Alienation - Test, Action, PlayStation 4 PSN - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Action
Entwickler: Housemarque
Publisher: Housemarque
Release:
26.04.2016
Jetzt kaufen
ab 19,99€
Spielinfo Bilder Videos
Rollenspiel-Flair à la Diablo

Mit Alienation öffnet Housemarque seine Zweistick-Action für Rollenspielelemente à la Diablo, sowohl was die erwähnte Story und Entwicklung als auch Sammelreize mit Waffen in fünf Seltenheitsstufen sowie deren Ausrüstung betrifft. Shops sind also passé, man findet alles zufällig in Kisten oder bei getöteten Feinden! Natürlich freut man sich, wenn man da mal richtig Glück hat. Allerdings haben es die Finnen mit den überbordenen Beute- und Aufrüstoptionen etwas übertrieben - man ist für meinen Geschmack zu oft mit Waffenwechsel und Slotbestückung beschäftigt; ich bin da in der Zweistick-Action eher Purist, zumal man so viel Wertloses findet, das man dann verschrotten
Man kann nicht nur seinen Charakter entwickeln, sondern auch Waffen mit Kernen aufrüsten.
Man kann nicht nur seinen Charakter entwickeln, sondern auch Waffen, die Slots anbieten, mit Kernen in bis zu sechs Stufen aufrüsten.
muss, was einem wiederum Metall einbringt, das man wiederum  zum Auswürfeln neuer Werte einsetzen kann - ächz! Dieses Hin und Her hat mich irgendwann eher genervt, zumal es einem im Gefecht passieren kann, dass man eine Waffe direkt ausrüstet, die weniger Schaden macht. Zwar sieht man deren Werte kurz, aber das hätte man partout verhindern sollen.

Wie funktioniert das Auswürfeln? Die Idee ist theoretisch gut, weil man etwas riskieren muss und sich verzocken kann: Man wählt eine Waffe, dann einen ihrer vier Werte (Schaden, Feuerrate, Magazin, Kritische Chance) und kann eine der fünf Metallsorten investieren, um den aktuellen Wert zufällig neu zu bestimmen - allerdings in einem klar erkennbaren Rahmen. Das lohnt sich also nicht, wenn die Pistole schon 133 von möglichen 104 bis 135 Schaden macht! Letztlich halte ich das System für überflüssig, weil selbst der erreichte Maximalwert beim Fund der nächsten seltenen oder höherstufigen Pistole nichts mehr taugt. Nützlicher ist das Prinzip der so genannten "Power Core Resources": Dahinter verbergen sich vier Kerne (Stärke, Boost, Energie, Prisma), die man zur Verbesserung der Werte in bestimmte Wummen
Es gibt drei Schwierigkeitsgrade, außerdem kann man mit oder ohne permanenten Tod loslegen.
Gestorben? Online kann man im Koop-Modus geheilt werden. Es gibt drei Schwierigkeitsgrade, außerdem kann man mit oder ohne permanenten Tod loslegen.
einsetzen kann. Wer von einer Sorte mehrere hortet, kann ihren Wert auf bis zu sechs Stufen erhöhen. Da manche Waffen mehrere Plätze anbieten, kann man sie damit enorm aufwerten. Und auch hier bleibt man angenehm flexibel, denn man kann sie jederzeit tauschen.

Nicht so hart wie Dead Nation

Die Spielbalance kann (aufgrund der Waffenwerte?) stark schwanken: Manchmal brutzelt man einen "Boss" eines Ereignisses in wenigen Sekunden weg, plötzlich wird man hoffnungslos von allen Seiten überrollt. Grundsätzlich wechselt die Intensität. Kennern von Dead Nation dürfte das Spiel auf dem zweiten der drei Schwierigkeitsgrade (sie beeinflussen u.a. die Stärke der Gegner sowie die prozentuale Ausschüttung seltener Beute) zu einfach vorkommen, deshalb empfehle ich von Beginn an den dritten; zusätzlich kann man sich für Permatod oder Neustart an Checkpoints entscheiden. Alienation bietet mehr Ruhephasen und Raum für defensive taktische Manöver, was mir richtig gut gefällt, aber "einfach" ist es
Sehr ansehnlich: Es gibt ein Bestiarium aller entdeckten Aliens.
Sehr ansehnlich: Es gibt ein Bestiarium aller entdeckten Aliens.
nicht. Vor allem wenn das Spiel vor einer "Horde" warnt, geht es so knallhart und intensiv zur Sache wie noch in der Zombiehatz: Kurz nach der Warnung wird der Bildschirm von dutzenden Aliens in Highspeed geflutet, die einen zu überrennen drohen. Hier muss man aus allen Rohren feuern, Granaten werfen, Spezialfähigkeiten einsetzen und gleichzeitig schnell aus der Gefahrenzone fliehen. Vor allem im 4-Spieler-Koop verwandelt sich der Bildschirm bei Dauerfeuer, Raketengezische und Granatendonner in ein prächtiges Polygongewitter!

Waffen können in bis zu fünf Seltenheitsstufen auftauchen.
Waffen können in bis zu fünf Seltenheitsstufen auftauchen.
Ihr könnt alleine oder mit bis vier Leuten kooperativ online durchstarten; ein lokaler Multiplayer ist nicht vorhanden, wird aber laut Housemarque per Patch nachgeliefert. Man kann übrigens vor dem Spiel einstellen, ob "Invasionen" zugelassen sind. Dann kann es ohne persönliche Einladung einen fliegenden Wechsel von fremden Mitspielern geben, die plötzlich auftauchen und helfen - aber Vorsicht: Sie können "abtrünnig" werden. Also muss man à la Dark Souls mit menschlichen Feinden rechnen - eine nette Idee! Genauso wie das Bestiarium, das alle bisher enrdeckten Aliens als schöne 3D-Modelle zeigt. Interessant für Perfektionisten als auch die Langzeitmotivation: Hat man das Spiel im ersten Durchlauf gemeistert, wartet eine Art "New Game +" auf euch, nur dass das hier "World Level #2" heißt. Freut euch beim zweiten Spiel auf einige interessante Zusätze in der Levelstruktur, den Quests als auch der Beute.

Kommentare

unknown_18 schrieb am
Ich wollte es ursprünglich nur mal anspielen um zu sehen ob es was für mich ist, gibts ja diesen Monat kostenlos für PS+ Mitglieder. Nach dem mein erster Test 4 Stunden dauerte, hab ichs auch direkt weiter gespielt. Macht wirklich Laune und ich kann auch nicht verstehen wo das Problem am Sammel und Aufrüstkram ist, ich finde das passt hier sehr gut und ohne hätte es mir weit weniger Spaß gemacht. CoOp hab ich allerdings nicht ausprobiert, ist aber auch sehr gut Solo zu spielen.
Krokatha schrieb am
Durchgespielt, fast ausschließlich alleine, auch die letzte Mission.
Ich würde auch mit NG+ weitermachen. Habe einen zweiten Charakter im Online-Koop angefangen, macht beides Laune!
Krokatha schrieb am
Habe inzwischen einige Stunden gespielt, teilweise alleine, teilweise mit irgendwelchen Honseln, die ich dauernd wiederbeleben muss :Häschen: es ist wirklich so gut. Zum Looten kann ich sagen, dass ich mir zwischen den Missionen sehr gerne Zeit nehme für die Upgrades, da bin ich auch schon mal zwei oder drei Minuten beschäftigt.
padi3 schrieb am
vielleicht probier ichs nochmal, aber nachdem ich beim zweiten durchlauf von Dead Nation wieder begeistert davon war, wollten danach die Aliens mich nicht so unterhalten. es gibt mehr Bewegungsfreiheit, aber sonst empfand ich es langweiliger und hab nur die missionen bis zum dritten Ort gespielt.
ShinmenTakezo schrieb am
Hi,
nachdem ich das Spiel mittlerweile im Couch-Coop durch habe und deshalb auch erst jetzt schreibe kann ich dem Spiel eine absolute Kaufempfehlung geben!
Die Story ist wirklich Nebensache und kann mit einem Diablo nicht mithalten, allerdings hat mir das Setting als großer Sci-Fi Fan extrem gut (besser als in Diablo) gefallen, die Waffen, Rüstungen und Fähigkeiten sind Spitze.
Bisher haben wir nur zwei Klassen gespielt (sind bereits im New Game plus, also World 2 und spielen auf dem höchst anwählbaren Schwierigkeitsgrad; 3 von 5) und es macht immer noch Spaß.
Was ich absolut nicht nachvollziehen kann, ist wie einem das Sammeln der Waffen und das Upgraden nicht Spaß machen kann, wenn dann gibt es noch zu wenig, Rüstungen hätte man auch noch Upgraden können mit Kernen infusieren und oder bessere Rüstungsteile aufsammeln, gerade das gibt doch noch mehr Anreiz!
Das Waffenrollen der Perks und Sockeln ist auch ein absolutes Muss auf den hohen Schwierigkeitsgraden, da man teilweise den DMG einer Waffe mehr als verdoppeln kann.
Die Fähigkeiten der einzeln Klassen sind ebenfalls sehr schön gemacht und braucht man auch, auf hohen Schwierigkeitsgraden ist es überlebensnotwendig diese einzusetzen, gerade wenn mal wieder in einem ungünstigen Moment eine Horde kommt.
Also Fazit: Super Spiel und für 20 ? bzw. für 10 ? (war letztens im Angebot) sollte man zugreifen!
Gruß
schrieb am