Jade Cocoon 2 - Test, Rollenspiel, PlayStation 2

 



Rollenspiel
Entwickler: Genki
Publisher: Ubisoft
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder  

Vielseitiger Stützpunkt

Im Tempel befinden sich nämlich nicht nur die Eingänge in die vier Elementarwälder sowie die Depots und Zuchtstallungen für gesammelte Kalmas, sondern auch die Beasthunter-Gilde, in der man lukrative Aufträge erhält und mit den Kollegen Smalltalk führt, ein Shop, wo man nützliche Items kaufen, überflüssige verkaufen oder gerade nicht benötigte aufgrund des begrenzten Inventars lagern kann und eine Kampfarena, in der man andere Beasthunter herausfordert und Prüfungen ablegt. Obendrein kann man hier auch jederzeit den Spielstand sichern und über absolvierte Wegpunkte zurück in die Wälder gelangen.

Wer fleißig Aufträge erfüllt, neue Kalmas entdeckt und Kämpfe gewinnt, bekommt neben Geld und Erfahrungspunkten auch einen besseren Ruf, der wiederum neue Aufträge und Prüfungen ermöglicht, um auf der Karriereleiter der Beasthunter immer weiter nach oben zu klettern. Aber auch sonst warten viele kleine Überraschungen auf ehrgeizige Waldläufer: Versteckte Arenen wollen gefunden, Stammesabzeichen verdient, skurrile Fanartikel gesammelt oder Gegenstände an speziellen Pflanzen kombiniert werden. Vor Zufallsbegegnungen à la Final Fantasy ist man in den Wäldern glücklicherweise gefeit: Gegner sind schon von weitem zu sehen und können durch geschicktes Timing sogar mit einem Hinterhalt überrascht werden.

Look who`s talking

Zur Orientierung in den anfangs noch sehr kompakten Waldabschnitten dient Euch eine leider viel zu klein ausgefallene Automap am unteren Bildschirmrand - hoffnungslos verlaufen kann man sich allerdings auch in den später immer komplexeren Arealen kaum. Diese sind nun übrigens nicht mehr vorgerendert, sondern werden komplett in Echtzeit berechnet. So wirken die Locations zwar nicht mehr ganz so idyllisch, aber bis auf die kargen Kampfarenen und das primitive Leveldesign ist die grafische Aufmachung recht ansehnlich. Die liebenswerten Charaktere, von Anime-Künstler Katsuya Kondou (Princess Mononoke) entworfen, sind hingegen viel differenzierter und charismatischer als im ersten Teil und die durchgehende englische Sprachausgabe ist wirklich erstklassig - kein Vergleich zum stummen Levant aus Teil eins, der nun übrigens doch noch sprechen gelernt hat.

Zwar hat sich Ubi Soft auch hier wieder einmal eine Lokalisierung komplett gespart - auch die Untertitel und Menütexte sind auf Englisch, aber die engagierten Sprecher lassen dieses Säumnis schnell vergessen. Vor allem die zynischen Kommentare von Fee Nico möchte man nicht missen. Aber auch der fast schon meditative Soundtrack und die sphärischen Klänge und Effekte wissen zu gefallen. Die massiven PAL-Balken hätte man hingegen lieber vermieden und die Ladezeiten sind zwar angenehm kurz, aber dafür recht häufig, was den Spielfluss auf Dauer doch etwas hemmt. Aufgrund der langatmigen Monsteraufzucht muss man aber sowieso einiges an Geduld mitbringen, um Jade Cocoon 2 in vollen Zügen genießen zu können.

Kommentare

Instandhaltungsnachweis schrieb am
Ich muss ein wenig wiedersprechen, denn ich fand die Story von Jade Cocoon 1 sehr gelungen (und nicht "nicht all zu tiefsinnig".. Natürlich war sie nicht so ausführlich wie bei einem Final Fantasy 7, dennoch konnte man zum Beispiel alte Märchen aus Syrus kennenlernen und Details über einige Figuren erfahren. Alles wurde liebevoll mit Zeichentrick oder "alten Ruinenbildern" untermalt. Die Story ist im Vergleich zur stupiden, einfallslosen, quasi nicht vorhandenen Geschichte von Jade Cocoon 2 gelungen!
rekuzar schrieb am
Der Test ist zwar schon etwas älter aber da ichs selber grade zocke kann ichs auch nur empfehlen, macht großen Spaß.
Also an die die sich evtl aufgrund des niedrigen Preises in letzter Zeit ne ps2 zugelegt haben und gerne mal ein etwas anspruchsvolleres Pokemon mit insgesamt ganz schicker Präsentation zocken wollen: besorgts euch :P
RPG Robin schrieb am
mmmh 76... joa kann man sich mit zufrieden geben, hätten aber auch mehr sein dürfen. Mag das Spiel sehr und es hat viel spaß gemacht.
schrieb am