. WipEout, Crash Bandicoot, Tomb Raider, Silent Hill, Ehrgeiz oder Gran Turismo – immerhin eine der bis heute erfolgreichsten PlayStation-Marken?

Einige dieser großen Namen spuken zumindest angeblich im Quellcode innerhalb der Classic-Konsole herum und waren offenbar mögliche Kandidaten, doch hat man sich – warum auch immer - doch gegen die Veröffentlichung entschieden. Und was bekommt man stattdessen? Ein Battle Arena Toshinden, das neben einem Tekken 3 verblassen und völlig überflüssig erscheint. Oder ein Jumping Flash!, das schon als Launch-Titel einen eher durchwachsenen Eindruck hinterließ. Selbst bei vermeintlichen Highlights wie dem Director's Cut hat man einen Bock geschossen und sich für die englische Fassung mit dem geschnittenen Schwarzweiß-Intro entschieden – was soll das? Generell finden sich bis auf wenige Ausnahmen lediglich die internationalen Versionen – dabei wird man zwar von holprigen Übersetzungen wie bei Final Fantasy VII oder der miserablen deutschen Lokalisierung von Metal Gear Solid verschont, aber es wäre z.B. ein schöner Service gewesen, mehrere Versionen
Neben der Konsole finden sich auch zwei Controller sowie ein USB- und HDMI-Kabel im Lieferumfang. Ein AC-Adapter fehlt allerdings.
Neben der Konsole finden sich auch zwei Controller sowie ein USB- und HDMI-Kabel im Lieferumfang. Ein AC-Adapter fehlt allerdings.
anzubieten – und sei es nur für ein paar Lacher. Manche Spiele bieten allerdings von Haus aus eine Sprachauswahl – so z.B. GTA, wo auch deutsche Untertitel und übersetzte Menüs geboten werden. Immerhin: Mittlerweile hat man schon Möglichkeiten entdeckt, wie man andere Spiele mit einer Sideload-Funktion via USB-Stick auf der Mini-Konsole zum Laufen bringen kann, auch wenn man sich beim Abspielen von Sicherheitskopien in eine rechtliche Grauzone begibt.

Der Zahn der Zeit

Allerdings macht nicht nur die schlechte Emulation vielen Spielen zu schaffen. Es ist auch der Zahn der Zeit, der an ihnen nagt. Während viele 2D-Spiele aus den Achtzigern und Neunzigern auch heute noch eine passable Figur abgeben, altern gerade die frühen 3D-Erlebnisse im Vergleich deutlich schlechter. Das merkt man auch hier: Während man ein Destruction Derby, Toshinden und selbst Syphon Filtern grafisch nur noch in kurzen Dosen erträgt, können die 2D-Ausflüge in Rayman oder Oddworld: Abe's Oddysee selbst heute noch stundenlang vor den Bildschirm fesseln. Gleiches gilt für zeitlose Kult-Klassiker wie Metal Gear Solid, das trotz der grafischen Einbußen immer noch die Magie ausstrahlt wie damals – zumindest bis zu dem Punkt, an dem man Psycho Mantis trifft und den DualShock-Controller schmerzlich vermisst.

Kommentare

Scorplian schrieb am
Yoda1991 hat geschrieben: ?12.01.2019 22:33
Scorplian190 hat geschrieben: ?14.12.2018 10:19 3D-(Collectacon-)Jump'n'Runs, welche in der PS1/N64-Zeit ihre Hochphase hatten. Mitte der PS2-Ära ist dieses Genre langsam im Nichts verschwunden. Besonders auf der Playstation-Seite. Die meisten neuen 3D-JnRs haben sich mit Action gepaart und waren somit eigentlich was ganz anderes als die alten Vertreter.
Lediglich Mario blieb dem Genre treu... blöd nur wenn man kein Mario-Fan ist...
Hat sich wie gesagt mittlerweile erledigt, da das Genre ein Comeback feiert, aber es war wirklich sehr schade von Ende PS2 bis Anfang PS4 :?
Wo hat das Genre denn ein Comeback? Welche neuen 3D Jump n Runs meinst du, außer Mario??? 8 8O :?
Ich muss betonen, dass ich hier auch die Remakes mitzähle.
Damit hätten wir in dieser Gen (außer Mario):
- Crash Bandicoot N.Sane Trilogy
- Spyro Reignited Trilogy
- Yooka-Laylee
- A Hat in Time
- Super Luckys Tale
- Tearaway
- Grow Home & Grow Up
- Little Nightmares (wobei hier der Collectacon-Aspekt fehlt)
Könnten nach meinem Geschmack gern noch mehr sein (Gex, Croc und (3D-)Rayman hätte ich da noch in Gedanken), aber es ist schon deutlich besser als die letzte Gen.
Yoda1991 schrieb am
Scorplian190 hat geschrieben: ?14.12.2018 10:19
thormente hat geschrieben: ?14.12.2018 09:56Videospiele zeichnen sich halt durch Fortschritt, durch Raffinierung aller bestehenden und hinzukommenden Bestandteile aus. Das Kreative und das kreative Zusammenfügen. Die 90er hindurch und Anfang 2000er waren eine Hochzeit was das anbelangt.
Natürlich gibt es Spiele, denen der Zahn der Zeit technisch als auch subektiv kaum etwas anhaben kann. Aber diese können nicht als Ersatz erhalten und mein Verlangen nach dem Neuen, dem Ungesehenen, der unerlebten Erfahrung zu befriedigen. Ich bin nunmal Videospieler, kein Nostalgiker und mit stetig steigenden Standards, stieg eben auch mein Anspruch.
Und was machst du, wenn dein absolutes Lieblingsgenre nicht mehr entwickelt wird? Es einfach nicht mehr spielen oder die alten weiter spielen?
Das ist natürlich ein Extrem, welches so stark nicht vorhanden ist (zumindest kenne ich kein Beispiel), aber es gibt durchaus Genre deren Verbreitung über die Jahre extrem abgenommen hat.
Ein Bsp welches mich betraf, aber zum Glück diese Gen wieder ins Rennen zurückkam:
3D-(Collectacon-)Jump'n'Runs, welche in der PS1/N64-Zeit ihre Hochphase hatten. Mitte der PS2-Ära ist dieses Genre langsam im Nichts verschwunden. Besonders auf der Playstation-Seite. Die meisten neuen 3D-JnRs haben sich mit Action gepaart und waren somit eigentlich was ganz anderes als die alten Vertreter.
Lediglich Mario blieb dem Genre treu... blöd nur wenn man kein Mario-Fan ist...
Hat sich wie gesagt mittlerweile erledigt, da das Genre ein Comeback feiert, aber es war wirklich sehr schade von Ende PS2 bis Anfang PS4 :?
Wo hast das Genre denn ein Comeback? Welche neuen 3D Jump n Runs meinst du, außer Mario??? 8 8O :?
johndoe1904612 schrieb am
Gurke des Jahres. Wie kann man das nur so vergeigen?
Scorplian schrieb am
thormente hat geschrieben: ?14.12.2018 09:56Videospiele zeichnen sich halt durch Fortschritt, durch Raffinierung aller bestehenden und hinzukommenden Bestandteile aus. Das Kreative und das kreative Zusammenfügen. Die 90er hindurch und Anfang 2000er waren eine Hochzeit was das anbelangt.
Natürlich gibt es Spiele, denen der Zahn der Zeit technisch als auch subektiv kaum etwas anhaben kann. Aber diese können nicht als Ersatz erhalten und mein Verlangen nach dem Neuen, dem Ungesehenen, der unerlebten Erfahrung zu befriedigen. Ich bin nunmal Videospieler, kein Nostalgiker und mit stetig steigenden Standards, stieg eben auch mein Anspruch.
Und was machst du, wenn dein absolutes Lieblingsgenre nicht mehr entwickelt wird? Es einfach nicht mehr spielen oder die alten weiter spielen?
Das ist natürlich ein Extrem, welches so stark nicht vorhanden ist (zumindest kenne ich kein Beispiel), aber es gibt durchaus Genre deren Verbreitung über die Jahre extrem abgenommen hat.
Ein Bsp welches mich betraf, aber zum Glück diese Gen wieder ins Rennen zurückkam:
3D-(Collectacon-)Jump'n'Runs, welche in der PS1/N64-Zeit ihre Hochphase hatten. Mitte der PS2-Ära ist dieses Genre langsam im Nichts verschwunden. Besonders auf der Playstation-Seite. Die meisten neuen 3D-JnRs haben sich mit Action gepaart und waren somit eigentlich was ganz anderes als die alten Vertreter.
Lediglich Mario blieb dem Genre treu... blöd nur wenn man kein Mario-Fan ist...
Hat sich wie gesagt mittlerweile erledigt, da das Genre ein Comeback feiert, aber es war wirklich sehr schade von Ende PS2 bis Anfang PS4 :?
thormente schrieb am
CristianoRonaldo hat geschrieben: ?13.12.2018 19:06
thormente hat geschrieben: ?13.12.2018 06:20
HappyDays hat geschrieben: ?13.12.2018 02:40 Ich muss ehrlich sagen: Ich verstehe nicht wieso es diesen Retro Hype gibt. Flaches Gameplay, billigste Grafik... Sicher, Einiges mag damals geil gewesen sein, aber wer will sowas noch spielen? Ebenso dieses "Indie 8 Bit Dingens Hip Welle". Klar, gibt Liebhaber, aber es sind oft die gleichen Leute die sich darüber beschweren das die GPU bei anderen Spielen nicht ausgereizt wird.
Ich las vor einiger Zeit in den Kommentaren, glaube es war sogar noch hier auf 4P sinngemäss: Behaltet die Spiele in den Erinnerungen wie Ihr sie habt...
Ich kann es genauso wenig nachvollziehen. Ich finde dieses ewige Festhalten an der Vergangenheit nervtötend, so massiv wie das eingestreut wird. Sei es retro oder retroindie/indie oder remaster.
Da wundert es die Leute wenn ihnen in Form von einer PSMini Schrott vorgesetzt wird. Sie scheinen doch geradezu versessen zu sein auf ihren Schrott von gestern und von heute.
Ich bin ein großer Fan von klassischem Survival Horror wie Resident Evil oder Silent Hill. Solche Spiele haben mir früher Spaß gemacht und sie machen mir heute immer noch Spaß. Weil sie einfach zeitlos sind. Für viele Spieler der heutigen Zeit mag die Steuerung vielleicht zu sperrig sein, aber man gewöhnt sich daran, wenn man sich darauf einlässt.
Nun ist das Problem, dass Spiele solcher Art überhaupt nicht mehr entwickelt werden. Was also bleibt mir übrig, außer die Spiele aus früheren Zeiten nochmal auszugraben, wenn das Verlangen nach gutem, klassischen Survival Horror wieder hochkommt?
Videospiele zeichnen sich halt durch Fortschritt, durch Raffinierung aller bestehenden und hinzukommenden Bestandteile aus. Das Kreative und das kreative Zusammenfügen. Die 90er hindurch und Anfang 2000er waren eine Hochzeit was das anbelangt.
Natürlich gibt es Spiele, denen der Zahn der Zeit technisch als auch subektiv kaum etwas anhaben kann....
schrieb am